Question: Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Das Wort stammt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „eigenständig werden“. Im Sprachgebrauch wird „Emanzipation“ meist in Bezug auf die Rechte der Frauen angewendet. Gefordert wird dann, dass Frauen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik mehr Rechte erhalten.

Was bedeutet Gleichberechtigung kurz erklärt?

Gleichberechtigung heißt, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben. So steht es auch in unserem Grundgesetz. Trotzdem gibt es noch viele Benachteiligungen. Betroffen sind zum Beispiel immer wieder Frauen, Menschen mit schwarzer Hautfarbe oder behinderte Menschen.

Die liebe Familie lief samstags um 17:00 Uhr und dauerte in der Regel knapp 45 Minuten. Im Frühjahr 1982 wurde eine Zeit lang montags um 20:15 Uhr gesendet, für besondere Anlässe — Hillas 65. Geburtstag, Ausflug nach Baden, die 300.

Folge — wurde die Sendezeit auch verlängert. In der Anfangszeit der Serie gab es auch Außendrehs: bei einemin einemaußerdem bei einem Besuch im und einem Familienausflug nach und ins dortige Kasino. Gedreht wurde auch einmal in der Buchhandlung von Heinz Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Folge 332die er ursprünglich gemeinsam mit seinem Freund Ernst Lafite betrieben hat. Viele beliebte und bekannte österreichische Volksschauspieler waren im Lauf der Jahre in der Serie zu sehen, entweder in Gastauftritten oder in regelmäßig wiederkehrenden Rollen.

Die Geschichten, die die Serie erzählt, erzählten von den Problemen und Hürden des Alltags der Protagonisten — von pubertierenden Kindern über den Verlust geliebter Menschen bis zu den Höhen und Tiefen einer Beziehung. Im Mittelpunkt stand fast immer die Familie Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, deren Oberhaupt, Franz Lafite, mit Lebenserfahrung, Weisheit und entsprechender Gelassenheit dem einen oder anderen Familienmitglied sowie seinen Gästen half. Für witzige Auflockerungen sorgte immer wieder die resolute Haushaltshilfe Frau Sokol, oft auch im Zusammenspiel mit Heinz Windeck.

Die Gespräche in der Serie nahmen nicht selten auf aktuelle Ereignisse Bezug. Da man seinen Tod nicht unmittelbar in die Serienhandlung aufnehmen wollte und in einer mehr auf unbeschwertes und lustiges Geschehen ausgerichteten Reihe Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? auch nicht konnte, schickte man ihn kurzerhand mit seiner Frau Elfi Elfriede Ott zu deren Tochter Niki nach New York, wohin diese zwei Jahre zuvor nach einer gescheiterten Hochzeit geflüchtet war.

Folge auch gelegentlich wieder in ihrer ursprünglichen Rolle auf. Da über acht Folgen derzeit keine bzw. Gusti Fuchs, Hausbewohnerin, hat ihre Wohnung im 1.

Stock, Handarbeitslehrerin, später pensioniert, lebt längere Zeit bei ihrer Schwester in Tirol, vermietet ein Zimmer an Pavel Nemecek Konsul Dr. Hans Hollmann, Hausbewohner, hat seine Wohnung im 1. Stock, Freund der Familie Lafite auch als Autor tätig Grete Neuberger, Hausbewohnerin, zweimal verwitwet, eventuell eine Tochter, mit ihren Untermietern Eduard Janek bzw. Zottl liiert, hält Geisterbeschwörungen ab Herr Eibinger, schwerhöriger Hausbewohner, hat seine Wohnung im 2. Peter Fritsch, Kinderarzt, Verehrer von Elfi, 1986—1990 in Tirol Dr.

Alfons Haidenreich, Rechtsanwalt, Chef von Tommy Grete rl Schönhuber, erste Freundin von Onkel Guido, Oberschwester Hansi, zweite Freundin von Onkel Guido, Schulkollegin von Hilla Engi Hewera, erster Freund von Frau Sokol Herr Herbert, zweiter Freund von Frau Sokol, Eis- und Maronistandbetreiber, hobbymäßiger Elektriker Nowak, trinkfester Hausmeister Franz Nowak, dessen Bruder, ebenso trinkfest Silvio Nowak, dritter Hausmeister als Nachfolger seiner Onkel Dr.

Winkler, ehemaliger Kollege des Sektionschefs, Freund des Hauses auch als Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? tätig Dr. Reithofer, praktischer Arzt im Haus als Nachfolger von Dr. Friedmann, zu Beginn Hausarzt der Lafites Heinz Hellmann, ab 1988 Hausbesitzer in der Untersteinergasse, später Freund bzw. Fuchs, mit Frau Sokol befreundet, Billeteur im Burgtheater Herr Muxl, Fotograf, später Vertreter für Kochgeschirr Dr. Beyer, Psychiater mit Ordination im Haus Frau Beyer, dessen Frau Florian, Mitbewohner in der Wohngemeinschaft bereits in Folge 18 als Freund vom Tommy dabei Josef Rumpler, Mitbewohner in der Wohngemeinschaft, will Schauspieler werden Michi, rundliche Mitbewohnerin in der Wohngemeinschaft, will Masseuse werden Justuss Kramer, norddeutscher Cousin der Lafites Dany Steiner, Geliebte von Ernst Lafite, später in der Buchhandlung Windeck angestellt Frl.

Zottl, zweifelhafter Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, Untermieter bei Frau Neuberger bereits in der 44. Folge als Assistent des Filmregisseur Francois Legrand Dr. Bader, Rechtsanwalt, Nachfolger von Dr. Zottl als Untermieter bei Frau Neuberger bereits in Folge 148 als Stiefbruder von Herrn Petermann Frau Dr. Weller, Bekannte von Botschafter Hollmann aus dem Schwarzwald Alexandra Tischler, Freundin von Tommy und Kollegin in der Kanzlei Haidenreich Sylvia Berger, ältere Geliebte von Tommy Dagmar Kuba, Lebensgefährtin von Tommy Dr.

Pereira, brasilianischer Rechtsanwalt, kümmert sich um Hillas dortige Erbschaft und um die Adoption des kleinen Oliver Eva Gollner bzw. Felix Brauner, Psychiater, Onkel von Dagmar bereits in Folge 214 als Clubgast dabei Teddy Zabraski, zwielichtiger Neffe von Frau Oberholzenberger hatte bereits in Folge 200 einen Kurzauftritt als Briefträger bzw.

In der Anfangszeit verfasste sie die meisten Drehbücher, wurde dann von und der bis zu seinem plötzlichen Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? im März 1984 als Dr. Winkler auch eine wiederkehrende Rolle in der Reihe hatte unterstützt. Als weitere Hauptautoren kamen und dazu, gelegentlich Botschafter Dr. Diese drei Folgen hat man jedoch in die reguläre Folgenzählung mitaufgenommen. Teilweise wurden Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

titelgleiche Folgen vertauscht. Juni 2017 vorzeitig eingestellt, nachdem die Planungen weiterer Folgen noch bis Mitte Juli verlautbart waren. Dezember 1980 Die Adventjause Gemütlicher Adventnachmittag bei den Lafites. Hilla kümmert sich um die Jause, Franz möchte einen Adventskranz basteln, Ernst und Elfi kommen helfend dazu, erzählen von Alltag, Beruf und Kindern. Ein Rauchfangkehrer taucht mit verfrühten Neujahrswünschen auf, Guido meldet sich telefonisch, um seinen Besuch abzusagen, weil er sich bei einer Krampusparty verkühlt hat.

Später kommen kurzfristig die Kinder dazu, Tommy, Tinerl sowie Niki und Heinz, ewig streitend und sich versöhnend. Bevor die Adventjause beginnen kann, macht Hausmeister Novak mit einem Adventskranz seine Aufwartung … Gast: als Rauchfangkehrer. Um den Live-Charakter zu unterstreichen, wurde in den einstündigen Sendungen neben den 17.

Skizziert von Erne Seder 002 002 13. Dezember 1980 Wer schenkt wem was? Hilla, Franz und Guido besprechen bei der Jause die weihnachtliche Geschenkeplanung für die Familienmitglieder, tauschen Ideen aus, suchen nach Überraschungen.

Ein Kurzschluss im Vorzimmer unterbricht den Kaffeeklatsch, Hausmeister Novak, Franz und Guido versuchen, den Schaden zu beheben, während Heinz bei Hilla Rat wegen der Niki sucht.

Elfi kommt dazu, gibt den Herren Hilfeleistung in Sachen Stromreparatur und hat Werbezeichnungen für Ostern im Gepäck. Schließlich sucht noch das Tinerl bei den Großeltern Hilfe bei einem Referat … Skizziert von Erne Seder 003 003 20. Dezember 1980 Vier Tage vor Weihnachten Vorweihnachtsstimmung im Hause Lafite. Hilla und Elfi basteln in der Küche Weihnachtsschmuck, sprechen über die Familie, hängen Erinnerungen nach. Onkel Guido bringt einen Christbaum, den er und Franz gleich im Wohnzimmer aufstellen und zu schmücken beginnen, dabei ebenfalls Reminiszenzen an die Weihnachtsfeste ihrer Jugend auffrischen.

Die Kinder platzen in die Küche, zeigen den Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Frauen eine hübsche Spieldose, die sie dem Opa schenken wollen. Später erscheint Heinz mit einer besonderen Bitte an die Elfi, einer Zeichnung jenes Heurigenlokals, in dem er und die Niki sich kennengelernt haben. Elfi erklärt sich trotz der kurzen Frist bis zum Fest bereit, wird von ihrem überraschend auftauchenden Ehemann, der sich von seiner Computerarbeit losreißen konnte, zu jenem Heurigen entführt.

DEMOKRATISCH

Nach einem kurzen hausmeisterlichen Novak-Besuch schließt sich Hilla den beiden weihnachtlich gestimmten Herren im Wohnzimmer an … Skizziert von Erne Seder 004 004 3. Jänner 1981 Die Kindstaufe Hilla telefoniert mit ihrer alten Freundin Liesl und erfährt dabei, dass ihr Patenkind Nachwuchs erwartet — einen Buben.

Nun soll die Frau Sektionschef einen Vornamen für den neuen Erdenbürger aussuchen. Elfi kommt dazu, fragt, wie der neue Farbfernseher und die Kuckucksuhr laufen, erzählt von Geisterbeschwörungen bei Frau Neuberger und dass Niki bald in eine Garconniere zieht. Onkel Guido bringt das Abendessen mit, wird wie Elfi in die Vornamensuche miteinbezogen.

Niki macht einen Blitzbesuch, berichtet aufgeregt von ihren Wohnungsplänen, während der skeptische Heinz vor der Haustür schmollt. Schließlich kommen noch das Tinerl und Tommy zur Jause und schließen sich ebenfalls der Namenssuche an … Erstes Mal Frau Neuberger. Skizziert von Erne Seder 005 005 10.

Jänner 1981 Die Hausaufgabe Wasserrohrbruch im Badezimmer der Lafites. Installateur Wewerka kümmert sich um die Reparatur, während Hilla an Zahnschmerzen leidet und schließlich von der Elfi im Taxi zum Zahnarzt geschickt wird.

Elfi verspricht, sich inzwischen um Handwerker und Gäste zu kümmern, da der Sektionschef bei einem Seminar in Linz weilt. Kaum setzt sich Elfi zur Arbeit nieder, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? das Tinerl daher, braucht Hilfe bei der Hausaufgabe, einem Schnittmuster für eine Hausschürze. Onkel Guido, Tommy und Ernstl versuchen wenig erfolgreich bei der Schneiderarbeit behilflich zu sein. Während Herr Wewerka seine Arbeit beendet, dient der zufällig hereinplatzende Heinz als unfreiwillige Schneiderpuppe … Erstes Mal Herr Werwerka, als Adresse wird Wien 19, Untersteinergasse 4 genannt.

Skizziert von Erne Seder 006 006 17. Frau Sokol erscheint zum Wohnungsputz, verspätet, weil sich Lebensgefährte Engi den Fuß verletzt hat. Franz meldet sich telefonisch, bittet, ein gelbes Kuvert einem Boten zu übergeben — leider befindet sich das Schriftstück in einer mit Zahlenschloss gesicherten Mappe. Alle Öffnungsversuche scheitern, auch Guido und Heinz sind machtlos. Inzwischen entdeckt Frau Sokol im Wohnzimmer einen durchs offene Fenster zugeflogenen Papagei, den Tommy, Tinerl und Ernstl kurz darauf verzweifelt suchen.

Das verärgert Elfi, die eigentlich erwartet, dass endlich die Hausaufgaben erledigt werden und führt zu einem heftigen Ehestreit, in dessen Verlauf Ernstl ankündigt, für einige Wochen auf einen Computerkurs ins deutsche Erlangen zu fahren.

Ernstl gelingt es, die ominöse Mappe zu öffnen, allerdings befindet sich kein Kuvert drin. Hilla kann die Sache letztendlich klären und die familiären Wogen glätten … Erstes Mal Frau Sokol, hier noch nicht als Haushälterin, sondern als zweimal wöchentlich beschäftigte Zugehfrau. Skizziert von Erne Seder 007 007 24. Jänner 1981 Unterwegs in Afrika Hilla liegt leicht unpässlich im Bett, wird vom Franz gepflegt, der gegen ihren Willen Hausarzt Dr.

Die gestresst-besorgte Elfi, selbst an einer Bindehautentzündung laborierend, kommt mit Lesefutter dazu und kocht mit Guido Gesundheitstee, später sucht das Tinerl Hilfe bei der Geographie-Strafhausübung. Friedmann diagnostiziert bei Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? eine leichte Grippe und verordnet ihr Bettruhe. Während Elfi ihr Gesellschaft und Zuspruch leistet, versuchen die Herren Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Afrika-Fragen mithilfe eines Atlanten zu klären. Doch erst der an einem Hexenschuss leidende Heinz und Niki können die speziellen Geographie-Fragen beantworten … Erstes Mal Dr. Skizziert von Erne Seder 008 008 31. Jänner 1981 Kleine und große Schmerzen Hilla muss für eine Blinddarmoperation ins Krankenhaus, nachdem sich die letztwöchig diagnostizierte Grippe als Blinddarmreizung herausgestellt hat.

Der nervöse Franz packt anstatt der in Tirol weilenden Elfi den Spitalskoffer, versucht, an alles zu denken, ist dabei keine große Hilfe, zumal Hilla ihn erinnert, Niki bei der Ausstattung der Garconniere beizustehen und Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Sorgen macht, wie ihr Mann alleine zurechtkommen wird. Guido sorgt für aufmunternde Geschichten am Krankenbett, empfängt dann Birgit, die für ihre Freundin Niki Tapetenmuster mitschleppt.

Skizziert von Erne Seder 009 009 7. Februar 1981 Das Märchenbuch Guido spricht dem Sektionschef gut zu, der sich Gedanken um Hillas Genesung macht, die sich unerwartet noch einige Wochen hinzieht.

Für Ablenkung sorgen Elfi und Tommy, die mit einem schweren Koffer voller Bücherraritäten und Erzählungen vom Tirol-Ausflug zur Jause eintreffen.

Elfi stöbert mit Franz in der aus dem Nachlass von Elfis Tante Cilli stammenden Lektüre, während Guido die Kaffeetafel vorbereitet. Ein Märchenbuch aus der Sammlung, das eigentlich dem Tinerl zugedacht war, entpuppt sich als erotische 1001-Nacht-Ausgabe. Während Elfi zu Guidos Schrecken in der Küche das Nachtmahl vorbereitet, trifft Hausmeister Novak mit der Hiobsbotschaft ein, im Haus sei ein Wasserrohrbruch passiert.

Schließlich erscheint noch Grete Schönhuber, eine Jugendfreundin des Guido. Dieser unterstützt Elfi beim Kochen, während Herr Novak Entwarnung gibt und der Sektionschef heimlich im Badezimmer im speziellen Märchenbuch schmökert … Erstes Mal Greterl Schönhuber.

Skizziert von Erne Seder 010 010 14. Februar 1981 Gäste und Mimosen Elfi und Guido bereiten die Jause vor und schmücken die Wohnung für den Besuch des Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Galeriebesitzers Reiermann. Der Sektionschef kommt aus dem Burgenland zurück, wohin er seine Frau zur Kur gebracht hat. Herr Reiermann entpuppt sich als charmanter, wenn auch etwas komplizierter Zeitgenosse, der in seiner Sorge um Gesundheit und Allgemeinbefinden gern über das Ziel hinausschießt. In seiner Begleitung befindet sich eine aparte fernöstliche Schönheit, die bei den Herren des Hauses samt Heinz ihre Anziehungskraft spielen lässt, während Nikis Mimosenstrauß die empfindliche Nase Reiermanns reizt.

Die Gespräche des Nachmittags drehen sich neben Gesundheits- und Diätthemen um Elfis weitere künstlerische Tätigkeit … Erstes Mal Herr Reiermann. Skizziert von Erne Seder 011 011 21. Februar 1981 Der Vetter vom Land Elfi kündigt an, für Strohwitwer Franz und dessen Gast Heinz ein spezielles Abendessen, Kalbfleisch mit grüner Soße, zu kochen. Die beiden Herren sehen eingedenk Elfis gelinde gesagt experimentierfreudiger Küchentalente einem zweifelhaften Vergnügen entgegen.

Während Elfi in ihrer Wohnung zur Zubereitung schreitet, erscheint beim Sektionschef ein seltener Gast, Onkel Willi, ein Verwandter von Hilla aus Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?. Er hat die Frau Sektionschef bei ihrer burgenländischen Kur besucht und dabei u. In seinem Rucksack hat Willi deshalb eine üppige Brettljause mitgebracht, Wein, Schnaps, Brot, Schweins- und Ganslbraten, Grammeln, Ganslfett, Leberwurst, Blunzn usw. Außerdem weckt der Gast im Sektionschef die Eifersucht, als er von einem alten Bekannten berichtet, den Hilla in der Kur getroffen hat.

Während die Herren schlemmen, kommen Elfi, Tommy und das Tinerl mit dem zubereiteten Arbeitsmahl, schließen sich dann aber ebenfalls den ländlichen Genüssen und Onkel Willis Erzählungen an. Zu leichten Turbulenzen kommt es, als Niki mit Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? neuen Freund, dem pseudoaristokratischen Mecki erscheint. Heinz wirft den Nebenbuhler kurzerhand aus der Wohnung … Erstes Mal Mecki, erstes Mal Onkel Willi.

Skizziert von Erne Seder 012 012 28. Der Sektionschef flüchtet vor dem Rummel ins Arbeitszimmer, von dort weiter ins Badezimmer, dabei leistet ihm Carlo Gesellschaft, später Dr. Friedmann, der als Tod verkleidet die Party aufmischt.

Niki pflegt in der Küche ihre Eifersucht, da Heinz ihrer Meinung nach den Damen der Party zu viel Aufmerksamkeit Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?. Nachdem ein Teil der Gäste plötzlich aufbrechen, macht sich unter den Zurückgebliebenen Melancholie und Langeweile breit … Gäste: als Bill Granichstetten, als Carlo Wlk. Skizziert von Erne Seder 013 013 7. März 1981 Eine spanische Geschichte Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Tinerl sitzt beim Opa und sucht Hilfe bei den Hausaufgaben. Onkel Guido und das Greterl sorgen für die Jause, dabei erzählt der Franz von seinem Kurbesuch bei der Hilla.

Tommy schließt sich der Jausengesellschaft an, zu der wenig später ein besonderer Gast stößt: Onkel Kurt, Hillas Bruder, taucht nach vielen Jahren wieder bei den Lafites auf. Er spricht mit einem seltsamen Akzent und gibt jede Menge Raubersgschichten und Angebereien aus seinem südamerikanischen Leben zum besten. Franz, der Kurt und seine zweifelhafte Lebensgeschichte kennt, lässt ihn gewähren, bis der Gast aufs Thema Geld kommt.

Im Arbeitszimmer redet Franz mit seinem Schwager Klartext, Kurt gesteht, warum er vor ein paar Jahren so plötzlich verschwinden musste, von seinen kriminellen Geschäften und seinem Gefängnisaufenthalt … Erstes Mal Onkel Kurt.

Skizziert von Erne Seder 014 014 14. März 1981 Die Einladung Elfi leistet dem Franz Gesellschaft, das Tinerl kümmert sich um die Jause. Tommy und Heinz platzen herein, letzterer auf Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Suche nach der unzuverlässigen Niki. Es entspinnt sich ein kleiner Disput zwischen Heinz und Elfi über Mutterverhalten und der Natur seiner Beziehung zur Niki, an der sich auch der sich bemuttert fühlende Tommy beteiligt.

Nachdem Tommy und Heinz wieder abgerauscht sind, reißt ein Anruf Elfi aus ihrer Arbeit: die Strohmers melden sich, ein befreundetes Ehepaar, das für den Abend eingeladen ist — eine Einladung, die Elfi vergessen hat. Harald Strohmer ist wie der immer noch in Erlangen weilende Ernstl Computerfachmann.

Im Gespräch mit Franz und Elfi entpuppt sich Herr Strohmer als Fachmann für Kakteen und Tarot-Karten. Bei der Demonstration der Kartengeheimnisse anhand des Tagesdatums stellt sich heraus, dass auch Frau Strohmer eine abendliche Einladung vergessen hat … Erstes Mal Marion und Harald Strohmer. Skizziert von Erne Seder 015 015 21. März 1981 Wasserspiele Hilla wird nach mehr als sechswöchigem Kuraufenthalt zurückerwartet.

Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Während Franz unterwegs ist, um die gnädige Frau abzuholen, warten Ernstl, frisch zurück von seinem Computerkurs, die verkühlte Elfi und die besorgte Frau Sokol, die nebenbei für ihre Fahrprüfung lernt. Als Hilla eintrifft, überrascht sie Tommy und seine Band mit einem Begrüßungsständchen, das Tinerl sagt ein Gedicht auf und Heinz schleppt sich mit den Koffern ab.

Onkel Guido lässt sich entschuldigen, er ist mit dem Greterl unterwegs. Am Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? berichtet Ernstl von seinen Erlebnissen im deutschen Erlangen, danach erzählt Hilla von ihren Kurerlebnissen und von Hugo, einem Jugendfreund, den sie dort wieder getroffen hat. Heinz liefert bei Frau Sokol die Spezialitäten ab, die Onkel Willi der Hilla mitgegeben hat, während diese zusammen mit Niki Elfi ein Gesundheitsbad verpasst … Gäste: Michael Ernst,als Bandmitglieder.

Skizziert von Erne Seder 016 016 28. März 1981 Fernweh Hilla und Franz wälzen Urlaubsprospekte, werden sich jedoch nicht Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? einig über Reisezeit und Reiseziel. Ernstl stößt zu seinen Eltern, kurz darauf meldet sich Herr Reiermann telefonisch an. Franz hat noch Zeit, seine Frau auf die speziellen hypochondrischen kulinarischen Eigenheiten des Gastes — Feigenkaffee und Buchweizenkekse — vorzubereiten, als Herr Reiermann auch schon mit einer jungen Dame mit breitem und frechem Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Dialekt im Schlepptau eintrifft. Die Familie nimmt irrtümlicherweise an, bei dieser Susi handelt es Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? um die junge Freundin des Galeristen. Als Hilla sie im Arbeitszimmer darauf anspricht, stellt sich heraus, dass Susi in Wirklichkeit die in Wien studierende Tochter Herrn Reiermanns ist. Während der Gast Hilla von fernen Ländern vorschwärmt und Susi mit dem Sektionschef in der Küche diskutiert, treffen späte Gäste ein: Elfi und kurz danach Onkel Guido … Erstes Mal Susi Reiermann.

Skizziert von Erne Seder 017 017 4. April 1981 Platzwechsel Hilla, Elfi und Ernstl haben im Erker des Wohnzimmers als verfrühte Geburtstagsüberraschung für den Sektionschef eine neue moderne Sitzlandschaft aufgestellt und ein Hundertwasser-Gemälde aufgehängt, Veränderungen, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? denen der Franz naturgemäß wenig Freude hat. Nach einigem Hin und Her während der Jause gelingt es ihm, Möbel und Bild Ernst und Elfi für deren Wohnung einzureden und er bittet Hilla, die Erkermöbel neu auftapezieren zu lassen.

Nächster Gast ist eine Bekannte Hillas aus dem Kurheim, Frau Müller, die ein besonderes Anliegen hat: nachdem sie nun endlich ein Zimmer in einem Seniorenheim bekommen hat, sucht sie händeringend einen guten Platz für ihren Hund Lumpi. Frau Neuberger erklärt sich begeistert bereit, für das Tier zu sorgen. Als verspäteter Gast macht schließlich Guido noch seine Aufwartung … Erstes Mal Frau Müller.

Skizziert von Erne Seder 018 018 11. April 1981 Junge Liebe — Spätes Glück Ernstl sitzt bei den Eltern, Thema u. Tommy, der möglicherweise bald zum Bundesheer muss. Der Bursch kommt dann auf einen Blitzbesuch, stellt seine Freunde Kathi und Florian vor. Hilla ist leicht nervös, sie erwartet an diesem Nachmittag einen alten Jugendfreund aus ihrer Schauspielerzeit, Hugo Tschurtschentaler, Künstlername Hugo Trautmann, den sie während ihres Kuraufenthaltes wieder getroffen hat.

Hugo erweist sich als etwas kurzatmiger, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, gemütlicher älterer Herr, eine Tatsache, die Guido dem Franz mitteilt und damit Hillas kleine Scharade zum Platzen bringt.

Zu ihrem Ärger stellt sich außerdem heraus, dass Hugos Ehefrau einst ein Gspusi des Sektionschefs war. Während es sich Herr Tschurtschentaler im Wohnzimmer bei Jause und Fernseher gemütlich macht, lotst Ernstl die von einer Shoppingtour gestresste Elfi und die Streithähne Niki und Heinz in die Küche … Erstes Mal Florian.

Gäste: als Hugo Tschurtschentaler alias Trautmann, als Kathi. Skizziert von Erne Seder 019 019 18. April 1981 Karsamstag Hilla und Franz treffen ein paar Ostervorbereitungen, Ernstl kommt zum Plausch dazu, auf dem Sprung zu einem Empfang bei seinem Chef.

Die drei stöbern in alten Dokumenten, Fotos und Unterlagen, die Franz nach einem Aufruf des historischen Archivs der Stadt Wien dorthin weitergeben möchte. Zu Besuch kommen eine alte Schauspielerfreundin Hillas, Dorothea und deren Begleiterin Eva. Dorothea, im Alter erblindet, erzählt am Kaffeetisch von ihren schwierigen Erfahrungen und Erlebnissen in einem Alltag ohne Augenlicht.

Guido schließt sich der Gesellschaft an, später Elfi mit einem Ostergruß und einem Bericht über Tinerls Ballettauftritt … Gäste: als Dorli, als Eva. Skizziert von Erne Seder 020 020 25. April 1981 Im Tiergarten Zum Ende der ersten Saison bei den Lafites treffen sich Familie und Freunde im.

Während Franz, Ernstl, Guido und die Kinder bei einem Rundgang vom Tiergartendirektor Informationen erhalten, verschiedene Gehege und Tiere kennenlernen, sitzen die gestresste Elfi und Hilla in zu kleinen Schuhen im Pavillon bei einem Kaffee. Dort treffen sie unvermutet Frau Sokol und ihren Freund Engi Hevera, die sich der Gesellschaft anschließen, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? der nach und nach Heinz und Niki Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

die Herren stoßen. Bei Kaffee und gemütlichem Zusammensein wird über die Pläne für den Sommer berichtet … Die Folge spielt komplett im Tiergarten Schönbrunn. Skizziert von Erne Seder 021 001 26. September 1981 Beim Heurigen Zum Start der nun wieder regelmäßig stattfindenden Treffen bei Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Lafites laden der Sektionschef und Hilla Familie und Freunde zum Heurigen. Ein angesäuselter Heurigengast, der Pühringer Maxl, verwechselt den Franz mit seinem Jugendfreund Edi und belästigt ihn mit alten Geschichten, bevor Ernstl, Elfi und die Kinder eintrudeln und recht gemischte Erinnerungen an den Sommer aufwärmen.

Nächster Gast am Heurigentisch ist Onkel Guido und zum Amüsement der Familienmitglieder nochmal der Pühringer Maxl. Niki ist mal wieder mit dem wegen des Mecki eifersüchtigen Heinz überkreuz, der von Spanienurlaub und Sonnenbrand zu erzählen weiß.

Zuletzt schließen sich Frau Sokol und ihr Engi der Gesellschaft an … Gäste: als er selbst, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Pühringer Max Unter den Heurigen-Gästen, allerdings ohne eigenen Auftritt in der Folge u. Die Folge spielt komplett in einem Heurigenlokal. Skizziert von Hugo Wiener 022 002 3. Oktober 1981 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher keine Informationen.

Skizziert von Erne Seder 023 003 10. Oktober 1981 Die Ehestifter Franz lädt zu einem Familienrat und möchte diskutieren, ob es nicht höchste Zeit wäre, dass Guido endlich das Greterl heiratet. Doch Hilla hat es eilig, geht mit dem Tinerl zu einer Demonstration der Grünen, Tommy muss zu einem Date, Elfi ist abgelenkt von ihren Gesangsstunden und Ernstl ist nervös und unaufmerksam, streitet heftig mit seiner Frau.

Guido kommt dazu, flirtet mit Frau Sokol und wird von der Familie mehr Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? weniger subtil wegen des Greterls bearbeitet. Niki ist wie üblich mit dem Heinz im Streit, möchte wieder daheim einziehen und ihren Bräutigam auf den Mond schießen. Das führt zu Missverständnissen, als ihm das Greterl später mitteilen möchte, dass sie sich ein Auto gekauft hat. Inzwischen wird der Sektionschef vom Tinerl alarmiert: Hilla wurde bei der Demonstration verhaftet.

Bis sich die Familie endlich gemütlich niedersetzen kann, vergehen noch einige turbulente Minuten … Skizziert von Kurt Nachmann 024 004 17. Oktober 1981 Der Herr Kammersänger Franz und Hilla sprechen über die Ehekrise von Ernstl und Elfi, hören von Tommy und Tinerl neue Klagen wegen der ewigen Streitereien, ausgelöst diesmal durch den bevorstehenden Besuch des Kammersängers Waldi, einer Sommerbekanntschaft der Elfi.

Der Sektionschef jammert außerdem über Hillas zeitraubendes Engagement für den Umweltschutz. Elfi versucht, ihren Standpunkt im Ehestreit darzulegen und bittet, ihren Gast bei den Lafites empfangen zu dürfen. Frau Sokol stellt seltsame Fragen über den Besucher, Guido und Heinz, letzterer endgültig von der Niki getrennt, kommen dazu.

Gemeinsam mit dem Sektionschef wollen die beiden den Kammersänger bei der Jause durch Verachtung strafen, alle drei erliegen allerdings schnell dem Charme des Besuchers, besonders als sich herausstellt, dass sowohl Hilla als auch Franz Kammersänger Kronberg alias Waldi Kratochwil früher gut gekannt haben.

Skizziert von Hugo Wiener 025 005 24. Oktober 1981 Alte und neue Ansichten Franz und Hilla stöbern in alten Ansichtskarten, als das Tinerl um Hilfe bei der Hausübung, einer Collage zum Nationalfeiertag, bittet. Das Mädchen muss dann in die Küche zu Frau Sokol ausweichen, weil der Ernstl seine Eltern um ein wichtiges Gespräch bittet. Unter sechs Augen gesteht er ihnen, dass er seinen Job bei der Computerfirma gekündigt hat und nun sein Glück als Buchhändler sucht, sich mit der Abfindung an Heinz' Buchhandlung beteiligen wird.

Franz und Hilla Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? überrascht, beschwören Ernstl, unbedingt mit seiner Frau darüber zu sprechen. Später kommt die ahnungslose Elfi an den Jausentisch, wird gleich wieder vom Tommy in Haushaltsdingen um Hilfe gebeten. Niki bringt ihren Bekannten Miguel mit, einen seltsam zurückhaltenden, steifen jungen Mann mit ungewöhnlichen Ansichten. Der nervöse Heinz macht Station bei Frau Sokol und dem Tinerl, während Guido zur Kaffeegesellschaft stößt … Erstes Mal Miguel Amberg.

Skizziert von Erne Seder 026 006 31. Heinz möchte Elfi endlich sagen, dass der Ernstl sein Kompagnon in der Buchhandlung wird, doch die beiden reden aneinander vorbei und Elfi meint nach einem Hinweis von Frau Sokol, Heinz sei wieder mit der Niki liiert.

Tommy versucht inzwischen, die Familienmitglieder anzupumpen, um sich ein Moped kaufen zu können, während es der Niki gelingt, die Missverständnisse aufzuklären.

Der unerwartet zurückgekehrte Sektionschef macht dem Spuk schnell ein Ende und hilft dem Schwager diskret mit einem kleinen Zuschuss aus … Skizziert von Kurt Nachmann 027 007 7.

Frau Sokol sucht Hilfe beim Kreuzworträtsel, Hauptpreis: eine Reise nach Tansania. Elfi braucht von Hilla Rat wegen der ewigen Krise mit dem Ernstl, während Franz den Kindern das Untermiettier zeigt. Ernstl berichtet Franz von den Erfahrungen als Buchhändler, sein Vater redet ihm streng ins Gewissen wegen des Ehekonflikts.

Während Hilla und Franz Frau Neuberger mit dem Lumpi Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Edith Klinger als Gäste begrüßen, führen Ernstl und Niki ein ernsthaftes Vater-Tochter-Gespräch. Frau Sokol bugsiert die nächsten Gäste, Guido und Heinz zu sich in die Küche und erhält von den Herren unkonventionelle Hilfe beim Kreuzworträtsel.

Am Jausentisch lösen sich schließlich fürs Erste wieder alle Familien- und Ehekrisen … Gast: als sie selbst. Skizziert von Hugo Wiener 028 007 14. November 1981 Das Martinigansl Während Frau Sokol das traditionelle Martiniganserl zubereitet, sortiert Hilla mit dem Tinerl alte Kleidungsstücke für eine Patchworkdecke aus.

Ernstl hat bei einer Firmenfeier zu viel Alkohol getrunken und schläft im Elternschlafzimmer seinen Rausch aus — sehr zum Entsetzen von Heinz, der ihn geschäftlich sprechen müsste. Elfi sucht ebenfalls verzweifelt nach ihrem Ehemann. Skizziert von Erne Seder 029 009 21. November 1981 Der Brief Dicke Luft im Hause Lafite. Frau Sokol verlässt wutschnaubend die Wohnung, kurz darauf auch der Sektionschef. Dann kommen Tommy, Hilla und Nikis Freund Miguel, später auch Elfi und Ernstl.

Ein mysteriöser Brief ohne Absender, den ein Bote für Opa abgegeben hat, verunsichert die Familienmitglieder. Sie alle fürchten, der Inhalt bezieht sich auf sie.

Erst als der Sektionschef und Frau Sokol zurückkehren, löst sich alles in Wohlgefallen auf … Franz und Hilla feiern in dieser Folge ihren Hochzeitstag, das Datum variiert allerdings in späteren Episoden.

Skizziert von Kurt Nachmann Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? 010 28. Dann bringt Onkel Guido einen interessanten Gast mit: Herrn Amberg aus Hamburg. Er hat ihm in der Stadt aus der Verlegenheit geholfen, nachdem Guidos Brieftasche gestohlen wurde.

Als Nikis Freund Miguel vorbeikommt, stellt sich heraus, dass Herr Amberg sein Vater ist. Skizziert von Hugo Wiener 031 011 5. Dezember 1981 Falsche Reaktionen Frau Sokol bäckt Vanillekipferl und lernt für ihre Fahrprüfung.

Währenddessen machen sich Eltern Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Großeltern Sorgen um Tommy. Der Bub wurde mit einer um einiges älteren Frau gesehen. Kurz darauf kommt Tommy mit dieser Dame, Frau Lotte, zu Besuch.

Onkel Guido flirtet schamlos mit ihr. Zur allgemeinen Erleichterung stellt sich heraus, dass Tommy mit Lottes Tochter Verena befreundet ist. Und schließlich erscheint noch — zum Tag passend — hoher Besuch, die Gebrüder Nowak als Nikolaus und Krampus … Gäste:. Skizziert von Erne Seder 032 012 12. Dezember 1981 Besuch aus Deutschland Der Sektionschef hütet mit einer leichten Grippe das Bett. Hilla ist auf der verzweifelten Suche nach einem Buch, das ihr Mann lesen will — zuletzt hatten es Ernstl und Niki.

Frau Sokol verbrennen die Weihnachtskekse, während sie um die Medizin für den Sektionschef rennt. Dann kommt Herr Amberg zu Besuch, im Schlepptau eine junge Soziologiestudentin, die eine typisch österreichische Familie kennenlernen möchte. Während sich Onkel Guido und Heinz ihrer annehmen, leistet Herr Amberg dem Sektionschef Gesellschaft. Sie unterhalten sich über deutsche und österreichische Eigenheiten … Gast:. Die Sendung wurde zeitgleich auch im ausgestrahlt.

Skizziert von Kurt Nachmann 033 013 19. Dezember 1981 Der Kettenbrief Die Lafites erwarten den Abschiedsbesuch von Herrn Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?. Die Familie ist besorgt, weil sich Niki in den Charmeur verknallt hat. Onkel Guido macht sich Gedanken wegen eines Kettenbriefes, den er bekommen hat — weiterschicken oder zerreißen? Die Tipps und Warnungen sind vielfältig. Heinz bringt die Heidelberger Soziologiestudentin Christine Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, die bereits in der vorigen Woche Gast der Lafites war.

Schließlich treffen Axel von Amberg und sein Sohn Miguel ein. Er kann die Befürchtungen der Familie bezüglich Niki zerstreuen … Gast: Christiane Gött. Skizziert von Hugo Wiener 034 014 26.

Dezember 1981 Das leichtsinnige Eichhörnchen Das Tinerl hat ein Kinderstück geschrieben, das Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Silvester aufgeführt werden soll. Der Sektionschef, der verkühlte Heinz, Elfi, Niki und Onkel Guido sind als Puppenspieler aktiv, Tommy kümmert sich um die Geräuschkulisse und Technik, Frau Sokol, das Greterl, Ernstl und Frau Neuberger markieren das Publikum, Hilla schließlich hat die Regie übernommen.

Mit einigen Pannen geht die Aufführung recht glücklich über die Bühne … 60 min. Skizziert von Erne Seder 035 015 2. Jänner 1982 Ein gemütlicher Nachmittag Der Sektionschef und Hilla stellen sich auf einen ruhigen Nachmittag ein, da die Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

auf Weihnachtsurlaub ist. Franz sortiert seine Briefmarken, Hilla betreibt Schönheitspflege. Doch bald klingelt es: Miguel ist auf der verzweifelten Suche nach einer Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, soll er doch am nächsten Tag beim Bayr.

Dessen Frau hat sich bei einem kleinen Unfall das Kleid ruiniert. Doch Niki kommen die Begleiter abhanden, sodass sie schließlich Heinz mitnimmt und Ernst Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? mit Elfis Kleid verschollen. Als Frau Nowotny mit seiner Brieftasche, die er in der Buchhandlung verloren hat, vorbeikommt, beginnt sich die Familie ernsthaft Sorgen zu machen … Erstes Mal Frau Nowotny. Skizziert von Hugo Wiener 037 017 16. Jänner 1982 Überraschungen Hilla ist auf der Suche nach einem Pianisten und einen Proberaum für ihren bevorstehenden Chanson-Auftritt.

Sie bittet Onkel Guido um Hilfe, während ihr Mann ahnungslos bleiben soll. Ernstl ist in Sorge, weil Elfi in letzter Zeit Geheimnisse hat. Niki ist seit dem letztwöchigen Ballbesuch wieder Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Heinz befreundet, der reagiert allerdings eifersüchtig, als ein alter Freund von Niki, Mecki, bei den Lafites auftaucht.

Dieser bietet Hilla seine Klavierspieler-Dienste an. Frau Sokol schließlich hat vergessen, Kaffee einzukaufen … Skizziert von Kurt Nachmann 038 018 23. Jänner 1982 Wenn der Wurm drinnen ist Während der jüngere der Nowak-Brüder das Vorzimmer der Lafites neu tapeziert, versucht einer seiner Bekannten, Herr Herbert, den kaputten Küchenherd zu reparieren.

Der Sektionschef bereitet sich auf einen Gala-Abend vor, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? dem er für einen ehemaligen Kollegen eine Laudatio halten soll. Doch sowohl seine Manschettenknöpfe als auch seine schwarzen Schuhe sind verschwunden. Frau Neuberger legt in der Küche Frau Sokol die Karten und hilft nebenbei beim Tapezieren.

Beim Aufräumen gelangt das Sackerl, in dem Ernstl für seinen Vater Manschettenknöpfe, Schuhe und ein Buch abgegeben hat, in den Müll … Erstes Mal Herr Herbert. Skizziert von Erne Seder 039 019 1. Februar 1982 Ein Essen mit Hindernissen Erstes Treffen bei den Lafites am Montagabend. Hilla verspätet sich und Frau Sokol muss absagen, was dazu führt, dass Elfi und Heinz zu kochen versuchen. Als Gäste stellen sich Maxi Bernaschek, Buchhalter der Buchhandlung sowie Frau Nowotny und deren Neffe Herbert Weinberger ein.

Herr Bernaschek, den der Sektionschef von seiner früheren Tätigkeit als Ober kennt, unterhält die Gesellschaft mit seinen Witzen, während Herr Weinberger Zauber- und Klaviertricks zeigt und seine Tante alte Lieder singt.

Nachdem die Essenszubereitung Schwierigkeiten bereitet, weil Heinz beschwipst vom Fleischholen zurückkommt, erweist sich Onkel Guido als Retter in der Not … Bis einschließlich Folge 50 lief die Serie montags von 20:15 bis 21:00 Uhr. Skizziert von Hugo Wiener 040 020 8. Februar 1982 Ein- und Ausflüge Der Sektionschef und Onkel Guido sind zunächst auf einem Herrenabend, Hilla im Theater.

Frau Sokol bereitet ein spätes Abendessen vor, holt noch schnell im nahe gelegenen Gasthaus Nachschub. Ihre Abwesenheit nutzt ein Einbrecher, um in die Wohnung einzudringen. Als kurz darauf jedoch Tommy mit einer jungen Dame kommt, um die Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

sturmfreie Bude zu Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, wenig später Frau Sokol zurückkehrt und schließlich auch noch Onkel Kurt eintrifft, entwickeln sich einige Turbulenzen.

Elfi, derangiert von einem kleinen Unfall, trifft sie im Badezimmer, wo sie sich versteckt hat … Gäste:. Skizziert von Erne Seder 041 021 15. Februar 1982 Opa ist doch der Beste Ernstl und Franz machen sich Sorgen, da Hilla und Niki in Kärnten eingeschneit festsitzen, zumal sich Dr.

Winkler, ein ehemaliger Kollege des Sektionschefs aus dem Ministerium, als Abendgast angesagt hat. Nachdem Frau Sokol ebenfalls nicht da ist, kümmert sich Elfi um das Abendessen. Winkler ist ein ruhiger, angenehmer, belesener Junggeselle, der die Familie schnell für sich einnimmt. Mit dem Sektionschef liegt er allerdings immer ein bisschen im intellektuellen Wettstreit. Heinz, der den Doktor als Kunde seiner Buchhandlung kennt, möchte ihm in Absprache eine kleine späte Retourkutsche verschaffen … Erstes Mal Dr.

Skizziert von Kurt Nachmann 042 022 22. Februar 1982 Geburtstag Hilla feiert am Rosenmontag 65. Während sich die Jubilarin, zeitweise von Onkel Guido unterhalten, ausruht, organisiert der Sektionschef die Feierlichkeiten, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Höhepunkt ein Hauskonzert mit prominenten Teilnehmern werden soll und teilt Frau Sokol, Heinz, Niki, Tommy und dem Tinerl diverse Aufgaben zu. Terminliche Ungenauigkeiten: Hillas Geburtstag wurde vom 17. Jänner auf dieses Datum verlegt, als ihr Hochzeitstag wird der 28.

Skizziert von Hugo Wiener 043 023 1. März 1982 Ein Sternenabend Ruhiger Abend bei den Lafites. Während sich der Sektionschef ins Arbeitszimmer zurückzieht, unterhalten sich Hilla, Elfi, Niki und Tommy beim Dessert über die Einflüsse der Gestirne auf die Menschen, über Horoskope, Außerirdische und die Faszination des Weltraums.

Und schließlich erscheint noch ein ganz spezieller Besucher … Gast: Erich Frank. Skizziert von Erne Seder 044 024 8. Während die Großeltern am Semmering weilen, verleiht Tommy die Laftische Wohnung an den Filmregisseur Francois Legrand, der dort mit seinem Star Dagmar Kollier eine Szene für seinen neuesten Film drehen möchte. Doch dauernd platzen Familienmitglieder in die Aufnahmen: erst Niki, die man gleich als Statistin verpflichtet, dann ihr Freund Miguel, der Legrand ein Drehbuch anbietet, schließlich Onkel Guido und Ernstl.

Dagmar Kollier macht Guido ein Geständnis, das ihn in helle Aufregung versetzt. Plötzlich steht der Sektionschef im Zimmer … Gäste:. Skizziert von Kurt Nachmann 045 025 15. Während sich diese Sorgen jedoch bald als unnötig erweisen, gibt es plötzlich Aufregungen um Frau Sokol, die auf dem Weg zum Holzingerwirt, bei dem sie Wein für die Abendgesellschaft holen wollte, verschwunden ist. Ernstl macht sich auf die Suche und bringt beunruhigende Nachrichten. Kurz darauf läutet das Telefon … Skizziert von Hugo Wiener 046 026 22.

März 1982 Die Tarockpartie Der Sektionschef lädt zu einer vorabendlichen Tarockpartie. Seine drei Partner sind Heinz, Dr. Winkler sowie dessen Bekannter, Professor Tronje. Doch die Partie steht unter keinem guten Stern: Heinz ist unruhig und abgelenkt, weil er einen Streit mit Niki hatte.

Die versteckt sich vor ihm im Schlafzimmer der Lafites, wo sie Elfi ins Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? nimmt. Außerdem taucht noch Onkel Guido auf, ein gefürchteter Kiebitz, der seinen Bruder damit regelmäßig auf die Palme bringt. Winkler kann Frau Sokol den entscheidenden Zutatentipp für ein Original Altwiener Gulasch geben … Gast: als Professor Tronje. Skizziert von Kurt Nachmann 047 027 29. März 1982 Das Familienalbum Hilla übt im Erker Schreibmaschineschreiben und ärgert sich dabei, dass sie in der Wohnung keinen eigenen Schreibtisch hat.

Das führt zu einem recht heftigen Schlagabtausch mit ihrem Mann. Heinz, der auf einen kleinen Besuch Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, ergreift Hillas Partei, was dazu führt, dass Franz unter Protesten einige Umräumungen beginnt. Dabei findet sich das Familienalbum der Lafites, in das sich Elfi bald vertieft. Frau Sokol legt für die Familie einen Lebensmittelvorrat an. April 1982 Das Interview Elfi, auf dem Weg zu einem Abendessen mit Ernstl und Freunden, besucht Hilla auf einen kleinen Plausch.

Der Sektionschef ist immer noch verärgert über Tommys damalige Wohnungsvermietung für Dreharbeiten. Neue Nahrung erhält sein Ärger, als in einer aktuellen Illustrierten ein Bericht darüber mit Namensnennung erscheint.

Heinz bittet Frau Sokol, ein von ihm abgeschriebenes Manuskript einer Kundin auf Tippfehler zu überprüfen. Schließlich erscheint Herr Bernaschek, um bei den Lafites Steuerunterlagen für Ernstl abzugeben. Dabei trifft er auf eine junge Frau, Helga Nemecek, die auf Grund des Zeitungsberichtes meint, in Maxi Bernaschek einen Film- bzw. Fernsehproduzenten vor sich zu haben … Gast: als Helga Nemecek. Skizziert von Hugo Wiener 049 029 19. April 1982 Die Mieterversammlung Mieterversammlung bei den Lafites.

Eine Reihe von Hausbewohnern nehmen daran teil: Susi Reiermann, der der Sektionschef eine Untermiete bei Eibingers vermitteln konnte, Herr Eibinger und seine Tochter Julia, Dr. Beyer, Arzt im Haus, sowie Frl. Hauptthema des Abends ist der altersschwache Lift, der repariert oder erneuert werden müsste, außerdem machen sich die Hausbewohner Gedanken über die jungen Nachmieter der Meierhubers in der Wohnung gegenüber den Lafites.

Während Frau Sokol die Gäste mit kleinen Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? verwöhnt und sich mit Onkel Guido um die vergeistigte und eifersüchtige Frau Beyer kümmert, schweift die Mieterdiskussion immer wieder ab … Skizziert von Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Seder 050 030 26. April 1982 Der Fünfziger Hilla erledigt im Arbeitszimmer Vorbereitungen für eine Umfrage, die sie unter den Familienmitgliedern nach deren Urlaubszielen machen möchte.

Der hungrige Sektionschef sucht in der Küche mit Ernstl und dem Tinerl nach Essbarem, doch ihre Zubereitungsversuche scheitern.

Niki telefoniert Heinz hinterher, der in einem Lokal auf sie wartet. Oktober 1982 Treffen im Beisl Zum Auftakt der neuen Saison laden die jungen Leute der Wohngemeinschaft ihre Nachbarn aus der Untersteinergasse in ein Beisl, um sich bei gemütlichem Beisammensein besser kennen zu lernen und Schranken abzubauen.

Dazu servieren die jungen Leute gesunde Alternativkost. Nach und nach trudeln die Gäste ein: Herr Eibinger und seine Tochter, Susi Reiermann, Frl. Fuchs, Franz und Hilla, Dr. Beyer und seine eifersüchtige Ehefrau, Onkel Guido, Ernst und Elfi, Frau Sokol, Frau Neuberger und Herr Wewerka, schließlich noch Dr. Im Großen und Ganzen verläuft die Kontaktaufnahme recht problemlos … Entgegen den Ankündigungen des Sektionschefs in Folge 50 finden die Familientreffen ab dieser Saison wieder am Samstagnachmittag statt.

Die Episode spielt komplett in und vor einem Wiener Beisl. Gast: als einmaliges Mitglied der Wohngemeinschaft. Erstes Mal: Patricia, Florian, Michi und Josef von der Wohngemeinschaft. Skizziert von Erne Seder 052 002 9. Doch Hilla vermisst einen Ohrring. Sie alarmiert Elfi, Niki, Tommy und das Tinerl, die ihr bei der Suche helfen sollen. Während die Familienmitglieder die gesamte Wohnung durchstöbern, entwickeln sich untereinander einige Gespräche: das Tinerl jammert dem Opa über die Schule vor, der Opa diskutiert mit Tommy und Niki über das moderne Theater, Hilla und Elfi tauschen ihre Sorgen über Kinder bzw.

Während der Sektionschef schließlich allein zur Veranstaltung geht, erhält die Familie noch Besuch: Botschafter Dr. Hollmann, der mit Geschichten Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Indien zu unterhalten weiß … Erstes Mal Botschafter Dr. Skizziert von Kurt Nachmann 053 003 16. Oktober 1982 Gruppentherapie Während Franz in Linz weilt, macht Hilla bei Patrizia von der Wohngemeinschaft einen kleinen Kurs in körperlicher und seelischer Entspannung — richtiges Atmen, Übungen für innere Ausgeglichenheit.

Elfi und Josef, später auch Onkel Guido schließen sich der Übungsstunde an, in deren Verlauf einige Wahrheiten in den Beziehungen untereinander und zu den jeweiligen Partnern zur Sprache kommen. Die rundliche Michi bittet heimlich bei Frau Sokol um Hilfe: sie hat Liebeskummer wegen Josef und Hunger.

Unerwartet kommt der Sektionschef früher zurück und platzt mit einem Gast mitten ins Übungsprogramm … Gast: als Dr. Skizziert von Silke Schwinger 054 004 23. Oktober 1982 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher keine Informationen. Skizziert von Erne Seder 055 005 30. Oktober 1982 Nouvelle Cuisine und andere Neuigkeiten Hilla bereitet mit der skeptischen Frau Sokol in der Küche eine alternative Jause zu, bestehend aus Müsli, Joghurt, Früchten, Magertopfen und Gesundheitstee.

Elfi unterhält sich erst mit Franz im Arbeitszimmer über ein von ihr gemaltes Bild des Tinerls, bittet dann Hilla um eine Unterredung. Sie hat ein Jobangebot als Chefdesignerin einer Werbeagentur erhalten und weiß nicht recht, wie sie sich entscheiden soll. Dann trudeln die Jausengäste ein: erst Onkel Guido, dann Niki, Heinz und Ernstl. Während die gesunde Jause mit gemischten Gefühlen verzehrt wird, bringt Elfi bei ihrem Mann das Jobangebot zur Sprache … Skizziert von Annemarie Meister 056 006 6.

November 1982 Telefondienst Der Sektionschef ist nach Hamburg gereist. Hilla, auf einem Treffen der Grünen, bittet Elfi, ihrem Mann telefonisch eine wichtige Adresse durchzugeben. Elfi sitzt an einer Auftragsarbeit wegen ihres Jobangebots und gibt den Telefondienst an das Tinerl weiter, die büxt jedoch aus und schiebt Tommy den schwarzen Peter zu. Doch auch Tommy kann sich drücken, sodass schließlich Elfi ihr Atelier ins Lafite-Wohnzimmer verlegen muss.

Ernstl und Guido schauen ihr bei der Arbeit über die Schulter. Frau Neuberger bittet um Hilfe, da ihr eine junge Katze zugelaufen ist … Skizziert von Kurt Nachmann 057 007 13.

November 1982 Sprechstunde bei Opa Franz freut sich auf einen ruhigen, störungsfreien Arbeitsnachmittag.

Michi von der Wohngemeinschaft sucht Hilfe beim Sektionschef. Doch bevor sie ihre Sorgen ausbreiten kann, kommt Ernstl dazu, der die Situation etwas zweideutig einschätzt. Franz stellt ihn deshalb verärgert zur Rede, während Michi in der Küche Tee zubereitet.

Ernstl wiederum sucht Rat, da er einmal mehr Streit mit Elfi hatte. Inzwischen trifft Heinz ein, der sich zunächst um Michis Liebeskummer kümmert, bevor auch er um Audienz beim Sektionschef ersucht. Als weitere Bittsteller erscheinen schließlich noch Dr. Jäger, der den Damenbesuch ebenfalls falsch einschätzt, und der junge Florian von gegenüber … Skizziert von Silke Schwinger 058 008 20.

November 1982 Salmonellen Während Hilla, Niki und Elfi ein Wellnesswochenende in Mariazell verbringen, wollen Franz und Guido zur Goldenen Hochzeit eines Freundes aufs Land. Doch der Sektionschef ist kränklich, befürchtet, sich mit Salmonellen angesteckt zu haben. Schließlich fährt Guido allein nach Joching, beim Sektionschef bittet Frl.

Fuchs um Kamillentee, weil sie sich ebenfalls unpässlich fühlt. Während sie noch in der Küche werkelt, erscheint ein Gast, der eine heilende Wirkung auf den Sektionschef hat: die elegante Frau Strohmer.

Sie lädt Franz auf einen Theaterabend ein. Nun hat der Sektionschef alle Hände voll zu tun, um sich unbemerkt davonstehlen zu können. Dabei kommen ihm neben Frl. Fuchs der von Hilla alarmierte Ernstl, Heinz und auch Elfi, die das Wochenende wegen einer Knieverletzung abbrechen musste, in die Quere … Skizziert von Annemarie Meister 059 009 27.

November 1982 Das Klassentreffen Hilla erwartet einigermaßen nervös ein paar Schulfreundinnen zu einem Klassentreffen. Während der Sektionschef zu Dr. Winkler flüchtet, komplimentiert Frau Sokol Onkel Guido hinaus, kümmert sich um die Jause und empfängt die Damen, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

nach und nach eintreffen: Hansi, hypochondrisch und dauernd mit dem Thema Krankheiten beschäftigt, Silva, mondän und von oben herab, Irmgard, schon viermal verheiratet, aber patent, schließlich Nina, die im Lederlook mit ihrem Motorrad angebraust kommt.

Winkler krank ist, stolpert Franz mitten in den Frauennachmittag … Gäste:. Skizziert von Silke Schwinger 060 010 4. Dezember Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Der Teufel ist los … Hilla arbeitet an einer Unterschriftenaktion für die Erhaltung eines Beserlparks. Guido schneit auf einen kurzen Nikolausbesuch herein. Tommys Zukunftsplanung macht der Familie Sorgen: nachdem er nicht zur Staatsprüfung angetreten ist, möchte er jetzt als Teilhaber in ein Sportartikelgeschäft einsteigen.

Er bittet den Opa deswegen um 25. Die Großeltern und Elfi sehen diese Planungen mit Skepsis, besonders, als Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Tommys zukünftige Geschäftspartnerin Gabi Brauninger kennenlernen. Niki bereitet sich auf eine Krampusparty vor, zuletzt erscheint noch der in Sachen Tommy ahnungslose Ernstl … Gast: als Gabi Brauninger. Skizziert von Annemarie Meister 061 011 11. Dezember 1982 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher keine Informationen. Möglicherweise erfolgte in dieser Folge der Mieterwechsel in der Wohngemeinschaftswohnung von Patricia zu Birgit.

Skizziert von Erne Seder 062 012 18. Dezember 1982 Weihnachtspapier Um den vorweihnachtlichen Trubel einzudämmen, hat der Sektionschef gebeten, dass alle Geschenke bis zu diesem Samstag abgegeben werden müssen. Niki ist im Arbeitszimmer Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? beschäftigt, die Pakete zu sortieren, Franz empfängt Botschafter Hollmann auf einen kleinen Besuch. Hilla ist noch unterwegs, um letzte Einkäufe zu erledigen, und nach und nach werden auch die anderen vom Weihnachtsstress erfasst: Franz und Guido merken, dass sie etwas zu besorgen vergessen haben, Heinz kommt mit Büchern zur Ansicht, Ernst meint, jemand habe diese Bücher gestohlen, Elfi entdeckt vermeintliche Hinweise auf eine bevorstehende Verlobung zwischen Niki und Heinz und auch Frau Neuberger und das Greterl sind vom Weihnachtstrubel angesteckt … Skizziert von Kurt Nachmann 063 013 22.

Jänner 1983 Das Inserat Während Franz nach der Rückkehr von einem rund vierwöchigen Weihnachtsurlaub am Attersee noch auf einer Briefmarkenbörse ist, besucht der leicht melancholische Ernst seine Mutter. Doch die von Hilla, Elfi und Frau Sokol empfangenen Besucher und ihre Tauschobjekte erwecken wenig Vertrauen.

Zudem erscheint noch Heinz mit einer riesigen Zimmerpflanze. Skizziert von Silke Schwinger 064 014 29. Franz, der den Familiennachmittag für heute abgesagt hat, scheint Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? zu hüten. Er gibt sich verschlossen und abweisend, hat einen großen Strauß Rosen im Arbeitszimmer stehen.

Hilla ist außer Haus, Elfi kümmert sich um das Abendessen und Guido versucht mit kriminalistischen Methoden, dem Geheimnis seines Bruders auf die Spur zu kommen. Tommy, Ernstl, Heinz und Niki, die alle Rat beim Franz suchen, werden von ihm brüsk abgewiesen. Guidos kriminalistischen Deduktionen führen schließlich nur zu einem Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Franz hat ein Verhältnis mit Marion Strohmer … Skizziert von Kurt Nachmann 065 015 5.

Februar 1983 Schlafprobleme Franz und Hilla sitzen beim Schachspiel, als Tommy mit Sack und Pack erscheint und um einen Schlafplatz bittet. Es gab einen fürchterlichen Streit mit seinem Vater, weil der Bursche erst am frühen Morgen heimgekommen ist. Dann kommt Frau Sokol zurück, die nicht in ihre Wohnung Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, da sie falsche Schlüssel bei sich hatte.

Der schusslige Heinz hatte bei einem Nachmittagsbesuch die Schlüsselbunde vertauscht. Erst als der aufgebrachte und besorgte Ernstl und später auch Heinz erscheinen, lösen sich die Schwierigkeiten auf … Skizziert von Silke Schwinger 066 016 12. Februar 1983 Kindersegen Ruhiger Nachmittag bei den Lafites: Während der Rest der Familie beim 80. Geburtstag von Elfis Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? weilt, sitzen Ernstl und seine Eltern beim Kaffee und hören Platten, Onkel Guido schließt sich ihnen an, Frau Sokol erledigt Hausarbeiten.

Ein Anruf stört die gemütliche Runde: Dorli, Tochter einer Freundin Hillas aus Graz, sucht verzweifelt einen Platz für ihr fünfmonatiges Kind, da ihr Ehemann bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde. Hilla entschließt sich spontan, für ein paar Tage die Kinderbetreuung zu übernehmen. Während die Familie leicht skeptisch bleibt, holt der ältere der Novak-Brüder bereits ein Kinderbett vom Dachboden … Gast: als Dorli.

Skizziert von Annemarie Meister 067 017 19. Februar 1983 Blumen für die Damen Franz lädt seine Familie auf einen verspäteten Faschingsball. Während die Damen bei der Schönheitspflege sitzen, bittet Herr Wewerka um ein Gespräch mit dem Sektionschef. Er möchte einen Doktor- bzw. Doch Franz muss ihm seine Illusionen rauben. Bei Frau Sokol Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Michi und Storch, die neue Mitbewohnerin der Wohngemeinschaft, mit einem Kleidungsproblem ein.

Auch Heinz hat Schwierigkeiten mit seinem zu engen Smoking. Gemeinsam mit Ernstl überbringt er den Damen Orchideen für Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? bevorstehenden Abend — ein Fingerzeig für Elfi und ihre Pläne für die Abendgarderobe. Letzter Gast des Abends ist Onkel Guido … Skizziert von Erne Seder 068 018 26.

Februar 1983 Sonntagsdichter Hilla ist verärgert, weil Franz schon wieder weggeht — angeblich Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? einer Briefmarkenbörse. Elfi besucht sie und bringt zwei Briefe mit, von Niki aus Paris sowie einen Liebesbrief, den sie in einem Buch in Tinerls Zimmer gefunden hat.

Hilla, die für das Abendessen eine Gans zubereitet, ist selbst auf der Suche nach Amateurgedichten für eine Lesung, die Dr. Doch auch Onkel Guido ist dabei keine große Hilfe. Frau Neuberger bittet die Familie, auf Lumpi aufzupassen, der ihre Seance stört.

Dank dem Tinerl findet Elfi Hinweise, dass der Liebesbrief von Tommy stammen könnte. Doch erst der Ernstl kann in dieser Sache Aufklärung bringen … Skizziert von Kurt Nachmann 069 019 5. März 1983 Der Schein trügt … Niki, auf Heimurlaub, besucht ihre Großeltern.

Außerdem möchte sie bei Frau Sokol einen kleinen Kochkurs machen. Onkel Guido schneit herein und lädt Franz und Hilla auf einen Ausflug auf den Semmering, doch Franz hat für den Sonntag schon andere Pläne. Dann erscheint der Klavierlehrer des Tinerls, Herr Hansen. Scheinbar schwänzt das Mädchen seit einigen Wochen den Unterricht.

Obwohl Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Familie die Situation gelassener beurteilt als der steife, verknöcherte Lehrer, möchte Hilla doch vom Tinerl und ihren Eltern eine Erklärung … Gast: als Herr Hansen. Skizziert von Annemarie Meister 070 020 12. März 1983 Frühlingsrauschen Folge verschollen, über Inhalt und Darsteller bisher nur lückenhafte Informationen.

Inhalt laut Informationen aus Programmheften: Eine Frau Meier will bei den Lafites eine Flasche Sekt für Dr. Hilla und Elfi finden trotz Frühjahrsputz Zeit für ein Plauscherl mit der Besucherin, als plötzlich Dr. Beyer seine Patientin zu sich befiehlt … Skizziert von Silke Schwinger 071 021 19. Franz reagiert verschnupft und verlässt verärgert die Wohnung. Elfi und Niki, letztere kurz vor ihrer Abreise nach New York, trösten Hilla. Dann wird ein großer Rosenstrauß in der Wohnung abgegeben, anonym und seltsamerweise für Hilla.

Wenig später erscheint Frau Strohmer, die in Trennung von ihrem Ehemann lebt, was den Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? neue Nahrung gibt. Winkler, der letzte Gast des Abends, kann schließlich Licht in das seltsame Verhalten des Sektionschefs in letzter Zeit bringen … Gast: als Blumenbote. Skizziert von Kurt Nachmann 072 022 26.

März 1983 Der erste Preis Hilla hat beim Preisausschreiben einer Waschmittelfirma den ersten Preis, eine Reise nach Grönland, gewonnen. Mit der noch ahnungslosen Frau Sokol sortiert sie deshalb Winterkleidung, dann versorgt Heinz sie mit Büchern über das Reiseziel.

Ein Fotograf, Herr Muxl, erscheint, der mit der Preisträgerin und ihrer Familie Fotos für einen Werbebericht machen soll. Ernstl, Elfi und Tommy stehen für das Shooting bereit … Erstes Mal Herr Muxl. Skizziert von Erne Seder 073 023 2. April 1983 Frohe Ostern Osterplanungen Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Ostervorbereitungen bei Lafites: Ernstl und Elfi wollen mit den Kindern zu den Festspielen nach Salzburg, Hilla und der noch verreiste Sektionschef sind für Ostersonntag zu einer Soiree bei Botschafter Hollmann geladen, Frau Sokol färbt in der Küche Ostereier.

Doch Tommy drückt sich vor der Reise mit der Ausrede, für sein wiederaufgenommenes Studium lernen zu müssen, obwohl er in Wirklichkeit eine Osterparty mit seinen Freunden plant und der Botschafter wird bei Hilla vorstellig, da sein musikalischer Gast für den Abend absagen musste und er wegen eines Ersatzes auf die Beratung des Sektionschefs hoffte. Unvermutete Hilfe kommt in Gestalt von Niki, die einen Freund aus Paris im Schlepptau hat, den Chansonsänger Henri Zorbet.

Inzwischen zeigen sich beim Ernstl Symptome einer Grippe. Tommy befürchtet, dass die Reise deshalb abgesagt wird und seine Party ins Wasser fällt, doch Onkel Guido erweist sich als Retter in der Not … Als Guidos Adresse wird in dieser Folge Laternengasse 17, Tür 5, genannt.

Skizziert von Annemarie Meister 074 024 9. April 1983 Der Besuch der alten Freundin Der Sektionschef erwartet ziemlich nervös den Besuch einer alten Freundin, Liesl Gruber, mit der er vor 50 Jahren befreundet war und die schon lange in Amerika lebt. Doch die Familie kommt seinen Plänen für den Nachmittag in die Quere: Hilla, die unerwartet zurückkommt, Frau Sokol, später Ernstl und Tommy, vom Gestank der Malerfarben aus der eigenen Wohnung vertrieben, Heinz, schließlich noch Onkel Guido, von dem sich herausstellt, dass er damals ebenfalls mit diesem Lieserl befreundet war.

Der erwartete Gast, verunsichert, flüchtet schließlich zu Heinz und Frau Sokol in die Küche, ohne beim Franz und der Familie vorstellig zu werden … Gast: als Liesl Gruber. Skizziert von Silke Schwinger 075 025 16. April 1983 In Vertretung Hilla hat sich, inspiriert von einem Stück, in dem sie einmal aufgetreten ist, einen raffinierten Plan ausgedacht, um das Techtelmechtel zwischen dem Sektionschef und Frau Strohmer endgültig zu beenden.

Elfi und Frau Sokol unterstützen sie dabei: räumen alles Essbare Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, lassen schmutzige Wäsche herumliegen, das Wohnzimmer unaufgeräumt. Kurz nachdem der Sektionschef hungrig und müde von seiner jährlichen Gesundenuntersuchung zurückkehrt, ziehen sich die beiden Frauen zurück, lassen Franz mit Onkel Guido und dem Ernstl allein. Als Frau Strohmer eintrifft, reagiert sie zurückhaltend auf den chaotischen Männerhaushalt. Doch bevor Hillas Plan greift, klärt Heinz den Sektionschef über Hillas Absichten auf … Skizziert von Kurt Nachmann 076 026 23.

April 1983 Steuerberatung Heinz und Ernstl sortieren auf dem Lafitschen Wohnzimmertisch Steuerunterlagen. Doch Heinz ist abgelenkt, schaut zunächst Sport, rennt dann plötzlich ins Cafe Zwirscherl, wo ein Rendezvous auf Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

wartet. Auch Ernstl muss zwischendurch weg, da Elfi Beratung beim Tapezieren braucht. Dabei müssen die beiden das Wohnzimmer bald räumen, da die Lafites abends Gäste erwarten. Allerdings liegt Hilla vorläufig noch mit einem Hexenschuss flach. Das bedeutet doppelten Stress für Frau Sokol, die bei der Zubereitung des Abendessens Unterstützung von Onkel Guido erhält. Kurz darauf erscheint dann aber wirklich Frau Dr. Gabi Brenner, was zu einigen Missverständnissen führt und Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

in Erklärungsnot bringt … Gäste: als Frau Dr. Gabi Brenner, als Doris Weinberger. Skizziert von Annemarie Meister 077 027 30. April 1983 Der letzte Samstag Zum letzten Mal vor der Sommerpause treffen sich Familie und Freunde zu einem gemütlichen Nachmittag. Frau Sokol erzählt Hilla vom bevorstehenden Geburtstag ihres Engis, Elfi berichtet Onkel Guido stolz von Tinerls Fortschritten in der Schule, Ernstl und Franz machen sich wiederum Sorgen um das Mädchen, das seit einiger Zeit geheimnisvollen Nachmittagsbeschäftigungen nachgeht.

Die Familie soll von diesen Sorgen jedoch nichts erfahren. Zugleich Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? der Storch und Florian von der Wohngemeinschaft die Besorgnis noch mit gewissen Beobachtungen, die sie gemacht haben.

Während sich Heinz ebenfalls der Nachmittagsgesellschaft anschließt und Tommy den Storch ins Kino einlädt, kann Frau Sokol dem Sektionschef Aufklärung über Tinerls seltsames Verhalten geben. Wenig später trifft das Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

gemeinsam mit Dr. Winkler ein … Skizziert von Erne Seder 078 001 1. Oktober 1983 Familienausflug nach Baden bei Wien Die Familie verbringt zum Auftakt der neuen Saison einen abwechslungsreichen Nachmittag in Baden: Franz und Hilla, die sich dort kennengelernt haben, besuchen das Heim für ehemalige Schauspieler, lassen sich von Hilde Wagener über Hintergründe und Geschichte der Institution informieren und wohnen einer Künstleraufführung bei.

Tommy, Ernstl und Elfi sowie Guido und Frau Sokol streben dem Kasino zu, wo sie u. Herrn Eibinger im Spiel Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? sehen. Als der Sektionschef und Hilla dazustoßen, finden sie Ernstl ganz entsetzt über die Spielfreude seiner Frau. Auch Hilla hat eine heimliche Leidenschaft für das Spiel. Nach einer kleinen Diskussion dazu an der Bar streben die Familienmitglieder dann wieder gemeinsam den Spieltischen zu. Bei den einarmigen Banditen trifft Franz Georg Thomalla Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

bittet den Schauspieler, Tommy eine kleine Lektion in Sachen Spielsucht zu erteilen … Die Episode spielt komplett in Baden bei Wien. Skizziert von Kurt Nachmann 079 002 8.

Oktober 1983 Geisterstunde Nach und nach werden alle Hausbewohner von den Mitgliedern der Wohngemeinschaft zur Jause geladen: an diesem Nachmittag Franz und Hilla sowie Frau Neuberger. Doch der Sektionschef ist muffig und geht nur widerwillig Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? mit ausgefallener Garderobe mit, während Storch, Michi und Josef schon nervös dem Besuch entgegensehen. Auch Frau Sokol ist in gemischter Stimmung: des Engis und eines Horoskopbuches wegen, in dem sie gerade liest.

Onkel Guido, ebenfalls geladen, besucht vorher Frau Sokol und schildert ihr seine Sorgen wegen des Greterls. Inzwischen kommt Ernstl auf der Suche nach seinem Vater in die Wohngemeinschaft, doch seine wichtige Nachricht von Hausmeister Nowak geht in der misslungen-turbulenten Geisterbeschwörung unter … Erstes Mal Wohnung der Wohngemeinschaft. Alle bisherigen Folgen spielten — bis auf die mit Außendreh — ausschließlich in der Wohnung der Lafites.

Wenn Teile der Folgen an diesen Schauplätzen spielten, konnte aus kameratechnischen Gründen nicht im Lafite-Wohnzimmer gedreht werden, in der Regel wurden Szenen in der Küche bzw.

Es waren auch keine Folgen möglich, die gleichzeitig Aufnahmen in der Botschafter- und der Wohngemeinschaftswohnung beinhaltet hätten. Skizziert von Silke Schwinger 080 003 15. Oktober 1983 Eheprobleme Die Lafites und ihre Freunde beschäftigen sich mit Ehe- und Beziehungsthemen: Franz muss auf die Hochzeit von Greterls Neffen und soll dort eine Rede zum Thema Ehe halten, Frau Sokol ist total zerstreut, weil sie Liebeskummer wegen des Engis hat, salzt den Kuchen und verkocht den Kaffee.

Elfi kommt mit der Nachricht, dass die Niki heiraten Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?. Als wenig später Niki selbst und dann auch noch Frau Strohmer eintreffen, entwickelt sich zwischen den Frauen unter der Leitung von Dr. Winkler ein heißer Club 2-Disput zum Thema Eheprobleme. Hilla muss dann unerwartet in ihren Bridgeclub, während Franz zurückkommt und sich dem Gespräch anschließt … Letztes Mal Frau Strohmer.

Skizziert von Kurt Nachmann 081 004 22. Oktober 1983 Verhaltensforschung Hilla sortiert mit Frau Sokol alte Wäschestücke aus, die die Haushälterin für einen Vogelscheuchenwettbewerb im Schrebergarten braucht. Der Storch wendet sich deshalb an Frau Sokol, inzwischen leistet Elfi Hilla Gesellschaft. Während Florian mit Tommy ins Kino flüchtet, hat Storch Heinz, den Sektionschef, Ernstl und Dr. Winkler Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

die Wohnung gebeten, um von ihnen Tipps und Ratschläge zum Studiumsthema einzuholen. Die Herren beschließen, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? ihren Frauen die Probe aufs Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

zu machen … Skizziert von Erne Seder 082 005 29. Oktober 1983 Fernöstliches bei Dr. Hollmann Hilla, Franz und Dr. Winkler sind bei Botschafter Hollmann und seiner Frau zu einem fernöstlichen Nachmittag geladen. Frau Hollmann berichtet von einer umfangreichen Chinareise und serviert lokale Spezialitäten, wobei die neue Haushälterin, Frl.

Mariann, für gewisse Ingredienzien bei Frau Sokol vorstellig werden muss. Auch Elfi und Onkel Guido machen erst bei Frau Sokol Station. Winkler von seinen Indienerlebnissen erzählt hat, präsentiert der Botschafter musikalischen Genuss in der Figur von Staatsopernsänger Hans Helm.

Elfi vermisst während des Nachmittags 5. Der verspätete Heinz erweist sich in dieser Sache als hilfreich … Gäste: Hans Helm, Roland Schneider. Erstes Mal Wohnung Botschafter Dr. Hollmann, dort spielende Folgen wurden in der Anfangszeit oft mit verschiedenen musikalischen Auftritten untermalt. Erstes Mal Frau Hollmann und Frl. Skizziert von Annemarie Meister 083 006 5. November 1983 Das schwache Geschlecht Der Sektionschef, Heinz, Tommy und Dr. Jäger unterhalten sich über Emanzipation und das veränderte Rollenverständnis von Mann und Frau, während Frau Sokol in der Küche für ihren Selbstverteidigungskurs übt.

Dabei verletzt sie Heinz unbeabsichtigt mit einem Karateschlag. Bei der Verarztung stoßen Elfi und Hilla zur Männerrunde und sorgen für weitere Beweise der Umkehrung des überlieferten Männerbildes: Franz verletzt sich bei manuellen Arbeiten mit einem Hammer, als es gilt, das Autorad zu wechseln, muss Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

ran, während Onkel Guido zu Nadel und Faden greift. Letzter Gast des Abends ist der jüngere Nowak, der weibliche Hilfe beim Lift benötigt … Skizziert von Silke Schwinger 084 007 12. November 1983 Große Kinder — große Sorgen Hilla und Elfi sitzen im vollgeräumten Arbeitszimmer, da das Wohnzimmer wegen der Versiegelung des Bodens nicht betreten werden darf. Frau Sokol hat eine Krise mit dem Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

und plant ein Rendezvous mit einem alten Bekannten aus der Schweiz. Onkel Guido rauscht nach einem Kurzbesuch verärgert ab, weil wegen der Wohnzimmerrenovierung das traditionelle Ganserlessen ins Wasser fällt. Tommy sucht Rat bei der Wohngemeinschaft: er hat einen Halbtagsjob in einer Anwaltskanzlei und will Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? zuhause aus- und in eine Garconniere einziehen, möchte von Storch, Josef und Michi Details über Kosten und Abläufe wissen.

Kröner mit seinem Sohn und einem Packerl für Dr. Hollmann in der Wohngemeinschaft auf, ein — wie sich herausstellt — Bekannter von Niki aus Übersee. Der Sektionschef kehrt zurück und reagiert ungehalten auf das Chaos in seiner Wohnung, während Elfi Probleme mit dem rebellischen Tinerl hat. Tommy sucht wegen des Auszugs schließlich Rat beim Opa … Erstes Mal Dr. Skizziert von Annemarie Meister 085 008 19. November 1983 David Tommys geplanter Auszug beschäftigt die Familie immer noch: Ernstl und Elfi besprechen mit Hilla und Franz die Situation, wägen Vor- und Nachteile ab.

Heinz kommt mit Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? weiteren Hiobsbotschaft: scheinbar wurde aus der Buchhandlung die kleine Handkassa gestohlen. Während er mit Ernstl in das Geschäft eilt, erzählt Michi Frau Sokol, dass sich Niki und Dr.

Kröner mit dessen äußerst lebhaftem und antiautoritär erzogenen zweijährigen Sohn David in der Wohngemeinschaft aufhalten. Onkel Guido erscheint zur Jause, im Gepäck die vermeintlich entwendete Kasse, die er von der neuen Sekretärin zur Reparatur übernommen hat. Schließlich kommen noch Niki und Dr. Kröner auf einen Blitzbesuch zur Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? … Skizziert von Annemarie Meister 086 009 26. November 1983 Zahnweh und Weihnachtssterne Angeblich plagen den Sektionschef Zahnschmerzen.

Hilla erzählt Elfi, dass sie zu Weihnachten in den Süden reisen möchte, während diese Sorgen hat, weil Tommy in eine Wohngemeinschaft mit einer jungen Kommilitonin gezogen ist.

Währenddessen macht Frau Sokol bei Frl. Als Ernstl seinen Vater im Schlafzimmer besucht, bittet dieser ihn um Hilfe. Er möchte sich mit alten Schulkollegen treffen, um Hillas Verbot zu umgehen, täuscht er Zahnweh vor, Ernst soll ihn jetzt als Alibi in die Zahnklinik bringen. Der Plan scheint aufzugehen, bis sich der ahnungslose Guido verplappert. Ein eingeschriebener Brief an Hilla stürzt die Familie in Aufregung: Tante Sophie hat ihr ein 15. Skizziert von Kurt Nachmann 087 010 3.

Dezember 1983 Die Krampusparty Unter dem Motto schwarz und rot veranstalten Botschafter Hollmann und seine Frau eine Krampusparty. Neben den Lafites senior und junior nehmen auch Onkel Guido und Dr. Heinz besucht Frau Sokol und bringt ihr den gewünschten Globus mit. Musikalisch begleitet die Hollmannsche Party der Teufelsgeiger … Skizziert von Erne Seder 088 011 10. Dezember 1983 Kurzschluss Der Sektionschef sitzt im Dunkeln — wegen eines Kurzschlusses ist im Arbeitszimmer der Strom ausgefallen.

Herr Herbert kommt zu Hilfe. Währenddessen führen Elfi, Heinz und Ernstl im Wohnzimmer ein hochemotionales Streitgespräch: die beiden möchten Elfi als billige Arbeitskraft für die Bücherhandlung gewinnen. Herr Herbert entpuppt sich als verständnisvoller Zuhörer und Berater: nach und nach schütten ihm alle ihr Herz aus, zuletzt auch Frau Sokol, die sich nach elf Jahren von ihrem Freund Engi getrennt hat.

Die strengen Gewissensworte von Herrn Herbert führen zu einem reinigenden Gespräch — Hauptthema: Hillas bevorstehende Brasilienreise … Skizziert von Silke Schwinger 089 012 17. Dezember 1983 Große und kleine Kostbarkeiten Frau Sokol bäckt Vanillekipferln, Storch leistet ihr dabei Gesellschaft. Der Sektionschef versucht, eine alte Tischlampe loszuwerden, doch sie kommt wie von Zauberhand immer wieder zu ihm zurück.

Dann treffen Heinz und Tommy auf Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? kleinen vorweihnachtlichen Besuch ein, schließlich Herr Reiermann und seine Tochter Susi, Untermieterin Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Herrn Eibinger. Sie haben ein großzügiges Geschenk für Hilla im Gepäck, eine original Tiroler Krippe.

Hauptgesprächsthema ist auch diesmal wieder die Reise Hillas nach Brasilien. Währenddessen knüpft Heinz zarte Bande zu Susi Reiermann. Letzte Gäste des Abends sind Ernstl und Onkel Guido Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Letztes Mal Herr Reiermann. Letzter Auftritt von Hilde Krahl in dieser Saison.

Wegen anderer Engagements kehrte sie erst in Folge 107 wieder in die Serie zurück. Skizziert von Erne Seder 090 013 7. Jänner 1984 Hilfe, es zieht! Während die Lafites verreist sind — Franz hat Hilla nach Zürich gebracht, von wo sie weiter nach Brasilien fliegt, Elfi das Tinerl ins schweizerische Internat — erhält Frau Sokol Besuch von Frl.

Mariann, die sie mit dem neuesten Klatsch über die Ehekrise des Botschafters unterhält, später von Dr. Um den Gestank von angebranntem Grießkoch zu vertreiben, lüftet sie Wohnung und Stiegenhaus. Dabei schlägt der Luftzug die Wohnungstür zu und sperrt alle aus. Frau Sokol begibt sich auf die Suche nach dem Hausmeister, inzwischen bitten Dr. Dort werden Zukunftspläne geschmiedet — Michi will Masseurin werden, Josef Schauspieler … Skizziert von Kurt Nachmann 091 014 14.

Schließlich flüchtet er zu den Lafites und bittet Frau Sokol und später den Sektionschef um Hilfe. Strohwitwer Franz wird von seinen Freunden telefonisch zu diversen Abendvergnügen eingeladen. Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? auf, der verzweifelt einen Babysitter für seinen Sohn sucht … Skizziert von Annemarie Meister 092 015 21.

Jänner 1984 Die Strohwitwer Dr. Hollmann, von seiner resoluten Haushälterin bemuttert, schüttet Heinz Windeck, der bei Lafites vor verschlossenen Türen stand, sein Herz aus. Jäger und Onkel Kurt zum Botschafter, um für ein obskures Hotelprojekt in der Nähe von Hawaii seine finanzielle Unterstützung zu erbitten. Schließlich trifft noch ein weiterer Strohwitwer aus der Untersteinergasse in der Wohnung Hollmann ein: der Sektionschef befindet sich auf der Flucht vor der bevormundenden Frau Sokol … Skizziert von Silke Schwinger 093 016 28.

Jänner 1984 Häusliche Komplikationen Ernstl besucht zunächst seinen Vater im Arbeitszimmer, um den neuesten Brief von Hilla aus Brasilien zu lesen. Der Sektionschef plant, die Vorhänge reinigen zu lassen und wartet auf Hausmeister Nowak und eine Wäscherin. Es kommt zu Missverständnissen, da Herr Nowak ebenfalls eine Dame erwartet, die sich Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

seine Kontaktanzeige gemeldet hat. Die Mitglieder der Wohngemeinschaft planen, ein Erdäpfelgulasch zu kochen. Dazu stoßen Heinz, Susi Reiermann sowie Tommy. Dieser — gerade frisch aus der elterlichen Wohnung ausgezogen — führt ein ernsthaftes Gespräch mit seiner Mutter … Gast:. Skizziert von Erne Seder 094 017 4.

Februar 1984 Die Krise Der Sektionschef hat türenknallend die Wohnung verlassen, plant doch seine Schwiegertochter während Hillas Abwesenheit im Wohnzimmer der Lafites zu übernachten, um ihn besser betreuen zu können. Frau Sokol müht sich mit der Aufstellung des Klappbettes, erhält Unterstützung von Dr.

Winkler, dem Storch und Michi. Mariann die Damen zum Großputz bei Botschafter Hollmann, da dieser seine Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Gemahlin zurückerwartet. Als er den Frauen jedoch mitteilt, dass sie nur zurückkommt, um die Scheidung zu besprechen, schlägt die Fürsorge schnell um. Das führt zu einer Grundsatzdiskussion zwischen Dr.

Winkler und dem Botschafter über Strohwitwer, Junggesellen und echte Witwer und ihre Wirkung auf die Frauen … Letztes Mal Dr. Skizziert von Kurt Nachmann 095 018 11. Februar 1984 Der freie Abend Sektionschef Lafite plant eine abendliche Tarockpartie mit Dr. Da passt es ihm gar nicht, dass Elfi schon wieder auf ihrer provisorischen Schlafstelle im Wohnzimmer übernachten will. Während Frau Sokol in der Küche einen großen Topf Gulaschsuppe für die Teilnehmer des Abends kocht, liest Elfi den neuesten Brief von Hilla aus Brasilien vor, in dem sie schreibt, dass sich die Erbschaftsangelegenheit weiter Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?.

Nach einem Kurzbesuch von Dr. Jäger kommt Heinz vorbei, um mitzuteilen, dass Dr. Winkler die Partie absagen muss … Als Adresse wird Wien 19, Untersteinerweg 13, als Telefonnummer 635160 genannt. Skizziert von Annemarie Meister 096 019 18. Februar 1984 Liebesgeschichten und Koffersachen Der Sektionschef packt seinen Koffer, um für ein paar Tage zu Hilla nach Brasilien zu fliegen.

Ernstl packt Elfis Koffer, weil er will, dass sie endlich wieder in die gemeinsame Wohnung zurückkehrt und seinen Vater in Ruhe lässt. Herr Herbert, ebenfalls mit Koffer, besucht Frau Sokol und macht ihr eine Art Liebeserklärung.

Auch Onkel Guido hat bei seinem Besuch einen Koffer mit, will er doch mit dem Greterl verreisen. Schließlich kommt noch Niki mit ihrem Verlobten Dr. Kröner, der zum Antrittsbesuch beim Sektionschef geladen ist … Skizziert von Silke Schwinger 097 020 25. Februar 1984 Der Brief Während der Sektionschef bei seiner Frau in Brasilien weilt, erledigt Frau Sokol die Vorkocherei für die nächsten Monate.

Ernstl, der Storch, Florian und Susi Reiermann helfen ihr und bringen die Lebensmittel in die Tiefkühltruhen im Keller. Später kommen noch Onkel Guido und Elfi dazu, schließlich auch Heinz, der wieder versucht, zarte Bande zu Susi Reiermann zu knüpfen. Skizziert von Erne Seder 098 021 3. März 1984 Das Kostümfest Faschingsamstag. Der Sektionschef, frisch zurück aus Brasilien, ist mit Onkel Guido bei Botschafter Hollmann eingeladen und berichtet von seinen Reiseerlebnissen.

Währenddessen sind Susi, Tommy, Josef und ein paar ihrer Freunde verzweifelt auf der Suche nach Heinz, der ihnen die Adresse für ein abendliches Atelierfest verraten soll. Doch auch Frau Sokol, bei der Ernstl zu einem kleinen Küchenplausch zu Gast ist, kann ihnen nicht helfen.

Schließlich machen die jungen Leute, unter denen sich auch ein Klavierspieler befindet, Station bei Botschafter Hollmann … Gäste: Erwin Schmidt.

Skizziert von Annemarie Meister 099 022 10. März 1984 Treffpunkt einsamer Herzen Frau Sokol, allein in der Wohnung, bereitet sich auf einen abendlichen Opernbesuch vor.

Unerwartete Gäste schneien herein, die alle auf ihre eigene Weise Probleme mit dem anderen Geschlecht, mit Beziehungen oder der Einsamkeit wälzen. Zunächst die hypochondrische, geschwätzige Hansi, Hillas Schulfreundin und der von Einsamkeit geplagte Dr. Onkel Guido hat den nach einem Ehestreit verletzten Dr.

Beyer im Schlepptau und ist selbst über das Greterl verärgert, das für Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? anderen mehr Aufmerksamkeit übrig hat als für ihn. Kröner — auf der Flucht vor ihren Frauen und der Suche nach Ruhe — eintreffen, ergreift Frau Sokol die Chance zur Flucht … Skizziert von Silke Schwinger 100 023 17.

März 1984 Der mysteriöse Gast Der Sektionschef erwartet einen besonderen Besucher, möchte diesen allerdings allein empfangen und Familie und Gästen dessen Identität verschweigen. Nach einem Streit mit Frau Sokol kümmert sich Frl. Am Jausentisch erzählt der Schauspieler Anekdoten aus seinem Berufsleben und gibt Kostproben seiner Goethe-Lesung … Gast: als er selbst. Skizziert von Kurt Nachmann 101 024 24. März 1984 Eifrige Helfer Hilfe benötigt zunächst Tommy bei der Erstellung eines Passfotos.

Doch alle Bemühungen von Frau Sokol, dem Storch und Onkel Guido scheitern. In der Küche schüttet Josef Frau Sokol wegen der bevorstehenden Schauspielprüfung sein Herz aus. Später helfen Heinz und Onkel Guido beim Tischdecken für das bevorstehende Abendessen … Skizziert von Erne Seder 102 025 31.

März 1984 Die Arztvisite Onkel Kurt kündigt seinen Besuch an. Um den erwarteten Geldforderungen zu entgehen, stellt sich der Sektionschef auf Anraten von Frau Sokol und Heinz krank. Während Onkel Guido eifersüchtig auf ihn reagiert, entwickeln sich zwischen Elfi und dem Arzt schnell Sympathien.

Onkel Kurt macht mit Heinz eine Kartenpartie und reagiert verschnupft, als er vom Schmäh des Sektionschefs erfährt … Erstes Mal Dr. Skizziert von Silke Schwinger 103 026 7.

April 1984 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher keine Informationen. Skizziert von Annemarie Meister 104 027 14. April 1984 Der Smaragdring Elfi ist auf der Suche nach Hillas Smaragdring. Dabei macht sie in einem Anzug ihres Mannes eine seltsame Entdeckung. Der Sektionschef empfängt Herrn Peterlechner späteren Herrn PetermannGastwirt vom Attersee. Er kümmert sich um das dortige Ferienhaus der Lafites und hat einige Hiobsbotschaften im Gepäck.

Heinz Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Ernstl wegen Elfis Aktivitäten alarmiert … Erstes Mal Herr Petermann, hier noch als Herr Peterlechner. Skizziert von Erne Seder 105 028 21. April 1984 Die Osterjause Traurige Ostern für den Sektionschef.

Seit mehr als vier Monaten ist seine Frau bereits wegen der Erbschaftsangelegenheit in Brasilien. Die Aufmunterungsversuche seiner Familie und der Gäste bei der Osterjause scheitern kläglich. Kröner im Hasenkostüm und Herr Herbert, der in der Küche Frau Sokol zur Hand geht, können den Opa nicht aus seiner Lethargie reißen.

Erst ein Konflikt zwischen den beiden Haushälterinnen, Frau Sokol und Frl. Mariann, über die Ostertorte scheint sein Interesse zu wecken … Skizziert von Silke Schwinger 106 029 28. April 1984 Opas Geburtstag Botschafter Hollmann richtet in seiner Wohnung für den Sektionschef zu dessen bevorstehendem 75. Geburtstag ein kleines Fest aus. Als Gratulanten haben sich die drei Enkel Tinerl, Niki und Tommy, Onkel Guido, Dr.

Kröner, Herr Eibinger und Frau Neuberger sowie Frau Sokol eingestellt. Musikalische Glückwünsche überbringt Kammersänger Bernd Weikl. Als besondere Überraschung meldet sich Hilla am Telefon und kündigt ihre lang ersehnte Rückkehr aus Brasilien für den nächsten Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? an … Wahrscheinlich letztes Mal Niki und Tinerl.

Skizziert von Annemarie Meister 107 001 6. Oktober 1984 Besuch aus Brasilien Dr. Pereira, Hillas Anwalt in Brasilien, kündigt seinen Besuch an. Zunächst gilt es kleinere Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen — der Sektionschef hat sich irrtümlich im Schlafzimmer eingeschlossen, Elfi verhunzt in Vertretung von Frau Sokol, die sich einer Augenoperation unterziehen musste, die Torte, Heinz und Elfi verwechseln Herrn Janek, der mit einem Präsent für Frau Neuberger geläutet hat, mit dem erwarteten Gast.

Pereira ist wegen einer traurigen Angelegenheit nach Europa gekommen — er sucht einen Internatsplatz für einen kleinen Waisenjungen. Elfi und Ernstl überlegen spontan, das sechsjährige Kind zu adoptieren. Zuckerbäcker Janek schüttet Frau Neuberger in der Küche sein Herz aus.

Sie bietet ihm ein Untermietszimmer an … Erstes Mal Eduard Janek. Skizziert von Silke Schwinger 108 002 13. Oktober 1984 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher nur lückenhafte Informationen. Folgentitel möglicherweise: Reden wir Wienerisch. Christine ist in der Bredouille, doch der Botschafter, der Sektionschef und Onkel Guido bieten ihre fachmännische Hilfe an.

Mariann und Elfi beobachten die Situation skeptisch … Erstes Mal Frl. Skizziert von Annemarie Meister 110 004 27. Oktober 1984 Große Ereignisse werfen ihre Schatten Während bei den Lafites Vorbereitungen für die Hochzeit von Niki und Ernst Kröner laufen, stellt sich in der Wohngemeinschaft als Nachfolger Florians ein neuer Mitbewohner vor: Stefan, Student und Gelegenheitsmusiker.

Josef und Michi begrüßen ihn erfreut, zumal er einen Rucksack voller Lebensmittel dabei hat. Während Soldat Tommy und Onkel Guido bei Frau Sokol Nusskipferl naschen, hält sich der nervöse Bräutigam Dr. Skizziert von Erne Seder 111 005 3. November 1984 Der Polterabend Die Lafites freuen sich alle auf den bevorstehenden Polterabend bzw.

Da trifft bei Hilla ein Brief von Niki ein, in dem sie schreibt, dass sie die Hochzeit absagt und nach New York geht. Nach und nach müssen alle Familienmitglieder und schließlich auch der Bräutigam von der Hiobsbotschaft unterrichtet werden. Dazu trifft noch Herr Petermann ein, der ebenfalls Beziehungsprobleme wälzt … 15:25—16:15 Uhr.

Skizziert von Silke Schwinger 112 006 10. November 1984 … Folge verschollen, über Titel, Inhalt und Darsteller bisher nur lückenhafte Informationen. Inhalt laut Informationen aus Programmheften: Die Stimmung bei den Lafites ist nicht die Beste.

Kröner ist durch die Absage der Hochzeit mit Niki natürlich verbittert. Oma und Opa versuchen, ihn zu trösten — ein hoffnungsloses Unterfangen. Auch Ernst sucht Trost bei seinen Eltern. Er hat momentan Schwierigkeiten mit Elfi, die seit einer Woche schweigt. Beide sind durch den Schritt ihrer Tochter sehr deprimiert. Um die Familie ein bisserl aus der Grüblerstimmung zu reißen, hat Hilla für diesen Nachmittag ihre beiden ehemaligen Schulkolleginnen Nina und Hansi eingeladen.

Skizziert von Hans Holt 113 007 17. Währenddessen macht sich Ernstl im Bade- bzw. Schlafzimmer seiner Eltern fit, da seine Wohnung nach einem Wasserrohrbruch überschwemmt ist.

Frau Sokol fällt zufällig ein Brief ihres Ex-Freundes Engi an seine neue Freundin in die Hände, schließlich erscheint noch Dr. Herr Eibinger ist sein neuester Patient.

November 1984 Viele Fliegen mit einer Klappe Frau Neuberger kommt zu Besuch, mit einer Torte von Herrn Janek und einem Teppich im Gepäck. Während sie sich noch mit Frau Sokol unterhält, trifft Heinz auf einen kleinen Kaffeeplausch ein.

Frau Neuberger bittet um ein Gespräch mit dem Sektionschef und Frau Hilla. Sie berichtet von ihrer Österreichrundreise, einer Werbefahrt, bei der sie neben Heizdecken auch den Teppich erstanden hat, dessen Wert sie nun vom Sektionschef erfahren möchte. Als weitere Gäste stellen sich noch Ernstl — der plant, Nikis Garconniere Tommy zu Weihnachten zu schenken — und bei Frau Sokol Herr Janek ein.

Als letzter Gast des Abends erscheint noch Botschafter Hollmann, der kürzlich 75. Geburtstag hatte … Skizziert von Erne Seder 115 009 1. Dezember 1984 Ein kleiner Tratsch Franz nascht verbotenerweise Torte, als Frl. Ernstl hat ihr Elfis Schlüssel gegeben, damit Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? in seiner Wohnung Unterlagen deponieren kann, allerdings befürchtet sie, dass es deshalb zu Missverständnissen kommen könnte. Als wenig später Elfi mit dem derangierten Herrn Petermann eintrifft, flüchtet Christine vor ihr ins Schlafzimmer.

Herr Petermann, dem in einer Sauna die Kleidung gestohlen wurde, stößt Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? auf sie und knüpft zarte Bande. Hilla, die wenig später mit Soldat Tommy kommt, wurde von Hausmeister Nowak darüber informiert, dass während ihrer Abwesenheit eine geheimnisvolle Blondine zum Sektionschef gekommen ist, hält das aber für Haustratsch. Heinz kommt dazu, um Schadensbegrenzung wegen Christine bemüht, wird jedoch vom Franz gestoppt.

Schließlich treffen noch Guido und Ernstl ein, die wiederum Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Nowak informiert wurden, dass Elfi mit einem leicht bekleideten Herren das Haus betreten hat … Skizziert von Silke Schwinger 116 010 8.

Dezember 1984 Olivers Ankunft Die Ankunft des kleinen Olivers steht unmittelbar bevor: während Franz und Elfi am Flugplatz warten, decken Hilla und Frau Sokol den Jausentisch. Pereira meldet sich telefonisch aus dem Cafe Zwirscherl: er ist bereits mit dem Auto in Wien eingetroffen, doch der Bub weigert sich, Haus und Wohnung der Lafites zu betreten.

Heinz, der mit Kinderbüchern vorbeikommt, wird von Hilla als Verstärkung ins Cafe geschickt. Inzwischen kehren Franz und Elfi unverrichteter Dinge zurück und erfahren von der Entwicklung, später Ernstl und Onkel Guido und schließlich Dr. Der Sektionschef kann diesem in der schwierigen Situation Rat geben.

Währenddessen kommt Heinz mit dem zur Ruhe gekommenen Oliver in die Wohnung … Erstes Mal Oliver, letztes Mal Dr. Skizziert von Annemarie Meister 117 011 15. Dezember 1984 Weißt Du wieviel Sternlein stehen? Stefan, der neue Hausbewohner, stößt dazu und unterhält die Runde mit Altwiener Liedern.

Frau Sokol und Herr Herbert streben dem Planetarium zu … Skizziert von Hans Holt 118 012 22. Dezember 1984 Weihnachten vor der Tür Weihnachtsvorbereitungen bei Lafites: Franz ärgert sich im Schlafzimmer beim Packerl machen, Frau Sokol ist keine Hilfe dabei.

Heinz und Onkel Guido bringen einen Christbaum vorbei, gemeinsam mit Elfi und Franz muss er allerdings vor dem kleinen Oliver versteckt werden — kurz entschlossen hängen sie die Tanne zum Fenster hinaus. Kurz darauf kommt Hilla mit dem Buben vom Christkindlmarkt zurück, später noch der Tommy — gemeinsam setzt sich die Familie zur Nachmittagsjause.

Kurz erscheint auch noch Ernstl, auf dem Weg nach Schwechat, wo er das Tinerl abholen will. Und Franz kann das leidige Packerl machen schließlich an Hilla weitergeben … Skizziert von Erne Seder 119 013 29. Dezember 1984 Silvesterparty Hilla und Elfi dekorieren für eine vorgezogene kleine Silvesterparty das Wohnzimmer. Doch die Feier steht unter keinem guten Stern: Frau Sokol ist mürrisch und melancholisch, Franz verärgert, weil man angeblich sein Auto gestohlen hat und die für Herrn Petermann und Herrn Janek geladenen Damen müssen leider absagen.

Heinz versucht die Lage etwas aufzulockern. Auch Onkel Guido ist in schlechter Stimmung und flüchtet zu Frau Sokol in die Küche. Inzwischen gewinnt die Party etwas an Fahrt und Ernstl kann seinem Vater Auskunft über den Verbleib seines Wagens geben … Skizziert von Silke Schwinger 120 014 5. Jänner Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Opas Kater Der Sektionschef liegt mit einem ordentlichen Kater im Bett, dabei sollte er Hilla bei der Möbelauswahl für das Atterseer Ferienhaus helfen.

Frau Sokol strickt als Hilfe für Frau Neuberger in der Küche einen Pullover, bei Hilla wird Dr. Kröner vorstellig und bittet um Rat, hat er doch wieder Kontakt zu seiner Exfrau aufgenommen. Dann kommt Onkel Guido mit dem kleinen Oliver von einem Ausflug, die beiden spielen im Wohnzimmer mit der Rennautobahn. Und Heinz erscheint auf der Suche nach ein paar verliehenen Büchern, die er für die Inventur zurück bräuchte. Während er bei Frau Sokol eine schnelle Jause einnimmt, fliegen die Sicherungen und die Wohnung liegt im Dunkeln.

Als das Licht wieder angeht, ist Oliver verschwunden. Kurz darauf taucht der verärgerte Ernstl auf … Letztes Mal Dr. Skizziert von Annemarie Meister 121 015 12. Jänner 1985 Hauskonzert Botschafter Hollmann lädt zu einem kleinen Hauskonzert. Bevor Franz, Hilla und Onkel Guido eintreffen, eröffnet ihm Frl.

Mariann noch, dass sie sich in einen schweizerischen Reiseleiter verliebt hat. In der Lafitschen Wohnung ist Installateur Wewerka tätig, doch seine lauten Bohrgeräusche stören das geplante Konzert, sodass er eine längere Pause bei Frau Sokol einlegen muss.

Bevor Stefan, begleitet vom jüngeren der Nowak-Brüder, die musikalischen Darbietungen beginnt, bietet der Botschafter seinen Freunden endlich das Du-Wort an. Als Gäste des Konzertes stellen sich noch Elfi und Oliver ein … Skizziert von Hans Holt 122 016 19. Jänner 1985 Übungen Elfi, vom Eis laufen mit Oliver zurück, unterhält sich mit Hilla über ihre Erfahrungen damit. Frau Sokol hat Kreuzschmerzen und wird von Heinz einer Rosskur unterzogen.

In der Wohngemeinschaft knüpft Stefan zarte Bande zum Storch. Die Hausparteien, unter ihnen der alte Eibinger, beschweren sich über den unerwarteten Lärm. Der Sektionschef und Heinz wollen für Ruhe sorgen, geraten aber selbst in Versuchung, mit der Trompete zu üben. Onkel Guido sitzt bei Frau Sokol, die ihm verrät, dass sie ihre Führerscheinprüfung bestanden hat … Letztes Mal Herr Eibinger. Skizziert von Erne Seder 123 017 26. Jänner 1985 Geschäfte Hilla und Franz erwarten den Besuch von Onkel Kurt, Guido, auf der Suche nach einem Käufer für eine Standuhr, ergreift vor dessen Ankunft die Flucht.

Jäger, mit Kurt verabredet, und Heinz erscheinen, letzterer meldet, dass Kurt und Herr Janek im Lift festsitzen. Während Hilla und Franz zur Rettung eilen, möchte Dr. Jäger Heinz eine Loopingbahn andrehen.

Nach der glücklichen Befreiung der beiden wird Kurt von Frau Sokol verarztet, bevor er sich mit Dr. Jäger zur Besprechung ihrer zweifelhaften Geschäfte ins Arbeitszimmer zurück. Eduard Janek berichtet von seinem Leben als Untermieter bei Frau Neuberger. Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Kurt, der sich für den Abend einlädt, hat scheinbar eine Freundin in Amstetten … Letztes Mal Konsul Dr.

Skizziert von Silke Schwinger 124 018 2. Februar 1985 Eitelkeiten Franz und Hilla sitzen bei den Briefmarken und erinnern sich an den vor einem Jahr verstorbenen Dr.

Herr Janek sucht Hilfe bei Frau Sokol: er steht zwischen Frl. Fuchs, mit der er ein Volksopernabonnement hat, und Frau Neuberger, mit der er einen Französischkurs besucht. Hilla erhält den Anruf einer alten Liebe und Tommy kommt mit dem Drohbrief eines eifersüchtigen Vaters, ist in der Sache jedoch unschuldig.

Als Jausengast erscheint noch Dr. Fritsch, der sich wieder mit Freuden der Elfi annimmt. Skizziert von Annemarie Meister 125 019 9. Februar 1985 Es bahnt sich etwas an Hilla informiert Frau Sokol über ihre Kuppeleipläne mit Herrn Petermann und Frl. Damit die beiden ungestört ihre Bekanntschaft vertiefen können, soll die Haushälterin alle eintreffenden Gäste zurückhalten, während sie mit dem ahnungslosen Franz Botschafter Hollmann aufsucht.

Der Plan geht auf: während sich bald in der Küche Tommy, das Greterl, Onkel Guido und Onkel Willi aus dem Waldviertel tummeln, knüpfen Herr Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? und Christine im Wohnzimmer zarte Bande und verlassen schließlich in trauter Zweisamkeit die Wohnung … Letztes Mal Greterl und Onkel Willi. Skizziert von Hans Holt 126 020 16. Doch Hillas Kostüm ist zu lang und Franz ärgert sich über die unbequeme Verkleidung. Auch er hat Probleme, fehlen ihm doch die passenden Schuhe.

Der melancholische Herr Petermann kann helfen, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? der Storch Hilla Nähhilfe leistet. Tommy tritt als Siegfried, der Drachentöter auf, Elfi als Kleopatra, Ernstl als Cäsar.

Onkel Guido kommt schließlich mit zwei Hendln als Abendessen für sich und Frau Sokol, Storch schließt sich ihnen an … Skizziert von Erne Seder 127 021 23. Fritsch verarztet Frau Sokol, die durch einen Kalt-Warm-Wechsel Hörprobleme hat.

Danach sucht er bei Hilla und Franz ein bisschen Ansprache. Heinz und der nervöse Ernstl tauchen auf, letzterer einmal mehr im Konflikt mit der Elfi. Er schüttet der wenig aufnahmefähigen Frau Sokol sein Herz aus, während Heinz bei Hilla und Franz sitzt und Elfi und Dr.

Onkel Guido stößt zu Frau Sokol und dem Ernstl, während sich Heinz als erfolgloser Vermittler ins Arbeitszimmer aufmacht.

Der aufgebrachte Ernst kommt dazu … Skizziert von Silke Schwinger 128 022 2. März 1985 Christine hat Probleme … Frau Sokol bereitet auf Anregung Elfis für ein Sektfrühstück zum Geburtstag Dr. Christine benötigt Rat und Hilfe, da ihr Herr Petermann einen Heiratsantrag gemacht hat. Franz und Hilla kehren von einem Besuch bei Dr. Hollmann zurück und der Sektionschef nimmt sich Christines Problemen an, besonders der Frage, ob sie als Gastwirtin an den Attersee gehen soll.

Frau Sokol erzählt Hilla, dass der Engi wieder in ihrem Leben aufgetaucht ist und sie um die Beteiligung an seinem Zeitungskiosk gebeten hat.

Ernstl, der mit Heinz kommt, zieht sich mit Christine zur Besprechung ins Arbeitszimmer zurück, während sich die Familie des unerwartet erscheinenden Herrn Petermanns annimmt. Zu guter Letzt kommen noch Tommy, bei dem heute der kleine Oliver übernachtet und Onkel Guido, der auf der Fahrt zu einem kleinen Ausflug in die Ramsau unerwartet umkehren musste … Skizziert von Annemarie Meister 129 023 9.

März 1985 Meinungsforschung Frau Sokol spielt Fußballtoto und bittet Familie und Freunde um Würfelhilfe. Hilla und Onkel Guido haben Frühlingsgefühle, was bei Hilla eine Sehnsucht nach Veränderung auslöst. Stockinger, die Umfragen für ein Meinungsforschungsinstitut macht, klingelt: die Familie erklärt sich bereit, sich ihren Fragen zu stellen, wird jedoch immer wieder abgelenkt. Der kleine Oliver macht Telefonspiele, was Elfi und Ernstl in Aufregung versetzt, dann erscheint Botschafter Dr.

Hollmann auf eine kleine Jause und knüpft zarte Bande zu Frau Dr. Stockinger, Tommy besucht kurz Frau Sokol … Gast: als Frau Dr.

Skizziert von Erne Seder 130 024 16. März 1985 Hilfsbereitschaft Hilla und Franz planen einen abendlichen Opernbesuch und sind vorher bei Botschafter Hollmann auf einen kleinen Cocktail geladen. Frau Neuberger leistet Frau Sokol Gesellschaft und versorgt sie mit Hausklatsch. Botschafter Hollmann muss sich der Hilfsbereitschaft der Hausbewohner erwehren, nachdem Frl. Mariann plant, einige Tage mit ihrem Bräutigam Urs Schweizer zu verreisen. Außerdem drängt sie den Botschafter zu einer Art Wohnungsteilung, damit sie mit ihrem zukünftigen Mann beim Botschafter einziehen könnte.

Dann schließen sich noch Onkel Guido und Frau Neuberger der Gesellschaft an … Die Hausnummer wird in dieser Folge als Nr. Skizziert von Hans Holt 131 025 23. März 1985 Verwechslungen Kurt beehrt die Familie, Franz, Hilla und Onkel Guido, zur Jause mit seinem Besuch und hat Geschenke für alle Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Gepäck. Herr Janek kümmert sich in der Küche um das defekte Backrohr und schildert Frau Sokol seine Ängste wegen Frau Neuberger und Frl. Heinz und Elfi erwarten bei den Lafites eine Frau für die Buchhandlung zum Vorstellungsgespräch. Es entstehen Missverständnisse, als unerwartet Frau Römer, Kurts Freundin aus Amstetten, auftaucht und zunächst für diese Dame gehalten wird. Skizziert von Silke Schwinger 132 026 30.

März 1985 Der schwarze Samstag Ruhe vor dem Sturm bei den Lafites: Tommy sitzt bei Frau Sokol in der Küche, Franz, Hilla und Elfi schmieden im Wohnzimmer Pläne für das Osterfest.

Ernstl bringt den komplett derangierten Herrn Janek mit, auf der Flucht vor Frau Neuberger und Frl. Fuchs, die endlich eine Entscheidung darüber verlangen, welcher er sein Herz schenkt. Nachdem hintereinander die beiden Damen ebenfalls in die Wohnung stürmen, kommt es zu einigen unschönen Szenen und Auseinandersetzungen. Frau Sokol erbarmt sich schließlich des Zuckerbäckers und lotst ihn mit Hilfe des Ernstls unter einem Vorwand aus der Wohnung.

Der ganze Auftritt hat zur Folge, dass Franz mit Hilla in Streit gerät, und nachdem diese aus der Wohnung gestürmt ist, auch mit Onkel Guido. Dadurch verliert der Sektionschef seine Bartwette … Skizziert von Annemarie Meister 133 027 6. April 1985 Ostergeschenke Turbulente Ostervorbereitungen in der Untersteinergasse: Ernstl hilft seinem Vater, eine zerbrochene Vase zu kleben, die Hilla viel bedeutet, während Herr Janek Frau Sokol mit Osterspezialitäten überrascht. In der Wohngemeinschaft nimmt Michi Stefan und den Storch wegen ihres Techtelmechtels ins Gebet, Heinz wird als Schiedsrichter dazugebeten.

Hilla kehrt zurück und vereitelt die Klebeaktion von Mann und Sohn. Ernstl erfährt von ihr die wahre Geschichte der kaputten Ostervase. Onkel Guido überrascht die Wohngemeinschaft Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? einem unwillkommenen Ostergeschenk: einem lebenden Häschen. Frau Sokol alarmiert den hasenerfahrenen Herrn Janek … Skizziert von Erne Seder 134 028 13.

April 1985 Die jüngeren Brüder Kurt bittet Hilla um Hilfe: er braucht für einen am Montag fälligen Wechsel 250. Fuchs stattet Frau Sokol einen kleinen Besuch ab, sucht ein Oberkörpermodel für einen Pullover, den sie für Dr. Ernstl und Elfi platzen in die Besprechung mit Onkel Kurt und erfahren, dass Franz im Krankenhaus beim Greterl ist, die sich das Bein gebrochen hat.

Hilla erklärt sich nach langem Hin und Her schließlich bereit, ihr Smaragdcollier zu verpfänden, um ihrem Bruder zu helfen. Tommy schließt sich der begonnenen Nachmittagsjause mit den neuesten Nachrichten von Oliver an, dann kommt Franz mit den aktuellen Infos vom Greterl zurück. Hilla gesteht schließlich ihrem Mann die Wahrheit … Skizziert von Hans Holt 135 029 20. April 1985 Urlaubspläne Urlaubsvorbereitungen bei den Lafites: Franz und Hilla packen die Koffer für eine bevorstehende Frankreichreise und geraten sich dabei in die Haare, Herr Herbert möchte Frau Sokol zu einem Urlaub mit seinem Wohnmobil überreden.

Elfi und Onkel Guido treffen zur letzten Jause vor der Sommerpause ein, ebenso Heinz mit einer Hiobsbotschaft: Hat er doch beim Einparken den Wagen des Sektionschefs beschädigt. Wenig später kommt der aufgeregte Stefan, der wiederum das Auto von Ernst und Elfi demoliert hat. Inmitten all der Aufregungen hat Guido gute Neuigkeiten: Kurts neuer Arbeitgeber scheint seriös zu sein … Skizziert von Silke Schwinger 136 001 28. September 1985 Die Garconniere Hilla und Franz bedauern, dass Tommy der Liebe wegen zum Studieren nach Innsbruck geht.

Ernst und Elfi streiten in ihrer Wohnung vordergründig um die Verwendung von Tommys freigewordener Garconniere, die Elfi als Atelier und Ernstl als Bücherlager nutzen will.

Erste Gäste stellen sich zum Auftakt der neuen Saison ein: Herr Janek besucht Frau Sokol und den Oliver, hat Sorgen wegen seines Chefs und des Durcheinanders mit Frau Neuberger und Frl. Fuchs, Botschafter Hollmann bedankt sich beim Sektionschef und seiner Frau für den schönen Sommer am Attersee. Herr Petermann kommt mit Nachrichten vom Feriendomizil der Lafites und seiner Verlobten Frl. Christine, Heinz mit zwei Koffern voller Bücher, die in der Garconniere verstaut werden sollen.

Inzwischen hat Oliver Omas Schminksachen entdeckt … Skizziert von Annemarie Meister 137 002 5. Oktober 1985 Koffer vor der Tür Hilla beendet einen kleinen Disput zwischen Frau Sokol und dem Sektionschef. Heinz tröstet im Treppenhaus die wegen ihrer Ehekrise hysterische Elfi, übergibt sie schließlich der Obhut von Frau Sokol, um selbst dem Sektionschef und Hilla kurz Gesellschaft bei der Jause zu leisten.

Während Elfi plant, auszuziehen, taucht Ernstl bei seinen Eltern auf. Er gesteht seinem Vater unter vier Augen, dass er sich seit einiger Zeit mit einer anderen Frau trifft. Auch Frau Römer hat Beziehungssorgen: sie hat genug von Kurt und will, dass er sich eine andere Bleibe sucht — seine Sachen hat sie in zwei Koffern bereits mit.

Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Sektionschef kann ihr erfolgreich ins Gewissen reden … Skizziert von Erne Seder 138 003 12. Oktober 1985 Fast ein Wunder Franz und Hilla sind Gäste von Dr.

Hollmann, erfahren Neuigkeiten über Frl. In absehbarer Zeit plant er nun auf ihren Vorschlag hin, in eine Seniorenresidenz im Schwarzwald zu ziehen.

Kurt besucht Frau Sokol mit Geschichten aus Amstetten, bevor er mit freudigen Nachrichten zu Dr. Hollmann kommt: er wird am 8. Außerdem gibt er Hilla das Smaragdcollier zurück, das er sich im Frühjahr von ihr geliehen hatte. Onkel Guido leistet währenddessen Frau Sokol Gesellschaft, bevor er sich auch zum Botschafter aufmacht … Skizziert von Hans Holt 139 004 19. Oktober 1985 Lauter Ratschläge Heinz werkelt im Lafitschen Vorzimmer unter den kritischen Augen von Frau Sokol an einem zerbrochenen Sessel herum, während Franz und Hilla beim Storch geladen sind, die von Stefan schwanger ist.

Bei der Jause schüttet Elfi Heinz und Frau Sokol das Herz wegen Olivers Schulproblemen aus, dieser macht sich heimlich am reparierten Sessel zu schaffen. Storchs Schwangerschaft und ihre Beziehung zum Stefan lösen einige Diskussion aus, zu der auch Onkel Guido, später Frau Sokol, Heinz und Elfi ihren Beitrag leisten … Skizziert von Silke Schwinger 140 005 26.

Oktober 1985 Turbulenzen Während die Lafites ungeliebte Arbeiten erledigen, trifft Heinz im Treppenhaus Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?, der verzweifelt ist, weil die Birgit ihn nicht heiraten will.

Frau Sokol nimmt Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? seiner an, während Heinz bei Franz und Hilla zur Jause erscheint. Kurz darauf kommt auch der Ernstl dazu, Thema einmal mehr: seine Ehekrise bzw.

Das löst einen heftigen Streit zwischen Franz und Hilla aus. Herr Janek ersucht um ein Gespräch mit dem Sektionschef und Hilla: er möchte sich selbständig machen und in der ehemaligen Werkstatt des pensionierten Installateurs Wewerka eine Konditorei Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?.

Frau Sokol würde sich Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? beteiligen, wenn auch der Sektionschef seine Beteiligung zusagt … Skizziert von Erne Seder 141 006 2.

November 1985 Die Krise Ernstls Verhältnis und die daraus entstandene Ehekrise sind weiter Thema in der Familie: Während Elfi, die Zahnschmerzen plagen, Hilla das Herz ausschüttet, spricht Ernstl mit seinem Vater, bittet ihn um Hilfe, da er sich von der Jause drücken möchte. Herr Janek hat Frau Sokol an der Hand verletzt und ist ihr dafür bei der Küchenarbeit behilflich, bespricht mit ihr die Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

für die Konditoreigründung. Bei der Jause brechen die mühsam unterdrückten Konflikte in der Familie neuerlich auf, unter anderem, weil Ernstl den Hochzeitstag vergessen hat. Ein mysteriöser Blumenstrauß und ein Anruf vom Heinz machen seine Pläne endgültig zunichte … Skizziert von Annemarie Meister 142 007 9. November 1985 Freudentage Die Familie will die Hochzeit von Kurt und Hilde feiern. Franz und Hilla, Elfi und Ernstl sowie Onkel Guido sitzen mit der Braut zusammen und warten auf den Bräutigam, während Oliver bei Frau Sokol in der Küche spielt.

Die Stimmung am Freudentisch ist angespannt, Ernstl und Elfi giften sich leicht an, die andern werden wegen Kurts Ausbleiben langsam unruhig. Franz und Hilla feiern am nächsten Montag 45. Hochzeitstag, was ebenfalls in die Feier einfließen soll. Da deshalb auch Besuch aus dem Ministerium erwartet wird, möchte Frau Sokol von Elfi ein Kleid leihen. Als man gar nicht mehr damit rechnet, trifft Onkel Kurt doch noch ein — mit Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? und Neuigkeiten. Die Feier kann endlich beginnen … Als Hochzeitstag von Franz und Hilla wird in dieser Folge der 11.

Skizziert von Hans Holt 143 008 16. Besonders Franz ist von der Dame, die er bereits von einem Abendessen kennt, hingerissen und stößt die anderen durch seine peinlichen Erinnerungen und Vorschläge vor den Kopf. Fritsch unvermutet erscheint, entbrennt zwischen den Herren ein offener Konkurrenzkampf um die charmante Frau. Unerwartet kommt Tommy aus Innsbruck daher, ihn plagt Liebeskummer. Fritsch will sich selbständig machen, Frau Elisabeth bietet ihm seine Hilfe an … Gast:.

Skizziert von Silke Schwinger 144 009 23. November 1985 Die Traumfrau Guido wälzt mit Franz und Hilla am Jausentisch Familienprobleme: Ernstls Freundin und die Rückkehr von Tommy, der wegen Liebeskummer Innsbruck verlassen und wieder in Wien studieren will.

Während der junge Mann heimlich bei Frau Sokol in der Küche ist, treffen Ernstl und Frl. Es kommt, wie es kommen muss: Herr Petermann erscheint auf einen Kurzbesuch und platzt in Christines Vorführung, deutet die Situation vollkommen falsch.

Plötzlich steht Tommys Freundin aus Innsbruck, Susi Steiner, vor der Tür. Guido nimmt sich ihrer an … Letztes Mal Christine. Skizziert von Annemarie Meister 145 010 30. November 1985 Das kleine Cafe Opa macht sich zum sanften Gespött der Familie, weil er seine Termine verwechselt hat und einen Tag früher als ausgemacht in Anzug und Krawatte zu einem Besuch aufgebrochen ist.

Frau Sokol trifft den schwangeren Storch, während Herr Janek in der noch im Rohzustand befindlichen Konditorei erste Verzweiflungsanfälle kriegt: durch Hausbesorger Nowak erhält er von den diversen Wohnungsparteien mehr oder weniger wertlose Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände. Franz, der die Buchhaltung des Cafés übernimmt, steht ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Bei Folgen, die in der Konditorei spielten, waren zusätzlich auch Aufnahmen im Wohnzimmer Lafite und der Wohngemeinschaftswohnung später Wohnung Birgit und Stefan möglich, jedoch weiterhin nicht in der Botschafterwohnung Hollmann später Modesalon Kurt und Hilde.

Folgen, die zugleich im Lafite-Wohnzimmer und der Botschafter- bzw. Wohngemeinschaftswohnung Szenen gehabt hätten, waren aus kameratechnischen Gründen auch weiterhin Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

möglich Erläuterungen dazu siehe auf Folge 79. Skizziert von Erne Seder 146 011 7. Dezember 1985 Alles ganz unverbindlich Frl. Mariann und ihr Ehemann Urs erwarten Botschafter Hollmann und seine Bekannte, Frau Dr. Doch der Botschafter verspätet sich und die Gäste, Ernstl, Franz und Hilla müssen sich allein der attraktiven Dame annehmen. Währenddessen absolviert Herr Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? seine Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

im Haus, klagt dabei Frau Sokol sein Leid und seine Reue über den Verkauf seiner Werkstätte. Nach einigen Schnäpsen wird er rabiat, sodass ihn der Sektionschef aus der Wohnung komplimentiert. Fuchs plagt Neugier um die angebliche Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? des Botschafters, sie lassen sich einen kleinen Plan einfallen … Letztes Mal Herr Wewerka. Skizziert von Hans Holt 147 012 14. Herr Janek ist entsetzlich nervös und schüttet im noch leeren Cafe Dr.

In der Wohnung sitzen Franz, Hilla, Guido, Elfi, Heinz und Frau Sokol zusammen. Heinz ist verzagt, weil er sich seine Freundin Elisabeth seit einiger Zeit mit Dr.

Als Frau Sokol wenig später Dr. Fritsch in der Konditorei sieht, befürchtet sie eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern, und das ausgerechnet während der Cafe-Eröffnung.

Als kurz danach die Familie mit Heinz dort eintrifft, scheinen sich ihre Befürchtungen zu Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?. Doch Elfi kann vermittelnd eingreifen. Skizziert von Silke Schwinger 148 013 21. Dezember 1985 Aller Anfang ist schwer Bei Franz und Guido meldet sich ein Herr Petermann, der Stiefbruder des Atterseer Petermann, mit einem Christbaum im Gepäck Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

einem Auftrag. Er soll für seinen Bruder eine Dame treffen, die dieser auf eine Kontaktanzeige hin in die Konditorei bestellt hat, nachdem die Sache mit Frl. Christine keine Zukunft zu haben scheint. Franz und Guido versprechen, zu helfen. In der Konditorei herrscht Hochbetrieb und Herr Janek ist überlastet, zumal auch Frau Sokol nur sporadisch helfen kann und wiederum verärgert ist, dass er Frl.

Fuchs gratis mit Backwaren versorgt. Ernstl sitzt mit dem Tinerl, die sich jetzt lieber bei ihrem zweiten Taufnamen Petra nennen lässt, beim Kaffee, muss dann weg, weil sich Oliver beim Eislaufen verletzt hat. Während Franz und Guido vergeblich nach Petermanns Rendezvous Ausschau halten, trifft Petra in der Lafitschen Wohnung auf einen jungen Mann, Serge, Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

ein Packerl für den Storch abgeben will. Zwischen den beiden funkt es … Erstes Mal Petra neue Schauspielerin für das vormalige Tinerlerstes Mal Serge. Gast: einmalig als Stiefbruder von Herrn Petermann, wahrscheinlich, weil Heinz Petters verhindert war.

Skizziert von Annemarie Meister 149 014 28. Dezember 1985 Wässrige Kleinigkeiten Josef und die erschlankte Michi üben in der Wohngemeinschaft Baby baden, um für den bevorstehenden Nachwuchs von Birgit bereit zu sein, während Stefan mit von Frau Sokol geliehenem Geld zu einer kleinen Kartenpartie flüchtet und Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Storch noch bei einem Fototermin ist. Ernstl trifft sich mit seinem Vater in der Konditorei, Heinz stößt dazu und erzählt von seinem merkwürdigen Traum.

Inzwischen leistet Onkel Guido Josef Gesellschaft bei den Babysitterübungen, später auch der Heinz, nachdem er Frau Sokol zu einer geschäftlichen Besprechung mit Herr Janek und dem Sektionschef in die Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? geschickt hat … Letztes Mal Michi. Skizziert von Erne Seder 150 015 4. Jänner 1986 Familienprobleme Aufregungen bei den Lafites: Petra teilt Franz und Hilla mit, dass sie nach den Weihnachtsferien nicht mehr ins Internat zurückkehren will, die Schule schmeißen möchte, um Schauspielerin zu werden.

Durch ein Missverständnis glaubt Frau Sokol, dass Petra schwanger ist. Erst Heinz kann diese Verwicklungen klären, ist selbst sehr aufgeregt, weil er in der Konditorei Dany Steiner, Ernstl Geliebte, getroffen hat und deshalb nur mühsam von Herrn Janek gebändigt werden konnte.

Heinz ahnt jedoch nicht, dass sich Elfi dort mit der attraktiven Dame verabredet hat, um ihre Nebenbuhlerin kennenzulernen. Die beiden Frauen sind sich auf Anhieb sympathisch. Später kommt der Sektionschef dazu und ist ebenfalls angetan von der charmanten Dany, ohne zu ahnen, wer sie in Wirklichkeit ist … Erstes Mal Dany Steiner.

Skizziert von Silke Schwinger 151 016 11. Jänner 1986 Blindes Vertrauen Franz, Hilla und Guido erwarten Frau Steiner, die der Sektionschef in der vorigen Woche in der Konditorei kennengelernt und eingeladen hat. Sie ahnen immer noch nicht, dass es sich dabei um Ernstls Freundin handelt. Die beiden sitzen im Cafe und überlegen, wie sie sich verhalten sollen. Elfi ist in Sorge um Petras Zukunft, der nervöse Janek bittet Frau Sokol um Hilfe, weil er dringend nach Baden muss.

Dany zerstreitet sich schließlich mit dem Ernst und beschließt, nicht zur Familie zu gehen, Elfi klärt Hilla über die wahre Identität der Frau auf. Franz und Guido sind besorgt wegen Herrn Janeks Heimlichtuerei und vermuten, dass er in Baden eine heimliche Spielsucht auslebt — dabei trifft er sich dort nur mit einem Rendezvous. Hilla redet Ernst ins Gewissen … Skizziert von Annemarie Meister 152 017 18. Jänner 1986 Die Hunde im Keller Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Sokol putzt das Tafelsilber, der Sektionschef ist ärgerlich, weil Hilla immer noch unterwegs ist.

Fuchs sitzt bei Herrn Janek in der Konditorei, die beiden tratschen über Frau Neuberger und deren Zorn wegen seines Auszugs und der Konditoreieröffnung. Elfi ist nervös wegen einer bevorstehenden Vernissage ihrer Bilder, sucht Schmuckberatung bei Frau Sokol und Rat für die Eröffnungsrede. Inzwischen ist Frau Neuberger in der Konditorei erschienen, liefert sich einen Schlagabtausch mit Frl. Fuchs und droht Herrn Janek mit einer Anzeige wegen eines verdorbenen Kuchens.

Ernstl und der Sektionschef können die Wogen glätten. Derweil hat Elfi in ihrer Aufregung etwas zu ausführlich dem Cognac zugesprochen, doch Onkel Guido erweist sich als Retter in der Not … Skizziert von Erne Seder 153 018 25. Jänner 1986 Ein guter Mensch Herr Herbert stürmt in die wegen Inventur geschlossene Konditorei und bedrängt Herrn Janek, gibt ihm die Schuld, dass Frau Sokol nichts mehr von ihm wissen will.

Franz streitet mit Frau Sokol und ist erbost, weil Hilla neuerdings samstags öfter außer Haus ist, um Pensionisten oder Strafgefangenen Gedichte vorzulesen. Heinz hat seinen Wirkungsbereich in die Konditorei verlegt und spricht dort Herrn Herbert gut zu, versucht zwischen ihm und Frau Sokol zu vermitteln.

Hilla kommt zurück und sorgt damit auch in der Familie wieder für Ruhe … Grund für die häufigere Abwesenheit Hillas in diesen Folgen dürften andere Engagements gewesen sein. Skizziert von Silke Schwinger 154 019 1. Februar 1986 Magenschmerzen Heinz sitzt in der Konditorei, wartet auf den Ernstl und liefert sich einen kleinen Schlagabtausch mit Frau Sokol, die Herrn Janek vertritt. Guido trifft im Stiegenhaus die schwangere Birgit, die über Magenschmerzen klagt. Ernstl schüttet Heinz sein Herz aus, weil ihn Dany im Cafe Zwirscherl versetzt hat.

Er bittet seinen Kompagnon, ihm für einen geplanten Sonntagsausflug mit der Elfi eine Ausrede zu verschaffen. Die Nervosität von Franz und Guido über Storchs Zustand geht so weit, dass sie Frau Sokol alarmieren.

Diese eilt in die Wohnung und bittet Heinz, sie in der Konditorei zu vertreten. Während man überlegt, ob es nicht besser wäre, Birgit in die Klinik zu bringen, taucht Elfi in der Konditorei auf. Dabei erweist sich Heinz als wahrer Freund, während sich Storchs Beschwerden auf ein zu üppiges Essen zurückführen lassen … Skizziert von Annemarie Meister 155 020 8.

Heinz bietet bei der Suche seine Hilfe an, dabei sorgen die beiden im Wohnzimmer für Chaos und Unordnung, ohne wirklich fündig zu werden. Ernstl kommt dazu, hilft mit Rat und Tat und — nachdem Frau Sokol verschickt wurde — auch beim Zusammenräumen.

Elfi, als Katze maskiert, leistet Herrn Janek in der Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? Gesellschaft, Frau Sokol kommt dazu und beginnt mit der Dekoration. Ein alter Bekannter schneit dabei herein, Fotograf Muxl, spezialisiert auf Werbeaufnahmen. Er hilft beim Dekorieren … Skizziert von Erne Seder 156 021 15. Februar 1986 Weißt Du noch … Frl.

Mariann zankt sich mit ihrem Ehemann am Telefon, Botschafter Hollmann bietet seine Vermittlung an. Der Sektionschef ist allein zuhause, versucht gemeinsam mit dem Ernstl Kaffee zu kochen.

Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Dabei bringen die beiden die Küche in Unordnung, ohne wirklich Erfolg zu haben. Elfi schüttet ihr in einem Vieraugengespräch das Herz aus, während bei Franz und Ernstl in der Küche Kurt auftaucht. Auch er kämpft mit Eheproblemen. Skizziert von Hans Holt 157 022 22. Februar 1986 Wasser und Tränen Wasserrohrbruch in der Konditorei: Frau Sokol ist gerade beim Putzen, als Dany Steiner um Einlass bittet, weil sie sich dort mit dem Ernstl treffen wollte.

Spontan schüttet sie Frau Sokol ihr Herz über die verfahrene Situation aus. Elfi sitzt bei Franz und Guido, während Tommy von Petra in der Küche erfährt, dass diese einem windigen Agentur-Typen 20. In der Konditorei hat Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt?

Die liebe Familie

Hilde den Damen angeschlossen, breitet ihre Beziehungssorgen mit dem Kurt aus. Ernstl taucht in der Wohnung Lafite auf, ganz der perfekte Ehemann und Vater, während der Sektionschef wie üblich muffig über Hillas Abwesenheit ist … Skizziert von Silke Schwinger 158 023 1. März 1986 Der Rückfall Petra sitzt bei Guido und Franz, Frau Sokol arbeitet Was bedeutet Emanzipation leicht erklärt? der Konditorei und ärgert sich über eine kaputte Teigrührmaschine. Elfi holt für die Familie Mehlspeise, trifft dabei auf eine Galeristin, die ihr die Ausstellung ihrer Bilder anbietet und auf Herrn Herbert, der Rat wegen Frau Sokol sucht.

Während Guido im Cafe versucht, die Küchenmaschine zu reparieren, bittet Petra den Opa um Hilfe in der Sache mit der zwielichtigen Agentur und dem Geld.

Franz hat nun die schwere Aufgabe, Elfi die Wahrheit zu sagen, während Heinz Herrn Herbert und Frau Sokol in der Konditorei Gesellschaft leistet und dabei ein technisches Wunder an der Rührmaschine vollbringt … Erstes Mal Frau Färber. Skizziert von Annemarie Meister 159 024 8. März 1986 Verschiedene Wege Elfi besucht den Franz, der an diesen Nachmittag vorläufig zum letzten Mal auf seine Frau verzichten muss. Sie hilft ihm bei der Vorbereitung für die Jause, für die sich Hilde und Kurt angemeldet haben, hat Sorgen, weil das Meerschweinchen vom Oliver eingegangen ist und sie deshalb Streit mit dem Ernstl hatte.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us