Question: Was ist ein Privatvisum?

Das Visum für private Zwecke erlaubt Ihnen aber noch mehr als nur das Beisammensein mit Ihrer Verwandtschaft zu genießen: Sie können sich alleine oder in Begleitung auf Erkundungstouren begeben, Wanderausflüge unternehmen, Städte und Sehenswürdigkeiten besichtigten und die regionale Küche kennenlernen.

Was ist Privatvisum?

Ein Privatvisum besitzt eine Gültigkeit von maximal 90 Tagen und ist für einmalige oder zweimalige Ein- und Ausreisen erhältlich.

Was bedeutet einmalige Einreise?

Mit einem Visum für die einmalige Einreise kann der Inhaber innerhalb eines bestimmten Zeitraums nur einmal in den Schengen-Raum einreisen, wie in der Visum-Marke auf seinem Reisepass angegeben ist.

Welche Visumsarten gibt es für Deutschland?

Arten von Visa - Welches Visum benötige ich? Welches Visum Sie beantragen müssen, hängt vom Reisezweck und von der geplanten Dauer des Aufenthalts ab. Grundsätzlich beantragen Sie für Aufenthalte mit einer Dauer bis zu 90 Tagen ein Schengen-Visum. Für längerfristige Aufenthalte beantragen Sie ein nationales Visum.

Was versteht man unter Visum?

Ein Visum ist eine – normalerweise in einen Reisepass eingetragene – Bestätigung eines fremden Landes, dass Einreise, Durchreise oder Aufenthalt des Passinhabers erlaubt sind.

Was ist ein Multivisum?

Das Multivisum ist ein Schengen-Visum für mehrfache Einreisen. 59 % der 15 Millionen Visaanträge, die 2019 ausgestellt wurden, waren Visa für mehrfache Einreisen in den Schengen-Raum. Dieser Anteil ist seit Jahren gleich hoch.

Was ist ein einheitlicher Sichtvermerk?

einheitlicher Sichtvermerk für alle EU-vertragsstaaten. Geltung in allen Vertragsstaaten: alle EU-Staaten (außer UK, Irland, Zypern) sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz; eingeschränkt Bulgarien, Kroatien und Rumänien. Kurzaufenthalt – 90 Tage.

Was ist der Unterschied zwischen Aufenthaltstitel und Aufenthaltsstatus?

Die Aufenthaltserlaubnis ist el permiso de residencia. Der Aufenthaltstitel ist also ein Oberbegriff, der in einigen Ländern auch als título de residencia gekannt ist. Aufenthaltsstatus= situación de residencia.

Wie sieht es mit den Kosten aus? Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Touristenvisum, einem Geschäftsvisum Was ist ein Privatvisum? einem Studentenvisum? Was hat es mit der benötigten Einladung auf sich? Muss ich zwangsläufig selbst bei der Botschaft, beziehungsweise bei einem Konsulat vorstellig werden? Oder gibt es auch Alternativen? In diesem Artikel erfahren Sie alle wichtigen Informationen zur problemlosen Einreise nach Russland.

Welche Möglichkeiten Ihnen zur Beantragung zur Verfügung stehen, welche Optionen am ehesten Zeit und Aufwand sparen, wo es rechtliche Fallstricke sowie Kostenfallen zu beachten gibt und natürlich auch welche Möglichkeit ihr Portemonnaie schont.

Dabei konzentrieren wir uns auf Was ist ein Privatvisum? Staatsbürger und Menschen mit dauerhaftem Aufenthaltstitel in der Bundesrepublik, für die wie für alle Staatsbürger der Schengen-Staaten generell eine Visumspflicht besteht. Russland-Reisen für Deutsche Obwohl Moskau von Berlin aus näher ist, als beispielsweise Mallorca, bleibt Russland unter deutschen Touristen immer noch ein Geheimtipp, der jedoch Jahr für Jahr immer beliebter wird.

Mehr als eine halbe Million Deutsche reisten im vergangenen Jahr laut russischen Statistik-Behörden in das flächenmäßig größte Land der Erde — ob nun in die pittoreske Zarenstadt Sankt Petersburg, die faszinierende russische Mega-Metropole Moskau, in die Weiten Sibiriens, an die schöne Schwarzmeerküste um die Olympiastadt Sochi herum, oder in Europas höchste Gebirge, den Kaukasus — Reisen nach Russland, ob individuell oder pauschal werden immer beliebter.

Eine große Hürde, die immer noch viele Touristen abschreckt, ist die Tatsache, dass man für die Einreise in die Russische Föderation zwangsläufig ein Visum benötigt — die einzige Ausnahme besteht bei Landgängen von internationalen Kreuzfahrtschiffen dazu mehr in Abschnitt 2. Das Visum kann, anders als beispielsweise in Ägypten oder Weißrussland, nicht bei der Ankunft am Flughafen erworben werden.

Man muss sich also als Russland-Reisender, ob nun als Tourist, Geschäftsmann oder Student, vorher um das nötige Visum und die dafür zu beachtenden Einreisebestimmungen kümmern. Insgesamt ist die Beantragung eines Russland-Visums sicherlich alles andere, Was ist ein Privatvisum? kinderleicht. Es gibt auf dem Weg zur Einreisegenehmigung zahlreiche Fallstricke und die Beantragung nimmt Zeit und finanzielle Mittel in Anspruch.

Doch die Gastfreundlichkeit der russischen Bevölkerung, die einmalige Weite des Landes und die besondere Kultur machen lassen die Mühen gleich viel lohnenswerter erscheinen. Bis auf eine einzige Ausnahme, Was ist ein Privatvisum? aktuell gültig ist. Als Teil einer Reisegruppe von einem Kreuzschiff, können Ausländer 72 Stunden lang in der russischen Zarenstadt Sankt Petersburg verweilen, ohne dafür ein Visum zu benötigen.

Für alle weiteren Reisen ins Riesenreich benötigen Touristen ein Visum. Als Tourist benötig man in jedem Fall ein Touristenvisum — ein Geschäftsvisum, ein Transitvisum, oder ein Humanitärvisum, beispielsweise bei einem kulturellen Austausch, sind für besondere Zwecke reserviert. Mehr hierzu unter Welche Optionen habe ich ein Visum zu besorgen?

Grundsätzlich stehen einem mehrere Optionen zur Verfügung, um sich ein Visum zu besorgen. Der klassische Weg über die Botschaft bzw. Letztere nehmen einen gegen einen gewissen Aufpreis die meiste Arbeit ab — alles weitere hierzu finden sie unter Welche Dokumente brauche ich, um mein Visum zu beantragen?

Ein gültiges Flugticket wird zunächst nicht benötigt, um ein Visum zu beantragen. Jedoch braucht man als Antragsteller mindestens einen gültigen Pass, ein den Anforderungen entsprechendes Passbild, sowie den ausgefüllten Originalantrag der online zu finden ist. Dabei muss auch die geplante Reiseroute mit Was ist ein Privatvisum? Zwischenstopps angegeben werden. Alles weitere hierzu Brauche ich auf jeden Fall eine Einladung, um ein Visum für Russland zu erhalten?

Ja, ohne eine Einladung kann man, abgesehen vom Kurz-Aufenthalt in Sankt Petersburg per Kreuzfahrtschiff, kein Visum erhalten und somit nicht nach Russland einreisen. Jedoch stellen einige Visums-Agenturen die Einladung gegen einen Aufpreis direkt aus, so dass man sich diesen Schritt spart. Alles weitere Was ist ein Privatvisum? Einladung Was ist die beste Art und Weise an ein Russland-Visum zu gelangen?

Diese Frage lässt sich so einfach nicht beantworten. Die günstigste, aber dafür auch beschwerlichste Methode ist, selbst den Weg zum Konsulat oder der Botschaft Was ist ein Privatvisum? wählen. Dafür muss man aber mehr Zeit einplanen, einen Termin im Zweifel schon Wochen vorher machen und sich besser vorbereiten, um wirklich alle Dokumente beieinander zu haben.

Der teuerste, aber dafür einfachste Weg, ist der über eine Agentur. Hierbei wird einem die meiste Arbeit abgenommen, vor allem der Behördengang selbst und meist stellt die Agentur selbst auch die Einladung aus. Diese verlangen eine vergleichsweise moderate Gebühr, nehmen einem Was ist ein Privatvisum? beispielsweise nicht die Beschaffung der benötigten Einladung ab.

Schlussendlich muss man selbst abwägen — günstig oder komfortabel und das können wir nicht machen. Reisepass Ohne einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate über das gewünschte Ausreisedatum hinaus gültig ist, kann man kein Visum für Russland beantragen und dementsprechend nicht nach Russland einreisen, egal zu welchem Zweck.

Weiterhin muss der Pass noch mindestens zwei komplett freie Seiten für das Visum, sowie die Ein- und Ausreisestempel, aufweisen. Eine Einreise mit einem Personalausweis ist in keinem Fall möglich. Vorläufige Reisepässe können zur Visumsbeantragung und Einreise genutzt werden, aber nur sofern die Gültigkeit das erforderliche Mindeskriterium erfüllt.

Das deutsche Auswärtige Amt spricht in seinen zu Russland zudem von der Möglichkeit in Ausnahmefällen mit einem Reisepass, der einer Geltungsdauer aufweist, die kürzer als die eigentlich erforderlichen sechs Monate ist. Diese muss aber mindestens drei Monate betragen. Jedoch sollte man sich nicht auf diese für Notfälle bestehende Kulanzregelung der russischen Behörden verlassen, zumal sie auch von offizieller russischer Seite nirgends bestätigt wird und man so vom Wohlwollen des bearbeitenden Beamten abhängig ist.

Einen ausgefüllten elektronischen Antrag auf Erteilung des Russland-Visums Auf einer des russischen Außenministeriums lässt sich dieser — sofern man über einen Internet-Browser wie den Explorer Version 7. Zu beachten gilt, dass dieses Dokument nur in russischer und englischer Sprache verfügbar ist. Die Angaben müssen allesamt korrekt sein, Fehler und Falschangaben führen zu Komplikationen sowie eventuell gar zu einer Ablehnung des Antrags.

Im Verlauf des Antragsprozesses werden dabei auch persönliche Daten, wie der Arbeitgeber, die genaue Job-Bezeichnung, vorherige Aufenthalte in der Russischen Föderation, sowie ihr genauer Reiseverlauf und ihre Unterkünfte abgefragt. Passbild Auf den ausgedruckten Antrag muss ein Passbild im Format 3,5 Mal 4,5 cm geklebt werden. Es muss sich dabei nicht zwangsläufig um ein biometrisches Foto handeln, jedoch darf keine Kopfbedeckung bzw.

Sonnenbrille getragen werden und der Blick muss in Richtung Kamera gehen keine Fotos im Profil! Krankenversicherung Für Staatsbürger der Staaten des Schengener Abkommens, sowie für Irland und Israel gilt bei der Einreise nach Russland eine ausdrückliche und ausnahmslose Krankenversicherungspflicht. Dabei muss die für diesen Zweck erworbene oder bereits bestehende Auslandskrankenversicherung gewissen Kriterien entsprechen. Das Was ist ein Privatvisum? muss einen Rückversicherungsvertrag mit einer russischen Krankenversicherung abgeschlossen haben.

Krankentransport, einschließlich der Überführung im Falle des Todes. Wenn man einen längeren Aufenthalt, beispielsweise für einen Studienaufenthalt nach Russland reist und dementsprechend seinen Wohnsitz verlegt, muss man mit höheren Kosten rechnen.

Einladung beziehungsweise ein förmliches Ersuchen Für eine Einreise nach Russland wird im Normalfall eine Einladung bzw. Was sich erst einmal kompliziert anhört, lässt sich im Normalfall leicht regeln. Für Touristen kann der Reiseveranstalter bei Pauschalreisen diese Formalität meist erledigen und ein Einladungsschreiben organisieren. Dies zieht je nach Hotel eine Bearbeitungsgebühr nach sich. Außerdem gibt es Internetanbieter, die gegen Gebühr ab etwa 1000 Rubel aufwärts eine Einladung aussprechen.

Manche Internetanbieter Was ist ein Privatvisum? damit, dass sich das in weniger als fünf Minuten erledigen lässt.

Was ist ein Privatvisum?

Arbeitserlaubnis Für Drittstaatler in Deutschland Staatsangehörige von Drittstaaten, sowie auch in Deutschland geborene Antragsteller mit beispielsweise einem polnischen oder türkischen Pass, müssen bei der Visumsbeantragung eine in Deutschland gültige Arbeitserlaubnis oder Aufenthaltsgenehmigung vorlegen.

Sollte diese nicht vorhanden sein, ist dann die russische Vertretung im jeweiligen Heimatland des Beantragenden zuständig, auch wenn dieser dort nicht wohnhaft sein sollte. Genaue Kriterien für diese Garantie bestehen nicht, jedoch nennt die russische Botschaft in Berlin einige Anhaltspunkte: Ein Einkommensnachweis im Original, der Nachweis über bestehendes Wohneigentum, oder die Registrierung einer eigenen Firma Gewerbeanmeldung sind demnach ausreichend.

Ebenso werden im Allgemeinen Kontoauszüge mit ausreichender Deckung, eine Studienbescheinigung oder ein Rentenbescheid akzeptiert. Für Geschäftsreisende nach Russland, die in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis sind, wird darüber hinaus noch eine Bestätigung des Anstellungsverhältnisses durch den Arbeitgeber verlangt, die sowohl das monatliche Gehalt, die Position des Arbeitnehmers im Unternehmen, als auch die Entsendung nach Russland bestätigt.

Bei Selbstständigen langt eine Bestätigung der Registrierung des Unternehmens aus. Art des Visums Je nach Art und Länge des Russland-Aufenthalt Was ist ein Privatvisum? man ein anderes Visum. Touristenvisum Ein Touristenvisum wird für alle Aufenthalte zu touristischen Zwecken benötigt. Ob es nur eine kurze Städtereise nach Sankt Was ist ein Privatvisum?, ein ausgedehnter Trip quer durch das Land, oder gar eine Fahrt mit der legendären transsibirischen Eisenbahn ist — ein Touristenvisum ist Pflicht.

Sie besteht aus dem Touristic Voucher und dem Confirmation Letter. Bei Individualreisen wird die Darlegung der erforderlichen Route nötig, mit geplanten Aufenthaltsorten und im Zweifel mit Buchungsbestätigungen über Transport und Unterkunft.

Das Einladungsschreiben kann man sich zudem, sofern man auf eigene Faust unterwegs ist, auch von einem Hotel organisieren, in dem man überhaupt nicht übernachtet. Privatvisum Ein Privatvisum wiederum wird auf Einladung eines russischen Staatsbürgers, der diese förmlich beim russischen Innenministerium einholen kann, erstellt.

Sonst gelten die gleichen Voraussetzungen in Sachen Krankenversicherung, Beantragung usw. Für den Fall einer schweren Erkrankung eines Verwandten ersten Grades, oder in einem Sterbefall eines nahen Verwandten, kann auf Vorlage eines beglaubigten ärztlichen Vermerks, oder einer Sterbeurkunde eine vereinfachte und kostenfreie Sonderregelung im Expressverfahren in Anspruch genommen werden.

Geschäftsvisum Um ein Geschäftsvisum, auch Businessvisum genannt, für einen Aufenthalt in der Russischen Föderation zu beantragen gilt es neben den üblichen Voraussetzungen in Sachen Krankenversicherung, Pass, Bescheinigung der Rückkehrwilligkeit vor allem die zusätzlich benötigte förmliche Einladung des Außenministeriums, bzw.

Jedoch darf der Antragsteller nach erfolgter Erteilung pro Halbjahr nicht länger als 90 Tage in Russland befindlich sein — also beispielsweise in einem Zeitraum von 180 Tagen davon nur 90 auf russischem Territorium verbringen.

Was ist ein Privatvisum?

Doch gerade für Geschäftsleute mit intensiven Kontakten in die Russische Föderation, die sich nicht Mal für Mal mit dem Antragsprozess beschäftigen wollen, dürfte diese Option besonders attraktiv sein. Studentenvisum Ob man nun als Numerus-Clausus-Flüchtling zum Medizinstudium nach Russland, an einer der hervorragend medizinischen Fakultäten des Landes landet. Oder ob man als Austauschstudent an die berühmten Moskauer Lomonossow-Universität geht, die für ihre Was ist ein Privatvisum?

Ingenieurs-Studiengänge, sowie ihre Ausbildung von Politologen und Historikern, sowie vor allem Physikern bekannt ist — schon sieben Absolventen dieser Universität wurden mit dem Nobelpreis für Physik geehrt — Russland ist ein attraktives akademisches Auslands-Ziel.

Deshalb wird in Russland studieren auch bei jungen Deutschen, Österreichern und Schweizern immer beliebter. Jedoch muss auch hier bei der Beantragung einiges beachtet werden. Neben den Nachweisen für Krankenversicherungen, den Passbildern und dem ausgefüllten Antrag, muss beispielsweise der Reisepass 18 Monate ab dem gewünschten Einreisedatum gültig sein anders, als die sonst geforderten 6 Monate nach der geplanten Ausreise.

B

Darüber hinaus muss ein schriftliches Ersuchen durch eine russische Bildungseinrichtung erfolgen, was schlussendlich einer Einladung entspricht, vorgelegt werden. Außerdem muss man bei einem Studienaufenthalt dringend die erforderliche Meldung beim Postamt oder dem Föderalen Migrationsdienst beachten, da bei Nichtbeachtung dieser Regelung empfindliche Strafen drohen. Humanitäres Visum Speziell für den kulturellen, sportlichen und schulischen Austausch existiert eine Subkategorie für humanitäre Zwecke.

Die Beantragung und die erforderlichen Dokumente gleichen denjenigen der anderer Kategorien, jedoch erfolgt anstatt einer Einladung ein förmliches Ersuchen durch eine gastgebenden Behörde, Institution oder Organisation. Transitvisum Sollte Russland nicht die endgültige Destination einer Reise sein, sondern nur genau auf dem Weg liegen, kann man für einen begrenzten Zeitraum ein Transitvisum zur Durchreise über russisches Gebiet beantragen.

Neben dem ausgefüllten Visumsantrag siehe obeneinem ausreichend lange gültigen Pass, einem Passbild und der Krankenversicherung fordert das russische Konsulat für ein solches Papier noch eine eigenhändig unterzeichnete. Dazu sind Nachweise über den geplanten Reiseweg vorzulegen, das können beispielsweise Bahn- oder Flugtickets sein. Ebenso sollte man je nach genauer Reiseplanung in Erwägung ziehen, ein Transitvisum zur zweifachen Einreise zu beantragen, für den Fall, dass man beispielsweise zwei Mal durch russisches Territorium fahren muss, oder über die Exklave Kaliningrad ehemals Königsberg und dann wieder über Schengen-Gebiet ins Was ist ein Privatvisum?

Russland reist. Dieses ist dann aber mit höheren Konsulargebühren verbunden. Insgesamt ist ein Transitvisum jeweils nur für 72 Stunden gültig, es sei denn man befindet sich länger im gleichen Transportmittel, beispielsweise auf einer mehrtägigen Zugfahrt.

Allerdings kann es dann sein, dass die russischen Behörden die Beantragung eines regulären Visums verlangen, da der eingeschlagene Reiseweg nicht unbedingt der kürzeste ist. Wenn man auf einer Flugreise über einen russischen Airport umsteigend in ein Drittland fliegt, ist im Regelfall kein Transitvisum nötig.

Es sei denn der Flughafen hat keinen gesonderten Transitbereich, oder man befindet sich länger als 24 Stunden auf dem Staatsgebiet der Russischen Föderation.

Ausnahmefall organisierte Landgang von einem internationalen Kreuzfahrtschiff Für Einreisen nach Russland gibt es nur einen Weg die Visumspflicht zu umgehen. Wenn Touristen als Teil eines organisierten Landgangs von einem internationalen Was ist ein Privatvisum?

in eine Reihe von russischen Hafenstädten — genauer gesagt Sankt Petersburg, Kaliningrad, Anadyr, Wladiwostok, Sotschi, Wyborg, Korsakow oder Noworossijsk — einreisen, dann entfällt für bis zu einer Dauer von 72 Stunden die Visumspflicht. Jedoch muss man unter diesen Umständen bei der Reisegruppe bleiben und darf demnach nicht auf eigene Erkundungstouren gehen. Selbst bei einer Kreuzfahrt sollte man also in Erwägung ziehen, ob ein Touristenvisum nicht die bessere Lösung darstellt. Sonderregelung Gebiet Kaliningrad ausgesetzt Auf dem Gebiet Kaliningrad, dem ehemaligen Ostpreussen rund um die Stadt Königsberg, galt bis zum 1.

Januar 2017 eine Sonderregelung für Besuche unter 72 Stunden, bei denen von russischer Seite kein Visum verlangt wurde. Diese wird auch noch fälschlicherweise auf einige Webseiten beworben. Nach einem diplomatischen Konflikt mit Polen wurde diese Regelung und auch die reziproke Erleichterung für russische Bürger aus Kalinigrad, die nach Polen oder Litauen reisen wollen, bedauernswerterweise wieder abgeschafft, so dass seitdem auch für die Exklave Kaliningrad ein Visum Was ist ein Privatvisum?

ist. Lediglich russische Staatsbürger brauchen im Transitverkehr zwischen dem Rest von Russland und Litauen Was ist ein Privatvisum? eine Transitregelung kein Visum. Die zu entrichtenden Konsulargebühren sind Was ist ein Privatvisum? von der Art des Visums, sowie der Bearbeitungsdauer. Jedoch weist die russische Botschaft hin, dass sich diese Bearbeitung in Ausnahmefällen bei genauerer Prüfung auf bis zu 30 Tage verlängern kann.

Diese Preise gelten für Bürger der Schengen-Staaten und können für Drittstaatler erheblich abweichen. Einfache, zweifache oder mehrfache Was ist ein Privatvisum? Je nach Planung der Reise und des Aufenthaltes kann man ein Visum zur einfachen, mehrfachen oder vielfachen Einreise beantragen. Dabei hat dies keinen Einfluss auf die Gebührenstaffelung.

Gebührenfrei nur in Ausnahmefällen Enge Angehörige von russischen Staatsbürgern, dass heißt Eltern, Ehepartner, Kinder und Großeltern, müssen keinerlei Gebühr entrichten. Gleiches gilt für Einreisende zu Studienzwecken, ob nun im Schüleraustausch oder beim Auslandssemester. Behinderte und Begleitpersonen reisen ebenso umsonst ein. Wie und wo beantrage ich mein Visum?

Leider nehmen die russischen Vertretungen hierzulande seit einer Weile keine postalischen Anträge mehr an und warnen auf der Webseite der Berliner Botschaft der Russischen Föderation, dass diese unbearbeitet zurückgesendet würden. Deshalb Was ist ein Privatvisum? man darüber hinaus, wenn man diesen Weg wählt, in den Konsulaten und der Botschaft oftmals mit langen Wartezeiten in überfüllten Wartezimmern rechnen.

Visum Deutschland

Zudem müssen die Termine zum Teil Wochen vorher vereinbart werden und wenn man Pech hat, muss man wegen Überfüllung mehrmals kommen. Zweifelsohne ist der Weg über die offiziellen Konsulate der günstigste, da nur die eigentliche Konsulargebühr anfällt und keine weiteren Zuschläge von privaten Anbietern dazu kommen, dennoch ist dieser Weg sicherlich Was ist ein Privatvisum?

der müßigste und mit dem größten Zeitaufwand verbundene. Diese akzeptieren auch postalische Anträge. Jedoch bieten weiterhin alle Konsulate die klassische Option, das Visum selbst zu beantragen, an. Adressen der russischen Vertretungen in Deutschland Botschaft der Russischen F ö deration in Berlin Adresse: Behrenstraße 66, 10117 Berlin Konsularbezirk: Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern E-Mail: infokonsulat russische-botschaft.

Generalkonsulat in Bonn Adresse: Waldstraße 42 53177 Bonn Was ist ein Privatvisum? zuständig für : Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland Bearbeitungszeiten Konsulat Bonn Montag bis Freitag von 8. Der Zutritt zum Empfangsaal erfolgt bis 12. Adressen der russischen Auslandsvertretungen in der Schweiz Generalkonsulat in Genf Adresse: Rue Schaub 24, 1202 Genève Telefon: +41 22 734 90 83, Fax: +41 22 740 34 70 E-Mail: Botschaft der Russischen F öderation in Bern Adresse: Brunnadernrain 37, 3006 Bern Telefon: +41 31 351 05 66, Fax: +41 31 352 55 95 E-Mail: Webseite: Adressen der russischen Auslandsvertretungen in Österreich Generalkonsulat in Salzburg Adresse: Bürglsteinstraße 2, 5020 Salzburg Telefon: +43 662 62 41 84.

E-Mail Fax +43 662 62 17 43 Botschaft der Russischen F ö deration in Wien Adresse: Reisnerstraße 45-47, 1030 Wien Telefon: +43 662 62 41 84. Diese offiziellen Partner-Unternehmen der russischen Auslandsvertretungen sind privat organisiert, arbeiten aber offiziell mit den russischen Institutionen zusammen, die auch auf ihren Online-Präsenzen aktiv für die dortige Beantragung werben.

An sechs Standorten in Deutschland, sowie den beiden Büros in Österreich und den beiden in der Schweiz kann man so persönlich oder postalisch sein Visum beantragen. Passabholung: Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung: Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr Was ist ein Privatvisum?. Passabholung: Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —.

Passabholung: Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung: Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —. Passabholung Montag bis Freitag von 15:00 bis 17:00 Uhr —.

Diese unterscheiden sich erheblich in Sachen Preis, Service und sonstiger Leistungen. Mit etlichen Zuschlägen und Service-Dienstleistungen kann der Preis für ein Visum dabei durchaus weit Was ist ein Privatvisum? den dreistelligen Euro-Bereich hochschießen. Deshalb gilt es die Anbieter genauestens unter die Lupe zu nehmen, unter den verschiedenen Agenturen zu vergleichen und sowohl schwarzen Schafen, als auch überteuerten Diensleistern nicht auf den Leim Was ist ein Privatvisum?

gehen. Zu beachtende Regelung bei und nach erfolgter Einreise Auch bei der Einreise selbst, sowie später vor Ort in Russland gilt es noch einige Fallstricke zu beachten, die einem als Touristen unangenehm werden eventuell teuer zu stehen kommen könnten.

Aufenthaltdsdauer Schon bei der Beantragung des Visums sollte die Aufenthaltsdauer genau beachtet werden, das Visum entsprechend beantragt und eventuell mit einem Puffer gerechnet werden. Denn die russischen Behörden achten bei der Ein- und Ausreise genau auf die Einhaltung der erlaubten Aufenthaltsdauer. Wer beispielsweise mit dem Nachtzug oder Nachtbus aus Moskau oder Petersburg in das Baltikum nach Riga oder Vilnius reist, kommt zum Teil erst nach Mitternacht an der eigentlichen Grenze an und hat — sollte das Visum nur bis zum eigentlichen Abreisetag gebucht worden sein — damit das Gesetz gebrochen.

Solche Fälle sind keinerlei Seltenheit und dadurch kann es neben erheblichen Geldstrafen und Einreisesperren bis zu fünf Jahren zu erheblichen weiteren Kosten Was ist ein Privatvisum?

Was ist ein Privatvisum?

Verzögerungen bei der Rückreise kommen. Deshalb lohnt es sich mit einigen Tagen Puffer zu planen — im Regelfall kostet Was ist ein Privatvisum? Visum dadurch nicht mehr und ist auch nicht schwerer zu erhalten. Ausweispflicht In Russland gilt jederzeit die Ausweispflicht. Man ist als ausländischer Staatsbürger verpflichtet seinen Reisepass samt Visum stets mit sich zu führen. Sicherheitshalber sollte man Kopien im Hotel aufzubewahren, um im Fall eines Diebstahls oder sonstigen Verlusts bei den deutschen Konsularbehörden Ersatz beschaffen zu können.

Migrationskarte Bei der Einreise auf russisches Territorium erhält jeder Reisende eine Migrationskarte, die es unbedingt aufzubewahren gilt, um weitere Komplikationen bei der Ausreise zu vermeiden. Diese muss genauso wie der Ausweis ständig mitgeführt werden — im Falle eines Verlustes lässt sich ein Ersatz über eine lokale Vertretung des Innenministeriums beziehen, was jedoch auch mit Zeitaufwand und unnötiger Warterei verbunden ist.

Meldepflicht Darüber hinaus gilt in Russland generell eine Meldepflicht — diese betrifft Touristen und andere ausländische Russland-Reisende bei Was ist ein Privatvisum? Aufenthalt, der länger als sieben Werktage ist. Sollte man an einem bestimmten Ort, beispielsweise Moskau, länger als sieben Werktage sein, muss die Meldung Was ist ein Privatvisum? dort erfolgen. Bei einer Rundreise von mehr als sieben Tagen kann die Registrierung an einem beliebigen Ort erfolgen.

Im Zweifel kann und sollte dies über das Hotel geschehen, das einen schließlich auch wieder abmeldet — aber der Reisende selbst kann über ein Büro des Föderalen Migrationsdienstes, oder bei einem Postamt diese Meldung auch selbst vollziehen, um sicherzugehen. Erfolgt diese Meldung nicht, kann es zu Komplikationen bei der Ausreise, Strafen und Einreisesperren von bis zu fünf Jahren führen.

Sonderfall Einreise über Weißrussland Zwischen den befreundeten Staaten Russland und Weißrussland findet im Regelfall keine Grenzkontrolle statt, Was ist ein Privatvisum? zwischen beiden Ländern Personenfreizügigkeit herrscht. Vergleichbar mit den Ländern der Schengen-Staaten muss ein nach Russland reisender Weißrusse keinen Pass vorzeigen und andersherum gilt das selbe. Jedoch müssen sich über Weißrussland nach Russland einreisende Drittstaatler zwangsläufig einer Kontrolle unterziehen.

Selbst für den Fall, dass beim Einreisenden ein gültiges Russland-Visum vorhanden Was ist ein Privatvisum?, käme eine Einreise über die offene Grenze zwischen Russland und Weißrussland einer illegalen Einreise und damit einer Straftat gleich. Diese würde empfindliche Strafen und eine bis zu fünf Jahre dauernde Einreisesperre nach sich ziehen.

Deshalb muss eine Einreise nach Russland über Weißrussland zwangsläufig über die wenigen für den internationalen Verkehr freigegebenen Grenzübergangsstellen, oder gleich mit dem Flugzeug Was ist ein Privatvisum?.

Mein Name ist Alexander, ich bin gebürtiger Moskauer und leidenschaftlicher Fremdenführer. Ich möchte meine Leidenschaft für Russland und meine Heimatstadt mit Euch teilen. Auf meiner Webseite findet ihr nützliche Informationen, um Eure individuelle Reise nach Was ist ein Privatvisum? so interessant wie möglich zu gestalten.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us