Question: Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

Bevor du in simpel strukturierte Reimschemata verfällst, solltest du ein Gedicht ohne Reime und großartige Brüche schreiben. So bleibt die Stimmung besser erhalten und dein Liebesgedicht hört sich nicht an wie ein Werbeslogan. Lies dir das Gedicht im Zweifelsfall laut vor und prüfe es auf seinen Klang.

Wie schreibe ich am besten ein Liebesgedicht?

Schreiben Sie möglichst mit einem Füllfederhalter oder noch romantischer, mit schwarzer oder roter Tusche. Eine Löschwalze oder Löschpapier sind dabei unbedingt vonnöten, damit keine Kleckser entstehen. Nun zum Inhalt – das wichtigste: Vornweg gesagt muss ein Liebesgedicht sich keinesfalls immer reimen.

Was ist das Besondere an lyrischen Texten?

Gliederung in Verse und Strophen Ein wesentliches Kennzeichen lyrischer Texte ist die Aufteilung in Verse und Strophen. ... Mehrere Zeilen werden zu einer Strophe zusammengefasst oder gebündelt. Strophen sind voneinander durch Leerzeilen getrennt.

Liebesgedichte Was wäre das Leben ohne Liebe? Doch verlangt einem die Liebe so einiges ab, möchte man sie am Leben halten. Liebesgedichte sind eine Möglichkeit, dem liebsten Menschen an seiner Seite seine Gefühle zu offenbaren, um das Band der Liebe zu stärken. Jeder der auf der Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? nach Liebeslyrik ist, sollte sich nun etwas Zeit nehmen und unsere Sammlung in aller Ruhe durchstöbern. Die Auswahl ist groß und kann sogar von Ihnen erweitert werden.

Inhaltsverzeichnis Nutzen Sie Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? Inhaltsverzeichnis, um das Navigieren auf unserer Seite zu vereinfachen. Das verrät Ihnen die folgende Liste mit den letzten drei Einträgen. Wenn unser erster Schrei von Liebe kündet, hält sie uns liebevoll in ihrem Arm. Sie denkt für uns, wenn wir es noch nicht können, sie gibt uns Schutz ihr ganzes Leben lang, und weil sie auch für unser Leben vorsorgt, legt sie uns wohlbedacht in Gottes Hand.

Wenn wir uns treu an seine Liebe halten, so ist die beste Freundschaft uns gewiss. Ja seine Güte wird uns niemals lassen, bis wir am Ende seine Hände fassen. Autor: Christina Telker Auf ewig vereint Was müssen das für selige Tage Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?, da wir auf ewig vereint so ganz für einander leben, was werd ich da an dir haben. Du wirst mich aufheitern in trüben Stunden. Du wirst mir die Lasten, die ich zu tragen habe, versüßen.

Du wirst mich mit der Welt versöhnen, wann ich beleidigt bin. Du wirst mir alles, alles sein. Autor: Ich denk' an dich, und meine Seele ruht Ich denk' an dich, und meine Seele ruht Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

dem Gedanken aus an dich, Dem Schiffer gleich, der aus bewegter Flut Zum stillen Hafen rettet sich. Als wie am Tag ein wilder Vogel fliegt, Waldaus, waldein, nach seiner Lust, Doch bei der Nacht ins weiche Nest sich schmiegt, So schmieg' ich mich an deine Brust. Ich ruh' in dir, in deiner Liebe ruht Der Drang der Seele wild und scheu; Unsicher ist des Lebensmeeres Flut, Und du allein bist ewig treu.

Autor: Klassische Liebesgedichte von Goethe, Rilke und Co. Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? und Ausdrucksweise mögen sich im Laufe der Jahrhunderte verändert haben, jedoch sind die Gefühle, die dahinter stehen, zeitlos.

Schon in der Antike fanden Dichter die richtigen Worte, um ihr Empfinden für die geliebte Person zum Ausdruck zu bringen. Liebesgedichte von Goethe, Rilke und Co.

Wählen Sie im Folgenden aus einem Auszug der schönsten Liebesgedichte der Weltliteratur. Ach Liebste lass uns eilen Ach Liebste, laß uns eilen, Wir haben Zeit, Es schadet uns verweilen Uns beyderseit. Der edlen Schönheit Gaben Fliehen Fuß für Fuß, Daß alles, was wir haben, Verschwinden muß. Der Wangen Ziehr verbleichet, Das Haar wird greiß, Der Augen Feuer weichet, Die Brunst wird Eiß. Das Mündlein von Corallen Wird ungestalt, Die Händ' als Schnee verfallen, Und du wirst alt.

Drumb laß uns jetzt geniessen Der Jugend Frucht, Eh' als wir folgen müssen Der Jahre Flucht. Wo du dich selber liebest, So liebe mich, Gieb mir das, wann du giebest, Verlier auch ich. Autor: Einen Sommer lang Zwischen Roggenfeld und Hecken Führt ein schmaler Gang; Süßes, seliges Verstecken Einen Sommer lang. Wenn wir uns von ferne sehen, Zögert sie den Schritt, levrai.

Hat mit Ähren sich das Mieder Unschuldig geschmückt, Sich den Hut verlegen nieder In die Stirn gedrückt. Finster kommt sie langsam näher, Färbt sich rot wie Mohn; Doch ich bin ein feiner Späher, Kenn die Schelmin schon. Noch ein Blick in Weg und Weite, Ruhig liegt die Welt, Und es hat an ihre Seite Mich der Sturm gestellt.

Zwischen Roggenfeld und Hecken Führt ein schmaler Gang; Süßes, seliges Verstecken Einen Sommer lang. Autor: Ich bin so glücklich von deinen Küssen Ich bin so glücklich von deinen Küssen, Daß alle Dinge es spüren müssen. Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? Herz in wogender Brust mir liegt, Wie sich ein Kahn im Schilfe wiegt. Und fällt auch Regen heut ohne Ende, Es regnet Blumen in meine Hände. Die Stund', die so durchs Zimmer geht, Auf keiner Uhr als Ziffer steht; Die Uhr zeigt heute keine Zeit, Sie deutet hinaus in die Ewigkeit.

Autor: Liebesgeständnis Leise hör ich dich rufen in jedem Flüstern und Wehn. Auf lauter weißen Stufen, die meine Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? sich schufen, hör ich dein Zu-mir-gehn. Jetzt weißt du von dem Gefährten, und dass er dich liebt. Autor: Liebeslied Wie soll ich meine Seele halten, dass sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie hinheben über dich zu andern Dingen?

Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas Verlorenem im Dunkel unterbringen an einer fremden, stillen Stelle, die nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen. Doch alles, was uns anrührt, dich und mich, nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich, der aus zwei Saiten eine Stimme zieht. Auf welches Instrument sind wir gespannt? Und welcher Spieler hat uns in der Hand? Autor: Mailied Wie herrlich leuchtet Mir die Natur! Es dringen Blüten Aus jedem Zweig Und tausend Stimmen Aus dem Gesträuch Und Freud und Wonne Aus jeder Brust.

So golden schön, Wie Morgenwolken Auf jenen Höhn! Du segnest herrlich Das frische Feld, Im Blütendampfe Die volle Welt. O Mädchen, Mädchen, Wie lieb ich dich! So liebt die Lerche Gesang und Luft, Und Morgenblumen Den Himmelsduft, Wie ich dich liebe Mit warmem Blut, Die du mir Jugend Und Freud und Mut Zu neuen Liedern Und Tänzen gibst.

Sei ewig glücklich, Wie du mich liebst! Autor: Mignon Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn Im dunklen Laub die Goldorangen glühn, Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht, Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht, Kennst du es wohl?

Dahin Möcht' ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn! Dahin Möcht' ich mit dir, o mein Beschützer, ziehn! Kennst du den Berg und seinen Wolkensteg?

Das Maultier sucht im Nebel seinen Weg In Höhlen wohnt der Drachen alte Brut Es stürzt der Fels und über ihn die Flut Kennst du ihn wohl? Dahin Geht unser Weg, o Vater, laß uns ziehn! Autor: Neue Liebe, neues Leben Herz, mein Herz, was soll das geben? Was bedränget dich so sehr?

Welch ein fremdes, neues Leben! Ich erkenne dich nicht mehr. Weg ist alles, was du liebtest, Weg, warum du dich betrübtest, Weg dein Fleiß und deine Ruh — Ach, wie kamst du nur dazu!

Will ich rasch mich ihr entziehen, Mich ermannen, ihr entfliehen, Führet mich im Augenblick, Ach, mein Weg zu ihr zurück. Und an diesem Zauberfädchen, Das sich nicht zerreißen lässt, Hält das liebe lose Mädchen Mich so wider Willen fest; Muss in ihrem Zauberkreise Leben nun auf ihre Weise. Die Verändrung, ach, wie groß! Autor: Kurze Liebesgedichte In der Kürze liegt die Würze - das kann auch für Liebesgedichte gelten.

Wie bei guten Texten kommt es beim Liebesgedicht häufig nicht auf die Masse an, sondern auf die Prägnanz der gewählten Worte.

Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

Und das müssen gar nicht viele sein, um Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Selbst in wenigen Zeilen lassen sich Emotionen hervorragend transportieren, wenn die richtige Tonalität gewählt wird. Eine entsprechende Atmosphäre wird spürbar, auch wenn das Gedicht schnell Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? ist. So wie hier in der Auswahl ebenso wunderbarer wie kurzer Liebesgedichte. Giess in meine Seele deine Gieß in meine Seele deine, Meine hast du längst getrunken, Wie im Morgensonnenscheine Untergehn der Sterne Funken: Daß mit wonnevollen Schmerzen Gleiche Flammen uns durchwühlen!

Daß wir beide tief im Herzen Eines Blutes Pulsschlag fühlen! Autor: Glückes genug Wenn sanft du mir im Arme schliefst, Ich deinen Atem hören konnte, Im Traum du meinen Namen riefst, Um deinen Mund ein Lächeln sonnte - Glückes genug. Und wenn nach heißem, ernstem Tag Du mir verscheuchtest schwere Sorgen, Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

ich an deinem Herzen lag Und nicht mehr dachte an ein Morgen - Glückes genug. Autor: Einst werden Sonn' und Sterne kalt Du liegst so gut in meinem Arm, So gut ruht Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? in mir mein Herz. Wir schweben wie das Feuer fort Und leben nur der Küsse Leben. Einst werden Sonn' und Sterne kalt, Uns hat der Tod vergessen müssen, Und tausend, tausend Jahre alt Leben wir noch in jungen Küssen.

Autor: Liebesgedichte für ihn für Männer Egal ob Geburtstag, Hochzeitstag oder auch der Valentinstag. Es muss eigentlich gar keinen bestimmten Anlass geben - ein Liebesbekenntnis in Gedichtform wird immer gerne angenommen. Überraschen Sie daher ihren Partner - egal ob verliebt, verlobt, verheiratet - mit einem speziell auf ihn zugeschnittenen Liebesgedicht.

Liebesgedichte für sie für Frauen Sie möchten einer Frau Ihre Zuneigung bekunden, aber es fehlen Ihnen die Worte? Gedichte sind Botschaften, die von Herzen kommen. Sie helfen dabei, Gefühle auszudrücken und verleihen der Seele Flügel. Mit einem Gedicht können Sie berühren und verzaubern. Ob es der Glückwunsch zum Geburtstag ist, die kleine Aufmerksamkeit zum Valentinstag oder ein Liebesbeweis zum Hochzeitstag — mit einigen gefühlvollen Versen setzen Sie für jeden Anlass ein romantisches Highlight.

Liebesgedichte zum Weinen Gute Zeiten, schlechte Zeiten - nicht immer herrscht Sonnenschein in einer Liebesbeziehung. Wenn sich dunkle Wolken zwischen zwei Menschen schieben, es in der Beziehung kriselt, aber auch bei Krankheit oder gar dem Tod des geliebten Partners, können traurige Liebesgedichte - und beinhalten sie noch so viel Trübsinn - unendlichen Trost spenden.

Die besten haben wir für Sie zusammengefasst. Andenken Ich denke dein, Wenn durch den Hain Der Nachtigallen Akkorde schallen! Ich denke dein Im Dämmerschein Der Abendhelle Am Schattenquelle! Ich denke dein Mit süßer Pein Mit bangem Sehnen Und heißen Tränen! O denke mein, Bis zum Verein Auf besserm Sterne! In jeder Ferne Denk ich nur dein! Autor: Der Spinnerin Nachtlied Es sang vor langen Jahren Wohl auch die Nachtigall, Das war wohl süßer Schall, Da wir zusammen waren.

Ich sing und kann nicht weinen Und spinne so allein Den Faden klar und rein Solang der Mond wird scheinen. Das wir zusammen waren Da sang die Nachtigall, Nun mahnet mir ihr Schall, Dass du von mir gefahren. So oft der Mond mag scheinen, Denk ich wohl dein allein, Mein Herz ist klar und rein, Gott wolle uns vereinen.

Seit du von mir gefahren, Singt stets die Nachtigall, Ich denk bei ihrem Schall, Wie wir zusammen waren. Gott wolle uns vereinen, Hier spinn ich so allein, Der Mond scheint klar und rein, Ich sing und möchte weinen! Autor: Dich vergessen Ich brenne innerlich für dich, doch kann ich nur zusehen. Du denkst nicht an mich, trotzdem könnte mein Herz zergehen! Ich weiß, du gehörst nicht mir, aber ich kann nur an dich denken. Immer, überall, jetzt und hier! Doch was kann ich dir schon schenken?

Du gehst an mir vorbei, würdigst mich keines Blickes. Es zerreißt mein Herz entzwei, es kann schon lange niemand mehr flicken. Ich renne weg, weit weg, Tränen laufen mir über die Wangen. Doch ich bin auf meinem Weg! Du auf dem der Andern. Will alleine sein, vielleicht in den Bergen. Will dich vergessen und traurig sein, will mich vor allen verbergen. Doch wie, wie könnte ich dich jemals vergessen? Deine wunderschönen blauen Augen, die, die mich nie ansahen, vorbeischauen.

Wie könnte ich dich vergessen?!? Autor: Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? Könnt' ich Dein vergessen? Könnt' ich Dein vergessen, Meines Lebens Licht? Müßte von den Freuden Der Erinn'rung scheiden, Jeden Klang vermeiden, Der zum Herzen spricht! Könnt' ich Dein vergessen, Meines Lebens Licht?

Alle Lichtgestalten, Die sich mir entfalten, Müßten bleich erkalten Wie ein Traumgesicht. Könnt' ich Dein vergessen, Meines Lebens Licht? Müßt' von Lied und Tönen, Ach, von allem Schönen Aug' und Ohr entwöhnen, Flieh'n der Schöpfung Licht.

Könnt' ich Dein vergessen, Meines Lebens Licht? Autor: Leise Lieder Leise Lieder sing ich dir bei Nacht, Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?, die kein sterblich Ohr vernimmt, noch ein Stern, der etwa spähend wacht, noch der Mond, der still im Äther schwimmt; denen niemand als das eigne Herz, das sie träumt, in tiefer Wehmut lauscht, und an denen niemand als der Schmerz, der sie zeugt, sich kummervoll berauscht.

Leise Lieder sing ich dir bei Nacht, dir, in deren Aug mein Sinn versank, und aus dessen tiefem, dunklen Schacht meine Seele ewige Sehnsucht trank. Autor: Mir ist es gleich Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? weiß, dass deine Liebe Verkäuflich ist; Ich weiß, dass dir der Reichste Der Liebste ist; Ich weiß, dass diese schäumenden Ekstasen Erheuchelt sind, Dass sie nur künstlich deinen Leib durchrasen, Mein bleiches Kind; Ich weiß, dass dieses traumverlorne Flüstern, Dass dieser liebesirre, heiße Blick Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

wohlgeübtes und ein oft erprobtes Komödienstück; Und dennoch fühl' ich mich an deinem Busen Beglückt und reich; Ob Wahrheit oder Lüge diese Liebe, Mir ist es gleich!

Autor: So sei denn glücklich ohne mich So wirst du nie mir ganz gehören, Nie, niemals ganz die Meine sein? Das Schicksal glaubt' ich zu beschwören, Aus deinem Munde sagt es: Nein. Ich liebte dich und durft' es wagen, Zu dir drängt' all mein Leben sich; Nun forderst du, ich soll entsagen?

So sei denn glücklich ohne mich.

Kurzgeschichten zum Thema

Kein Wort des Vorwurfs will ich reden, Sei immer glücklich, wenn du kannst — Doch wer zerreißt die tausend Fäden, Die du einst liebend um mich spannst? Und wer zerbricht die Zauberkreise, Die uns umschlangen, mich wie dich? Sie wirken fort auf ihre Weise — So sei denn glücklich ohne mich. Ich weiß es, daß mit allen Mächten Ein Denken heiß an's Herz dir dringt, Wenn auch in liebeschwülen Nächten Ein and'rer Arm dich stark umschlingt.

Mein Herz indessen Verzehrt in alter Sehnsucht sich, Verlassen und doch unvergessen — So sei denn glücklich ohne mich. Autor: Hermann Oelschläger Wohl lag ich einst in Gram und Schmerz Wohl lag ich einst in Gram und Schmerz, Da weint' ich Nacht und Tag; Nun wein' ich wieder, weil mein Herz Sein Glück nicht fassen mag.

Mir ist's als trüg' ich in der Brust Das ganze Himmelreich - O höchstes Leid, o höchste Lust, Wie seid ihr euch so gleich! Autor: Moderne Liebesgedichte Viele Liebesgedichte sind alt, ein bisschen schnulzig, romantisch und für manche Menschen nicht mehr so richtig passend. Es gibt aber auch moderne Liebesgedichte, in denen sich die großen Gefühle wie Liebe, Sehnsucht, Herz und Schmerz sprachlich zeitgemäß reimen. Die Liebe ist echt Die Liebe ist echt, die Liebe ist wahr, wenn sie dich trifft, bist dem Himmel so nah, Du streckst deine Arme und willst ihn berühren Das ist die Liebe, du kannst es jetzt spüren.

Liebe in Demut und Bescheidenheit Dann wird sie bleiben für ewige Zeit. Achte die Liebe und pflege sie sehr, egal was auch kommt und gib sie nie her.

Kämpfe um sie mit all deinem Mut, Denn sie ist unser wertvollstes Gut. Autor: Peter Kämmler Du und ich Der Wind heult vor deinem Fenster. Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

flackern bedenkenlos Das Buch auf deinem Nachttisch Öffnet sich und fächert die Seiten auf. Sobald der Sturm sich gelegt hat, Wirst du aufstehen; die Turmuhr schlägt vier. Dein Lachen besiegt alle Kriege. Es ist ehrlicher als die Waage des Krabbenhändlers am Hafen.

Tauben fressen dir aus der Hand, Kinder lächeln unter Tränen, sobald du In ihre Nähe kommst. Wie einst Amphion durch den Klang seiner Leier Steine bewegte und Theben erbaute, Erweckst du mit deiner Stimme Vertrauen. Das Morgenrot sammelt sich in deiner Wange. Der Sturm hat sich In die Strafprozessordnung geflüchtet.

Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

Immer beharrst du auf deinem Recht - Die Paragraphen gehen auf Zehenspitzen, Sobald wir müde sind und schlafen wollen. Wir kommunizieren und prozessieren Im steten Wechsel wie Eros und Anteros. Der Sommer wird uns überraschen Wie ein warmherziges Gerichtsurteil. In meinem Gehörgang versammeln sich unsere Küsse: Ich höre den Regen nicht mehr. Am frühen Morgen träumen wir Von Massenamnestien für Gewaltlose.

Wir verleihen unsere Namen an zahlreiche Petitionen in der ganzen Welt. Unsere Hände sind frei von Gold und Silber. Ich schlucke deine Pillen, du meine. Du streitest für humane Altersheime, Während ich für ehrliche Begräbnisse plädiere: Ihr dürft uns an unseren Gräbern verfluchen. Mein Herz geht stets vor dir auf Reisen.

Es empfängt dich in den Hotels dieser Welt Mit Sekt und roten Rosen. Autor: Annelie Kelch Ist es Liebe? Ist es Liebe, dieser Schmetterling im Bauch? Ist es Liebe, was uns so verwirrt? Diese eine Liebe die sich so aufbaut, um die Ecke schaut?

Nach Vorne gehen, sich in die Augen sehen, einander erkennen, wohin wir rennen, vorbei an Zeiten aus unseren Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?. Die Zukunft anschauend, Gefühle aufbauend Wird es Liebe, was dann bliebe? Ängste und Glücksgefühle, Befangenheit und Freiheit, welch ein Durcheinander, dieses Beieinander. Autor: Sabine Knoop Ist Liebe eine Illusion?

Ist Liebe eine Illusion, in die man sich lebenslang verwickelt? Oder Streben nach der Perfektion, die uns all die Kräfte nimmt und unbemerkt in unserem Verstand versickert?

Für Liebe setzt man alles aufs Spiel, und was dann, Asche? Dann bleibt alles stumm und still; Warum leidet doch das Herz so viel? Es zerbricht wie eine spröde Flasche. Ist Liebe eine Illusion Oder möglich viel viel mehr? Ein Wunder, Gabe, Absolution, gegen Ungerechtigkeiten ein Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?.

Weiß nicht, die Liebe kann verschieden sein, Wir lassen uns von ihr regieren. Doch wäre es nicht besser, allein zu sein, um den Verstand nicht zu verlieren?

Was nützt die Liebe in Gedanken? So ist meine Ansicht: Das Leben gibt uns keine zweite Chance und eine andre Liebe nicht… Autor: Alyona Bashyrova Mein Herz es schlägt Mein Herz es schlägt Ich höre ihm zu Die Zeit sie steht Habe keine Ruhe Mein Geist er rennt Kommt nie ans Ziel Meine Seele guckt zu Hält es für ein Spiel Wie schön wäre es fände ich Frieden Habe ich denn Einfluss auf mein Leben? Bin ich denn Herr all meiner Sinne?

Wo ich doch gerade zu Denken beginne Einfluss wohl ja denn ich treffe Entscheidungen Doch wann bin ich ich? Die Suche nach der Liebe Mit dir du schöne Sie hält mich am Leben Wie Farben und Töne Autor: Martin Otto Romantische Liebesgedichte Romantische Liebesgedichte sind etwas fürs Herz. Doch oft fehlen die richtigen Worte, um leidenschaftliche Gefühle auszudrücken. Die Liebe lässt sich schwer in Worte fassen und manchmal geht es mit einem Gedicht leichter.

Dichter aller Zeiten haben Liebesgedichte geschrieben und vielleicht findet sich hier das passende Werk, in dem genau das ausgedrückt wird, was Sie dem geliebten Menschen sagen wollen. Am süßen lila Kleefeld vorbei Am süßen lila Kleefeld vorbei, Zu den Tannen, den zwei, Mit der Bank inmitten, Dort zieht wie ein weicher Flötenlaut Der sanfte Fjord, Blau im Schilfgrün ausgeschnitten.

Die beiden Tannen stehen so still, Ich will dir sagen, Was die Stille rings verschweigen will. Gib mir in deiner Hand dein Herz. Autor: An die Geliebte Sternengold entreiß ich dem nächtlichen All, schmiede draus ein leuchtendes Diadem, und um deine züchtige Stirne flecht ich mit zitternder Hand es, Geliebte! Sonnengold entwend ich dem Tagesgestirn, winde draus einen siebenfach strahlenden Ring, und an deine Hand, die reine, füg ich in sprachlosem Glück ihn, Geliebte! Blütenduft erhasch ich und Mondenglanz, webe draus einen schimmernden Schleier dir, und um deine Gestalt, die keusche, lege ich zärtlich und leis ihn, Geliebte!

Was mir etwa entfiel beim wonnigen Werk, raff ich auf und spinne mir Saiten draus, süße, selige Weisen tönend - alle für dich nur, für dich nur, Geliebte! Autor: Die Liebe Wenn sanft von Rosenhügeln Der Tag nach Westen schleicht, Der Nacht mit Schlummerflügeln Und Sternenchor entweicht, Will ich die Liebe singen Auf der Theorbe hier, Mein Lockenhaar umschlingen Mit süßen Myrten ihr.

Es soll dann widertönen In dieser Grotte Nacht Das Loblied meiner Schönen, Wenn nur die Quelle wacht. Und wenn vom Morgensterne Mir Wonne niederblinkt, Und sich die heitre Ferne Mit Rosenkranz umschlingt, Tön ich in kühlen Klüften Auch meiner Liebe Lied, Umtanzt von Blumendüften, Wenn aller Schlummer flieht, Und rund um mich erwachet Der Nachtigallen Chor Und jede Aue lachet Und jeder Hirt ist Ohr: Nein, Süßers als die Liebe Empfand kein Sterblicher, Was hie bevor war trübe, Wird durch sie lieblicher.

Autor: Die Mainacht Wenn der silberne Mond durch die Gesträuche blinkt Und sein schlummerndes Licht über den Rasen streut, Und die Nachtigall flötet, Wandl' ich traurig von Busch zu Busch. Selig preis ich dich dann, flötende Nachtigall, Weil dein Weibchen mit dir wohnet in einem Nest, Ihrem singenden Gatten Tausend trauliche Küsse gibt.

Überhüllet von Laub, girret ein Taubenpaar Sein Entzücken mir vor; aber ich wende mich, Suche dunklere Schatten, Und die einsame Träne rinnt. Wann, o lächelndes Bild, welches wie Morgenrot Durch die Seele mir strahlt, find ich auf Erden dich? Und die einsame Träne Bebt mir heißer die Wang herab! Autor: Du bist die Sonne, die nicht untergeht Du bist die Sonne, die nicht untergeht; Du bist der Mond, der stets am Himmel steht; Du bist der Stern, der, wenn die andern dunkeln, Noch überstrahlt den Tag mit seinem Funkeln; Du bist das sonnenlose Morgenrot; Ein heitrer Tag, den keine Nacht bedroht; Der Freud und Hoffnung Widerschein auf Erden - Das bist du mir, was kannst du mehr noch werden?

Autor: Du bist so still, so sanft, so sinnig Du bist so still, so sanft, so sinnig, Und schau' ich dir in's Angesicht, Da leuchtet mir verständnißinnig Der dunkeln Augen frommes Licht. Nicht Worte giebst du dem Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?, Du redest nicht, du lächelst nur; So lächelt in des Abends Kühle Der lichte Mond auf Wald und Flur.

In Traumesdämmerung allmählich Zerrinnt die ganze Seele mir, Und nur das Eine fühl' ich selig, Daß ich vereinigt bin mit dir. Autor: Du meiner Seele schönster Traum Du meiner Seele schönster Traum! Du meiner schönsten Träume Seele! Du Herz, dem ich mein Heil befehle! Du Heil, wie ich es ahnte kaum! Du meines Lebens schönstes Lied! Du schönes Leben meiner Lieder! Aus Lied und Leben klingen wieder, Was deine Liebe mir beschied.

Du meines Lenzes Blüt' und Duft! Du Lenz, dem reich mein Herz erblühet! Du Stern, der mir am Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? glühet, Mein Himmel du voll Wie kann man ein Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? schreiben? und Luft!

Klassische und bekannte Geburtstagsgedichte

O laß um deine Stirne gern Der Liebe Glorie mich weben, Mein Himmel du, mein Lenz, mein Leben! Mein Heil, o du mein Lied, mein Stern! Autor: Glück Wie jauchzt meine Seele Und singet in sich!

Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

Rings Menschen sich drehen Und sprechen gescheut, Ich kann nichts verstehen, So fröhlich zerstreut. Gepresst bricht die Freude Durch Riegel und Schloss, Fort über die Heide! Ach, hätt ich ein Ross! Autor: Hier im Wald mit dir zu liegen Hier im Wald mit dir zu liegen, moosgebettet, windumatmet, in das Flüstern, in das Rauschen leise liebe Worte mischend, öfter aber noch dem Schweigen lange Küsse zugesellend, unerschöpflich - unersättlich, hingegebne, hingenommne, ineinander aufgelöste, zeitvergeßne, weltvergeßne.

Hier im Wald mit dir zu liegen, moosgebettet, windumatmet. Autor: Im Garten Die hohen Himbeerwände Trennten dich und mich, Doch im Laubwerk unsre Hände Fanden von selber sich. Die Hecke konnt' es nicht wehren, Wie hoch sie immer stund: Ich reichte dir die Beeren, Und du reichtest mir deinen Mund. Ach, schrittest du durch den Garten Noch einmal im raschen Gang, Wie gerne wollt' ich warten, Warten stundenlang. Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? Ja, du bist mein!

Ich will's dem blauen Himmel sagen, Ich will's der dunklen Nacht vertrau'n, Ich will's als frohe Botschaft tragen Auf Bergeshöh'n, durch Heid und Au'n. Die ganze Welt soll Zeuge sein: Ja, du bist mein! In meinem Herzen sollst du leben, Sollst haben, was sein Liebstes ist, Du sollst, von Lieb und Lust umgeben, Ganz fühlen, dass du glücklich bist! Schließ' mich in deine Arme ein! Wie ruht sichs doch an deiner Brust So weich, so weich, so weich; Zu zählen all die Götterlust Zu reich, zu reich, zu reich!

Und daß ich weiß, du liebst nur mich In all der Welt so weit, Wie himmlisch, himmlisch ruht es sich In solcher Sicherheit. Wie ist die Lieb ein süßes Gift Und Arznei zugleich: Sie macht so arm ihn, den sie trifft, Und doch so reich, so reich.

Und alles, alles, was du hast, Dein ganzes, ganzes Sein, Das halt ich reicher Mann umfaßt, Ein süßes, seligs Mein. Autor: Unersättlich Warum dein Kuß, so warm, so süß, Doch meiner Seele Durst nicht stillt? Weil immer neu der Liebe Born Mir Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? der tiefsten Seele quillt; Weil unter meines Kusses Glut Stets ros'ger deine Lippe blüht, Dein Auge mir, dein lächelndes, Stets leuchtender entgegen sprüht.

So zündet Stern an Stern sich an Am Himmelsdom in nächt'ger Zeit, Und brausend gießt dir in das Herz Sich flammende Unendlichkeit. Autor: Wie sollten wir geheim sie halten Wie sollten wir geheim sie halten, Die Seligkeit, die uns erfüllt?

Nein, bis in seine tiefsten Falten Sei Allen unser Herz enthüllt! Wenn Zwei in Liebe sich gefunden, Geht Jubel hin durch die Natur, In längern wonnevollen Stunden Legt sich der Tag auf Wald und Flur.

Selbst aus der Eiche morschem Stamme, Die ein Jahrtausend überlebt, Steigt neu des Wipfels grüne Flamme Und rauscht, von Jugendluft durchbebt. Zu höherm Glanz und Dufte brechen Die Knospen auf beim Glück der Zwei, Und süßer rauscht es in den Bächen, Und reicher blüht und glänzt der Mai. Autor: Wissenswertes zum Thema In diesem Abschnitt erfahren Sie etwas über den Ursprung der Liebeslyrik vom Barock bis zur Gegenwart. Zudem erhalten Sie Tipps, wie man moderne Liebesgedichte selbst schreibt und worauf es dabei ankommt.

In der Regel waren es Männer, die über ein paar geflügelte Worte versuchten, das Herz ihrer Angebeteten zu gewinnen. Häufig wurden Boten geschickt, die die Liebeslyrik in Textform oder auch als Gesang überbrachten. Viel es dem Verehrer schwer, seine Gefühle in Worte zu fassen, so gab es Dichter, die gegen einen Lohn Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? schrieben. Im Barock löste sich die personenbezogene Dichtung auf.

Gedichte waren eine Kunstform, die gern mit erotischen Motiven durchzogen waren und gleichzeitig vom Bewusstsein der Vergänglichkeit. Bekannte Liebesgedichte großer Dichter Im Wandel der Epochen haben große Dichter ihre Sehnsucht und ihren Liebeskummer zu Papier gebracht. In der Epoche der Romantik versuchten sich die Dichter der Zeit mit symbolbeladenen Zeilen an der Formulierung von Gedichten. Weltschmerz und Todessehnsucht sind allgegenwärtig und fließen auch in die Liebeslyrik ein.

Bis in die heutige Zeit fließen gesellschaftliche Veränderungen in die Ausdrucksweise der Lyrik ein. Partnerschaft und Geschlechterrollen werden thematisiert, der Mythos der dauerhaften Liebe wird angezweifelt. Gedichte, die zitiert werden, um Herzen zu öffnen, finden sich im Werk von Rainer Maria Rilke. Doch auch Rilkes Gedichte, die nicht unbedingt zur Liebeslyrik zählen, entführen in eine poetische Welt.

Ein Liebesgedicht beschreibt nicht Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben? und Blümchen, es schlägt eine Seite der Verbundenheit im Inneren an. Liebeslyrik ist ein romantisches Zeichen, sich die gegenseitige Zuneigung zu offenbaren.

Das kann zwischen zwei Liebenden sein, zum Dank oder ein Geschenk für einen besonderen Menschen. Ein sorgsam ausgesuchter Vers kann eine große persönliche Aussage haben. Findet sich unter den zahlreichen Liebesgedichten nicht das Richtige, bleibt der Schritt zur eigenen Dichtkunst. Darauf gehen wir im Folgenden ein. Tipps, um ein Liebesgedicht selbst zu schreiben Es gibt kaum ein persönlicheres Geschenk, als etwas das selbst gestaltet wurde.

Nichts wird mehr aufbewahrt als Bastelarbeiten, Gemaltes und Gestricktes. Ein gedichteter Reim ist ein persönliches und einzigartiges Geschenk.

Doch worauf kommt es an, wenn man eine Person mit einem selbst geschriebenen Gedicht überraschen möchte? Ein Geschenk zum Valentins- oder Hochzeitstag, zum Jubiläum oder einfach um zu zeigen, wie viel einem der andere bedeutet. Im Alltag fehlt oft der Raum um einfach zu sagen, wie viel man für den anderen empfindet. Ist die Wortwahl alter Dichter zu unmodern, so kann eine Übertragung in die moderne Sprache helfen. Und dann sollte man auf sein Herz hören und mit kleinen Stichpunkten beginnen.

Das Lachen, den Duft oder einen typischen Charakterzug? Was ist mir zuerst aufgefallen? Die Augen oder vielleicht der Mund? Wie hat die Liebesgeschichte begonnen, wie ist sie jetzt und wie soll sie weitergehen? Die Orte mit Bedeutung, die Musik die beide mögen und die besonderen Momente. Dazu gehören auch traurige Situationen Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

Erlebnisse. All das ist die Geschichte einer Partnerschaft. Verbiegen Sie sich hierbei nicht! Jemand der humorvoll ist, der darf das auch zeigen. Jemand Wie kann man ein Liebesgedicht schreiben?

den die Welt eine bunte Wiese voller Schmetterlinge ist, der wird nicht überzeugend einen sachlichen Text schreiben können. Liebesgedichte eintragen Wir sind stets auf der Suche nach neuen Gedichten und dabei auf die Mithilfe unserer fleißigen Besucher angewiesen, die uns eifrig dabei helfen, unser Sammelsurium weiter zu komplettieren. Sollten auch Sie noch Gedichte kennen, die auf unserer Seite bislang fehlen, würden wir uns sehr über einen Eintrag der Werke freuen.

Klicken Sie dazu einfach auf den folgenden Button.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us