Question: Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Bei anhaltenden Problemen hilft nur ein Termin bei Ihrem Zahnarzt. Wenn die Prothese auch nach längerer Eingewöhnungszeit und trotz Verwendung eines Haftmittels nicht richtig sitzen will, Schmerzen oder anderweitige Probleme beim Tragen verursacht, sollten Sie Ihren behandelnden Zahnarzt informieren.

Was tun wenn Krone nicht hält?

Wenn die Krone wackelt, sofort zum Zahnarzt Der Zahnarzt kann nicht nur genau ermitteln, ob nur die Krone sich gelockert hat oder der ganze Zahn wackelt, in der Praxis kann eine lockere Krone auch fachkundig entfernt, gereinigt und erneut eingeklebt werden.

Kann man eine lockere Krone wieder befestigen?

Denn wenn die Krone sich beim Kauen komplett lösen sollte, besteht die Gefahr, sie zu verschlucken oder damit andere Zähne zu beschädigen. Ist die Krone komplett entfernbar, kann man versuchen, sie vorsichtig wieder einzusetzen und mit Zahnpasta oder Haftcreme temporär zu fixieren.

Ich glaubte kaum, was ich eben gehört hatte. Sie wollte wirklich ihre Arme in einem perfekten Back-Prayer gebunden haben. Wir hatten es bereits einige Male versucht, jedoch waren ihre Schmerzen dabei so unerträglich, dass ich immer wieder abbrach. Bist Du Dir wirklich sicher??? Oft genug haben wir es bisher versucht. Wie lange soll denn der Knebel drin Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Ich hab da neulich im Internet einen interessanten Beitrag gelesen.

Da hat einer für seine Sklavin einen Knebel angefertigt, einen sogenannten Deep-Traot-Knebel. Dieser soll nicht nur eine 100%ige Wirkung haben, er kann auch über längere Zeit am Platz bleiben und ist zudem von außen nicht zu sehen. Aber wo bekommen wir den her? Soll ich einen Termin machen? Natalie saß merkwürdig ruhig auf dem Beifahrersitz. Sie hatte sich in ein enges schwarzes Gummikleid und Pumps mit hohen Absätzen gezwängt. Ihre Taille war durch ein steifes Latexmieder stark eingeengt, so dass sie kaum richtig Luft bekam.

Immer wenn ich sie ansaß, wurde mir heiß. An der Zieladresse fanden wir ein gepflegtes Reihenhaus vor. Ich half Natalie beim aussteigen, da sie sich wegen der Korsage nicht frei bewegen konnte. Natalie hatte darüber hinaus eine besondere Vorliebe auf das Gefühl der Hilflosigkeit. Es öffnete und ein kleiner untersetzter Mann, so ungefähr Ende fünfzig.

Wir stellten uns vor und er begrüßte uns als Dieter. Im Wohnzimmer saß seine Frau, ungefähr gleich alt, auch wenn sich dies nicht mit Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? sagen ließ.

Sie war komplett in Latex gekleidet und hatte scheinbar eine Maske auf, denn ihr Gesicht war seltsam puppenhaft. In der Maske ist ein Knebel eingearbeitet. Wie lange hat Ihre Frau die Maske denn schon auf?

Es ist ein Meisterwerk, nicht wahr? Sie muss doch darunter schwitzen. Wir haben dies lange geplant und ein Freund hat bei der Realisierung geholfen. Wir haben sämtliche Körperbehaarung unwiederbringlich entfernt und sind dann noch einen Schritt weiter gegangen. Es war ein Wunsch von mir, dem sie nicht widersprechen konnte. Erst so ist es das absolute Gefühl beim Oralsex. Ich tastete vorsichtig ihren Kopf ab.

Das Gummi fühlte sich weich und warm an. Ich steckte meinen Zeigefinger zwischen ihre dicken Latexlippen und sie öffnete bereitwillig ihren Mund. Der gesamte Rachenraum war mit rosa Gummi ausgekleidet und die Zähne waren aus einem weichen glänzenden Gummi. Es sei denn, die Maske wird irgendwie beschädigt.

Sie ist mit einem Biokleber fest mit der Haut verbunden. Selbst wenn sie ihre Hände benutzen könnte, sie könnte die Maske nicht entfernen. Aber wie gesagt, sie konnte meinen Wünschen nicht widersprechen. Aber das ist eine andere Geschichte. Hierzu zählte nicht nur das permanente Enthaaren, Entfernung der Zähne usw. Das sei zwar nicht ganz billig, aber die Möglichkeiten seien vorhanden. Einige Mitglieder hatten sich so eine Partnerin erschaffen, die mehr Ähnlichkeit mit einer Barbi-Puppe hatte als mit einer normalen Frau.

Einzige Voraussetzung sei ein gewisser finanzieller Spielraum, da die Frau meist versorgt werden müsse. Ein normales Leben im landläufigen Sinn sei ja schließlich kaum noch möglich. Wir unterhielten uns dann weiter über unsere Wünsche.

Natalie sah mich seltsam an stupste mich in die Seite. Wenn die weiteren Voraussetzungen erfüllt sind, Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? alles sein. Die meisten Bilder zeigen Frauen, obwohl es auch Männer gibt, die sich umgestalten lassen.

Sie war zierlich gebaut und nicht sehr groß. Lydia ist 46 und hat einen Freund, der wesentlich jünger ist. Gefunden haben sich die Beiden über die Liebe zu Latex. Da Lydia ihr Alter irgend wann nicht mehr verheimlichen konnte, entschloss sie sich, sich komplett in Gummi einschließen zu lassen.

Ich sag hier ausdrücklich Gummi, da Latex dafür nicht geeignet ist. Gummi ist wesentlich robuster und auch über Jahre haltbar. Die Luftröhre und Speiseröhre wurde ausgekleidet, ein Ventil am Mageneingang ist hier wichtig, es verhindert hier unangenehmen Geruch. Im Bereich der Stimmbänder ist der Schlauch doppelwandig und dient als Knebel. Da keine Luft an die Stimmbänder kommt, ist dies sehr effektiv.

Alles wurde später durch Imitate aus Gummi optisch wieder hergestellt. Die Schläuche bilden übrigens eine Einheit mit der Maske. Doch nun zu der eigentlichen Maske. Das Gummi ist unterschiedlich dick, je nach Anforderung, jedoch nie weniger als 0,5mm, an den meisten Stellen 2 bis 4 mm. Die Maske ist so gearbeitet, dass sie wesentlich kleiner als der Kopf ist, bei der Dicke des Gummis ist dies nicht nur unangenehm, sondern höchst schmerzhaft.

Schmerzhaft geweitet Augen in einem ansonsten lächelnden Gesicht sind für viele von uns ein besonderer Genuss. Lydia mag dies anders sehen, doch wir haben ihr über die Maske zuvor recht wenig gesagt. Auffällig war nur das Fehlen der Ohren und Augenlieder an dem total kahlen Kopf. Dies gibt und Gelegenheit, die Maske ohne jede Gegenwehr in die richtige Position zu bringen.

Die Maske ist bis auf die Augenöffnungen Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? geschlossen und aus einem Guss.

Jede Art von Verschluss würde den perfekten Eindruck zerstören. Auch wäre das schließen nur über eine aufwändige Schnürung möglich da die Maske wie gesagt ein paar Nummern zu klein ist. Die Maske kommt nun in eine Konstruktion, die es ermöglicht, Lydias Kopf hinein Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? bekommen. In dieses wurde nun die Maske gelegt, dann ein Ring in den Halsausschnitt eingelegt, der anschließend geweitet wurde. Aus der Halskrause hingen nun deutlich sichtbar die Schläuche für Luft- und Speiseröhre heraus.

Anschließend werden die Schläuche an die richtigen Stellen gebracht und das Ganze über Lydias Kopf gestülpt. Immer wieder wird der richtige Sitz geprüft, da ein späteres Entfernen der Maske nicht mehr möglich ist. Der Klebstoff dient hierbei auch als Gleitmittel. Einige Mitglieder haben ihren Frauen den Klebstoff auch als solches angepriesen. Da gab es einige Überraschungen, als das Mieder somit permanent wurde. Die Bilder schienen sie richtig geil Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

machen. Auf den nächsten Bilder sah man, wie die Glaskuppel entfernt wurde und das Gummi faltenfrei an Lydias Kopf anlag. Eine Frau drückte noch die Maske in die entgültige Position und prüfte noch ein Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Mal die Schläuche. Lydias Mundraum war nun gefüllt mit rosa Gummi und weichem Schaumgummi. Die Lippen waren leicht geöffnet und man sah die falschen Zähne. Doch dafür war es schon lange zu spät. Irgend wann beruhigen sie sich dann wieder.

Zwischen diesen Bildern lagen scheinbar größere Zeiträume. Die Augen unter den künstlichen Gummiliedern waren feucht und dazu im Widerspruch war ein schönes lächeln auf dem Gesicht zu sehen. Das Gesicht war das eines 20-jährigen Mädchens. Angefangen mit der Entfernung der untersten 3 Rippen, das Trennen mehrer Sehnen im Handbereich, Verkürzen einiger Sehnen in den Beinen, so dass sie nur noch auf Zehenspitzen laufen kann bis zur Entfernung der kleinen Zehen.

Um einen möglichst kleinen Taillenumpfang zu bekommen, wurden auch die Geschlechtorgane entfernt, aber das spielt in Lydias Alter eh keine Rolle mehr. Durch die Rippenentfernung ist eine Taille von 35 cm möglich. Gerade bei kleinen Frauen ist dies oft schwierig, da der Abstand von Brustkorb zu den Hüftknochen zu gering ist. Das auch die Brüste umoperiert wurden muss ich nicht betonen. Wie bei der Maske ist hier auch alles aus einem Stück und an einigen Stellen sehr dick.

Diesmal wird jedoch nicht der Druck außerhalb des Anzugs reduziert, sondern im Inneren erhöht. Dazu verwenden wir eine Art eiserne Lunge. Diesmal jedoch ohne Narkose, da sie sich selbst in den Anzug begeben musste. Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Boden des Gerätes sind Kontakte, die empfindliche elektrische Schläge versetzen können. Glauben Sie mir, spätestens beim dritten Schlag geht sie bereitwillig in den Anzug. Lediglich an der Taille war kaum eine Veränderung zu sehen.

Dadurch dehnt es sich hier wenig. Auf der Oberfläche gemessen ist der Umpfang gerade mal 33cm, im Inneren noch einen weniger. In den Anzug sind hier Gewinde eingelassen, die nun mit Schrauben einen starken Metallreif verbinden. Dieser erlaubt es uns kurzfristig die Taille auf über fünfzig Zentimeter zu erweitern. Wenn Lydia hier durch ist, wird die Verschraubung wieder gelöst Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

der Anzug nimmt seine alten Maße wieder ein. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf den Genitalbereich werfen. Hier befinden sich Einsätze, die einer Vagina nachgebildet sind. Auf Lydias Seite sind diese jedoch extrem dick, etwa Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? dick wie eine Limonadenflasche. Für Lydia wahrlich keine angenehme Sache, wir haben es ihr zuvor jedoch auch nicht ausführlich beschrieben. Ist sie erst einmal mit dem Unterleib durch die Taille, bleibt keine Wahl mehr, die Einsätze werden ihren Weg in die richtigen Öffnungen finden, ob Lydia will oder nicht.

Im hinteren Einsatz ist zusätzlich zur Gummimuschi noch ein Anschluss für die Entsorgung vorhanden. Ist der Entschluss einmal gefasst, wird er auch umgesetzt. Lydia ist inzwischen seit über 3 Jahren in diesem Anzug.

Mit ihrem Freund ist sie allerdings nicht mehr zusammen, er konnte Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Unterhaltskosten nicht mehr aufbringen. Möchten Sie Lydia kennen lernen? Kurz entschlossen übernachteten wir bei Dieter und seiner Frau. Auch Natalie erging es nicht anders. Zu phantastisch war das, was wir gestern Abend gesehen hatten. Nach einem wunderbaren Ritt auf Natalie schlief ich schließlich ein.

Ein merkwürdiges Gefühl ließ mich jedoch bald wieder aufwachen. Neben mir fühlte ich eine in Latex gekleidete Person und begann sie zu streicheln.

Ich bemerkte, dass es Dieters Frau war und nicht Natalie. Ich schaltete das Licht ein und betrachtet Dieters Frau. Sie lächelte mich an, was jedoch nur durch die Gummimaske so erschien. Sie war vom Kopf bis zu den Zehenspitzen komplett in hautfarbenes Gummi verpackt. Bei genauerem Hinsehen sah ich die Gewinde an der Taille. Die Erinnerungen von gestern kamen zurück und ich stellte schnell heraus, dass Dieters Frau ebenfalls komplett gummiert war.

Die Schamlippen sahen täuschend echt aus und am gesamten Körper war nicht eine Naht zu sehen, bis auf eine winzige, kaum wahrnehmbare am Hals wo Maske und Anzug überlappten.

Dieters Frau, ihr eigentlicher Name war nie genannt worden, drehte sich zu mir und begann mich zu streicheln. An den Fingerspitzen waren wunderbar manikürte Fingernägel aus Hartplastik, mit denen sie mich sanft kratzte. Ich wurde sofort wieder geil und hatte den Fick meines Lebens. Die Gummimuschi übertraf alles, was ich bis dahin erlebt hatte und meine Hände konnten problemlos die Taille der Gummipuppe umschließen.

Obwohl sie mich durch sanfte Bewegungen schnell zum Orgasmus brachte, war sie merkwürdig unbeteiligt. Aber das bildete ich mir sicher nur ein, es lag bestimmt an der Maske, die außer dem Lächeln kaum eine Regung zuließ.

Nach dem x-ten Orgasmus schlief ich erschöpft auf diesem Gummi-Traum-Wesen ein. Von Natalie und auch Dieters Frau keine Spur. Ich kleidete mich flüchtig an und traf Dieter in der Küche beim Frühstück. Deine Frau ist der reinste Wahnsinn. So in Fahrt war ich noch nie. Aber ist es denn möglich?

Ich meine, ich bin nicht superreich und so. Es geht vielen Mitgliedern so, dass die Frauen anschließend Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? erreichten Ziele abarbeiten müssen. Je bizarrer die Frau ist, desto leichter ist es, potente Kunden zu finden. So etwas würde Natalie nie tun. Und wenn schon, welche Auswahl hat sie denn? Er sah mich mit einem merkwürdigen Lächeln an.

Wahrscheinlich hat sie jetzt bereits keine Zähne mehr. Du musst mir nur sagen, was Du willst. Wie extrem willst Du sie haben? Ich brachte kein Wort heraus. Es war doch schön letzte Nacht mit meiner Gummipuppe, oder?

Na klar war es schön, es war riesig, das geilste was ich je erlebt hatte. Ich konnte nur leicht nicken. Also jetzt mal Klartext, Du möchtest doch auch so eine Gummipuppe haben. Ich kann Dir noch ein paar Extras zeigen, die Dir bestimmt gefallen. Insgeheim hoffte ich hier Natalie zu finden, doch die bewahrheitete sich nicht. Statt dessen zeigte er mir etliche Dinge aus Gummi. Gestern habe ich euch einige Erfindungen am Beispiel Lydias schon gezeigt. Doch es gibt da auch kleine Besonderheiten.

Die gibt es mit und ohne Gefühl. Meine Puppe hat welche ohne Gefühl. Im inneren der Einsätze ist ein Gel, in dem magnetische Kugeln sind.

Dies erzeugt ein wunderbares Kribbeln für den Mann. Die Frau merkt hiervon natürlich nichts. Vom Zeitpunkt der Gummierung lebt sie in sexueller Frustration, das heißt, sie spürt vom Sex nichts.

Wir haben mehrere Varianten ausgetüftelt, von Stacheln die in die Vaginalwände eindringen bis zu Elektroschocks. Wirkungsvoll war letztlich eine Kombination von beidem. Da jedoch Nerven bei intensivem und anhaltendem Schmerz schnell abstumpfen, ist es nötig, dass die Frau sich regenerieren kann.

Wir haben deshalb in den Einsatz kleine Kanäle eingearbeitet, durch den beispielsweise eine Salbe die Wunden versorgen kann. Eines unserer Mitglieder hatte dann jedoch die Idee, was mit Salbe geht, geht auch mit schmerzsteigernden Dingen, zum Beispiel extra scharfem Senf oder Tabasco. Auch wenn die Frau nicht mehr schreien kann, die Wirkung lässt sich nicht verbergen.

Manche Frauen haben so einen wahren Höllenritt erlebt. Ich glaube kaum, dass ich Natalie das antun kann. Gönn ihr den Spaß und ein wenig Abwechslung. Die Elektroschocks können übrigens jederzeit abgeschaltet werden. Er nahm eine Handpumpe und drückte einige Male. Der Ballon gewann schnell an Größe. Über dieses Stadium sind wir mit unserer Knebeltechnik weit hinaus.

Dieser Ballon wird in die Brust der Frau eingesetzt. So lässt sich später jede Körbchengröße einstellen. Natürlich ist die Dehnung für die Frau nicht gerade angenehm, sagen wir lieber extrem schmerzhaft.

Auch wenn sich einiges in mir sträubte, ich wurde mit jedem Teil, was er mir zeigte geiler. Bisher hatte ich nie daran gedacht, eine Frau zu quälen, erschien es mir doch unmöglich, dass eine Frau sich so behandeln ließ. Doch so wie Dieter das Ganze darstellte, welche Wahl hatte Natalie. Und außerdem hatte sie schon immer Hilflosigkeit als aufgeilend empfunden. Hier ergab sich für mich eine Möglichkeit, auf einmal alle bizarren, um nicht zu sagen perversen Gelüste Realität werden zu lassen.

Erschöpft vom Sex mit Bernd kam ich nur langsam zu mir. Neben dem Bett standen zwei weibliche Gestalten, komplett in schwarzes Gummi gekleidet. Obwohl ich die Gesichter hinter den Masken nicht sehen konnte, wusste ich, dass es sich um Frauen handelte, aus den durchaus weiblichen Formen, den extremen weiblichen Formen.

Bevor ich etwas sagen konnte, drückte mir die Eine etwas ins Gesicht, dann wurde alles schwarz. Ich wollte die Augen schließen, was jedoch nicht möglich war. Alles tat weh, mein ganzer Kopf schmerzte. Ich versuchte etwas zu sagen, brachte jedoch nur ein Röcheln hervor. Auch bewegen konnte ich mich nicht. In meinem Blickfeld erschien ein Wesen komplett in weißem Gummi. Es betastete meinen Kopf und streichelte sanft darüber.

Es fühlte sich merkwürdig an. Langsam kehrten die Erinnerungen von gestern zurück. Ich musste an Lydia denken, wie sie ebenso da lag, kurz bevor man ihr die Maske aufsetzte. Das Wesen in weiß setzte mir eine Art Sauerstoffmaske aufs Gesicht, dann wurde es wieder dunkel. Merkwürdig leicht und benommen fühlte ich mich. Ich versuchte festzustellen wie spät es war, hatte jedoch kein Zeitgefühl mehr. Ich tastete nach meinem Kopf und berührte mit den Fingern glattes Gummi.

Gummi, wo ich auch hin fasste. Erst am Hals war eine kleine Wulst zu erfühlen. Ich hatte also die Maske bereits auf. Ich versuchte zu sprechen, aber kein Laut drang aus meinem Mund. Dann versuchte ich mit den Fingern unter den Rand der Maske zu kommen, jedoch ohne Erfolg. Die Maske saß Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

und faltenlos an meinem Kopf. Ich musste an Lydia denken und daran, dass ihre Maske ja um einiges zu klein war. Dieter hatte erzählt, dass dies auf Dauer sehr schmerzhaft sei. Natürlich auf Dauer, denn die Maske war ja nun permanenter Bestandteil von mir.

Langsam sank ich wieder in den Schlaf. Mein Kopf schien zu bersten. Ich fuhr mit den Händen zum Kopf um mir die Maske herunter zu reißen, jedoch ohne den geringsten Erfolg. Die Schmerzen waren einfach nicht auszuhalten. Ich wollte schreien, jedoch auch hier ohne den geringsten Erfolg. Als ich aus dem Bett sprang, ging die Tür auf und ein Mann, gekleidet wie ein Arzt und zwei weibliche Gestalten mit Gummimaske, nicht unähnlich einer Gasmaske packten mich.

Dieter hat Dir sicher das Video von Lydia gezeigt. Glaub mir, sie hat sich längst damit abgefunden. Du wirst das auch schaffen.

Ich sah den Arzt flehend an, jedoch ohne die geringste Geste. Du stehst erst am Anfang, Du bist ja erst zwei Wochen hier. Das konnte doch nicht sein. Ich erwartete jeden Augenblick, dass Bernd zur Tür hinein kam und mich von hier befreite, doch das sollte sich erst mal nicht erfüllen. Kaum zu glauben, dass er uns erst vor kurzem kennen gelernt hat. Ich muss schon sagen, alle Achtung was er so an Wünschen hat.

Morgen werden wir dich wieder ins Traumland schicken. Das komplette Programm, Brüste, Sehnen, Rippen und so weiter. Du solltest Dich auf die Narkose freuen, ist sie für Dich doch die einzige Möglichkeit für einen begrenzten Zeitraum schmerzfrei zu sein.

Ach, bevor ich es vergesse, Bernd hat für Dich schwarzes Gummi ausgewählt. Ein Aufenthalt in der Öffentlichkeit wird Dir also ohne weiteres kaum möglich sein. Wie konnte Bernd mir das antun. Ich versuchte mich in eine Art Trance zu versetzen, was mir jedoch nur bedingt gelang. Irgendwann kann eine der Gummigestalten und steckte einen Schlauch in meinen Mund. Kurz darauf spürte ich, wie sich mein Magen füllte. Der Schlauch wurde entfernt und es begann in meinem Unterleib zu rumoren.

Ich spürte starken Druck im Darm, den ich nur kurzfristig zurück halten konnte, dann entlehrte ich mich ins Bett. Irgendwann schlief ich trotz der Schmerzen ein. Dieter ergriff meinen Unterarm und meinte, ich solle erst mal tief durch atmen. Hab keine Angst, so wie Du da jetzt sitzt, so erging es schon Vielen. Wie viele Frauen gibt es denn wohl, die in Gummi gefangen sind.

Das ist doch kein Problem oder? Wenn möglich, so große wie es gibt. Oder besser solche, die später in der Größe mitwachsen.

Natalie sollte natürlich auch auf irrsinnig hohen Absätzen laufen. Einige Frauen haben auch Balletstiefel als Schuhwerk. Doch dies ist nur bedingt alltagstauglich. Eine haben wir sogar mit winzigen Ponyhufen versehen. Ein Schuh mit solch hohem Absatz braucht festen Halt.

Ich meine, jede Frau braucht eine feste Bindung. Mein Herz raste und ich konnte kaum meine Gedanken bändigen. Es fiel mir jedoch immer leichter darüber zu reden. Diese sind absolut verschleißfrei aus Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Edelstahl und natürlich fest mir ihr verbunden. Der besondere Pfiff dabei ist, dass es hierbei möglich ist, den Schuh absichtlich etwas kleiner zu wählen.

Gehen ist absolut unangenehm und es erfordert etwas Überwindung, aber was bleibt Deiner Gummipuppe schon übrig??? Was hat es damit auf sich? Das sieht sehr ästhetisch aus. In den meisten Fällen ist die Auflagefläche des Fußes nur wenige Quadratzentimeter groß.

Es sieht einfach toll aus. Weswegen wir eigentlich her kamen ist, dass wir einen effektiven Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? suchten, der über einen längeren Zeitraum unsichtbar getragen werden kann.

Wir hatten es schon einige Male versucht, jedoch immer wieder abgebrochen, da es ein Training über längeren Zeitraum erfordert. Es war uns mit einem normalen Knebel so nicht möglich und Natalie bekam mich immer wieder rum, das Training abzubrechen. Dachtest Du an permanent oder temporär? Aber permanent passt zum System, alles was wir mit Natalie machen ist permanent. Sehr gut kommen auch Fausthandschuhe dazu. Wir haben dort eine Version, die wie kleine Kugeln aussieht.

DAS NÄCHSTE STADIUM

Und wenn ich kleine Kugeln meine, dann sind diese sehr klein, das heißt, Natalies Finger extrem gestaucht. Die Außenseite ist dickes Gummi, das Ganze wird anschließend noch ausgeschäumt. Sieht super aus und als Abschluss empfehle ich dazu einen Edelstahlkragen um den Hals und die Handgelenke. Bei dem Geruch wurde mir übel, durch den Schlauch in den Magen konnte ich mich jedoch nicht erbrechen.

Als mein Gesicht dann dick eingeschmiert war füllte sie noch meinen Mundraum und gab mir einen Kuss auf die Stirn. Deutlich war zu sehen, wie meine Scheiße an ihren Lippen klebte. Dann setzte Sie mir eine Gasmaske auf. Durch die Maske bekam ich sehr schlecht Luft. Zuerst geriet ich leicht in Panik, dann erregte mich der Luftmangel. Ich glaube, ich bekam auch ohne dass ich mich berühren konnte einen Orgasmus. Kurz darauf kamen zwei Gummischwestern und banden mich los.

Ich war Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? zu schwach um irgend eine Gegenwehr zu leisten. Sie brachten mich in eine Badezimmer und wuschen mich komplett ab, ohne jedoch die Gasmaske abzunehmen. Dann wurde mein gesamter Körper mit einer brennenden Flüssigkeit eingerieben und ich wurde zurück in Bett, glücklicherweise inzwischen frisch bezogen gebracht.

Eine Schwester schloss etwas an meiner Gasmaske an und kurz darauf ging bei mir das Licht wieder aus. Diesen kannte ich schon vom letzten Mal. Ich war diesmal am Bett fixiert. Mein gesamter Körper fühlte sich taub an, konnte jedoch mangels Bewegungsfreiheit nicht feststellen, was genau mit mir geschehen war. Erleichtert stellte ich fest, dass ich die Gasmaske nicht mehr trug. Die Tür ging auf und herein kam der Arzt, den ich bereits kannte.

Er lächelte mich freundlich an, auch wenn dies nicht wohlwollend gemeint war. Aber mir war inzwischen fast alles egal. Wäre doch nur Bernd hier. Ich werde ihnen nun einen Spiegel bringen lassen, damit sie sich an den bisherigen Erfolgen erfreuen können.

Dieser wurde über meinem Bett positioniert, so dass ich mich in voller Lebensgröße sehen konnte. Das Bettzeug wurde entfernt und ich sah meinen Körper, meinen neuen Körper.

Mein Brustkorb, Unterleib und Teile meiner Beine und Füße waren bandagiert. Trotzdem konnte ich sehen, dass meine Taille war ungewöhnlich schlank und meine Brüste größer schienen, jedoch nicht viel.

Irgendwie komisch sahen jedoch meine Nippel aus. Selbst im erregten Zustand waren sie nicht so groß. Auffällig war mein Kopf, eine spiegelnde schwarze Kugel mit weit geöffneten Augen, ohne Ohren und Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

geöffneten Blasmund mit roten Lippen. Anschließend wurden Sie für einige Tage im künstlichen Koma gehalten, damit die Heilung schneller geht. Wir haben Ihnen 3 Rippen und sämtliche Geschlechtsorgane entfernt. Außerdem wurden die Sehnen in Ihren Beinen so verkürzt, dass Sie nur noch höchste Absätze tragen können.

Ebenso wurde jeweils der kleine Zeh entfernt. Das ist eine kleine Narrheit unseres Chefs, dem es besonders gefällt, wenn Frauen kleine Füße haben. Sie haben jedoch das Privileg der Bewegungsfreiheit, damit sie hier problemlos einsetzbar sind. Auch der Schmerz hält sich bei ihnen in Grenzen, der Chef meinte, es käme sonst zu Produktivitätsproblemen und Konzentrationsschwäche. Ich bin eher der Meinung, dass auch sie etwas mehr aushalten könnten. Der Schmerz durch die Maske schien mir inzwischen auch nicht mehr schlimm, war jedoch immer noch da.

Sie hatte ein kleines Tablett auf dem ein paar Metallringe lagen und ein etwas dickerer Gummischlauch. Wie ein Piercing sah es eigentlich nicht aus und ich konnte mir so recht keinen Reim darauf machen. Die Schwester nahm einen Metallring und zeigte ihn mir. Es war eigentlich wie eine kleine Spindel, die eine Seite größer und in Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Mitte ein circa 1cm langes dünnes Röhrchen.

Sie hielt es so, dass ich durch das Röhrchen durchschauen konnte und ich sah lange spitze Stacheln in den Röhrchen. Nun nahm sie einen Finger mit Gleitgehl und bestrich meine Brustwarzen damit. Dann fädelte sie die Spindel auf den Schlauch, auch hier war Gleitmittel nötig weil der Schlauch geringfügig dicker war als das Metallröhrchen.

Der Schlauch wurde dann an eine Brustwarze gehalten und mit einem kleinen Blasebalg am Ende des Schlauchs die Luft abgesaugt. Erst als meine Brustwarze bestimmt schon 3cm in dem Schlauch war hörte sie mit dem pumpen auf und zog mit einer blitzschnellen Bewegung den Schlauch ab, wobei sie die Spindel zu mir drückte.

Meine Brustwarze schaute nun vorne aus der Spindel über einen Zentimeter heraus und der größere Teil der Spindel lag nun fest an meiner Brust an. Die Bedeutung der Stacheln wurde mir klar, als die Gummischwester an der Spindel kurz zog.

Die Stacheln drangen tief in meine Brustwarzen ein und die Spindel ließ sich nicht mehr abziehen. Die Tränen standen mir in den Augen, doch das Spiel wiederholte sich an der anderen Brust in gleicher Weise. Sie gab mir noch einen liebevollen Kuss auf die Stirn und ließ mich mit meinem Schmerz wieder allein. Ist es Möglich später noch welche zu stechen? Du kannst Deine Natalie später verzieren, wie Du möchtest.

Das Gummi ist ja nicht unzerstörbar.

Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Sie hat nur keine Möglichkeit sich daraus zu befreien. Aber ich hab da etwas, das wird Dir gefallen. Sie werden nicht wie normale Ringe angebracht, sondern verhindern durch Stacheln an der richtigen Stelle das sie entfernt werden.

Ich glaub, dann hätten wir alles besprochen. Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? melde mich bei Dir, wenn Natalie so weit ist.

Es war mir inzwischen auch egal.

Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Ich wollte hier nur raus, zurück zu Bernd. Irgendwie komisch, ich bisher nie auf den Gedanken gekommen, Bernd könnte an dem, was hier mit mir geschehen war in irgend einer Weise mit Schuld Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?. Ich wollte nur zurück, mit ihm zusammen sein, ihm ganz gehören. Wie uns gesagt wurde, war das auch der Grund der ersten Kontaktaufnahme.

Nun, dann wollen wir mal. Er machte mich vom Bett los und half mir beim aufstehen. Eine Gummischwester kniete neben mir hin und half mir in ein paar Pumps mit irrwitzigen Absätzen.

Früher hätte ich die Schuhe wütend in die Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? geworfen, ein Laufen wäre mir ganz unmöglich gewesen. Doch nun empfand ich es geradezu als angenehm darin zu laufen. Mein Spann war mit dem Schienbein in einer Linie und nur die vordersten Zehen berührten den Boden.

Ich wurde vor das Gestell gestellt und ein Arm wurde nach hinten auf meinen Rücken gezogen. Dort wurde er in einer Art Handschelle festgemacht. Das Gleiche erfolgte mit dem anderen Arm. Ihre Sehnen werden mit der Zeit nachgeben, doch keine Angst, so viel Zeit werden wir ihnen nicht geben. Ab einem bestimmten Punkt werden die Unterarme dann zusammen gezogen, die Arme werden dabei natürlich weiter in Richtung Kopf gezogen.

Ein kleiner Elektromotor sorgt dafür, dass der Zug konstant bleibt. In etwa zwei Tagen werden wir dann das Ziel erreicht haben. Zwei Tage sollte ich so hier stehen. Ich dachte noch mit Schrecken an das letzte Mal, als Bernd versucht hatte meine Arme in die Position zwischen meine Schulterblätter zu bringen.

Damals hielt ich die Schmerzen kaum aus, obwohl wir vom Ziel meilenweit entfernt waren. Am Anfang war es noch recht erträglich. Eine Krankenschwester stellte ein Dreibein mit einer Art Fahrradsattel unter mir auf. Auf dem Sattel waren zwei riesige und mächtig dicke Penisse montiert. Diese wurden mir nun eingeführt und das Gestell dann in der Höhe so justiert, dass meine Füße gerade so den Boden berührten.

Dann war ich mit mir alleine. In festen Zeitabständen hörte ich hinter mir ein Klicken, immer dann, wenn der Elektromotor das Getriebe einen Zahn weiter stellte. Morgen hat Natalie ihren großen Tag. Wir fahren dann gemeinsam zu Natalie.

In der kommenden Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? schlief ich schlecht. Auch machte ich mir inzwischen Sorgen. Sorgen um die Bezahlung, Dieter hatte bisher mit keiner Silbe über Geld gesprochen. Doch dieses Gespräch würde stattfinden, mit Sicherheit. Die zwei Tage waren noch nicht vorbei und meine Arme berührten bereits die Schulterblätter. Mit den Fingern konnte ich schon den Abschluss der Gummimaske berühren.

Die ganze Prozedur des Armtrainings wurde nur unterbrochen durch eine Fütterung über meinen Magenschlauch und das Anbringen der Unterarmverbindung. Dies wurde von den Gummischwestern gemacht, so dass mir der Arzt erspart blieb. Die Verbindung der Unterarme schien die Prozedur stark zu beschleunigen, auch wenn damit die Schmerzen erst mal zunahmen, ich war froh, dass ein Ende abzusehen war.

Ein letztes Klicken und meine Ellenbogen berührten sich. Ich atmete erleichtert auf, trotz der unmenschlichen Schmerzen und unzähliger Krämpfe. Der Mechanismus schien ein Signal gesendet zu haben, denn kurz nach erreichen des Ziels ging die Tür auf. Heute werden Sie komplett gummiert. Ihr Bernd wird dabei sein. Freuen, weil Bernd kam, ärgern weil er mich in so halb fertigen Zustand sah. Eine Gummischwester legte breite Manschetten um Handgelenke und Unterarme um meine Arme in Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

aktuellen Position zu fixieren. Dann wurde das Gestell mit dem Fahrradsattel entfernt. Ich hatte die dicken Penisse zuletzt gar nicht mehr gespürt. Sie rutschten aus mir heraus ohne dass ich etwas dagegen unternehmen konnte. Kaum wahren meine Löcher frei, entlehrte sich auch schon mein Darm. Ich empfand dabei keine Scham mehr, es war mir einfach egal. Meine Blase hatte ich inzwischen mehrmals entlehrt.

Dies schien scheinbar selbstverständlich zu sein, der Arzt verlor darüber kein Wort. Ich wurde in ein Badezimmer gebracht und gründlich gewaschen.

Die wenigen Haare, die noch an meinem Körper wahren, lösten sich dabei einfach auf, wahrscheinlich eine Folge der brennenden Creme, mit der man mich vor Tagen eingerieben hatte. Ich hatte Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Haut wie ein Baby. Dann wurde ich so nackt wie ich war über den Gang geführt. Das ganze Haus sah aus wie eine Klinik, auch wenn dies kaum möglich sein konnte.

Das was hier geschah, würde wohl einiges Aufsehen in der Öffentlichkeit erregen. Ich dachte über all das in einer merkwürdigen Art nach, fast so, als ginge es mich gar nichts an, als stünde ich über den Dingen.

Ich nahm es als gegeben hin, dass ich in wenigen Stunden, wenn es überhaupt so lange dauern würde, komplett und für immer in Gummi eingeschlossen werde. Den Raum den wir betraten kannte ich. Hier stand der merkwürdige Kasten in dem auch Lydia lag. Ich konnte mich dunkel erinnern, was Dieter darüber sagte. Ich nahm mir vor, meine Situation nicht noch zu verschlimmern in dem ich mir ein paar Elektroschocks abholte. Ich meine, wegen Deiner Arme uns so.

Das Schönste an dieser Position ist das durchgedrückte Rückrat und die rausgestreckten Brüste. Obwohl schon einige Tage her, es tat höllisch weg. Er zeigte mir damit aber auch, dass diese Spindeln auf normalen Wege nicht mehr zu entfernen waren. Eine Gummischwester öffnete den Kasten für mich. Der Boden war übersäht mit kleinen silbernen Ringen, der Rest war innen komplett mit Gummi verkleidet. Ich saß hinten, wo der Bus keine Fenster hatte. Dieter beruhigte mich, ich solle mir keine Sorgen machen, aus Sicherheitsgründen sei es unerlässlich.

Nach längerer Fahrt, ich schätze so um die 90 Minuten, genau konnte ich es nicht sagen, meine Uhr hatte man mir abgenommen, erreichten wir ein altes Landhaus. Weit und breit war kein anderes Haus zu sehen. Hier finden die meisten Treffen statt und hier behandeln wir auch unsere Patienten.

Komm, es geht gleich los und Du willst es doch bestimmt nicht versäumen. Im Eingangsbereich saß eine Frau, so Mitte zwanzig, in adretter Bürokleidung hinter einem Schreibtisch.

Aber wenn wirklich mal jemand kommt, muss der Anschein gewahrt bleiben. An der Bewegung merkte ich, dass es mehr als eine normale Etage sein musste. Im Raum hinter einer großen Glasscheibe erkannte ich den großen Kasten, den ich im Video mit Lydia gesehen hatte. Kurz darauf wurde Natalie von zwei weißen gummierten Gestalten in den Raum geführt. Ich ging näher an die Scheibe, Natalie schien mich aber nicht wahrzunehmen.

Am Fußende der Gerätschaft in die Natalie gerade einstieg, war ein schwarzer Gummikörper zu sehen. Dieser schien jedoch keine Arme zu haben. Eine der weißen Gummigestalten nahm mehrere lange Schrauben und verband den Ring mit der Taille des Anzugs. Mit einem Elektrogerät wurden die Schrauben dann gespannt und die Taille dehnte sich zunehmend.

Natalie wurden noch die Manschetten abgenommen, die ihre Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? auf dem Rücken fixierten, dann stieg sie vorsichtig in die Maschine. Irgendwie hatte sie Schwierigkeiten, ihre Arme wieder in die normale Position zu bringen. Auch der Rest des Anzugs blähte sich auf als der Einstieg hinter Natalie geschlossen wurde. Ich hab gar nicht gesehen, dass man sie mit Klebstoff bestrichen hat.

Der Klebstoff ist bereits im Anzug. Bei Bioklebern ist es nicht notwendig, dass zwei Komponenten zusammen kommen. Bereits nach wenigen Minuten war sie komplett im Anzug. Bevor jedoch an der Verschraubung und den Druckverhältnissen etwas geändert wurde, überprüfte eine Gummigestalt, ob jedes Körperteil auch an der richtigen Stelle war.

Besonders auf die Arme wurde geachtet, war es doch eine recht ungewöhnliche Stellung, in die Natalie ihre Arme bringen musste. Die Gummigestalt gab ein Zeichen und die Verschraubung des Ringes wurde gelöst, gleichzeitig entwich der Überdruck aus dem Anzug. Ich kann mir nur zu gut vorstellen, was Deine Natalie gerade empfindet. Einige meinen, der Schmerz beim eindringen ist wie bei einer Geburt. Ich habe veranlasst, dass sie während des Armtrainings schon mal vorgedehnt wird. Ich wollte es nicht übertreiben.

Der Halsausschnitt legte sich sofort eng an Natalies Hals. Der Ring wurde nun gänzlich entfernt und die Auflage des Gummianzugs ein wenig vom Gerät gerollt.

Dann half man Natalie beim Aufstehen. Sie musste von zwei Gummigestalten gestützt werden. Sie sah zu mir hoch, war jedoch zu keiner Regung fähig.

Doch meine Arme verblieben fast in der gleichen Position wie zuvor. Ich hatte auch keine große Lust daran etwas zu ändern. Mir wurde in das Gerät geholfen und eine Gummischwester küsste mich noch Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?, diesmal auf meinen Gummimund. Dabei zog sie jedoch kurz an einer Spindel über meiner Brustwarze. Als der Einstieg hinter mir geschlossen wurde, wusste ich, was zu tun war. Am Fußende war das schwarze Gummi des Anzugs zu sehen.

Es war ein komisches Gefühl, als der Luftdruck stieg. Einen Druckausgleich konnte ich nicht machen, da meine Ohren, was von ihnen noch übrig war, mit Gummi versiegelt waren. Der Anzug war innen ganz glibberig. Ich erinnerte mich daran, dass Dieter sagte, der Klebstoff diente gleichfalls als Gleitmittel. Ich rutschte Stück für Stück in den Anzug, Meine Beine fanden die entsprechenden Öffnungen, mit den Armen war es schon schwieriger.

Doch durch hin- und herbewegen des Oberkörpers fanden meine Hände die richtigen Öffnungen und der Rest flutschte wegen des Gleitmittels fast von selbst. Meine Finger Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? sich in den Handschuhen automatisch zu einer Faust, mein Daumen wurde Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? die Faust hinein gezogen.

Wenn meine Arme in dieser Position fixiert werden, wozu bräuchte ich dann noch Finger. Dann merkte ich erst, dass etwas mächtig großes an meinen Unterleib stieß. Ich versuchte mich so gut es ging zu entspannen, konnte es aber nicht in mich aufnehmen. Panik stieg in mir hoch. Was, wenn es nicht in meine Löcher passte?

Als ein Ventil geöffnet wurde und der Überdruck abnahm, wurde der Anzug kleiner, auch an meiner Taille nahm der Druck stetig zu. Mit großem Druck stießen die zwei Dildos, ich nahm zumindest an, dass es welche waren, an ihren Bestimmungsort an.

Der Druck nahm stetig zu und als ich dachte, ich würde in Stücke gerissen, waren sie plötzlich in mir drin. Ich atmete etwas durch, dann hatte ich plötzlich das Gefühl, ich würde in zwei Hälfen zerschnitten. Der Anzug drückte unbarmherzig auf meine Taille.

Der Anzug war jedoch so dick, dass er ihren Armen kaum ein Wahl ließ. Ein Arzt kam auf mich zu und begrüßte mich. Sie war ein recht problemloser Patient.

Wir werden ihr nun noch die Schuhe anziehen und Halsband und Arme verbinden. In wenigen Minuten ist alles fertig. Der Gummi war warm und unheimlich glatt. Ich musste schon ein wenig doller drücken damit sie meine Berührung spürte. Sie wandte langsam den Kopf in meine Richtung und ich hatte den Eindruck, sie wolle etwas sagen. Ich nahm ihren Kopf in meinen Arm und drückte sie. Eine Gummigestalt gab mir zu verstehen, dass ich im Wege sei. Ich trat vom Bett zurück und sah aus einiger Entfernung zu.

Mit einem Skalpell schnitt die Gummigestalt an den Brustwarzen von Natalie den Gummi weg. Darunter kam eine dunkelrote Brustwarze und ein silbernes Röhrchen zum Vorschein.

Eine andere Gummigestalt erschien mit zwei winzig aussehenden Pumps. Die Absätze waren bestimmt 18cm hoch. Sie hielt mir die Schuhe zur Begutachtung hin. Mir fiel auf, dass die Schuhe recht schwer waren, wie Dieter sagte, waren sie aus Edelstahl. Dieser war dunkel brünniert und schimmerte nur leicht metallisch. Auffällig war die Standfläche des Schuhs, nur 4cm von der Spitze und genauso breit war der Bereich in den Natalies Zehen passen sollten.

Die Gummigestalt nahm mir die Schuhe wieder ab und bestrich sie vorsichtig mit einer gelartigen Masse. Peinlichst achtete sie darauf, nicht mir dem Gel in Berührung zu kommen, sie zog deshalb sogar noch ein paar Einmalhandschuhe über. Zu zweit zogen sie Natalie dann die Schuhe an. Dies schien trotz Gleitmittel einige Probleme zu machen. Natalie wurde während dessen vom Arzt festgehalten.

Die Schuhe sahen einfach fantastisch aus. Sie machten wirklich einen schönen Fuß. An die Schmerzen, die Natalie dadurch aushalten musste, verschwendete ich keinen Gedanken.

Nun wurde ein ebenfalls brünniertes Stahlband um Natalies Hals gelegt. An diesem waren zwei dünnere Röhren angeschweißt, in diese kamen die Unterarme zu liegen. Die zu Fäusten geballten Hände lagen dicht am Hinterkopf unverrückbar fest.

Natalie machte während der gesamten Prozedur keine Schwierigkeiten. Das meinte sicher vorhin der Arzt damit, Natalie sei eine problemlose Patientin gewesen. Als letztes kamen noch die Überhandschuhe von denen Dieter erzählte hatte.

Man sah deutlich, dass sich das Gummi eng um ihre Knöchel legte und ihre Fäuste nochmals stark komprimierte. Große Tränen kullerten über Natalies Gummigesicht, die Schmerzen waren wohl enorm. Hier würde nun sicher die Abrechnung der Kosten erfolgen.

Natalie ist ein regelrechtes Traumwesen. Ich kann es kaum erwarten mit ihr heute Abend zu Hause zu sein. Sicher kannst Du dir vorstellen, dass das alles nicht kostenlos ist. Der Unterhalt alleine verschlingt schon Unsummen, von den eingesetzten Materialen und Techniken gar nicht zu sprechen. Ihr werdet eine ganze Weile für uns arbeiten. Jedes Sonnabend und jeden Sonntag. Dazu noch 3 Wochen im Jahr zu einer vereinbarten Zeit. Du wirst Natalie zu von uns übermittelten Adressen fahren und Natalie dort zur bestimmten Zeit wieder abholen.

Wie wollt ihr mich dazu zwingen? Nein, da haben wir Mittel und Wege. Außerdem wäre es doch mal interessant, wie Du den Behörden Natalies Zustand erklärst. Der Letzte der versucht hat uns zu linken ist ganz stiekum verschwunden und zu einer unserer Gummischwestern geworden.

Nun mal Kopf hoch, immerhin lernst Du auch viele interessante Leute aus Politik und Wirtschaft kennen. Ein Vertrag wurde letztlich nicht gemacht, wo hätte man den auch einklagen sollen? Übrigens: Natalies erster Fick war einfach traumhaft. Mir gingen beim Anblick dieses geilen Stücks schwarzem Gummi fast die Augen über.

Im Nachhinein war ich froh, auf Dieter gehört zu haben. Die Einsätze mit Gefühl waren voll der Knaller. Bei jedem Eindringen bäumte sich Natalie auf und ich sah dies als Zustimmung noch heftiger in sie einzudringen. Als sie am Ende eines ausgiebigen Sexabends fast besinnungslos dalag, erinnerte ich mich an die Brustimplantate.

Ich nahm die zwei kleinen Handpumpen und steckte sie an ihre Nippel. Schnell hintereinander pumpte ich ihre Brüste deutlich sichtbar auf. Ihr hättet ihre Augen sehen sollen, die mich voller Begeisterung anblickten. Teil 2 Simone Der gestrige Abend war einfach irre. Als Bernd mich durchvögelte wurde mir vor Schmerz fast schwarz vor Augen. Mein Unterleib brannte wie Feuer und es Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

mir die Tränen ins Gesicht. Doch dann hatte ich einen Orgasmus, den ich so bisher noch nie erlebt hatte. Ich wollte schreien, doch kein Laut drang aus meinem Mund. Bernd schien so Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? wie schon lange nicht mehr. Immer wieder drang er in mich ein und kam mit kleinen Pausen mehrere Male hinter einander bis er erschöpft neben mir lag. Ach würde er doch nur weiter machen. Ich hatte Bernd nie gesagt, dass ich auf Schmerzen stand, ein wenig hatte ich Angst, dass er damit nicht umgehen könnte.

Ich versuchte mich enger an ihn zu kuscheln, was aber nicht richtig gelang, da ich ohne die Hilfe meiner Arme recht hilflos war.

Ich träumte noch eine Weile vor mich hin, stand dann jedoch auf. Ich hatte nun zwar eine Gummipuppe, jedoch auch eine große Verantwortung. Ich öffnete das große Paket, dass Dieter uns gestern bei der Verabschiedung mit gegeben hatte.

Darin war die Pflege von Natalie genau beschrieben, wie ich ihre Körperfunktionen überwachen konnte und sie versorgen musste. Auch verschiedene Dinge aus Gummi und Stahl lagen bei, eine Vorrichtung zur Nahrungsaufnahme, ein Klistieraufsatz für den Duschschlauch, mehrere Flaschen mit Nummern auf dem Etikett.

Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? ich selbst Hunger verspürte, nahm ich die Nahrungsvorrichtung. Ein dicker Schlauch mit einer runden Gummiwulst, der wohl in Natalies Mund eingeführt werden musste.

Außen war ein Bajonettverschluss dran, an den eine Kartusche angeschlossen werden konnte. Diese war mit einem Nahrungskonzentrat zu befüllen. Wie ich las, war eine Kartusche für die Dauer von 3 Tagen ausreichend. Da ich nicht genau wusste, wann Natalie das letzte Mal gefüttert wurde, rief ich Dieter an.

Ich konnte Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? kaum erwarten, in Natalie einzudringen. Ich befürchte jedoch, dass sie doch recht große Schmerzen dabei hatte. Ich glaube, dass Natalie darauf voll abfährt. Bedenke bitte auch, dass Schmerz die einzige Möglichkeit für sie ist, zum Höhepunkt zu kommen. Doch warum rufst Du an? Nahrungsaufnahme ist demnach nur jeden dritten Tag nötig. Wann ist Natalie das letzte Mal versorgt worden?

Du hast also noch Zeit damit. Auf jeden Fall gut, dass Du gefragt hast, eine zu häufige Nahrungsaufnahme kann zu Problemen führen. Ließ bitte auch ganz genau alles durch, der Inhalt der Flaschen ist nicht ohne, einige haben eine recht heftige Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

mit dem Gummi. Ein tägliches Klistier kann jedoch nicht schaden, auch wenn es höchstens wöchentlich nötig ist. Das Nahrungskonzentrat ist recht ballaststoffarm, Du wirst also eine recht pflegeleichte Puppe haben. In der nächsten Woche wirst Du Dich um einiges kümmern müssen. Ich meine, Natalie ist ja so nicht öffentlichkeitstauglich.

Ich werde Dir am besten eine Sendung mit dem Nötigsten zusammen stellen. Darüber hinaus war ich so zu einem aufrechten Gang gezwungen. Ich beobachtete Bernd sehr genau, wenn er mich anschaute. Mein Anblick schien nicht ohne Wirkung auf ihn und ich ging auffällig oft provozierend an ihm vorbei. Wenn er mich doch nur schon wieder richtig vornehmen würde.

Vor den damit verbundenen Schmerzen hatte ich keine Angst, eher davor diesen nicht ausgesetzt zu sein. Doch an diesem Tag lief außer zärtlichem Streicheln und Schmusen nichts mehr.

Ich trug diese ins Wohnzimmer, wo Natalie in einem Sessel vor dem Fernseher saß. In den Kartons waren Kleidungsstücke aus Gummi, Strümpfe aus Nylon, Überschuhe in mehreren Farben sowie Masken und Perücken.

Ich breitete alles aus und besah es mir genauer. Die Masken waren lebensechte Gesichter, einige dezent, andere nuttig geschminkt. Die mehr dezenten Masken hatten einen kurzen dicken Penis auf der Innenseite der wohl in Natalies Gummimund sollte. Alle Masken hatten einen Reisverschluss und gingen weit über die Schultern.

Das nächste Teil war für Natalies Oberkörper gedacht und hatte künstliche Arme dran. Es war ebenfalls aus fleischfarbenen Latex und nahtlos hergestellt. Auch für die Beine war gedacht worden, eine Strumpfhose Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? fleischfarbenen Latex lag ebenso bei.

Diese hatte wie auch die Nylonstrümpfe an der Ferse eine verstärkte Öffnung durch die die Absätze der Schuhe gingen. Nun war mir auch die Bedeutung der Überschuhe klar. Ich begann sofort Natalie anzuziehen. Auf eine Entfernung von über einem Meter entstand der perfekte Eindruck einer nackten Frau in halterlosen Strümpfen, nur bei sehr genauem Hinschauen war das Latex zu erkennen.

Ich entschloss mich, mit Natalie einen kleinen Ausflug in die Stadt zu machen. Aber andererseits, ich konnte ja nicht immer nur zu Hause sein. Er hatte mir aus den Paketen etliche Sachen angezogen. Die Teile aus fleischfarbenen Latex ließen den Eindruck entstehen, ich wäre komplett nackt. Mit dem Gesicht hätte ich mich ja nicht mal selbst erkannt. Die Maske hatte einen kurzen dicken Penis, der mit einem Plob zwischen meinen dicken Gummilippen verschwand.

Außen war ein natürlich aussehender Mund mit leicht geöffneten Lippen moduliert. Als ich die schwarze Kurzhaarperücke aufhatte, blickte mich ein hübsches junges Mädchen aus dem Spiegel an. Sie war perfekt für die fest mit meinen Füßen verbunden Pumps gefertigt. Der Absatz meiner Stahlschuhe wurde von Bernd zuvor mit einem dicken Gummischlauch überzogen, das Anziehen wäre sonst sicher nicht ohne Beschädigung gegangen.

Trotzdem war eine größere Menge Gleitmittel nötig. Im Schritt war die Strumpfhose offen, deutlich zeichneten sich die künstlichen schwarzen Schamlippen der Gummieinsätze ab. Die Schläuche wurden dann von den Absätzen entfernt und ein paar rote Überschuhe aus Gummi über meine Pumps gestreift.

Dann zog Bernd mir noch ein rotes Top und einen sehr sehr kurzen roten Rock, ebenfalls aus Latex an. Ich befürchtete, dass man meine schwarzen Gummimuschies sehen konnte. Das Wetter lud zum Schlendern in der Fußgängerzone ein. Natalie hatte eine extrem kurzen Minirock an und eine schwarze Lederjacke kaschierte ihre auf den Rücken gebundenen Arme.

Wenn man davon absah, dass einige Männer fast gegen die Laternen liefen, fielen wir aber nicht besonders auf. Natalie konnte auf den irrsinnig hohen Pumps sehr gut laufen und das Klacken ihrer Absätze schallte zwischen den Häusern. Nach einiger Zeit erspähte ich ein Straßencafe. Ich war inzwischen mutig geworden, hatte ich doch mit wesentlich mehr Aufmerksamkeit gerechnet.

Doch auch hier nahm die Aufmerksamkeit nach wenigen Augenblicken ab, die Frauen schauten eher neidisch, den Männern war die Geilheit anzusehen. Ich trank meinen Kaffee aus und ich schlenderte mit Natalie im Arm zurück zum Auto. Natalie nickte mir jedoch aufmunternd zu. Nun war für jeden ersichtlich, in welchem Zustand sich meine Arme befanden. Doch irgend wie war mir trotzdem mulmig.

Bernd half mir auf einen Barhocker und bestellte sich etwas zu trinken. Es war zu dieser Zeit nur mäßiger besuch, außer uns waren nur wenige Paare anwesend.

Eine Frau mittleren Alters gesellte sich jedoch kurz darauf zu uns. Meine Arme waren auch mal so gefesselt. Meine zu Fäusten geballten Hände konnte sie durch das fleischfarbene Oberteil nur erahnen. Wie wäre es, wenn wir ein wenig Spaß hätten? Natalie ist kaum in der Lage, Dich zu befriedigen. Die Frau schien dabei richtig geil zu werden und tastete immer wieder meinen Körper ab. Schließlich gingen wir zu dritt in ein Hinterzimmer.

Bernd zog mir das Top und den Minirock aus und ich legte mich aus Bett. Dann beschäftigte er sich mit dieser Frau. Sie zogen sich gegenseitig aus uns kamen sich dabei schnell näher. Es war erniedrigend von Bernd, vor meinen Augen so mit ihr herum zu machen und mich dabei nicht zu beachten. Als Bernd nur noch in seiner Latexunterwäsche dastand, zog er dieser Frau den Slip herunter und ein geradezu riesiger Penis sprang ihm entgegen.

Wollen wir sie gemeinsam nehmen? Ihre Zunge versuchte in meinen Mund einzudringen, hatte jedoch wegen dem Kunstglied keine Chance. Bernd stand inzwischen hinter mir und rieb meinen Unterleib mit Gleitmittel ein.

Dann drangen beide zugleich in mich ein. Ich bäumte mich vor Schmerz auf, tausende von Nadeln bohrten sich gleichzeitig in mich während ich zwischen Bernd und dieser transsexuellen Frau stand. Meine Knie wurden weich und gemeinsam suchten wir uns den Weg zum Bett. Sie lächelte mich wissend an, als mir ihr Penis entgegen sprang. Kurz entschlossen ging sie zu Natalie und zog sie energisch vom Bett hoch. Sie nahm sie eng umschlossen in den Arm und küsste sie leidenschaftlich auf den Mund.

Erst jetzt schien sie zu bemerken, dass Natalie nicht nur eine Maske auf hatte, sondern geknebelt war. Ich rieb Natalies Löcher mit Gleitmittel ein und setzte meine inzwischen hartes Glied an den Einsatz in ihrem Poloch, während die Frau, ich konnte mich nicht an ihren Namen erinnern, Natalie von vorn nahm.

Wieder bäumte sich Natalie auf, ich musste sie stützen, sonst wäre sie zusammen gesackt. Auf dem Bett ging es dann aber richtig zur Sache. Ich drückte von hinten Natalies Brüste zusammen während sie von vorn und hinten gleichzeitig durchgevögelt wurde, Nach Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Stößen kam ich zum ersten Mal. Er eigentlich ein ganz normaler Typ, sie eindeutig streng gefesselt und komplett in Gummi gekleidet. Ich ging locker auf die beiden zu und begann ein Gespräch.

Was Bernd, so stellte er sich vor, mir dann so alles erzählte, was einfach unglaublich. Ich muss gestehen, ich hab auch vieles davon als Phantasterei abgetan. Das, was Bernd erzählte kannte man sonst nur aus Fetischromanen, nie schien Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

möglich, das auch nur im entferntesten zu verwirklichen. Und doch musste ich mich eines Besseren belehren lassen. Ich stellte schnell fest, dass das, was ich in der dürftigen Barbeleuchtung als nackte Haut identifiziert hatte, Gummi war. Recht dick und faltenfrei anliegend. Wie Bernd berichtet hatte, fühle ich Natalies Arme auf dem Rücken, die, die in ihrem Schoß lagen waren offensichtlich falsch.

Doch so richtig überrascht sollte ich erst später werden. Natalies Atem Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? heftig, deutlich war zu hören, wie die Luft durch die Gummischläuche strömte. Unsere Sexpartnerin hatte sich inzwischen als Simone, ehemals Manfred vorgestellt. Auch sie schien ziemlich geschafft zu sein und lag schwer atmend auf der anderen Seite von Natalie.

Ich richtete mich auf und schaute Natalie in die Augen. Irgend wie hatte ich den Eindruck, dass sie glücklich war. Sie erwiderte jedenfalls meinen Blick und wich mir nicht aus. Noch nie habe ich ein so intensives Gefühl beim eindringen in eine Muschi gehabt. Die Einsätze sind mit einem Gel gefüllt, das jede Bewegung auf kleine magnetische Kugeln weiter gibt und so Strom erzeugt. Lediglich das, was wie Haut aussieht kann entfernt werden. Darunter ist sie dauerhaft Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

dickes schwarzes Gummi eingeschlossen. Doch ich hab von Frauen gehört, die bereits jahrelang so verpackt sind. Ich meine, es muss doch sehr unangenehm sein dauerhaft in Gummi verpackt zu sein. Darüber hinaus ist unangenehm nicht richtig. Der Gummianzug ist extrem dick und um einiges zu klein. Dies ist ziemlich schmerzhaft, so dass in der Maske ein ebenso permanenter Knebel eingearbeitet ist.

Aber Natalie scheint auf Schmerzen voll abzufahren. Schon seit längerem bemerke ich den Zwang bei ihr, sich Schmerzen zuzufügen. Mal trägt sie zu kleine Schuhe, mal sticht sie sich mit Nadeln, übergießt ihre Nippel mit heißem Wachs usw.

Auch immer unangenehmere Fesselstellungen wollte sie. Als sie hörte, welche Schmerzen allein schon die Maske verursachen solle, griff sie sich sofort in den Schritt. Ich ließ es mir damals nicht anmerken, aber der Wille so verpackt zu werden blieb mir nicht verborgen.

Simone schaute gespannt zu, wie ich mich in eine pechschwarze Gummipuppe verwandelte. Es schien sie wahnsinnig anzumachen. Auch ich genoss die Situation und bewegte mich betont aufreizend durch das Zimmer. Ein Kleid oder lieber einen Catsuit? Hat sie nicht eine Wahnsinns Taille, Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? mal 35 cm über dem Gummi gemessen, innen drin noch einiges weniger. Interessiert betrachtete sie die Höschen-Sammlung mit speziellen Innenteilen.

Leider waren alle Slips für eine Frau gefertigt, meist vorn ein Kunstglied und hinten ein Butt-Plug. Doch wenn es zu schmerzhaft wird, breche ich meist ab, Hast Du da eine Idee? Wie extreme möchtest Du es denn? Mein Catsuit war zwar ein bisschen zu klein, sah aber toll aus. Der Zweiwegezipper war so weit geöffnet, dass Simones Penis hart nach vorn stand.

Bernd nahm noch ein paar andere Sachen aus dem Schrank, unter anderem einen Butterfly-Gag für den ich wohl kaum noch Verwendung finden würde. Dann fesselte er Simones Handgelenke an die Oberarme und steckte ihr den Gag in den Mund.

Bald schon blähten sich ihre Wangen auf. Ich erinnerte mich darin, wie ich mich das erste Mal mit dem Butterfly-Gag gefühlt hatte, ein absolut geiles Gefühl, die Zunge fest auf den Unterkiefer gepresst und die Wangen schmerzhaft gedehnt.

Ich deutet in Richtung Hausbar und Bernd nahm nach einander die Flaschen in die Hand bis ich nickte. Meine Auswahl war eine kleinere recht bauchige Likörflasche. In einer stillen Stunde hatte ich mir diese auch schon mal in den Anus eingeführt. Was ich aber nicht beachtete war, dass Simone einen männlichen Knochenbau hatte, also bei weitem nicht so dehnbar war. Doch eigentlich war es mir egal. Bernd holte aus der Kammer einen älteren Schemel, der in der Mitte der Sitzfläche eine Öffnung hatte.

In Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Öffnung steckte er nun die Likörflasche und rieb sie mit reichlich Gleitmittel ein. Dann führte er Simone zu dem Schemel. Ohne den Knebel, hätte sie wahrscheinlich die ganze Straße zusammen geschrieen. Ich konnte deutlich ihren flehenden Blick erkennen, doch von dem Vorhaben abzulassen.

Die Likörflasche war auch nach etlichen Versuchen nicht in sie eingedrungen. Bernd gab mir einen Wink und ich stellte mich vor Simone. Dann setzte ich mich vorsichtig auf ihre Schenkel während Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? hinter sie trat und ihre Arschbacken auseinander zog. Langsam ließ ich mein ganzes Gewicht auf Simone nieder. Der Boden der Flasche war nun bereits in ihr drinnen, der Rest rutschte langsam aber sicher nach.

Mit einem letzten Plop war es getan. Auf dem Schemel war deutlich Blut zu sehen, bei Simone war wohl einiges gerissen. Bereits die ersten Versuche waren fürchterlich. Wenn ich nun abbrechen würde, war ich noch frustrierter. Bernd hatte mich recht effektiv gefesselt und geknebelt.

An eine Gegenwehr war nicht zu denken. Ausdrücklich hatte ich ihm gesagt, er solle auf gar keinen Fall abbrechen, kein Save-Wort, kein Erbarmen. Als Natalie sich auf meinen Schoß setzte, ergab ich mich in mein Schicksal. Bernd zog meine Arschbacken nach außen und Natalie verstärkte den Druck.

Dann wurde es schwarz vor meinen Augen. Doch erst einmal kümmerte ich mich um Simone. Ich legte sie vorsichtig auf das mit Latex bezogene Bett und wischte das Blut ab. Der Schließmuskel war voll gerissen. Natalie legte sich neben Simone und liebkoste ihren leblosen Körper mit dem Mund. Da ich mir unsicher war, was zu tun wäre, rief Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

bei Dieter an, erreichte ihn aber nicht selbst, sondern nur eine Frau, die sich als Michelle vorstellte. In knappen Sätzen erzählte ich ihr, was geschehen war und sie versprach mir vorbei zu kommen. Simone war inzwischen wieder bei Bewusstsein. Natalie hatte ihren Penis in den Mund genommen und versuchte ihn steif zu lutschen.

Ich nahm Simone die Fesseln von den Armen, Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? sie sich an mir festhielt und mich an sich drückte. Dann küsste sie mich mit ihrem geknebelten Mund. Ich kaute zärtlich auf der Eichel und bald füllte er meinen ganzen Gummimund aus. Sie nahm meinen Kopf energisch in ihre Hände und drückte mich in ihren Schoß. Dabei bemerkte ich, wie Bernd wieder in mich eindrang.

Durch den stechenden Schmerz bis ich versehentlich auf Simones steifen Schwanz, was jedoch nicht schlimm war, meine Zähne waren ja Imitate aus weichem Gummi. Ich spürte, wie sie in meinem Mund abspritzte, dann kam ich auch. Michelle oder Dieter konnten es nicht sein, dafür war die Zeit zu kurz. Ich zog mir einen Bademantel über und öffnete vorsichtig die Tür. Davor standen vier Frauen, gekleidet wie Sanitäter. Sie war Mitte zwanzig und war von den vier Frauen die kleinste.

Mir fiel sofort auf, dass es sich nicht um richtige Sanitäter handeln konnte, jede der Frauen trug extrem hochhackige Pumps. Beide Frauen Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? noch schwer vom letzten Orgasmus. Am besten wir lassen die Flasche erst mal drin und dichten nur alles ab. Ich musterte sie aus den Augenwinkeln und stellte fest, dass sie wohl auch Masken trugen.

Die Wortführerin säuberte den Anus von Simone und öffnete dann eine Tasche. Aus dieser entnahm eine Spraydose und sprühte Schaum rund um den Flaschenhals. Simone zuckte dabei leicht zusammen, sagte aber nichts. Der Schaum verdichtet sich zusehends und wurde dabei glasklar. Nun werden wir ganz in Ruhe in die Klinik fahren. Und Dir, Bernd, rate ich von solchen Spielchen demnächst ab.

Dann verließen Sie die Wohnung. Sie war in der Klinik angekommen und wollte mich sprechen. Sie bat mich zu ihr zu kommen und Natalie mit zu bringen. Da ich die Ereignisse der letzten Tage noch nicht richtig verarbeitet hatte, rief ich auf Arbeit an und nahm mir ein paar Tage frei.

Der Chef war zwar nicht begeistert, meinte aber bei einem Notfall in der Familie könne man wenig tun. Ich kleidete Natalie ein, diesmal wesentlich dezenter und fuhr in Richtung Dieter los. Den genauen Ort kannte ich bisher immer noch nicht. Bei Dieter angekommen, wiederholte sich die gleiche Prozedur wie beim letzten Mal. Als ich erwachte, lag ich in einem sauber bezogenen Krankenhausbett. Draußen war es stockfinster und ich hatte kein Zeitempfinden. Ich versuchte mich bemerkbar zu machen, stellte jedoch fest, dass ich ans Bett gefesselt war.

Auch eine akustische Meldung war nicht möglich, da ich offenbar geknebelt war. Doch kurz darauf kam ein Arzt ins Zimmer. Wie geht es uns denn?

Bitte schreien Sie nicht gleich los. Es ist alles in bester Ordnung. Es dauerte eine Weile, bis ich zu einer Verständigung fähig war. Der Arzt streichelte inzwischen meinen Körper, besonders den teil zwischen meinen Beinen. Sprechen wir doch mal über Ihre Träume. Was haben Sie denn in Zukunft vor.? Dazu möchten Sie ihr Leben ganz als Frau begehen. Somit sehe ich keine besonderen Probleme. Was würden Sie sagen, wenn Sie na sagen wir mal als Haushaltshilfe im Haushalt von Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

leben würden? Doch schauen wir doch erst mal. Sie haben ja Natalie kennen Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?.

Ich möchte die Funktion meiner Arme schon behalten, außerdem natürlich in der Lage sein, zu sprechen. Ich glaube aber, wir haben etwas passendes. Vor einiger Zeit kam ein hochrangiger Politiker zu uns, Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? ein Problem mit deiner Frau hatte. Sie reagierte bei einigen sexuellen Spielchen derart panisch, dass er sie gerne stumm gehabt hätte. Dies ließen jedoch einige öffentliche Auftritte nicht zu.

Wir haben einen Knebel entwickelt, der per Fernbedienung eingeschaltet werden kann. Der Mund- und Rachenraum ist dabei natürlich auch komplett mit Gummi ausgekleidet, sprechen ist jedoch mit ein wenig Elektronik möglich. Es war im Wesentlichen ein langer Schlauch mit mehreren Verdickungen und einem trichterförmigen Ende, das im Mundraum verbleiben würde.

Die Frau war nicht in Narkose und man sah an den angstgeweiteten Augen, dass sie ahnet, was Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? bevorstand. Stück für Stück verschwand der Schlauch in ihrem Hals. Zuletzt wurde an den Rändernd des Trichters eine dicke Flüssigkeit aufgepinselt, dann verschwand auch der im Mund. Das Gummi wird sich in wenigen Stunden mit der Schleimhaut der Speiseröhre verbinden.

Von außen ist jedoch nichts zu sehen. Die Stimme ist natürlich nicht mehr ganz natürlich, das ließ sich jedoch als Folge einer Krebsoperation erklären. Und einen so tollen Gummikörper wie Natalie will ich auch.

Sie sollten jetzt noch alles mit Bernd besprechen. Natalie setzte sich sofort auf den Bettrand und Simone kuschelte sich sofort an Natalie. Was ich in den letzten Tagen erlebt habe, war sehr schön, auch das mit der Flasche. Ich brauche einen Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

wie Dich, der konsequent ist und mit Natalie kann ich auch Was kann ich Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Zahnprothese unten hält nicht? gut. Außerdem möchte ich absolut freie Hand bei Deiner Umgestaltung haben.

Zweitens, ich möchte weiterhin reden können. Ich traute meinen Augen kaum, als vor mir ein Traumwesen stand. Die Ärzte hatten ganze Arbeit geleistet. Simone hatte riesige Brüste bekommen, jedoch im Kontrast dazu eine noch schmalere Taille als Natalie. Vom Hals abwärts war das leicht bräunliche Gummi zusätzlich mit Stahleinlagen verstärkt worden. Der Hautton war südländisch und stand in gutem Kontrast zur schneeweißen Perücke. Simones Füße waren zu winzig kleinen Ponyhufen geformt, sie stand auf Zehenspitzen und die Auflage war so gering, dass ein Stillstehen kaum möglich war.

Ihr bestes Stück war noch ein wenig vergrößert worden und stand nun dauerhaft steif von ihrem Unterleib ab. Ohne dieses Teil wäre sie auf jeden Fall als Frau durchgegangen.

Ich nahm sie liebevoll in den Arm und sie begrüßte mich mit einem absolut geilen Zungenkuss. Auch diese war dauerhaft in Gummi verpackt. Natalie wurde nun regelmäßig von uns beiden genommen. Diese Art schien für sie die beste Möglichkeit zum Orgasmus zu sein. Ebenso versuchten wir jede andere Kombination, mal war ich in der Mitte, mal Simone. Das Schönste war, wenn ich mit meinen beiden Gummipuppen im Arm einschlief.

Simone fügte sich gut bei uns ein, sie war eine willige Sklavin und alles hätte nicht besser sein können. Die Arbeitstage waren fast unerträglich geworden, zu sehr verspürte ich den Wunsch, bei meinen beiden Gummipuppen zu sein, doch ein bisschen Geld verdienen musste eben auch sein. Für morgen war mir von Dieter ein Termin für Natalie und Simone durchgesagt worden. Er hatte etwas gesagt von einer Hochzeit und dass hierfür mehrere Zofen und Gespielinnen benötigt wurden. Er selbst würde mit ein wenig Equipment auch vor Ort sein und sich um die Herrichtung der Braut kümmern, aber ich würde dann schon sehen.

Bei der leichtesten Berührung erwachte es zur vollen Lebensgröße. Ich streichelte ihr zärtlich über den Kopf und drückte ihren Kopf sanft tiefer zwischen meine Beine, kurz darauf hatte ich einen irren Höhepunkt.

Bernd war nirgends zu sehen. Ich drehte mich auf die Seite und Natalie erhob sich ebenfalls und gab mir einen leidenschaftlichen Kuss. Ich musste mich sehr beherrschen, um nicht sofort wieder heiß zu werden. Ihr habt heute euren ersten großen Auftritt. In einer Stunde ist Dieter hier und will uns abholen. Auch wenn ich immer schon auf hochhackige Schuhe abgefahren bin, die Kreationen, die Bernd sich ausgesucht hatte, waren doch recht extrem.

Auf nur wenigen Quadratzentimetern meiner kleinen Hufe ruhte mein gesamtes Gewicht, und dies war durch die riesigen Brustimplantate und das dicke Gummi meiner zweiten Haut bestimmt 15 Kilogramm mehr geworden.

Im Bad führte ich zuerst die Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? in die kleine Öffnung neben meiner Analmuschi und ließ warmes Wasser in mich eindringen. Die Vorrichtung war so eingestellt, dass die Wassermenge automatisch reguliert wurde, erst nach Abschluss der Reinigung ließ sich die Vorrichtung wieder entfernen.

Beim ersten Mal dachte ich, ich würde platzen. Äußerlich war nichts zu sehen, das in der Gummihaut eingearbeitete Korsett mit den unzähligen Stahlstreben hielt mich restriktiv in gleicher Form, doch Bernd hatte schnell erkannt, dass es besser war, wenn ich dabei stumm geschaltet wurde. Überhaupt ließ er akustische Äußerungen nur zu, wenn es unbedingt nötig war, die meiste Zeit war ich stumm wie ein Fisch. Als das nötigste erledigt war, kümmerte ich mich um Natalie.

Auch sie bekam eine Darmreinigung und wurde anschließend gefüttert. Wie beim letzten Mal saßen wir hinten, wo es keine Fenster gab, Diskretion ist ihm halt sehr wichtig, auch ich durfte diesmal nicht sehen, wo es hin ging.

Natalie hatte wieder die Maske auf, die ihr ein natürliches Gesicht verlieh und wir waren alle recht dezent gekleidet. Dieter meinte, zu viel Aufsehen sei auch nicht gut. Der Wagen fuhr nach einem kurzen Stopp etwas aufwärts, die Straße schien hier nicht allzu gut zu sein, wir wurden ganz schön durchgeschüttelt, dann wurde die Schiebetür geöffnet.

Das Haus war nicht übel, eine große alte Villa aus der Vorkriegszeit, doch es war auch hier und da der Verfall sichtbar. Wir betraten eine große Halle mit einer riesigen Treppe aus Marmor. Genau so, wie man sich das in alten amerikanischen Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? vorstellt. Der Butler bat uns einen Moment zu warten und wir standen allein im Raum. Von Dieter war weit und breit nichts zu sehen. Natalie lehnte sich an Simone, die sie sofort liebevoll in den Arm nahm, ich besah mir die alten Gemälde an den Wänden.

Die Hochzeitsgesellschaft wird erst morgen hier eintreffen, und der Bräutigam wird die Braut selbstverständlich nicht vor der Trauung sehen. In der Mitte des Raumes stand ein junges zierliches Mädchen, bestimmt kaum älter als 18 Jahre. Sie trug nur halterlose Strümpfe und dazu hochhackige Pumps.

Beate, dass ist Natalie, Simone und Bernd. Wie Du sicher bereits gesehen hast, sind Natalie und Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? auch schon in Behandlung gewesen. Da keine weiteren Sitzmöbel vorhanden waren, blieben wir wohl oder übel stehen. Simone tänzelte auf ihren kleinen Hufen hin und her und versuchte sich mit Natalie etwas mehr Stand zu verschaffen. Auch Simone könnte etwas ablegen. Sorgfältig tastete sie ihren Körper ab und schien dabei recht erregt zu sein. Als Beate einen Finger in die Analmuschi von Natalie steckte, fuhr diese leicht zusammen, wahrscheinlich hatte sie damit nicht gerechnet.

Das, was Du dort fühlst, ist ein recht dicker Einsatz, der innen mit spitzen Stacheln gespickt ist. Diese punktieren dann die empfindlichen Partien von Natalie.

Doch nun zu Dir, Beate. Dein Mann hat sich ja für Eure Hochzeit was ganz besonderes ausgedacht. Doch eigentlich will ich es auch nicht wissen. Ich habe ihm versprochen, dass ich ihm ganz gehören möchte. Wenn ich sie mir anschaue, so ist bei ihr doch auch vieles gemacht worden, Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? entscheidend für ihr weiteres Leben ist, oder?

Ich glaube, dass man vollstes Vertrauen zu seinem Partner haben sollte, nur so wird er nicht enttäuscht sein. Und enttäuschen möchte ich ihn auf gar keinen Fall. Möchten Sie es miterleben oder lieber aufwachen, wenn alles getan ist?

Und ich möchte mich dabei sehen. Er hat einen Raum vorbereiten lassen, der komplett verspiegelt ist. Ich möchte erleben, wie sie seine Wünsche erfüllen, jedes Detail, komplett hilflos aber hell wach.

Simone und Natalie hatten sich wieder in die Arme genommen und streichelten zärtlich ihre Gummikörper. Er hatte mir da so einiges erzählt, vieles von dem glaubte ich anfänglich kaum, zu fantastisch waren seine Schilderungen. Doch dann zeigte er mir ein Video über die Verwandlung einer Frau zu einem Gummiwesen. Peter sah mir tief in die Augen und fragte mich, ob ich dies wirklich für ihn tun wolle. Ohne mein Einverständnis ginge es nicht, ich müsse schon absolut sicher sein, denn ein Zurück wäre nur mit erheblichem Aufwand möglich.

Natürlich machte Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? mir auch klar, dass es ohne dies keine gemeinsame Zukunft gäbe. Doch ich liebe ihn so sehr, mein Entschluss stand fest.

Ja, ich wollte es, was immer er auch vor hatte. Ich wusste, dass wir das perfekte Paar waren, dass unsere Liebe grenzenlos sein würde. Und er solle ganz alleine entscheiden, was geschehen soll. Als dann Dieter, so hatte er sich vorhin vorgestellt, den Raum betrat, waren meine Knie ganz weich.

Meine Gefühle lagen zwischen Angst und Erwartung, zwischen Neugier und dem Drang einfach weg zu laufen. Er stellte mich seinen Begleitern vor, einem Mann und zwei Frauen. Die Frauen waren augenscheinlich in Gummi gekleidet. Gummi war für mich ein sehr angenehmes Material, ich mochte seine Glätte, die Schwere des Materials und vor allem den Geruch.

Als Natalie entkleidet wurde, bemerkte ich, wie die Geilheit in mir aufstieg. Obwohl es im Raum recht warm war, fröstelte ich leicht. Vor mir stand ein Wesen, wie es fantastischer nicht aussehen konnte, schöne weibliche Rundungen, eine extrem schmale Taille und auf den ersten Blick ohne Arme. Diese Armhaltung muss sehr unangenehm sein. Die Optik war jedoch beeindruckend. Die kleinen Brüste wurden so aufreizend hervorgestreckt und der gesamte Körper bekam etwas anmutiges.

Ich ließ es mir nicht nehmen, Natalie etwas näher zu untersuchen. Als ich einen Finger in sie steckte, in eine künstliche Gummimuschi, dort, wo eigentlich das Poloch hätte sein sollen, zuckte sie merklich zusammen. Dieter erklärte mir, dass Natalie absolut schmerzgeil ist und bei jeder sexuellen Betätigung extreme Schmerzen erleiden muss.

Im folgenden Gespräch klärte Dieter ab, ob ich wüsste, was geschehen soll Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? ob ich damit einverstanden bin. Peter hatte mich darauf vorbereitet und mir eindringlich eingeimpft, dass ich es ja auch glaubhaft versichern solle. Am Ende des Gespräches war ich wie in Trance. Dieter führte mich und Bernd in den Spiegelraum, Simone blieb mit Natalie zurück.

Es war eigentlich keine Frage, ehr eine Anweisung. In dem Raum waren nur sehr wenige Möbel. Die Wände und die Decke waren komplett mit Spiegeln verkleidet, dadurch wirkte der Raum riesig. Durch die Spiegelung der Spiegelung wurde mir fast schwindelig. In der Mitte des Raums stand eine mit Latex bezogene Liege und an einer Wand gab es ein paar sanitäre Einrichtungen. Zieh Dir bitte diese Handschuhe an und achte darauf, dass von dieser Creme nichts an Deine Haut kommt.

Als er sich ihrem Schritt näherte, zuckte Beate leicht zurück. Ohne die Antwort abzuwarten, rieb er eine größer Menge Creme in Beates Schritt. Diese schrie kurz darauf auf und ich musste sie von hinten fest halten. Gleich kannst Du duschen und die Creme abwaschen. Ich hielt ein Bein von Beate fest, das andere cremte Dieter inzwischen ein. Als Beate dann duschte, wimmerte sie immer noch ganz leise.

Haarlos wie ein Neugeborenes verließ sie die Dusche. Dieter hatte inzwischen einen einteiligen transparenten Gummianzug vorbereitet. Er goss aus einer Flasche eine größere Menge Gleitmittel in den Anzug und verteilte es anschließend bis in den letzten Winkel.

Kurze Zeit später lag er faltenfrei an ihrem Körper an. Im Schritt waren röhrenförmige Ausbuchtungen, die Dieter nun am Ende aufschnitt und mit einem Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? Vibrator in Beates Vagina und Anus einführte. Durch ein kleines Loch schob er dann noch einen recht dicken Katheder, den Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

ebenfalls mit dem speziellen Gleitmittel dick einstrich. Als Urin auslief, nahm er eine Spritze und blockte den Katheder damit ab. Beate schien von dem Gummicatsuit recht angetan zu sein, sie streichelte sich vorsichtig über die Brüste und im Schritt. Ich schwitze ja nun schon total.

Je mehr Du schwitzt, desto schneller bindet er ab. Bereits wenige Minuten später war der Gleiteffekt des Klebers verschwunden und das Gummi saugte sich an Beates Haut fest.

Durch die zuvor aufgetragene Creme waren nicht nur sämtliche Haarwurzeln dauerhaft abgetötet worden, auch Fuß- und Fingernägel hatten sich inzwischen aufgelöst und würden auch nie wieder nachwachsen. Beate schien dies jedoch noch nicht bemerkt zu haben. Ihre durch die massive Chemiebehandlung ausgelaugte Haut saugte den Klebstoff förmlich auf, dies verstärkte so die permanente Verbindung zwischen Haut und Gummi. Dieter versuchte am Hals zwischen Haut und Gummi zu kommen, hatte jedoch keinen Erfolg.

Dies schien sehr weit zu gehen und Beate von den Knien bis zum Hals einzuschließen. Erst auf den zweiten Blick stellte ich fest, dass es für die Unterschenkel keine Öffnung gab. Beate musste dafür die Beine weit spreizen. Dieter hielt den Vibrator noch kurze Zeit fest, dann war er ebenfalls dauerhaft verklebt. Beate musste nun die Beine anziehen und Dieter drückte ihre Unterschenkel in Richtung Hinterteil. Dann streifte er mit meiner Hilfe das Korsett über ihre Knie und fädelte den Schlauch vom Vibrator und Katheder sowie die Drähte durch ein Lock im Korsett.

Dies gelang trotz Gleitmittel nur schwer. Beates Fersen waren nun fest an die Pobacken gepresst und sie musste sich nun auf den Bauch drehen. Ich achtete darauf, dass nichts rausrutschte, was wir gerade mit Schwierigkeiten rein bekommen hatten. Es fühlt sich zwar so an, ist aber bei weitem nicht so dehnbar und hält wesentlich mehr Zugbelastung aus.

Geradezu ideal für ein Korsett. Dort wo ihr Anus war, waren in dem Korsett vier Stahlspangen, die Dieter nun in die Gummiröhre in Beates Hintern einführte. Als wir mit dem Schnüren bis über den Hintern waren, sah ich, wie diese Beates Poloch auseinander zogen. Je mehr sich die Schnürung schloss, desto mehr wurde der Schließmuskel gedehnt. Dieter zog dann Beates Arme durch die dafür vorgesehenen Öffnungen, dann schnürte er weiter.

Das Korsett war noch weit entfernt vom schließen, selbst im Bereich der Beine war die Schnürung noch mehrere Zentimeter auseinander, an der Taille fast zwei Handbreit. In mehreren Durchgängen wurde jedoch unerbittlich weiter geschnürt, doch immer noch war das Korsett im Rücken knapp 10 Zentimeter auseinander. Dieter ließ es erst mal gut sein und sortierte einige Teile in der Kiste.

Er kam mit einem Gerät zurück, dass im entferntesten an einen Akkuschrauber erinnerte, nur dass sich dort, wo normalerweise der Schrauberaufsatz ist, ein längliches Metallteil mit beidseitig Krallen befindet. Auf diese Krallen fädelte Dieter nun die Ösen. Als er das Gerät betätigte, zog es die Ösen zusammen und es erfolgte abschließend ein Knall. Ich sah Dieter erschrocken an, dann sah ich schon die Ursache für den Knall.

Die Schnürung hat nur temporären Charakter, anschließend werde ich die Reste davon entfernen. Beate lag flach atmend da und rang nach Luft. Komm, wir gehen erst mal einen Kaffee trinken. Was ist, wenn etwas passiert, zum Beispiel bei einem Atemstillstand oder so? In dem Vibrator ist ein Sender, der ihre Vitalzeichen permanent überträgt.

Zu jeder Zeit wird Puls, Körpertemperatur usw. Bei bedenklichen Werten bekomme ich sofort ein Alarmzeichen gesendet. Der Vibrator in meiner Muschi war nicht unangenehm und versprach mir für später eine Menge Spaß. Doch zuerst sollte ich in dieses Korsett geschnürt werden.

Der Druck auf meine Beine war immens, und als Dieter an den Schnüren zog, verstärkte der sich noch. Dann spürte ich etwas in meinem Poloch, was kurz darauf größer wurde. Je mehr das Korsett mich zusammenquetschte, desto stärker wurde der Druck in meinem Poloch. Doch noch machte ich mir keine Gedanken, ich lag still da und rang um Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?. Ich war irgendwie leicht im Kopf, ich glaube, dass es am Luftmangel lag.

Ein stechender Schmerz im Rücken, dicht gefolgt von einem knallenden Geräusch schreckte mich auf. Ich hatte das Gefühl, in zwei Hälften geschnitten zu werden. Mit jedem Knall wurde der Druck auf meinen Körper unerträglicher, bis es letztlich dunkel um mich wurde. Die Ideen von Peter solltest Du dir mal anschauen.

Vieles von dem, was wir bisher verwirklicht haben, stammt aus seiner Feder. Er ist ein genialer Ingenieur und Tüftler, dazu noch eine ganz perverse Fantasie und die nötigen finanziellen Mittel. Ich hätte gar nicht gedacht, das es solche Kräfte hat. Es würde mit Muskelkraft noch Stunden dauern. Beate hat nun eine dauerhafte Taille von 38 Zentimetern, immerhin war diese zuvor unkorsettiert fast 55 Zentimeter Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?

Umfang, hatte diese jedoch durch längeres Training schon stark reduziert. Das Atmen wird nur noch in sehr begrenztem Raum im oberen Brustkorb möglich sein. Peter hat das Luftvolumen extra von einem Spezialisten berechnen lassen, schließlich will er noch einige Zeit an Beate Freude haben. Dieser Gummianzug ist jedoch wesentlich dicker und wir benötigen einen Spreizer für den Halsausschnitt. Die Drähte und Schläuche vereinte Dieter nun mit einem weiteren Schlauch.

Im Hinterteil war ein Einsatz mit Schamlippen zu erkennen, den ich mir etwas näher anschaute. Der Einsatz so aus, wie bei Natalie und ich hatte nun die Gelegenheit, die körperinnere Seite genauer in Augenschein zu nehmen. Vorsichtig wendete ich den Anzug. Der Einsatz hatte viele kleine, aber unglaublich spitze Stacheln, die heraustraten wenn ich meinen Finger in die Muschi steckte.

Entlang einer Seite ging noch ein dicker Schlauch, der auf der Außenseite mit einem Metallanschluss versehen war. Auch Natalie hatten diesen Anschluss für die regelmäßige Darmreinigung. Schließlich kommt sie dadurch zum Höhepunkt. Diesen Metallreif schraubte er mit einer Knebelschraube so auf, dass er im Umfang stark zunahm und den Ausschnitt weitete, bis eine Öffnung entstand, die für Beate ausreichte.

Er goss auch hier reichlich Gleitmittel rein während ich Beate auf den Rücken drehte. Dieter hielt den Body an Beate Knie und ich schob sie Langsam in den Anzug. Obwohl Beate nicht geknebelt war, schaute sie mich stumm an. Als die Halskrause über Beates Brüste kam, führte ich vorsichtig ihre Arme in die Ärmel des Bodys, dann war sie komplett drin und der Spreizer konnte entfernt werden. Dieter zog mit einem kräftigen Ruck die Schläuche aus dem Anzug und prüfte, ob der Analeinsatz richtig saß.

Dann ließen wir Beate erst mal wieder alleine. Bernd und Dieter hatten uns einfach stehen lassen und ich hatte inzwischen Lust auf Natalie bekommen. Die Spannung, was mit Beate geschehen würde, machte mich richtig heiß. In der Halle wurden wir von dem Butler in Empfang genommen, der uns in die erste Etage geleitete. Da hier alle Türen offen standen, sah ich, dass eine größere Anzahl Schlafzimmer zur Verfügung stand.

Fast alle waren mit Latexwäsche bezogen und in verschiedenen Farben gehalten. Ich entschied mich für ein Zimmer, in dem alles mit das schwarzem Latex überzogen war. Aus Neugier öffnete ich einen Schrank und fand darin verschiedene Masken. Eine Gasmaske aus dickem schwarzen Gummi erweckte mein besonderes Interesse. Sie hatte nur kleine Sichtgläser und im Gesichtsteil mehrere Ventile. Natalie hatte sich inzwischen auf das Bett gelegt. Ich kroch an sie heran und zeigte ihr die Maske.

Unabhängige Patientenberatung Deutschland

Auffordernd hielt sie mir den Kopf hin, doch ich entschied mich erst mal anders, nein, Natalie sollte mich mit dem Mund verwöhnen, die Maske würde ich selbst aufsetzen.

Er war im Stil eines herrschaftlichen Schlafzimmers eingerichtet. Vor einem riesigen Himmelbett stand ein Gestell. Es sah auf den Blick aus wie eine große Blumenvase mit einem Rohruntergestell und vier kleinen gummibereiften Rädern.

Dieter schob den Rollstuhl neben das Gestell und hob mit meiner Hilfe Beate in das Gestell hinein. Der Unterleib von Beate passte perfekt in die Form.

Es war, wie sollte es auch anders sein, aus Latex und bodenlang. Mit vereinten Kräften hoben wir das Kleid über Beate und zogen es ihr an. Es verbarg das Gestell perfekt. Als Dieter den Reißverschluss zuzog, stand vor uns eine wunderhübsche Braut. Aus den Ärmeln schauten nur noch störend zwei schwarze Gummihände heraus, dies wurde jedoch noch schnell mit weißen Latexhandschuhen korrigiert.

Führ sie durch das Zimmer. Beate schien es auch zu gefallen, die drückte sich enger an mich und wischte ihre Tränen an meiner Schulter Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht?. Nach einigen Runden trennte uns Dieter, schob Beate in eine Ecke des Raums und streichelte ihr noch kurz übers Gesicht.

Sofort versuchte ich die Maske wieder abzustreifen, doch Was kann ich tun Zahnprothese unten hält nicht? war zu spät. Ich versuchte es mit mehr körperlichem Einsatz, doch plötzlich blieb mir die Luft weg.

Panik stieg in mir auf. Natalie schien davon nicht viel mitzubekommen. Sie kümmerte sich hingebungsvoll um meinen Unterleib und drückte mir ihren Hintern ins Gesicht.

Erst nach geraumer Zeit merkte sie, dass etwas nicht stimmte. Doch plötzlich bekam ich wieder Luft. Nicht genug zwar, doch ich konnte wieder langsam atmen. Doch dass sollte nicht so bleiben. Als ich in Panik das Zimmer verlassen wollte, kam der Butler und ein Dienstmädchen herein und fesselten mich ans Bett.

Ach hätte Natalie doch nur ihre Arme zur Verfügung gehabt, dann hätte sie mich losbinden können. Ich war alleine im Bett, von Natalie keine Spur, ich wusste ja nicht mal, wie ich ins Bett gekommen war.

Dieter hatte gestern Abend noch mit mir vor dem Kamin verbracht und wir hatten zu unseren Freunden Jonny Walker und Jack Daniels nicht nein gesagt. Das erklärt auch das fürchterliche Gefühl in meinem Kopf.

Ich ging erst mal ins Bad unter die Dusche. Als ich anschließend nach einem Handtuch suchte stand plötzlich ein Zimmermädchen vor mir. Sie hatte ein kurzes schwarzes Gummikleid mit weißer Schürze an. Auch die standesgemäße weiße Haube fehlte nicht.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us