Question: Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc?

Blaues Pferd I ist der Bildtitel eines Gemäldes von Franz Marc (1880–1916). Es gehört zu den bekanntesten Bildern des Malers und ist Bestandteil der Sammlung der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München.

Was kostet ein Franz Marc?

Das Gemälde „Drei Pferde“ des Münchner Malers Franz Marc ist für mehr als 15,4 Millionen Britische Pfund (etwa 17,5 Millionen Euro) in London versteigert worden. Dies sei Rekord für ein Werk des Expressionisten und Mitbegründers des Blauen Reiters, teilte das Auktionshaus Christies am Donnerstag mit.

Was wollte Franz Marc mit seinen Bildern darstellen?

Er wollte Tiere darstellen, nicht wie Menschen sie sehen, sondern wie sie sich selbst sehen. Sein Ziel war eine »Animalisierung« der Kunst.

Welche Motive malte Franz Marc besonders häufig?

In dieser Zeit entstanden seine bekannten Gemälde, die hauptsächlich Tiermotive zum Inhalt haben wie Der Tiger, Blaues Pferd I, Die gelbe Kuh, Der Turm der blauen Pferde oder Tierschicksale. Marcs erste abstrakte Gemälde wie Kleine Komposition I und Kämpfende Formen entstanden 1913 und 1914.

Franz Marc Wer war Franz Marc? Anstelle etwas abzumalen, sollte der Geist des unberührten Tieres eingefangen werden. Die Grundfarben Blau für MännlichkeitGelb für Weiblichkeit und Rot für das Materielle halfen Franz Marc, seinem Konzept der Abstrahierung Ausdruck zu verleihen.

Das Werk von Franz Marc umfasst vor allem Gemälde und Papierarbeiten aber auch 46 Druckgrafiken wenige Radierungen, fast ausschließlich Lithografien und Holzschnitte.

Ausbildung Marcs Vater war der Münchner Genre- und Landschaftsmaler Wilhelm Marc 1839—1907. Da seine Mutter Sophie Maurice 1847—1926 aus der französischen Schweiz stammte, war Franz Marc zweisprachig erzogen worden und hatte er keine Sprachschwierigkeiten. Im Anscshluss an die erste Pris-Reise arbeitete Franz Marc mehrere Jahre weitgehend zurückgezogen im Alpenvorland: Staffelalm Sommer 1905Kochel 1906 und Indersdorf 1907.

In dieser Zeit beschäftigte sich der angehende Maler zunehmend mit Tierdarstellungen. Daraufhin widmete er sich im Herbst 1907 im Zoologischen Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? in Berlin systematischen Tierstudien. Sein zweiter Paris-Aufenthalt 1907 machte ihn mit der Malerei von und vertraut.

Vor allem während seines Malaufenthalts in Lenggries 1908, wo es zu einer Annäherung an Maria Franck 1876—1955 kam, die seine zweite Ehefrau wurde, malte er Landschaften in der helle Palette Van Goghs und das erste große Bild einer rhythmisch bewegten Pferdegruppe in der Landschaft. Erstmals stellte Franz Marc eine große Pferdegruppe auf einer Weide dar. Seine spätere Ehefrau berichtete, dass Marc bemüht war, seine Bilder besonders hell und sonnig zu gestalten.

Diesen Eindruck erzielte Marc durch das Beimischen von Weiß. Warum malt Franz Marc Tiere? Ich suche einen guten, reinen und lichten Stil, in dem wenigstens ein Teil dessen, was wir moderne Maler zu sagen haben werden, restlos aufgehen kann. Der Beschauer sollte gar nicht nach dem 'Pferdetyp' fragen können, sondern das innerlich zitternde Tierleben herausfühlen.

Meine Plastik ist ein tastender Versuch nach derselben Richtung. Das Kreisen des Blutes in den beiden Pferdekörpern, ausgedrückt durch die mannigfaltigen Parallelismen und Schwingungen in den Linien. Dieses Ziel suchte er mit schwingenden Linien, aber auch Verallgemeinerung und Abstrahierung der Formen seiner Pferdegruppen zu erreichen.

Dafür nutzte er vereinfachte Tierkörper, deren Konturen er aufeinander bezog. Einerseits hatte er das Verlangen, Tiere in der größten Natürlichkeit ihrer Haltung und Bewegung zu zeigen, andererseits wollte er sie auf ihr Wesentliches konzentrieren. Tier und Natur Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? sich durch gemeinsame Rhythmen. Dort entstand eine Reihe von außergewöhnlichen, Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? abstrakten Werken, mit denen der Maler hinter die Masken der Wesen schlussendlich auch der Tiere blicken und so auf das Geistige in der Welt verweisen wollte.

Franz Marc schätzte die Darstellung von Tieren, die mit der sie umgebenden Umwelt nahezu verschmelzen und in den späten Abstraktionen sogar völlig in Bewegung, Farbenrausch, Balance aufgehen. Da die irdische Welt beschmutzt und unerlöst wäre, suchte Marc die Idylle in der Einsamkeit und Zurückgezogenheit von Landschaften und Naturräumen. Bäume, Blumen, Erde, alles zeigte mir mit jedem Jahr mehr häßliche, gefühlswidrige Seiten, bis mir erst jetzt die Häßlichkeit der Natur, ihre Unreinheit voll zum Bewusstsein kam.

April 1915 Franz Marc, Blaues Pferd I, 1911 Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Bernhard und Elly Koehler Stiftung 1965, Schenkung aus dem Nachlaß Bernhard Koehler sen. Ab 1910 rückten Tiere - aber besonders Pferde - ins Zentrum seines Schaffens. Dafür ließ er sich auf einer Pferdeweide in Sindelsdorf sogar einen eigenen Verschlag bauen, um die großformatigen Leinwände unterstellen zu können.

Viele der frühen, naturalistischen Pferdedarstellungen hat der Maler allerdings zerstört. Der Münchner definierte Farben als Prinzipien des Männlichen und Weiblichen, indem er die Grundfarben begrifflich auflud - allerdings ohne dass diese Prinzipien die Farbbeziehungen in seinen Werken hinreichend erklären können.

Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? ist das weibliche Prinzip, sanft, heiter und sinnlich. Rot ist die Materie, brutal und schwer und stets die Farbe, die von den anderen beiden bekämpft und überwunden werden muss!

Der Künstler und das blaue Pferd (Eric Carle)

Mischst Du zum Beispiel das ernste, geistige Blau mit Rot, dann steigerst Du das Blau bis zur unerträglichen Trauer, und das versöhnende Gelb, die Komplementärfarbe zu Violett, wird unerlässlich. Das Weib als Trösterin, nicht als Liebende! Blau und Orange, ein durchaus festlicher Klang. So vermenschlichte er die Tiere und ließ sie mit gesenkten Köpfen über den Zustand der Welt sinnieren. Durch das Beispiel seines Freundes August Macke fand Marc zwar einen neuen offeneren Zugang zur Farbe fühlte sich durch dessen Unbekümmertheit allerdings auch unter Druck gesetzt.

Marc und der Blaue Reiter und Franz Marc lernten einander im Januar 1911 beim Neujahrsempfang von und persönlich kennen. Die beiden Maler schätzten einander sehr und pflegten vorerst einen intellektuellen wie distanzierten Austausch. Oktober 1911 fand die Redaktionssitzung statt, in der Zwischenzeit war auch august Macke durch Marc um einen Beitrag angefragt worden. Hier präsentierten sie sich bereits mit einem erheblich erweiterten Kreis eingeladener Künstler, darunter 1879-19401867—1956 und die Maler der Dresdner Künstlervereinigung vertreten.

Der Kampf scheint ungleich, aber in geistigen Dingen siegt nie die Zahl, sondern die Stärke der Ideen.

Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc?

Beide liebten wie Blau, Marc - Pferde, ich - Reiter. So kam der Name von selbst. Und der märchenhafte Kaffee von Frau Maria Marc mundete noch besser. Er besuchteund in deren Ateliers und suchte Werke für die zweite Ausstellung des Blauen Reiter aus, die ab Februar 1912 zu sehen war und im Juli von Karl Ernst Osthaus in Hagen übernommen wurde.

Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc?

Als deutsche Künstler stand er der französischen Avantgarde aufgeschlossen gegenüber, verarbeiteten die neuesten Kunstströmungen und stellten sich der Frage, welche Position sie gegenüber der Möglichkeit einer ungegenständlichen Kunst einnahmen.

Marc setzte sich, wie seine Briefe belegen, stärker mit dem Futurismus auseinander, wobei Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? sich nicht für dessen Kunsttheorie oder die Themen aus dem städtischen Leben begeisterte, sondern die Art, wie die Futuristen über Zeit und Raum dachten. Vor allem die Gemälde von 1885-1941 waren seit dessen erster Ausstellungsbeteiligung beim Blauen Reiter in München in Diskussion. Anfang Oktober 1912 reisten und Franz Marc nach Paris, um den persönlichen Kontakt auszubauen.

Im Januar 1913 war Delaunay Gast bei Macke in Bonn, und im März 1913 zeigte der Kölner Gereonsklub eine Einzelpräsentation des Franzosen. Ein zweites Mal trafen sich Macke, Marc und Delaunay, mit dem vor allem Marc auch eine aufschlussreiche Korrespondenz führte, bei der Eröffnung des Ersten Deutschen Herbstsalons in Berlin im September 1913.

Für Delaunay ist Farbe Stoff und Motiv des Bildes, direkte Umsetzung des Lichts. Delaunays Werk halfen Franz Marc in dessen Kompositionen die Figur-Grund-Problemtik zugunsten der Gleichwertigkeit aller Teile zu lösen. Die Umrisslinien der Tiere löst sich zunehmend auf und wird mit der Umgebung dicht verwoben. Damit wollte er die Einbindung des Tieres in einen unendlichen, allem Leben zugrundeliegenden Rhythmus zeigen.

Zu: Franz Marc

Marc steigerte die Farbwirkung seiner Gemälde, indem er den Komplementärfarbenkontrast einsetzte. In nur drei Jahren, von 1911 bis 1914, schuf Marc ein bedeutendes Werk, das immer mehr von rhythmischer Zersplitterung und Abstraktion bestimmt ist.

Bevor sich die Künstler trafen, begannen sie bereits einen Briefwechsel, der bis zum Sommer 1914 anhielt. Sie nannte sich selbst den Prinzen Jussuf von Theben und Franz Marc den Blauen Reiter. Es sind 66 Karten und Briefe von Lasker-Schüler und 28 von Franz Marc erhalten.

Die kreativen Werke zeigen den unterschiedlichen Umgang der beiden mit Bild und Text: Else Lasker-Schüler vermischte Bild und Schrift, während Franz Marc die Vorderseiten der Korrespondenzkarten mit einem Aquarell oder einer Tuschezeichnung verzierte und die Rückseite beschrieb.

Franz Marc hatte die Komposition aus einer Bleistiftskizze entwickelt und mit der Postkarte den einzigen farbigen Entwurf an seine Freundin geschickt.

Ihr Einfluss ist in der Übernahme ihrer Schrift-Bild-Kompositionen mit seinen Mitteln erkennbar. So ergänzten beide einander durch ihre doppelten Begabungen: Lasker-Schülers Stil wird als farbig beschrieben und ihre Gedanken würden schleichen wie bunte Tiere. Franz Marc genoss offenbar die Möglichkeit, seine visuellen und schriftstellerischen Fähigkeiten miteinander zu verbinden und sich an den Methoden seiner Freundin zu schulen. Beide Künstler Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc?

Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc?

Märchen und Idyllen. Marc sandte den Gruß in Gedanken an Lasker-Schülers kranken Sohn Paul. Das Buch ist eine in Briefform gekleidete Erzählung, in der die Dichterin dem Freund Franz Marc ein Denkmal setzte. Zahlreiche Freunde Freunde von Else Lasker-Schüler tauchen in diesen Briefen unter den ihnen von der Künstlerin verliehenen phantastischen Namen auf.

Erster Weltkrieg und früher Tod Marcs Franz Marc meldete sich 1914 freiwillig und mit großem Enthusiasmus zum Kriegsdienst. Er sah in den Kampfhandlungen eine Möglichkeit, die Gesellschaft zu erneuern. Der Maler fiel am 4. März 1916 auf einem Erkundungsritt in der Nähe von Verdun. Die Kabinettausstellung konzentriert sich erstmalig auf das plastische Werk von Franz Marc und beleuchtet seine Bedeutung für das Schaffen des Künstlers.

Das Germanische Nationalmuseum erwarb 1982 aus dem Nachlass des Künstlers 26 von ursprünglich 32 Skizzenbücher. Die Ausstellung zeigt Motivreichtum und die vielfältigen Werkbezüge der Skizzen und Zeichnungen zu den Gemälden von Franz Marc.

Das Karl Ernst Osthaus Museum in Hagen bezieht sich in seiner Gründungsidee auf den gleichnamigen Sammler und Unterstützer der Moderne und Begründe des Folkwang Museums.

Nachdem Karl Ernst Osthaus 1921 verstorben war, verkauften seine Erben Sammlung und Namen jedoch nach Essen. Der Verlust traf die Bürger der Stadt tief: Ab 1927 bauten sie eine neue Museumssammlung auf und gründeten dazu den Karl Ernst Osthaus Bund.

Die zeitgenössische Multimedia Installation von Virgil Widrich am Beginn der Wiener Schau berauscht sich an den Farben der expressionistischen Werke. Das Kunstmuseum Bonn und die Städtische Galerie am Lenbachhaus, München, widmen der Künstlerfreundschaft zwischen dem Bonner August Macke 1887—1914 und dem Münchener Franz Moritz Wilhelm Marc 1880—1916 eine umfassende Schau und einen ausführlichen Katalog.

Berühmt wurden Macke und Marc für überaus farbenfrohe Werke: darunter die 30 Aquarelle, die Macke während seiner Tunis-Reise gemeinsam mit Paul Klee Oktober 1913 bis Juni 1914 geschaffen hat, oder die blauen Pferde Marcs.

Januar 1910, dem ersten Treffen in Marcs Münchener Atelier, und dem 26. September 1914, als August Macke auf einem französischen Schlachtfeld bei Perthes-les-Hurlus fiel, spannt sich ein viereinhalbjähriger Bogen gemeinsamen Arbeitens, Nachdenkens über Kunst, sich aneinander Reibens.

So verschieden Wo hängt das blaue Pferd von Franz Marc? Künstler auch waren — Macke war weltoffen, spontan, direkt und Marc introvertiert, nachdenklich und ein Misanthrop — so viele Berührungspunkte lassen sich aufzeigen.

Bereits am Cover des umfassenden Katalogs wird deutlich, dass Timothy O. Vor der Buch- und Kunsthandlung von Hans Goltz sammeln sich immer wieder Menschentrauben, um die moderne Kunst in den Auslagen mit wütenden Protesten und Beschimpfungen zu kommentieren.

Das Moment der Abstraktion, hg. Cathrin Klingsöhr-Leroy für die Franz Marc Museumsgesellschaft Ausst. Franz Marc Museum, Kochel am See, 13. Carl Einstein, Negerplastik 1915Stuttgart 2012, S. Literatur und Kunst 1910—1923, Marbach 1960; L. Lang, Expressionistische Buchillustration in Deutschland 1907—1927, Leipzig 1975.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us