Question: Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Damit Sie den Glasfaser- anschluss in vollem Umfang nutzen können, ist es wichtig, dass der NT und der Router möglichst nah an Ihren Endgeräten in Ihren Wohnräumen installiert werden. Dazu stehen 20 Meter Glasfaserkabel zwischen HÜP und NT zur Ver- fügung.

Wie lang darf das Kabel vom NT zum Router sein?

Hängt vom verwendeten Netzwerkkabel ab. 100 Meter, wenn das Kabel korrekt verlegt ist, die Dosen, Stecker, Patchkabel etc. in Ordnung sind und die Spezifikationen erfüllt werden.

Welches CAT Kabel für Glasfaseranschluss?

Optimal dafür ist ein CAT 5 (e) / CAT 6 / CAT 7 Kabel. Selbstver- ständlich können Sie Ihre Endgeräte auch über eine WLAN-Verbindung nutzen. In diesem Fall verbessert sich die WLAN-Verbindung, je zentraler der Router im Haus platziert wird.

Kann man ein Glasfaserkabel verlängern?

Grundsätzlich kann man die Glasfaserstrecke mit den passenden Steckern/Kupplungen verlängern. Es gibt verschiedenste Anschlüsse, wobei LC und SC die gängigsten sind, allerdings in Kombination mit der Form der Ferrule, hier gibt es APC und UPC. Wichtig ist hierbei, das die Kombination stimmt.

Welches Kabel vom Glasfasermodem zum Router?

Zwischen Modem und Router reicht auf meiner Meinung nach jedes herkömmliche Kabel Cat. 5 und aufwärts. Hier gelten die gleichen Regeln wie für eine Verbindung zwischen Router und PC (max. ~100m, Schirmung bei Störeinflüssen oder großer Länge).

Was ist besser CAT5e oder CAT6?

Sowohl CAT5e als auch CAT6 kann Geschwindigkeiten bis zu 1000 Mbit/s oder ein Gigabit pro Sekunde handhaben. ... CAT6-Kabel sind für den Betrieb bei Frequenzen bis zu 250 MHz ausgelegt, gegenüber 100 MHz für CAT5e. Das bedeutet, dass ein CAT6-Kabel mehr Daten gleichzeitig verarbeiten kann.

Welches Kabel von Glasfaser Modem zum Router?

Die Verbindung zwischen NT und Router erfolgt über ein LAN-Kabel (CAT 5 (e) / CAT 6 Kabel). Bei Bestellung des DG-Routers wird das passende Kabel mitgeliefert. HÜP und NT sowie die Anbindung dieser Komponenten werden durch Deutsche Glasfaser bzw. den beauftragten Generalunternehmer montiert.

Welches CAT Kabel ist das beste?

CAT-7-Standard Der CAT-7-Standard ist der schnellste und am besten abgeschirmteste Standard unter den Netzwerkkabeln. CAT-7-Kabel erreichen eine Betriebsfrequenz von bis zu 600 MHz. Die Unterkategorie CAT-7a schafft sogar bis zu 1.000 MHz.

Wie repariert man ein Glasfaserkabel?

Wenn Sie eine mechanische Verbindung herstellen möchten, müssen Sie Inline-Spleiß-Schnellsteckverbinder für Glasfasern auf die Glasfaser stecken. Halten Sie die beiden Faserenden in einer exakt ausgerichteten Position, so dass das Licht von einer Faser in die andere übergehen kann.

Ist ein Glasfaserkabel empfindlich?

Die Glasfaserkabel sind in ihrer Beschaffenheit so empfindlich, dass bereits bei leichter Krümmung das Glas in den Fasern brechen kann. Allein beim Verlegen können also schon einzelne Bauteile beschädigt werden und dadurch die Funktion verlieren.

Welches Kabel vom und zum Router?

Für die Verbindung zwischen ONT und Router ist der Kunde (also Du) verantwortlich. Es muss ein TP-Kabel der Kategorie CAT 5e (oder besser) verwendet werden. Die Länge des Kabels darf 100m nicht überschreiten.

Wie nennt man das Kabel vom Router zum PC?

In der Regel reicht der Einsatz eines Cat-5-Kabels aus, um Netzwerkgeräte wie Router, PC, Notebook, NAS, Smart-TV oder Drucker ohne Performance-Verlust einzubinden. Nur in den seltensten Fällen lohnt es sich, teurere Cat-6- oder Cat-7-Kabel zu verlegen.

Was ist der Unterschied zwischen Cat 6 und Cat 6a?

Ein Cat 6 Kabel kann Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbit/s, also 1 Gigabit pro Sekunde erreichen mit einer Bandbreite von 250 mHz. ... Ein Cat 6a Kabel erreicht sogar Geschwindigkeiten von bis zu 10.000 Mbit/s (10 Gigabit) bei einer Bandbreite von 500mhz. Die Bandbreite ist demnach doppelt so gross als beim CAT6 Kabel.

Kann man Cat5 und CAT6 verbinden?

Das Mischen von Cat5 und Cat6 ist eigentlich kein Problem. Die Verbindung hat dann max. Cat5.

Welches Kabel zwischen NT und Router?

Die Verbindung zwischen NT und Router erfolgt über ein LAN-Kabel (CAT 5 (e) / CAT 6 Kabel). Bei Bestellung des DG-Routers wird das passende Kabel mitgeliefert.

Welches Netzwerkkabel für 4K TV?

Der Clou dabei, die Übertragung aller von HDMI unterstützten Funktionen mit einer Auflösung bis zu 4K erfolgt über ein handelsübliches CAT 5 Netzwerkkabel. Zusätzlich kann über das selbe Kabel das Endgerät mit Strom versorgt werden (Leistung max. 100W).

Welches Patchkabel brauche ich?

Zur Verkabelung des Heimnetzwerks kann man im Grunde jedes aktuell erhältliche Patchkabel verwenden. Vorausgesetzt, es ist ein Kupferkabel und mit der Steckerbuchse RJ-45 kompatibel.

Wie das geht, können Sie lesen. Etwas ist schwer verständlich oder unverständlich? Bitte helfen Sie mir und zukünftigen Lesern, das Buch zu verbessern!

Bitte klicken Sie und schreiben Sie einfach Ihre Frage auf, was immer es ist. Sie finden in wenigen Tagen eine Antwort! Es ist eine dieses Buches vorhanden. Dieses Buch wurde in die aufgenommen. Das Buch ist aus Lehrgängen für Verkäuferinnen, Apothekerinnen, Anwälte und Steuerberater entstanden.

Es soll für jeden verständlich sein und bleiben. Es werden nur minimale technische Kenntnisse vorausgesetzt. Das Buch ist für Leute geschrieben, die ihren Computer regelmäßig benutzen und etwas mehr über die Hardware wissen wollen. Wie man Windows oder ein anderes Betriebssystem startet, benutzt und beendet, wie man die Maus benutzt und Anwendungen startet, sollte bekannt sein. Dieses Wiki-Buch ist eine Zusammenstellung der wichtigsten Seiten aus dem viel umfangreicheren Buch.

Wenn Sie mehr über Hardware wissen wollen, lesen Sie dort. Wenn Sie Computerkomponenten oder -ersatzteile kaufen wollen, lesen Sie die. Vielleicht interessieren Sie sich für die der Computerhardware? Wenn Sie eine Anmerkung haben oder einen Fehler finden und ihn nicht selbst berichtigen wollen, schreiben Sie das bitte auf die.

Wie aktuell ist dieses Buch? Einige wenige Seiten sind tatsächlich recht alt, doch die Kernthemen werden immer wieder aktualisiert, wovon Sie sich überzeugen können. Man kann die Komponenten anfassen, sie haben ein Gewicht und werden mit dem Schraubendreher installiert.

Hardware geht nur selten kaputt, und wenn doch: Auf Hardware gibt es Garantie. Sie haben ein Recht auf fehlerfreie Ware falls es die gibt oder Rückgabe. Software wird mit Tastatur und Maus installiert. Aber es hat noch nie einen Software-Hersteller gegeben, der irgendeine Garantie auf die Fehlerfreiheit seiner Software gegeben hätte. Schlimmer noch: Es gibt keine fehlerfreie Software. Die Lage wird dadurch weiter verschärft, dass auch die Benutzer Fehler machen.

Statistisch gesehen werden Computerprobleme fast ausnahmslos durch Softwarefehler und Bedienfehler verursacht. Die ersten Computer wurden in den vierziger Jahren gebaut. Grafische Bedienoberflächen gibt es seit den fünfziger Jahren. Die Reklame und die Fachzeitschriften vermitteln uns den Eindruck, es würden ständig revolutionäre Innovationen eingeführt. Mitunter wird sogar technologischer Rückschritt als Fortschritt deklariert. Das müssen Sie unbedingt kaufen!

Wir haben das Geld des Kunden, und die Reklamationen werden von der Serviceabteilung abgeschmettert. Aber wo sind denn die wirklichen Innovationen zu finden? Seitdem ist alles kleiner, schneller und höher integriert, aber nicht prinzipiell anders. Etwa 1940 erreichten Magnetbandgeräte die Praxisreife. Die Computer der 50er Jahren benutzten Magnettrommelspeicher als Arbeitsspeicher. Diese Technologien bereiteten den Weg für die 1956 entwickelte erste Festplatte und für die 1969 erfundene Diskette.

Geschwindigkeit und Kapazität sind Jahr für Jahr gestiegen und der Preis pro Byte ist gefallen, doch die technologischen Grundlagen sind seit mehr als 100 Jahren unverändert. Der 1978 entwickelte Nachfolger 16-Bit-Prozessor i8086 wurde konstruiert, so dass die Programme des Vorgängers nach einer automatischen Umkodierung auf dem i8086 lauffähig waren.

Doch neu ist die Parallelverarbeitung nicht. Heutige Supercomputer verteilen ihre Arbeit auf zehntausende Prozessoren. Alle Befehle muss man an der Tastatur eintippen. Wenn Sie auf ein moderneres Betriebssystem umsteigen, können Sie Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

älteren, lieb gewonnenen Programme weiter verwenden und natürlich auch Ihre Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? weiter benutzen. Durch dieses freundliche Prinzip, die Abwärtskompatibilität, kann ich auch heute noch die meisten Befehle verwenden, die ich in den 80er Jahren gelernt habe.

Allerdings hat die Abwärtskompatibilität auch Grenzen. Irgendwann, nach etwa zehn bis fünfzehn Jahren, halten die Hersteller den Aufwand nicht mehr sinnvoll, weil angeblich kaum noch jemand die Uraltprogramme nutzt. Das Befehlssortiment ist so umfangreich, dass sich moderne Windows-Betriebssysteme für Server vollständig mit ­Kommandozeilenbefehlen installieren, konfigurieren und bedienen lassen, ohne auch nur ein einziges Mal die Maus benutzen zu müssen.

Die Wurzeln dieser Betriebssysteme reichen meist noch weiter zurück als die von Windows. Die ersten Versuche wurden bereits 1971 durchgeführt. Hard- und Software wurden Jahr für Jahr in kleinen Schritten verbessert: höhere Taktfrequenzen, höhere Packungsdichten auf dem Chip und auf der Festplattenoberfläche, höhere Drehzahlen, mehr Farben usw.

Durch Weiterentwicklung und Massenfertigung sind die Preise gesunken. Aber gibt es etwas grundsätzlich Neues? Es ist interessant, hilfreich und gewiss keine Zeitvergeudung, sich mit den Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? zu beschäftigen. Den meisten Leuten, die sich für Computer interessieren, fehlen diese Grundlagen vollkommen. In der Schule wird solches Wissen bisher nicht vermittelt. In Fachzeitschriften wird Grundlagenwissen leider nur selten und unsystematisch geboten.

Die Redakteure und Autoren sind Computerfreaks und schreiben für andere Computerfreaks in deren Sprache. Sicherlich hätten sich viele Computerprobleme und ein großer Teil der Datenverluste vermeiden lassen, wenn der Benutzer im entscheidenden Moment eine Vorstellung davon gehabt hätte, was sich gerade im Computer abspielt.

Wer mehr über seinen Computer weiß, wird weniger Probleme haben und weniger teure und nervenaufreibende Fehler begehen. Vielen Computerbenutzern, die sich eigentlich überhaupt nicht fur Technik interessieren, ist das bereits mehr oder weniger klar. Dieses Buch will Ihnen Grundlagenwissen vermitteln, das Ihnen bei realen praktischen Problemen hilft oder diese Probleme zu vermeiden hilft.

Regeln und Empfehlungen werden begründet. Natürlich werden Fachwörter verwendet, aber sie werden erklärt. Damit Sie das Buch auch auszugsweise lesen können, sind einige Wiederholungen unvermeidlich. Schauen Sie bitte im nach, wenn Sie auf unbekannte Begriffe treffen, die vielleicht erst in späteren Kapiteln erläutert werden. Und nun viel Spaß beim Lesen!

Aber Smartphones, Tablets und E-Reader bestehen aus den gleichen Komponenten. Akkus und Bildschirme beispielsweise leiden unter Minusgraden auf die gleiche Weise, gleichgültig ob sie in einem Smartphone oder in einem Notebook stecken. Er ist teuer, laut, kompliziert, viel zu groß und verbraucht zu viel Strom. Hinzu kommt noch seine vielfältige Erweiterbarkeit: Hochleistungs-Grafikkarte, diverse Schnittstellenkarten u.

Beachten Sie die Unmenge an Schnittstellen. Einen defekten Tablet-Computer können Sie nicht reparieren. Selbst wenn Sie das zugeklebte Gehäuse aufbrechen, finden Sie keine Standardteile, die man ersetzen könnte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Firmenchef seine Innendienst-Mitarbeiter mit Notebooks oder Tablets ausstatten würde.

Schnitt durch eine mehrlagige Platine. Eine elektronische Schaltung besteht aus elektronischen Bauelementen, die zu einer sinnvollen Funktion verbunden sind, z. Leiterplatten Leiterplatte mit Bauelementen Elektronische Bauelemente werden auf Leiterplatten montiert. Auf der Oberfläche und oft auch innerhalb der Platte sind Leiterzüge aus Kupfer angeordnet. Zum Schutz vor Oxidation während des Herstellungsprozesses wird das Kupfer häufig verzinnt, versilbert oder sogar vergoldet und mit einer Isolationsschicht überzogen.

Dies gibt der Leiterplatte das typisch grüne Aussehen. Wenn die Trägerplatte auf beiden Seiten Leiterzüge hat, wird die Leiterplatte zweilagig genannt bei existierenden Innenlagen entsprechend mehrlagig.

Die Platte wird gebohrt und die Bohrlöcher werden innen metallisiert, um die Leiterebenen miteinander zu verbinden. Zum Schluss werden Widerstände, Kondensatoren und weitere elektronische Bauelemente in die Bohrungen gesteckt und verlötet. Damit ist eine fertige elektronische Baugruppe entstanden, wie eine Hauptplatine oder ein Hauptspeichermodul.

Halbleiter Nach der elektrischen Leitfähigkeit unterscheidet man Isolatoren z. Porzellan, Gummi, Kunststoff und Leiter z. In hochreinen Silizium- und Germaniumkristallen gibt es bei niedrigen Temperaturen keine freien Elektronen für den Ladungstransport, sie sind dadurch sehr schlechte Leiter. Ein n-Halbleiter wird durch Dotieren mit z.

Weil Phosphor leicht Elektronen die negativ geladen sind abgibt, entsteht ein winziger Elektronenüberschuss. Dadurch wird ein Stromfluss, also Ladungstransport, möglich. Weil dieser von der Dotierung abhängt und auch um Größenordnungen geringer sein kann als in Metallen, wird das Material als Halbleiter bezeichnet.

Fügt man p- und n-Halbleiter zusammen, entsteht an der Berührungsfläche eine Grenzschicht. Die nach Elektronen hungernden p-Atomkerne saugen die Elektronen aus der benachbarten n-Schicht.

Wenn alle freien Ladungsträger Elektronen abgewandert sind, kann kein Strom Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? fließen. Die Grenzschicht wird zur Sperrschicht. Doch wenn man den p-Halbleiter mit dem Pluspol einer Spannungsquelle verbindet und den n-Halbleiter mit dem Minuspol, fließen massenhaft Ladungen in den Kristall.

Die Grenzschicht wird mit Ladungsträgern überschwemmt, und dadurch kann Strom fließen. Polt man die Spannungsquelle um, werden die Ladungsträger abgesaugt. Die Sperrschicht wird größer als im spannungslosen Zustand. Es kann kein Strom fließen. Ein Bauteil, welches den Strom nur in einer Richtung durchlässt, nennt man Diode oder Gleichrichter.

Transistoren Das wichtigste Halbleiterbauelement ist der Transistor. Er besteht aus drei Lagen unterschiedlicher Halbleiterschichten.

6 beste LTE

Je nach Reihenfolge der Schichten gibt es pnp- oder npn-Transistoren. Die äußeren Schichten heißen Emitter und Kollektor, die dünnere Sperrschicht zwischen ihnen unterschiedlich, bis zu wenigen Atomen, dick heißt Basis. Dadurch kann ein wesentlich größerer Ausgangsstrom zwischen Emitter und Kollektor fließen. Anfangs konnte auf jedem Stück Halbleiter nur ein Transistor untergebracht werden. Später gelang es, Widerstände und Kondensatoren aus Halbleitermaterial zu fertigen und zusammen mit dem Transistor auf dem Halbleiterstück unterzubringen.

Weitere Miniaturisierung ermöglichte eine wachsende Anzahl von Bauelementen pro Halbleiter. Ein integrierter Schaltkreis Mikrochip, engl. Weil Halbleiter empfindlich auf Sauerstoff, Licht und Schmutz reagieren und die Anschlüsse an die Pins extrem empfindlich sind, werden sie in einem vergossenen Gehäuse untergebracht. Ein Prozessor ist ein integrierter Schaltkreis, der einige hundert Millionen Transistoren enthält. Binärzahlen Was ist das eigentlich — ein Zahlensystem?

Ein Zahlensystem dient dazu, Zahlen — vor allem große Zahlen — einfach und übersichtlich darzustellen. Außerdem soll es möglichst einfach sein, mit den Zahlen zu rechnen. Mit dem Wachstum der ersten Städte und Zivilisationen entstand die Notwendigkeit, mit großen Zahlen umzugehen.

Auf einem Bierdeckel mit ein paar Strichen die Anzahl der bestellten Biere zu notieren, ist übersichtlich. Mit 300 Strichen zu notieren, dass ein Einwohner mit 300 Krügen Wein seine Steuern bezahlt hat, ist sehr unübersichtlich. Deshalb wurden die ersten Zahlensysteme erfunden: Das sumerische, das ägyptische und später das römische Zahlsystem.

Die Grundidee: Für größere Mengen von Einsen werden Gruppensymbole eingeführt. Die Reihenfolge der Ziffern spielt eigentlich keine Rolle, nur die Summe zählt. Eine beliebige Reihenfolge der Ziffern führt allerdings dazu, dass es für eine Zahl viele verschiedene Schreibweisen gibt. Deshalb hatten die Römer eine Regel, die größeren Ziffern vor den kleineren zu schreiben.

Für die römischen Zahlen gibt es eine weitere, etwas merkwürdige Sonderregelung, um das Schreiben von vier gleichen aufeinander folgenden Zeichen zu vermeiden: Steht vor einer größeren Ziffer eine kleinere, wird die kleine von der großen abgezogen.

Die Zahlen werden dadurch kürzer. Sie zu multiplizieren, zu dividieren oder gar zu potenzieren ist ein Albtraum. Das dürfte ein wesentlicher Grund sein, warum von den Römern keine Entdeckungen auf den Gebieten Mathematik, Physik und Astronomie bekannt sind. Die Inder haben das Dezimalsystem erfunden und die Araber haben es im 13. Durch die Rechenbücher von Adam Ries wurde es in Deutschland bekannt. Dieses System vereinfachte das Rechnen sehr.

Alle Zahlen, klein oder beliebig groß, können mit zehn Ziffern den Ziffern von 0 bis 9 gebildet werden. Wenn eine Ziffer von der letzten Stelle in die vorletzte Stelle einer Zahl vorrückt wenn man z. Ob ich mit zweistelligen oder 20stelligen Zahlen rechne, die Regeln sind dieselben.

Hätten die Menschen einen weniger beweglichen Daumen, würden wir möglicherweise das Achter-System Oktalsystem für das natürlichste Zahlensystem der Welt halten. Wenn wir leicht bewegliche Zehen hätten und barfuß laufen würden, wäre vielleicht das Zwanziger-Zahlensystem optimal. Die Maya und die Azteken hatten es, und einige isolierte Naturvölker benutzen es heute noch.

Für Computer wird ebenfalls ein Stellenwertsystem benutzt, in dem es nur zwei Ziffern gibt, die Null und die Eins. Wie rechnet man im Binärsystem? Ganz einfach: Ob es sich um die Regeln für Addition, Multiplikation, Division und andere handelt, alle uns bekannten Rechenregeln sind für alle Stellenwert-Zahlensysteme identisch!

Nur der Übertrag bei der Addition erfolgt nicht wie gewohnt nach der Neun, sondern nach der Eins. Es gibt zwei Möglichkeiten, Ziffern elektrisch darzustellen. Die eine kennen Sie von alten Telefonen mit Wählscheibe. Wenn man die Neun wählt, werden neun Impulse zur Vermittlungsstelle geschickt, die einen Drehwähler um neun Schritte drehen.

Die andere Möglichkeit ist, Ziffern durch unterschiedlich hohe Spannungen darzustellen. Würde man unser gebräuchliches Dezimalsystem für Computer verwenden wollen, müsste man jede der zehn Ziffern durch einen anderen Spannungswert darstellen, z. Ziffer 0 durch 0 Volt, Ziffer 1 durch 0,3 V, Ziffer 2 durch 0,6 V, Ziffer 3 durch 0,9 V usw.

Diese Spannungen müssten sehr genau eingehalten werden, um sie unterscheiden zu können. Nehmen wir als Beispiel die Ziffer 2 mit 0,6 Volt. Die Elektronik könnte nicht mehr zwischen benachbarten Ziffern unterscheiden. Ist diese Genauigkeit von deutlich weniger als 5% überhaupt möglich? Das erste Hindernis ist die extreme Temperaturempfindlichkeit aller Halbleiter. Sie erwärmen sich, wenn Strom hindurchfließt. Zehn Grad Temperaturerhöhung kann die Zahl der freien Ladungsträger verdoppeln.

Damit steigt die Stromstärke und der Halbleiter wird immer wärmer, wenn der Strom nicht begrenzt wird, z. Das zweite Problem ist die Nichtlinearität aller Halbleiterelemente. Wenn man die Eingangsspannung von Null beginnend allmählich erhöht, würde bei einem Bauelement mit linearer Kennlinie der Strom proportional zunehmen.

Doch bei einem Transistor fließt noch kein Strom, bis die Eingangsspannung etwa 0,5 Volt erreicht hat. Ob die Spannung 0 Volt oder 0,3 oder 0,5 Volt beträgt, der Ausgangsstrom bleibt auf Null! Im Bereich von 1,5 bis 3 Volt hängt der Ausgangsstrom fast linear von der Eingangsspannung ab. Mit so einem Bauelement kann man also zehn Ziffern nicht genau genug unterscheiden. Das dritte Problem sind die großen Toleranzen bei der Herstellung.

Winzigste Schwankungen in der Materialqualität und den Fertigungsbedingungen führen zu großen Abweichungen vom Durchschnitt. Betrachten wir als Beispiel ein einfaches Halbleiterelement: Den Transistor. Transistor-Stromverstärkungsklassen Gruppe A Gruppe B Gruppe C 110. Angenommen, ein Hersteller bekommt eine Bestellung über 10 000 Transistoren mit einer Stromverstärkung zwischen 220 und 450.

Er wird Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? 20 000 Stück produzieren und sie in der Gütekontrolle in die Gruppe A, B und C einsortieren. Beachten Sie die gewaltige Streuung des Stromverstärkungsfaktors von 110 bis 800! Der Kunde wird mit den Transistoren aus Gruppe B beliefert.

Bei entsprechender Preisgestaltung wird sich das meiste verkaufen lassen. In der Gütekontrolle würden die Autos sortiert und in mehrere Klassen eingeteilt, die dann zu verschiedenen Preisen verkauft werden. Nun, vielleicht habe ich ein wenig übertrieben, jedenfalls würden sich die Autobauer unter Ihnen schon bei viel kleineren Qualitätsunterschieden in Grund und Boden schämen.

Doch so verfährt die Halbleiterindustrie mit ihren Erzeugnissen. Der Ausschuss steigt exponentiell mit der Größe des Chips.

Bei der Einführung einer neuen Produktgeneration kann anfangs deutlich mehr als die Hälfte der Produktion unbrauchbar sein.

Wenn sie die gleiche Berechnung durchführen, werden sie unterschiedlich heiß. Wenn der Prozessor bei der geplanten Frequenz zu heiß wird, bekommt er eine niedrigere Taktfrequenz aufgedruckt, denn die Wärmeentwicklung ist etwa proportional zur Taktfrequenz. Um auf die Frage zurückzukommen, ob eine Genauigkeit von deutlich weniger als 5% überhaupt möglich ist: Ja, unter den zehntausenden Transistoren könnte man einige wenige finden, die genau genug wären. Allerdings wäre die Ausbeute extrem niedrig und demzufolge der Preis hoch.

Bezahlbare Computer könnte man so nicht bauen. Wenn allerdings ein Transistor nicht zehn, sondern nur zwei Zustände unterscheiden braucht, vereinfacht das die Konstruktion eines Computers enorm. Ist es aber möglich, statt mit zehn Ziffern mit zwei Ziffern auszukommen? Das Dualsystem Das Dualsystem ist ein Zahlensystem, das mit zwei Ziffern auskommt: Null und Eins. Da die Elektronik nur zwei Zustände zu unterscheiden braucht, sind auch nichtlineare Elemente mit schwankenden Parametern geeignet.

Bei einer Betriebsspannung von 3 Volt gilt meist eine Eingangsspannung zwischen 0 V und 0,8 V als Ziffer 0, und eine Eingangsspannung über 2,0 V gilt als Ziffer 1. Eingangsspannungen zwischen 0,8 V und 2,0 V sind undefiniert und dürfen nicht auftreten. In jedem Schaltkreis werden die Signale regeneriert: Die Ausgänge eines Schaltkreises liefern 0,4 V bei der Ziffer 0. Selbst wenn diese Spannung von Null bis 0,8 V schwankt, und wird sie trotzdem von der nachfolgenden Schaltung einwandfrei als Null erkannt.

Die 2,4 V Ausgangsspannung der Ziffer 1 darf von 2,0 bis 3,0 Volt schwanken. Durch diese großzügigen Toleranzen bei den zulässigen Eingangsspannungen wird eine hohe Zuverlässigkeit erreicht. Fazit: Nur auf der Basis des binären Zahlensystems kann man bezahlbare Computer bauen, und deshalb müssen wir uns hier mit dem Binärsystem herumschlagen. Erst durch die Reduzierung aller Schaltelemente auf nur noch zwei Spannungsstufen konnten die Toleranzanforderungen an die elektronischen Bauelemente so sehr verringert werden, dass die preiswerte Massenfertigung von Schaltkreisen möglich wurde.

Weil wir preiswerte Computer wollen, müssen wir die Unannehmlichkeit in Kauf nehmen, dass die Computer nur Nullen und Einsen kennen und jede, absolut jede Information Zahlen, Texte, Bilder, Musik, Videos. Binärzahlen sind allerdings sehr lang und unübersichtlich. Die vierstellige Dezimalzahl 1234 wird im Binärsystem zur 11-stelligen 100 1101 0010. Ein anderes Beispiel: Die Zahl 1 000 000 wird zu 1111 0100 0010 0100 0000, einer 20-Bit-Zahl. Jeweils 8 Bit werden zu einem Byte zusammengefasst.

Programmierer haben oft mit 32-Bit-Zahlen 4 Byte zu tun. Können Sie sich so eine Zahl merken oder sie wenigstens fehlerfrei abschreiben? Deshalb benutzen Programmierer aushilfsweise das Hexadezimalsystem. Es handelt sich also um ein Zahlensystem mit Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Ziffern. Mit den Ziffern 0 bis 9 hat man aber nur 10 Ziffern zur Verfügung. Um nicht sechs weitere Ziffernsymbole neu erfinden zu müssen und weltweit neue Computertastaturen mit sechs zusätzlichen Tasten einführen zu müssenverwendet man die Zeichen A, B, C, D, E und F als Ziffern. Zählen wir einmal im Hexadezimalsystem, beginnend mit der Ziffer Null: 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, A, B, C, D, E, F, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 1A, 1B, 1C, 1D, 1E, 1F, 20, 21, 22 usw.

Nach der 79 kommt 7A, 7B, 7C, 7D, 7E, 7F, 80. Wie wandelt man Binärzahlen in Hexadezimalzahlen um und umgekehrt? Nehmen wir das Beispiel mit der Darstellung einer Million. Binär 1111 0100 0010 0100 0000 Hexadezimal F 4 2 4 0 Die Umrechnung von Binärzahlen in Hexadezimalzahlen ist ganz leicht. Man unterteilt die Binärzahl von Rechts beginnend in Vierergruppen und ersetzt jede Vierergruppe durch eine Hexadezimalziffer.

So hat eine Hexadezimalzahl viermal weniger Stellen als die gleiche Binärzahl. Das ist der Vorteil des Hexadezimalsystems: Große Zahlen werden kompakt dargestellt und man kann sie sich besser merken. Um Texte zu schreiben, benutzen wir ein Alphabet aus einigen Dutzend Buchstaben Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? zahlreiche Sonderzeichen. Für Zahlen haben wir zehn Ziffern zur Verfügung.

Wie kann man damit auskommen? Die Methode ist einfach und wurde schon vor langer Zeit erfunden. In der Morsecode-Tabelle ist jedem Buchstaben eine Kombination von Punkten und Strichen zugeordnet. Eine ähnliche Codetabelle gibt es auch für die Darstellung von Buchstaben im Computer.

In dieser Tabelle sind alle wichtigen Zeichen der englischen Sprache aufgezählt und von Null bis 127 durchnummeriert. In der nebenstehenden Tabelle sind einige Werte aufgeführt. Nun gibt es zahlreiche Buchstaben in anderen Sprachen, die im englischen Alphabet nicht vorkommen.

Dazu kommen diverse kaufmännische und wissenschaftliche Zeichen. Weitere Erweiterungstabellen gibt es für griechische, slawische, nordische und einige andere Sprachen. Unicode Nun reichen auch 256 Zeichen noch nicht für alle Sprachen aus. Japaner, Chinesen und zahlreiche andere Völker mit nicht-lateinischen Schriftzeichen waren benachteiligt und forderten eine praktikable Möglichkeit, die vielen Zeichen ihrer Sprache genau so selbstverständlich benutzen zu dürfen, wie wir das lateinische Alphabet am Computer benutzen.

Deshalb entwickelten die Computerfachleute Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Codierung namens Unicode, mit der man alle jemals Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Menschen verwendeten Schriftzeichen speichern kann, einschließlich sumerischer Keilschrift, ägyptischer Hieroglyphen und weiterer Schriftzeichen, die vielleicht zukünftig entdeckt werden.

Unicode kann derzeit über 1,1 Millionen unterschiedliche Zeichen darstellen. Je nachdem, welches der vielen Zeichen man darstellen möchte, braucht man dafür 1 bis 4 Byte. Der Computer Z3 rechnete digital mit 22 Stellen, bestand aus 2600 Relais und konnte 20 Befehle pro Sekunde ausführen. Er war in eine Schrankwand von 15 Meter Länge und 2,5 Meter Höhe eingebaut. Mark I benutzte das Dezimalsystem. Der Computer benötigte 0,3 Sekunden für eine Addition und 6 Sekunden pro Multiplikation.

Mit seinen 18 000 Elektronenröhren war er der erste vollelektronische Computer. Er schaffte 35 Multiplikationen pro Sekunde, fast das Doppelte wie der Z3. Jeden Monat wurden 2000 Elektronenröhren prophylaktisch ausgewechselt. Software-Kompatibilität bedeutet, dass ein Programm auf Computern unterschiedlicher Hersteller funktioniert, ohne dass irgendwelche Anpassungen nötig sind. Für Wetterprognosen, Klimasimulationen, Erdbebenvorhersagen und Crashtests werden Supercomputer mit gewaltigen Rechenleistungen eingesetzt.

Pharmazie, Genforschung, theoretische Chemie, Astrophysik und viele andere Forschungen kommen nicht ohne Supercomputer aus. Mit 10 Petabyte Arbeitsspeicher 1017 Byte belegt der Computer eine Fläche von 520 Quadratmetern. Ein moderner Supercomputer kostet gegenwärtig eine halbe Milliarde Euro. Sie kosten von 0,5 bis 50 Millionen Euro. Wegen ihrer bemerkenswert hohen Zuverlässigkeit werden sie in den Rechenzentren von Universitäten, Verwaltungen und Großfirmen eingesetzt, beispielsweise für Flugreservierungssysteme.

Diese Isolationsschicht ermöglicht es den Anwendern seit zwanzig Jahren, die Hardware zu modernisieren oder auszuwechseln, ohne dass irgendeine Änderung an der Software nötig ist — und umgekehrt. Allerdings kostet so ein System etwa ein- bis dreihunderttausend Euro.

Oft Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? mehrere Prozessoren eingebaut, jeder mit mehreren Prozessorkernen. Als Betriebssystem werden vorzugsweise Unix- und Linuxsysteme eingesetzt. Von allen bezahlbaren Computern ist es der Typ mit den vielseitigsten Verwendungsmöglichkeiten. Es wird geschätzt, dass Google eine Million Server benutzt und dass jedes Quartal 100 000 dazukommen. Seitdem sind Milliarden Smartphones und Tablets dazugekommen.

Wikimedia betreibt insgesamt 378 Server 2012. Darunter ist der Prozessor versteckt. An die Systemeinheit werden Peripherie-Geräte angesteckt, meist an Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Rückseite. Die Firma Intel ist der Marktführer und bestimmt seit Jahrzehnten entscheidend die technologische Entwicklung. Jede Prozessorfamilie hat im Vergleich zur vorhergehenden Generation neue, erweiterte Eigenschaften und zusätzliche Befehle.

Dadurch läuft Ihre vertraute auf jedem neuen Prozessor. Er kostete anfangs 2250 Euro. Einfachere Modelle aus der Core i3 Serie gibt es bereits ab 50 Euro.

In der nachfolgenden Tabelle sind wichtige historische Prozessorfamilien des Herstellers Intel, Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Taktfrequenzen und deren Bezeichnungen als Beispiel dafür aufgeführt, in welchen Schritten sich die Prozessortechnik entwickelt hat. Der Intel-Ingenieur Gordon Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? prognostizierte schon 1965, dass die Transistoranzahl in integrierten Schaltkreisen alle zwei Jahre verdoppelt werden kann.

Die Presse nannte diese Regelmäßigkeit dann das. Es handelt sich dabei allerdings nicht um ein wissenschaftliches Naturgesetz, sondern um eine durch empirische Beobachtung begründete Faustregel, die auf langfristigen Planungen der Halbleiterindustrie beruht und die bis heute zutrifft.

In der Wikipedia gibt es eine vollständige und auch eine Liste für alle Prozessorhersteller:. Die Taktfrequenz gibt an, wie oft die Taktsignale erfolgen. Jeder Takt dauert also 200 ns Nanosekunden. Jede einzelne Schaltung des i8088 war so entworfen, dass sie niemals länger als 200 ns für einen einfachen Befehl braucht. Anders ausgedrückt: Ein Prozessortakt ist die Zeit für die Ausführung eines einfachen Befehls, zum Beispiel einer Addition.

Auch ein Speicherzugriff dauerte damals genau einen Takt. Das ist allerdings eine vereinfachte Darstellung. Einige Befehle sind komplizierter auszuführen als andere und ihre Ausführung dauert deutlich länger. Nehmen wir als Beispiel die Division.

Einerseits ist sie viel aufwändiger als eine Addition, andererseits kommt sie sehr selten vor. Die Taktfrequenz und damit die Rechengeschwindigkeit wurde so gewählt, dass die meisten Befehle während eines Taktes ausgeführt werden können.

Der Intel Core 2 Quad mit vier Kernen ist seit Anfang 2007 erhältlich und die Intel Core i7 enthalten sechs, acht oder zehn Prozessorkerne, der Intel Core i9 sogar 18 Kerne. Andererseits steigt die Rechenleistung drastisch an. Seine Geschwindigkeit ist wichtig für die Leistung des Computers. Der Hardware-Aufwand ist freilich groß. Während des Umschaltens zwischen den Zuständen steigt der Strombedarf steil an. Je öfter die Umschaltung erfolgt also je höher der Taktdesto höher ist die Wärmeentwicklung.

Also doppelte Frequenz bei fast verdoppelter Verlustleistung. Wie kann die Geschwindigkeit noch weiter gesteigert werden? Wie bescheiden wirkt dagegen die Hitze einer Kochplatte: Bei 18 cm Durchmesser hat sie eine Fläche von etwa 250 cm 2. Ich hoffe, es ist jetzt verständlich, wie wichtig eine gute Kühlung ist. Eine weitere Erhöhung der Frequenz um 20% hätte 19% mehr Wärme erzeugt. Es wurde faktisch unmöglich, durch Erhöhung der Taktfrequenz mehr Leistung zu erreichen. Eine der Möglichkeiten ist die Verkleinerung der Strukturen.

Stark vereinfacht gesagt: Dünnere Leiter enthalten weniger Atome, deshalb müssen weniger Elektronen in Bewegung gesetzt werden, damit ein Strom fließt. Sie teilen die Arbeit untereinander auf und werden deshalb weniger heiß. Wenn ein Kern zu heiß wird, macht er eine Abkühlpause und einer der kühleren Kerne übernimmt die Arbeit. Wenn die Anwendung nur einen der Kerne benutzt, kann dieser höher getaktet werden, während ungenutzte Kerne abkühlen.

Die Technologie Turbo-Boost Max ermittelt den Kern, der momentan am höchsten übertaktet werden kann, und weist diesem Kern die wichtigste zeitkritischste Aufgabe zu. Im Jahr 2006 gelangte Intel mit den Core-Prozessoren wieder an die Spitze. Bei Server-Prozessoren hat Intel einen Marktanteil von 97 %. Prozessoren zu entwickeln ist aufwändig. Intel gibt an, dass die Kosten für die Entwicklung des ersten Pentium höher waren als der Kaufpreis eines komplett ausgerüsteten Flugzeugträgers.

Nur noch wenige Firmen können sich die hohen Entwicklungskosten leisten. Marktanteile zu erringen ist nicht einfach. Befehlskompatibel bedeutet, dass alle Befehle das gleiche Resultat liefern müssen wie das Intel-Original.

Für einen nicht kompatiblen Prozessor würde es keine Software geben, der Hersteller müsste ein eigenes Windows und alle Anwendungsprogramme selbst entwickeln.

Jeder Hersteller kann natürlich zusätzliche Befehle einbauen und darauf hoffen, dass die Softwarehersteller diese auch benutzen werden. Diese Vereinbarung ist längst ausgelaufen. Deshalb gibt es zunehmende Unterschiede in der internen Architektur der Prozessoren verschiedener Hersteller. Unterschiede im Design Intel favorisiert ein Design, bei dem die Recheneinheiten des Prozessors pro Takt etwas weniger leisten und deshalb weniger warm werdenwodurch man den Prozessor etwas höher takten kann.

Core-Architektur die Nachfolger des Pentium 4 wird mit geringer Taktfrequenz viel Leistung erreicht. Das macht es nicht einfach, die Leistung konkurrierender Prozessoren zu vergleichen. Ein Athlon mit nVidia-Chipsatz dürfte die zweitbeste Paarung sein. Zurzeit werden sie häufig mit dem Betriebssystem Android von Google ausgeliefert und zeichnen sich durch besonders geringe Anschaffungskosten und minimalen Stromverbrauch aus.

Auch ihre Rechenleistung ist nicht zu unterschätzen. Das Betriebssystem Windows ist zurzeit nicht für Geräte dieser Art verfügbar, auch wenn der Hersteller verlauten lässt, daran zu arbeiten. Für Benutzer, die sich durch ihr Smartphone bereits an Android gewöhnt haben, können diese Geräte jedoch eine echte Alternative darstellen.

Celeron, Duron und Sempron Normale Büroluft enthält einige hunderttausend feinster Staubteilchen pro Liter. Prozessoren sind nur wenige Quadratmillimeter groß, und nicht jedes Staubkorn fällt auf einen Prozessor.

Wenn es trifft, verursacht es verheerende Schäden. Ist nur einer von Millionen Transistoren defekt, ist der Chip unbrauchbar. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Wenn der Schaden nur eine Hälfte des internen Cache betrifft und die andere Hälfte des Cache fehlerfrei ist, wird die defekte Hälfte des Cache abgeschaltet.

Das kommt nicht selten vor, denn der interne Cache belegt etwa die Hälfte der Schaltkreisfläche und ist von Fehlern relativ oft betroffen. Diese Prozessoren schaffen noch etwa 80% der Leistung des vollständigen Prozessors und sind ansonsten voll kompatibel und fehlerfrei. Die dafür benötigte Zeit wird gestoppt und mit der Konkurrenz verglichen. Fachzeitschriften sind voll mit solchen Tests. Leider kann man keinen der vielen Benchmarks als den besten empfehlen. In Servern werden viele Festplatten parallelgeschaltet, die gewaltige Datenströme liefern können.

Die Leistung eines Servers wird vor allem danach beurteilt, wie schnell er Daten von den Festplatten zu den Netzwerkkarten und umgekehrt transportieren kann. Der Arbeitsspeicher kann gar nicht groß genug sein. Die Leistung der Grafikkarte ist irrelevant. Die Leistung der Festplatte ist etwas weniger wichtig. Es gibt also keinen Allround-Benchmark, sondern man braucht für jede Benutzergruppe andere.

Wollen Sie mehr über Prozessoren wissen? Wird dieses Byte kurz nach der ersten Verwendung erneut angefordert, findet es der Cache-Controller im Cache. Der Speicherbus ist seit dem ersten Pentium 64 Bit breit. Der Arbeitsspeicher liest stets acht Byte, niemals ein einzelnes Byte. Dadurch reißt der Datenstrom nicht ab, wenn es zu kleinen Verzögerungen beim Nachschub der zu brennenden Daten kommt.

Auch beim Lesen hilft der Cache, vor allem bei transportablen Playern: wenn der Lesekopf wegen eines Schlagloches die Spur verloren hat, kommt die Musik übergangsweise aus dem Cache. Inzwischen wartet der Speicher, denn erst nach Ausführung des Befehls steht fest, welcher Befehl und welche Daten als nächste gebraucht werden.

Seit dem ersten Pentium laufen das Heranschaffen der Daten und deren Verarbeitung weitgehend gleichzeitig ab. Die Strategie der Cache-Nutzung Irgendwann ist der Cache voll und es muss Platz für neue Daten frei gemacht werden. Dadurch kann das Rechenwerk meistens mit voller Geschwindigkeit arbeiten. Zwar muss das Ergebnis irgendwann in den langsamen Arbeitsspeicher abtransportiert werden, aber das wird vorzugsweise dann erledigt, wenn es mal keine Leseanforderungen an den Arbeitsspeicher gibt.

Wie kann die Elektronik voraussehen, was zukünftig benötigt werden wird? Jedes Programm enthält eine große Anzahl Verzweigungsbefehle. Beispiel bei der Musikausgabe: Ist die nächste Note eine Achtel- Viertel- oder ganze Note?

Kommt noch eine weitere Note oder ist das Ende des Musikstückes erreicht? Dadurch tritt allerdings eine Pause ein, weil die Vorausschaueinheit erst die Daten für die Weiterarbeit heranschaffen muss. Obwohl der Hauptspeicher etwa tausend mal größer ist, schafft es die Cache-Verwaltung mit Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Algorithmen, beachtliche 80 % bis 90 % der vom Prozessor benötigten Daten rechtzeitig im Cache bereitzustellen. Ob sie die Bytes einzeln oder in Gruppen anfordert, hängt vom ausgeführten Programm ab.

Bei genauen mathematischen Berechnungen sind die Zahlen meist vier Byte groß. Die Bits im Speicher sind zu Gruppen von 64 Bit zusammengefasst. Die 8 Byte einer solchen Gruppe werden stets gleichzeitig gelesen oder geschrieben. Wo befindet sich der Prozessorcache? Der 386er war der erste Prozessor, der mit einem Cache arbeitete. Der Cache bestand aus vier oder acht einzelnen Speicherchips, die auf der Hauptplatine untergebracht waren. Mit dem 486er gab es einen Fortschritt.

Der Cache fand direkt im Prozessorchip seinen Platz. Die kurzen Datenwege erhöhten die Geschwindigkeit stark. Die Leiterzüge und Strukturen wurden immer weiter verkleinert. Ein Teil der zusätzlichen Transistoren wird verwendet, um den Cache zu vergrößern. Es gibt aber für die Cache-Größe eine sinnvolle Obergrenze.

Wird er zu groß, dauert das Suchen und Verwalten zu lange. Deshalb entschieden die Ingenieure, den Cache zweistufig zu organisieren. Durch diese Miniaturisierung gelang es nun endlich, auch den L2-Cache im Inneren des Prozessors unterzubringen.

Er hat pro Kern einen L1-Cache von 32 kB Daten + 32 kB Instruktionen und einen L2-Cache von 256 kB. Allerdings kostete dieser Prozessor als er neu war etwa 1100 Euro.

Auf den ersten Blick scheint das ausreichend. Das macht sie kompliziert, aber auch schnell. Manche Befehle wurden nie genutzt: Die Programmierer und die Compiler kennen manche Befehle gar nicht. Alle komplizierten Befehle werden weggelassen, vor allem wenn deren Ausführung länger dauert. Die Kühlung des Prozessors Die schnelle Ableitung der Wärme ist höchst problematisch.

Ganz ohne Kühlkörper würde der Prozessor bereits nach 10 bis 30 Sekunden durchbrennen oder zumindest stark altern! Der Kühlkörper muss gut anliegen.

Weil Luft die Wärme schlecht leitet, muss dieser Luftspalt mit einer kleinen Menge Wärmeleitpaste gefüllt werden. Verdoppelt man die Taktfrequenz, entsteht näherungsweise die doppelte Wärmemenge.

Teilweise kann man das durch bessere Kühlung ausgleichen. Sie arbeitet wie eine Wärmepumpe. Die wärmeleitenden Teile sind aus Kupfer — teuer, aber ein hervorragender Wärmeleiter. Es hängt auch von der Arbeit ab, welche der Prozessor gerade erledigt. Als Richtwert gilt: Die Durchschnittstemperatur sollte 60 °C nicht überschreiten.

Im Laufe der Monate und Jahre lässt die Kühlleistung nach. Deshalb sollten Sie mindestens einmal jährlich den Staub aus dem Gehäuse blasen. Alle ein bis zwei Jahre sollte man über eine Erneuerung der Wärmeleitpaste nachdenken, um Hitzeproblemen vorzubeugen. Spätestens jetzt sollten Sie in eine bessere Kühlung investieren!

In der Endphase seines Lebens beginnt der Lüfter Lärm zu machen, vorzugsweise nach dem Einschalten. Anfangs normalisiert sich die Drehzahl einige Minuten nach dem Einschalten und das Geräusch verschwindet wieder. Wenn sich das Lager noch weiter verschlechtert, gibt es auch beim Einschalten kein Geräusch mehr. Vermutlich steht der Lüfter jetzt für immer still. Fast immer ist es das von vorn gesehen linke Blech, das mit zwei Schrauben an der Rückwand befestigt ist.

Wie man das macht, können Sie im Kapitel lesen. Suchen Sie dort nach der Drehzahlanzeige, meist wird man unter Power Management fündig.

Welche Wege gibt es, um dieses Ziel zu erreichen? Das bedeutet, dass Zahlen bis 18 446 744 073 709 551 616 18 Trillionen in einem einzigen Takt verarbeitet werden können. Mehr dazu steht im Kapitel. Jahrzehntelang bestand sie aus Siliziumdioxid. Mit der Verwendung von Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? als Isoliermaterial konnten trotz dünnerer Isolierung die Leckstrom-Verluste auf ein Fünftel reduziert werden. Der Chip wurde weniger warm und die i3, i5 und i7 Prozessoren konnten in 45 nm Strukturbreite gefertigt werden.

Als Strukturbreite wird der halbe Abstand zweier Leiterbahnen bezeichnet. Pro Transistor wird weniger Energie gebraucht. Zum Vergleich: Die meisten Viruszellen haben einen Durchmesser von 20 bis 80 nm. Im November 2010 hat Intel begonnen, Prozessoren mit 22 nm Strukturbreite herzustellen. Im Vergleich zur 45 nm Technologie vervierfacht sich die Packungsdichte. Der Intel Core i7 enthält 731 Millionen Transistoren. Was kann man mit so vielen Transistoren anfangen?

Gegenwärtig besteht ein hoher Bedarf an Spezialbefehlen für Kryptografie Verschlüsselung. Ein Beispiel: Bei der Addition können Überträge auftreten, die in die nächsthöhere Stelle eingerechnet werden müssen. Wenn allerdings der Konstrukteur eine üppige Anzahl Transistoren zur Verfügung hat, lässt sich die Addition auf wenige Schritte reduzieren, sogar ein Ein-Schritt-Addierer wird möglich.

Wenn der Speicherbus wenig beschäftigt ist, werden diese Daten auf Vorrat geholt. Mehr Kerne Im Februar 2009 stellte Intel den ersten Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? mit acht Kernen und 16 Threads vor. Er wird in 45-nm-Struktur gefertigt, 2010 soll die Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

folgen. Je nach Auslastung kann für jeden Kern die Versorgungsspannung erhöht oder verringert werden.

Zeitweilig unbenutzte Kerne können sogar komplett abgeschaltet werden, um Strom zu sparen und die Wärmeentwicklung zu verringern. Mehr dazu steht im Kapitel. Sie begrenzen die Taktfrequenz, denn je höher der Takt, desto mehr Wärme entsteht. Wenn man mehrere dieser heißlaufenden Funktionseinheiten auf dem Chip verteilen kann und sie abwechselnd benutzt, verteilt sich die Wärme und der Takt kann erhöht werden.

Es gibt eine weitere Möglichkeit. Noch kleinere Strukturen als 32 Nanometer sind problematisch. Wenn die Leitungen noch schmaler sind, wird der Elektronentransport zu langsam. Optische Datenleitungen wären der Ausweg: Die Informationen werden mit Lichtblitzen übertragen. Die Lichtblitze sollen mit Miniaturlasern erzeugt werden. Eine Leiterplatte besteht aus einer etwa 1 mm dicken Trägerplatte aus Isoliermaterial. Auf der Oberfläche der Platte sind Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

aus Kupfer angeordnet. Zur besseren Leitfähigkeit wird das Kupfer meist versilbert oder vergoldet. Wenn die Trägerplatte auf beiden Seiten Leiterzüge hat, wird die Leiterplatte zweilagig genannt.

Für komplexe Schaltungen werden mehrere sehr dünne Leiterplatten aufeinandergeklebt, was vier- und zehnlagige Leiterplatten ergibt. Die Platte wird gebohrt und die Bohrlöcher werden innen verzinnt, um die Leiterebenen miteinander zu verbinden. Zum Abschluss werden Widerstände, Kondensatoren und elektronische Bauelemente in die Bohrungen gesteckt und verlötet.

Damit ist eine Platine englisch: board entstanden - so nennt man eine Leiterplatte mit aufgelöteten elektronischen Bauteilen. Meist ist sie achtlagig, um die vielen Leiterzüge auf einer möglichst kleinen Fläche unterzubringen. Die Hauptplatine wird mit Abstandsbolzen im Gehäuse befestigt.

Die Position der Befestigungspunkte ist durch den so genannten definiert. Die Hauptplatine ist Träger für zahlreiche Steckplätze, Schaltkreisfassungen, externe und interne Anschlüsse und elektronische Baugruppen. Die Andruckplatte ist hochgeklappt im Bild: untenund im oberen Teil der Prozessorfassung ist der Ansatz des Verriegelungshebels zu sehen.

Manchmal ist eine einfache Grafikkarte in die Northbridge integriert. Weil sie große Datenmengen schnell transportieren muss, wird sie heiß und muss meist gekühlt werden. Manchmal kommt sie ohne Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? aus. Die beiden hochintegrierten Bausteine zusammen werden als bezeichnet.

Seit einigen Jahren hat sich die Arbeitsteilung geändert. Die Erweiterungskarten stecken senkrecht auf der Hauptplatine. Eine typische Hauptplatine hat drei bis sieben Steckplätze Slots für Erweiterungskarten. Die Slots sind nach Abmessung, Anzahl und Anordnung der Kontakte unterschiedlich. Ganz rechts auf der Platine befinden sich zwei schwarze Industrie Standard Architekturdie auf modernen Hauptplatinen nicht mehr verwendet werden.

Links davon befinden sich vier weiße. Man kann kürzere Karten in längere Slots stecken. Die Bauform mancher Steckplätze erlaubt das Einstecken von längeren Karten in kürzere Steckplätze. Direkt auf der Hauptplatine sind der Taktgeber, die Uhr, der und andere Bauteile aufgelötet. Hier können Sie mehr über lesen. Dass die Festplatte, die Grafikkarte und der Brenner einen derartigen Festwertspeicher benötigen, ist wenig bekannt.

Speicher und Uhr befinden sich im selben Chip. Der Händler oder der Benutzer kann einige Werte optimieren bzw. Das Betriebssystem und andere Software fragen diese Daten bei Bedarf ab. Diese reicht etwa drei bis acht Jahre. In der Taskleiste wird eine völlig falsche Uhrzeit angezeigt? Vermutlich muss nur die Batterie ausgewechselt werden.

Das können Sie selbst ­erledigen. Drücken Sie die Haltefeder im Bild 2. Eine neue Batterie bekommen Sie im Fachhandel oder beim Uhrmacher. Updates und Installationen können scheitern, weil Windows nicht zwischen älteren und neueren Dateien unterscheiden kann. Der Zugriff auf Internet-Dienste, z. Anzahl und Typ der Anschlüsse sind bei jeder Hauptplatine anders. Deshalb liegt jeder Hauptplatine eine Blende mit passenden Öffnungen für die rückwärtigen Anschlüsse bei.

Die Außenmaße aller Blenden sind identisch, damit sie in jedes Gehäuse passen. Slotblende eines Core 2 Duo Mainboards Die Hauptplatinen haben mehr Anschlüsse, als sich in der rückwärtigen Blende unterbringen lassen. Zusätzliche Anschlüsse werden an der Frontseite oder an der Rückseite herausgeführt und mit der Hauptplatine verbunden. Diese Anschlüsse sind nicht verwechslungssicher! Wenn Sie die Beschriftung und die Farbmarkierung beachten Tastatur violett, Maus grünkann nichts schief gehen.

Wenn keine Markierung zu finden ist: Der Anschluss, welcher der Hauptplatine näher liegt, ist der Tastaturanschluss. Liegen die Anschlüsse nebeneinander gleich weit von der Hauptplatine entferntliegt der Mausanschluss weiter außen oben.

Wenn Sie die Stecker trotz allem verwechseln, brennt zumindest nichts durch. Wichtig: Sie müssen Tastatur und Maus vor dem Einschalten des Computers angesteckt haben, sonst erkennt und benutzt er sie nicht. Neue Hauptplatinen haben oft wieder einen Anschluss, meist als Kombianschluss mit grün-violetter Kennzeichnung. Dieser Anschluss wurde und wird hauptsächlich für Drucker verwendet.

Die 25-polige Buchse benötigt zu viel Platz. Diese Schnittstellen wurden für langsame Geräte verwendet, wie zum Beispiel Maus, externes Modem, Rechnerkopplung und für die Programmierung von Telefonanlagen und anderen Geräten. Es gibt noch einige wenige hochpreisige Hauptplatinen mit einer seriellen Schnittstelle. Bei neueren Notebooks fehlen die seriellen Anschlüsse ganz.

Beides reicht für Maus, Tastatur und Drucker. Zudem werden diese Geschwindigkeiten in der Praxis nicht erreicht, realistisch sind zwei Drittel davon. Die Geschwindigkeit reicht nun auch für große Festplatten. Das Kabel ist jetzt neunpolig statt vierpolig. Vielleicht müssen Sie ein Treiberupdate durchführen. Doch die Gesamtlänge von Kabel plus Verlängerung sollte fünf Meter nicht überschreiten. Damit das Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

schön flexibel ist, sind die Adern in vielen Verlängerungskabeln dünn. Wenn man eine Festplatte oder ein anderes Gerät mit hohem Strombedarf anschließt, könnte der Spannungsabfall im Kabel und an der Steckerkupplung zu groß sein. Kaufen Sie besser ein langes Anschlusskabel statt mit einer Verlängerung eine Verbindung zusammenzustückeln.

Überdies gibt es keine Ober- und Unterseite: Man braucht nicht mehr fummeln, um festzustellen, wie herum der Stecker in die Buchse passt. Es gibt Adapter zum Steckertyp Typ A und B. Der Anschluss liefert 2 Ampere. Bei 20 Volt sind das 100 Watt, das reicht sogar für die Stromversorgung von großen Notebooks aus. Das Gerät kann dadurch den benötigten Strom aus zwei Schnittstellen saugen.

Der Typ-B-Stecker kommt ins Gerät und die beiden Typ-A-Stecker steckt man in den Computer. Der eine Stecker mit dem dünnen Kabel ist nur für den Stromanschluss zuständig und stellt keine Datenverbindung her. Stecken Sie unbedingt beide Stecker ein zuerst denjenigen, der nur den Strom überträgtsonst kann es wegen Unterspannung zu Fehlfunktionen und sogar zu Datenverlust kommen.

Bei einem Notebook ist diese Nachrüstung leider nicht möglich. Theoretisch können bis zu 127 Geräte angeschlossen werden. Es gibt Regeln und Einschränkungen, wie das zu geschehen hat. Das neue Gerät stecken Sie erst nach Abschluss der Installation an bzw. Die Geräte wählen automatisch die höchste Übertragungsrate aus, die von allen angeschlossenen Geräten beherrscht wird.

Die maximalen Übertragungsraten sind in der Tabelle aufgeführt. Thunderbolt deutsch: Donnerkeil ist ein universaler Anschluss für den Transfer von großen Datenmengen in beide Richtungen. Das reicht sogar für hochauflösende Bildschirme. Wenn die Monitore einen Thunderbolt-Eingang und einen Ausgang haben, ist die Kaskadierung von Geräten möglich: über einen einzigen Anschluss können mehrere Monitore hintereinander gehängt werden.

Theoretisch können bis zu acht Geräte hintereinander geschaltet werden. Thunderbolt wurde von Intel und Apple als Nachfolger von FireWire und Displayport entwickelt. Der MacBook Pro war im Februar 2011 das erste Gerät mit dieser Schnittstelle. Zur Zeit ist es nicht als Mangel zu betrachten, wenn die neue Hauptplatine keinen Thunderbolt-Anschluss hat. Thunderbolt kommt fast ausschließlich bei Apple-Geräten zum Einsatz. Thunderbolt ist rückwärtskompatibel mit DisplayPort: Mini-DisplayPort-Stecker passen in die Thunderbolt-Buchse.

Allerdings haben Thunderbolt 1, 2 und 3 einen Nachteil: Thunderbolt-Stecker sind voluminös und die Kabel sind teuer, weil in jeden Stecker ein Microprozessor eingebaut werden muss.

Es bleibt den Herstellern überlassen, ob sie das tun. Thunderbolt-Kupferkabel dürfen drei Meter lang sein. Bei optischen Kabeln sind zehn Meter möglich. Dazu muss in den Steckern eine Konvertierung der elektrischen Signale in Lichtsignale und zurück erfolgen, damit die Stecker mit Glasfaserleitung verbunden werden können.

Es gibt erste Geräte mit Thunderbolt-Schnittstelle, z. Das Metallgehäuse als ein faradayscher Käfig schirmt elektrische Störungen ab. Rechts ist eine alte Netzwerkkarte abgebildet. Bei den vielen roten Vierecken handelt es sich um Steckbrücken, sogenannte Jumper. Sie können sich bestimmt vorstellen, wie kompliziert und fehleranfällig es war, ein halbes Dutzend Komponenten auf diese Art zu konfigurieren. Bei diesem Verfahren hat jede nichttriviale Komponente einen eigenen Speicher, in dem deren Anforderungen und Möglichkeiten abgelegt sind.

Mittlerweile funktioniert PnP gut und erspart eine Menge Stress. Bei Stromausfall gehen die gespeicherten Bits nicht verloren. Man hat eine große Auswahl, welche Software man installiert und man kann sie auch deinstallieren.

Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Wenn Fehler auftreten, werden sie auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn die Bildschirmausgabe nicht möglich ist, werden Fehler durch eine unterschiedliche Anzahl von Pieptönen signalisiert. Dafür gibt es auf der Hauptplatine einen Pieper, oder es wird im Inneren des Gehäuses ein kleiner Lautsprecher angesteckt.

Datum und Uhrzeit werden verwaltet. Das gefundene Betriebssystem wird in den Arbeitsspeicher geladen und das Betriebssystem gestartet.

Netzwerkkabel verlegen im Haus

Das Betriebssystem liest diese Daten vor allem beim Hochfahren. Nun hat die Flickschusterei ein Ende gefunden. Der chinesische Geheimdienst ist da vermutlich schon weiter. Der Trusted Platform Module Chip soll sicherstellen, dass das System nicht bereits beim Bootvorgang durch Viren manipuliert wird.

Der Anwender braucht sich um nichts zu kümmern. Die Hardware und das Betriebssystem sind aufeinander abgestimmt und der Hersteller eines Betriebssystems legt fest, welche Software sich auf einem Gerät installieren lässt, ähnlich wie es bereits auf Smartphones der Fall ist.

Dann wäre der Nutzer davor geschützt, dass Diebe die Daten von seiner Festplatte auslesen. Doch er könnte seine Daten selbst nicht mehr retten, falls Windows einmal nicht startet. Der Hersteller könnte auch verhindern, dass sich ältere Windows-Versionen installieren lassen, um den Anwender zum Kauf des aktuellen Betriebssystems zu zwingen.

Eigentlich macht Microsoft das schon lange: Notebooks und Komplettsysteme werden mit vorinstalliertem Windows 10 verkauft. Wer Wert auf seine Privatsphäre legt und lieber Linux oder Windows 7 nutzen möchte, kann es nicht, weil der Notebook-Hersteller keine Treiber für Windows 7 oder Linux bereitstellt.

Auf diese Weise würde sich Microsoft solch lästige Konkurrenten wie das Libre-Office-Büropaket, den Firefox-Browser oder das Betriebssystem Linux vom Hals schaffen können.

Durch eine Hintertür in Windows 8, die sich nicht verschließen lässt, soll es Microsoft oder auch Behörden möglich sein, das Betriebssystem aus der Ferne zu kontrollieren. Professor Rüdiger Weis, Sicherheitsexperte in Berlin, sagte dazu: Auf mindestens drei Ebenen seien die neuen Trusted-Computing-Systeme angreifbar.

Damit soll verhindert werden, dass Schadsoftware bereits vor dem Start des Betriebssystems die Kontrolle übernehmen kann, denn dann wären sämtliche Antivirenprogramme machtlos. Secure Boot verhindert nicht alle denkbaren Angriffe, aber es macht Angriffe so aufwendig, dass derartige Angriffe unwahrscheinlich sind. Meist wird die Taste Del bzw. Entf oder die Taste F2 dafür verwendet, in seltenen Fällen auch F12, F10, F8, F1, Esc, Strg-Einfg oder Strg-Esc.

Wenn Sie so eine Meldung sehen, haben Sie einige Sekunden bruchteile Zeit, die Entf-Taste zu drücken. Wenn Sie den Moment verpasst haben, müssen Sie Windows hochfahren, herunterfahren und es erneut versuchen. Beachten Sie, dass Windows 10 normalerweise nicht völlig herunterfährt, um Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

neu starten zu können. Meist müssen Sie dann die Taste F1 drücken und daran anschließend die zurückgesetzten Einstellungen abspeichern. Das hilft manchmal bei Hardware-Problemen. Am rechten oder unteren Bildrand finden sie eine Erläuterung, mit welchen Tasten Sie Einstellungen vornehmen können.

Speicher Byte und Bit sind Maßeinheiten für die Menge an Speicherplatz. Ein Bit ist Speicherplatz für die kleinstmögliche Informationsmenge: 1 oder 0, Ja oder Nein, Ein oder Aus. Jedes weitere Bit verdoppelt die Zahl der Kombinationen. Eine Gruppierung von acht Bit nennt man ein Byte. Man kann in einem Byte also eine Zahl zwischen Null und 255 oder ein Zeichen einen Buchstaben des Alphabets oder ein Sonderzeichen speichern. Jeder Speicherchip und jeder Speichermodul hat eine Kapazität, die eine Zweierpotenz ist: 1, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024, 2048, 4096, 8192, 16384, 32768, 65536 usw.

Dann entstünden aber ungenutzte Bereiche, die aber natürlich dennoch hergestellt werden müssen; ein 1000-Byte-Chip würde genausoviel kosten wie ein 1024-Byte-Chip. Den kleinen Unterschied nahm man in Kauf. Beim magnetischen und optischen Speicher gibt es dagegen keine fertigungsbedingten Einschränkungen auf Zweierpotenzen. Man hätte einen Datenblock durchaus genau 1000 Byte groß machen können. Deshalb ist der kleinste adressierbare Datenblock auf allen magnetischen und optischen Datenträgern genau 512 Byte groß, die Hälfte von 1024, oder neuerdings 4096 Byte.

Das macht natürlich niemand — einerseits wirkt die dezimale Angabe größer, andererseits ist genau diese Angabe bei Festplatten seit Jahrzehnten etabliert. Um nun diese Verwirrungen zwischen 1000 und 1024 zu beseitigen, sind die neuen Maßeinheiten kibi, mebi und gibi eingeführt worden.

Richtig, jedoch seltener verwendet, wäre die Bezeichnung Kibibyte. Allerdings sind diese Einheiten noch relativ wenig bekannt und werden teilweise sogar von großen Softwarehäusern wie z.

In Windows werden Datenmengen stets in Kibibyte oder größeren Einheiten berechnet, allerdings als Kilobyte bezeichnet. Der Anwender ohne das Wissen aus diesem Artikel meint nun, zwar eine 1 Terabyte-Festplatte gekauft zu haben, aber davon nur 0,909 Terabyte nutzen zu können.

Gern wird dabei dem Hersteller aufgrund dieser schon beträchtlichen Differenz Betrug unterstellt. Anforderungen an Speicher Der ideale Speicher wäre gleichzeitig sehr schnell, gewaltig groß und preiswert. Darüber hinaus sollten gespeicherte Informationen bei Bedarf jahrzehntelang verlustfrei haltbar sein.

Leider gibt es keine Speichertechnologie, welche diese Anforderungen auch nur näherungsweise erfüllt. Große Kapazitäten sind nur mit relativ langsamen Verfahren zu erreichen, andererseits sind schnelle Speicher teuer und klein.

Er ist langsam, weil er mit mechanisch bewegten Teilen arbeitet. Die Daten werden zu Blöcken zusammengefasst. Der interne Speicher kommt ohne mechanisch bewegte Teile aus und ist deshalb sehr schnell. Wie groß sind die Geschwindigkeitsunterschiede?

Für den Arbeitsspeicher sind Zugriffszeiten von weniger als 5 Nanosekunden üblich. Bei einer so langen Wartezeit ist es nicht sinnvoll, jedes Byte ­einzeln zu lesen. Deshalb werden gleichartige Daten zu Blöcken zusammengefasst. Ein Datenblock auf Diskette oder Festplatte ist 512 Byte groß.

Diese Blöcke werden zu größeren Einheiten zusammengefasst, den sogenannten Verwaltungseinheiten, engl. Die Größe der Verwaltungseinheit hängt von der Größe der Festplatte ab, es können 8 bis 64 Sektoren zu einem Cluster gehören.

Je größer die Festplatte, desto größer die Cluster. Mehrere Cluster hintereinander bilden eine Spur der Festplatte. Nehmen wir an, eine Spur enthält 200 Sektoren zu je 512 Byte, das ergibt gerundet 100 000 Byte. Die Festplatte benötigt im Mittel 9 ms, um den Kopf in Position zu bringen, plus 4 ms für eine halbe Umdrehung. Das zeigt aber auch, dass die Reihenfolge der Daten auf einem Massenspeicher optimiert werden sollte, um bessere Geschwindigkeiten zu erzielen. Im Unterschied dazu kann der Arbeitsspeicher acht aufeinanderfolgende Byte in nur 5 ns liefern, wobei die Geschwindigkeit nicht von der Anordnung der Daten abhängt.

Windows bemüht sich, alle für eine Anwendung benötigten Programmteile und Daten im Arbeitsspeicher bereitzuhalten. Wenn der Arbeitsspeicher Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? ausreicht, muss Windows Teile des Arbeitsspeichers auf die viel langsamere Festplatte auslagern.

Externer Speicher Die Festplatten, Diskettenlaufwerke, Flash-Speicher und optischen Speicher werden etwas später behandelt. Außerdem können die enthaltenen Daten im normalen Betrieb nicht geändert werden und sind gegen Fehlbedienungen, Programmabstürze und Attacken durch Computerschädlinge immun.

Mit speziellen Mitteln, Geräten oder Programmen ist das möglich. Die Reihenfolge und Häufigkeit, mit der Daten geschrieben oder gelesen werden können, ist beliebig. Das bedeutet: Strom weg - Daten weg. Der Arbeitsspeicher ist eine Baugruppe auf der Hauptplatine, die über schnelle Datenwege mit dem Prozessor verbunden ist.

Der Prozessor benutzt den Arbeitsspeicher als Ablage für operative Daten, Zwischenergebnisse und auch für die Liste der nächsten Befehle. Wollen Sie mehr über Speicher wissen? Jede Speicherzelle besteht aus einem Kondensator das ist ein Kurzzeitspeicher für Elektrizität und einem Transistor.

So oder so ist der Kondensator anschließend entladen. Deshalb muss in einem zweiten Schritt der frühere Speicherinhalt wiederhergestellt werden.

Das Lesen der Daten beansprucht etwa die Hälfte dieser Zeit, die andere Hälfte wird für das Zurückschreiben Wiederherstellen gebraucht. Halbleitermaterial ist kein perfekter Isolator. Wie der Name sagt, leitet es elektrischen Strom, wenn auch wenig.

Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Darum muss die Ladung der winzigen Kondensatoren einige tausend Male in der Sekunde aufgefrischt nachgeladen werden. Stellen Sie sich den Aufwand vor, wenn einer davon defekt war und man durch Auswechseln ermitteln muss, welcher der defekte ist!

Zum Glück kamen die Konstrukteure auf die Idee, 9 oder 18 dieser Schaltkreise auf eine kleine Platine von etwa 13 x 3 cm aufzulöten. Die Hauptplatine mit maximal vier derartigen Modulen statt mit 36 einzelnen Chips zu bestücken, ist eine große Erleichterung. Weitere 15 % Energie spart die auf 1,2 Volt verringerte Betriebsspannung.

Auch der Inhalt von Prozessor-Cache, Flash-Speicher und Festplatten wird durch Fehlerkorrekturverfahren geschützt. Es gibt zufällige Störungen, z. Überall auf der Erde gibt es eine natürliche Radioaktivität. Außerdem dringen Reste des Sonnenwindes und von energiereicher kosmischer Strahlung bis zur Erdoberfläche vor und können die Ladung aus einem Bit herausschlagen. Dazu muss man wissen, dass Los Alamos auf ca. In Los Alamos ist die kosmische Neutronenstrahlung fünfmal stärker als auf Meereshöhe.

Einzelbitfehler führen nur selten zu Abstürzen: Meist trifft es ungenutzte Programmteile oder Massendaten. Wenn in einer Video- oder Audiodatei ein Bit falsch ist, können Sie das unmöglich sehen oder hören. Die Anzahl der Kontakte ist unterschiedlich, und die Kerben befinden sich an unterschiedlichen Positionen.

Sehen Sie im Handbuch der Hauptplatine nach, welcher Typ passt und welche Mindest- und Höchstgeschwindigkeit gefordert sind. Falls Sie aus dem englischen Handbuch nicht schlau werden, zeigen Sie es dem Verkäufer. Oder Sie installieren SiSoft Sandra. Die Geschwindigkeit können und sollten Sie außer bei Laptops etwas höher als das geforderte Minimum wählen. Meist ist die schnellste der gängigen Geschwindigkeiten gleichzeitig die beliebteste und aufgrund der hohen Verkaufszahlen auch die günstigste.

Damit verbunden ist bei kompletter Neubestückung ein messbarer, aber kaum spürbarer Geschwindigkeitsvorteil. In diesem Fall ist es wahrscheinlich sinnvoller, auf das langsamere Speichermodul zu verzichten. Sie haben dann zwar weniger Speicher, der aber schneller getaktet wird. Schnellere Speichertypen benötigen manuelle Einstellungen, da sonst nur der vom Hauptplatinen-Hersteller freigegebene Maximaltakt benutzt wird.

Der Preis solcher Module steigt aber unverhältnismäßig stark an, obwohl keine spürbare Mehrleistung im normalen Betrieb erzielt wird. Die Größe des Arbeitsspeichers beeinflusst stark die Geschwindigkeit des Rechners. Wenn der Arbeitsspeicher knapp wird, muss das Betriebssystem prognostizieren, welche Programmkomponenten demnächst vermutlich nicht benötigt werden, und diese auf die vieltausendmal langsamere Festplatte auslagern.

Wenn Sie einen vom Betriebssystem nicht vorausgeahnten Klick machen, muss das Betriebssystem ganz schnell irgendein ungenutztes Programmteil auslagern, um das von Ihnen gewünschte Programmteil laden zu können. Für ein wenig Surfen, Musik hören und Videos betrachten reicht das auch. Vergleichen Sie einmal die heutige Anzahl der installierten Programme mit dem Stand kurz nach dem Kauf! Immer mehr Daten sammeln sich an. Fotos, Musik und Videos belegen viel Platz.

Die Magnetköpfe der Festplatte müssen immer länger werdende Wege zurücklegen, um die benötigten Daten heranzuschaffen. Je umfangreicher diese Liste ist, desto länger dauert das Scannen jeder einzelnen Datei. Ein Beispiel: Windows 7 Home in der 64-Bit-Version mit Servicepack 1 benötigte 1 + 80 + 11 + 1 Update, um den Stand vom 01.

Allerdings wird nicht nur die Festplatte voller, sondern die zahlreicheren und größeren Dateien belegen mehr Arbeitsspeicher als vorher. Windows muss zunehmend oft ungenutzte Programmteile auslagern. Deshalb ist eine Aufrüstung Vergrößerung des Arbeitsspeichers meist sinnvoll.

Doch das gilt nur für die jeweils neueste Technologie. Mit der Vergrößerung des Arbeitsspeichers erzielt man ein sehr günstiges Verhältnis zwischen Preis und Leistungszuwachs.

Diese Schaltung ist recht kompliziert, denn pro Bit werden zwei Transistoren zum Speichern benötigt, plus vier Transistoren pro Bit zum Beschreiben und Auslesen plus mehrere Widerstände und Dioden. Anders gesagt: Je schneller der Prozessor ist, desto öfter muss er auf Daten warten.

Es wird intensiv nach alternativen Technologien gesucht, aber bisher ist keine der neuen Erfindungen in Massenproduktion gegangen. Die benötigte Leiterplattenfläche wäre riesig und die Datenwege würden zu lang werden. Um eine Strecke von 30 cm zu durchlaufen, braucht ein Lichtstrahl eine Nanosekunde. Elektrische Signale sind geringfügig langsamer als das Licht. Die Kosten für Entwicklung und ­Fertigungsvorbereitung sind gewaltig, aber bei einer anschließenden Massenfertigung ist der Stückpreis gering.

Dieses ­Verfahren lohnt sich unter zwei Bedingungen: Es werden sehr große Stückzahlen benötigt und Updates sind mit Sicherheit ausgeschlossen, weil das Produkt kurzlebig oder dessen Weiterentwicklung nicht sinnvoll ist z. Der Rohling wird zum Beschreiben in ein sogenanntes Programmiergerät gesteckt. Man kann übrigens den Chip etappenweise brennen: Zuerst einen Adressbereich, dann den nächsten Bereich. Der Bereich der Speicherzellen erscheint grau, da die Vergrößerung nicht ausreicht.

Nun hat man nur selten einige Wochen Zeit. Leider muss der Chip zum Löschen und Beschreiben ausgebaut werden. Der linke der abgebildeten Chips ist 15 x 40 mm groß Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? wurde etwa 1980 hergestellt. Man kann in den Chip hineinsehen. Beachten Sie im rechten Bild die feinen Drähte, mit denen die Speichermatrix angeschlossen ist! Es wird stets der gesamte Inhalt gelöscht.

Beim Schreiben ist der Unterschied noch größer. Das Beschreiben zählt deshalb nicht zu den normalen Betriebsarten. Flash-Rom ist schneller, aber beim Beschreiben immer noch langsamer als beim Lesen. Lesen kann man sie beliebig oft, aber das Beschreiben ist nur begrenzt möglich. Das scheint viel zu sein. Niemand schafft es, den Stick so oft zu beschreiben und zu Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? anderen Computer zu tragen. Die weitere Beschleunigung des Schreibvorganges führte zu den sogenannten Flash-Speichern.

Stellen Sie sich ein Stück Halbleiter vor, das rundum mit Silizium-Oxid isoliert ist. Die Leitfähigkeit des Control Gate hängt davon ab, ob sich in der Speicherzelle eine Ladung befindet oder nicht. Man kann den Speicherinhalt beliebig oft lesen, ohne dass sich die Ladung der Speicherzelle dabei verändert. Es gibt dabei zwei Probleme: Das Schreiben dauert deutlich länger als das Lesen.

Schlimmer ist, dass die Isolierschicht dabei Schaden nimmt. Nach einigen hunderttausend Schreib- oder Löschvorgängen ist die Speicherzelle kaputt. Deshalb muss die Anzahl der Schreibvorgänge durch geeignete Software und die Ansteuerlogik minimiert werden. Das wird auf mehreren Wegen erreicht.

Ein Block wird stets im Ganzen geschrieben. Der Zustand jedes einzelnen Blockes wird in einer Tabelle registriert. Ausgefallene Blöcke werden durch Ersatzblöcke ersetzt. Zahlreiche Sticks nicht alle haben dieses Verteilverfahren in die Ansteuerelektronik integriert. Falls nicht, hat Windows ab Version Vista dafür eine Softwarelösung. Lesen und Schreiben kann dadurch nur in ganzen Blöcken erfolgen, wie z.

Die geringere Zahl von Datenleitungen spart Platz auf dem Chip. Der technologische Aufwand ist höher, doch die Zugriffszeit ist erheblich kürzer. Bei Preisen von zehn Euro für 64 Gigabyte sind die größeren auch als Backup-Medium geeignet.

Es gibt bereits Universal-Kartenleser, die 36 verschiedene Karten lesen können. Leider stemmte sich die Firma Sandisk gegen den Standard: Sandisk wollte das hauseigene Format nicht aufgeben. Das sind Speicherzellen, in denen mehr als ein Bit pro Zelle gespeichert wird. Die ersten Chips mit Quad-Level-Zellen, in denen sogar vier Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

16 Zustände gespeichert werden, werden seit Sommer 2018 von Intel produziert. Erinnern Sie sich an die Erklärung, dass das Dezimalsystem für Computer ungeeignet ist, weil es schwer ist, zehn verschiedene Spannungen präzise zu unterscheiden?

Je mehr Ladungszustände pro Zelle unterschieden werden müssen, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten von Bitfehlern. Der Aufwand für Fehlerkorrekturschaltungen steigt. Andererseits kann pro Flächeneinheit die ­doppelte, vierfache Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? zukünftig sogar die achtfache Kapazität gespeichert werden.

Kontaktprobleme am Stecker können ebenfalls zu Datenverlusten führen. Manchmal genügt ein Wackeln am eingesteckten Stick. Nur wenn Sie Windows von Ihrer Absicht informieren, den Stick zu entfernen, können Sie sicher sein, dass alle zu schreibenden Daten tatsächlich auf dem Stick ankommen. Andernfalls können die zuletzt geschriebenen Daten oder der ganze Inhalt des Speichersticks verloren gehen. Warum das so gefährlich ist, können Sie am Ende des Kapitels über externe Festplatten genauer nachlesen.

Wie lange bleiben die gespeicherten Daten erhalten, wenn keiner dieser Unfälle geschieht? Falls es stellenweise zu Abfällen der Lesegeschwindigkeit oder zu kurzen Stillständen kommt, versucht möglicherweise die Steuerungshardware des Speichers, kleine Fehler zu korrigieren.

Häufen sich diese Fehler, könnten Daten beschädigt werden. Billigere solide Datenträger tendieren dem Betriebssystem gegenüber zum verschweigen von Lesefehlern, und liefern eventuell beschädigte Dateien ohne sie als Solche zu berichten zurück. Hochwertigere solide Datenträger führen Fehlerkorrekturen in der Regel bereits automatisch im Leerlaufbetrieb während einer Stromversorgung ohne Datenzugriff durch.

Die Datenbeständigkeit läßt bei mehr durch Schreibzyklen abgenutzten Datenträgern tendenziell schneller nach. Eine größere Anzahl Flash-Speicher plus Steuerelektronik ergeben einen schnellen, geräuschlosen, stromsparenden Massenspeicher, der anstelle einer magnetischen Festplatte verwendet werden kann.

In hochwertigen Notebooks sind sie häufig anzutreffen. Mehr dazu können Sie im Kapitel über Festplatten lesen und im Kapitel. Vor mehr als 50 Jahren, am 13. Die aufwändige Mechanik mit Spindelmotor, Getriebe und Hydraulik machten das Gehäuse so groß wie einen Schrank: 60 Zoll 1,52 m lang, 68 Zoll 1,72 m hoch und 29 Zoll 74 cm breit.

Das Laufwerk wurde nicht verkauft, sondern für ca. Im Laufe der folgenden Jahre wurden die Festplatten gleichzeitig größer und kleiner. Genauer: Kleiner wurden die Abmessungen. Heute sind Festplatten von 3,5 Zoll und von 2,5 Zoll erhältlich.

Größer wurde die Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?, sie stieg pro Jahr um etwa 50%. Der Preis ist pro Jahr um 40% gefallen.

Am häufigsten sind Bedienfehler, Fehler in Programmen und im Betriebssystem sowie Schadprogramme Viren u. Die meisten dieser Fehler führen nur zu kleineren Schäden. Hardwarefehler sind vergleichsweise sehr selten, aber wenn sie auftreten, sind die Folgen verheerend. Kein anderer Schaden verursacht so viel Stress wie ein Totalausfall der Festplatte. Es werden einige Grundkenntnisse über Festplatten vermittelt, anschließend werden nacheinander die Risiken betrachtet.

Es folgt ein Abschnitt über Pflege und Wartung der Festplatte. Für weitergehende Informationen gibt es einen Anhang. Eine typische Buchseite 35 Zeilen zu 60 Zeichen oder eine Bildschirmseite 25 Zeilen mit je 80 Zeichen enthält etwa 2000 Zeichen.

In der heute meistverwendeten Unicode-Darstellung werden zwei Byte pro Zeichen benötigt. Bei beidseitigem Druck ergäbe das je nach Papierqualität einen Stapel von fast 19 km Höhe! Diese Zahlen gelten für Text ohne Illustrationen. Bilder benötigen - je nach Qualität - zehn- bis hundertfach mehr an Speicherplatz als Text.

Die Stapelhöhen werden deutlich kleiner, aber selbst ein Hundertstel eines 10 km Stapels ist immer noch eine beeindruckende Menge Papier. Das reicht für eine drei Jahre dauernde 24-Stunden Beschallung.

Auch Glas wird manchmal als Trägermaterial verwendet, weil eine Glasoberfläche glatter poliert werden kann als Metall. Man kann sich das wie einen flachen Stabmagneten vorstellen. Auf heutigen Terabyte-Festplatten folgen die Bits im Abstand von 0,3 nm, der Spurabstand beträgt 2 nm.

Ein Spindelantriebsmotor sorgt für eine hohe konstante Drehzahl. Die meisten modernen Festplatten drehen mit 7200 Umdrehungen pro Minute. Das verringert ein wenig den Strombedarf, den Geräuschpegel und den Datendurchsatz. Teure Profi-Festplatten bringen es auf 10.

Je dichter die Spuren beieinander liegen, desto mehr Daten passen auf die Platte. Die Schwenkarme sind untereinander starr verbunden und bewegen sich stets gemeinsam zur gewünschten Spur. So sind stets mehrere Spuren gleichzeitig verfügbar, ohne dass die Köpfe weiterbewegt werden müssen. Das Betriebssystem speichert umfangreichere zusammenhängende Informationen nach Möglichkeit in den Spuren eines Zylinders, um die Anzahl der Kopfbewegungen zu minimieren.

In der Mathematik ist ein Sektor ein tortenähnlicher Ausschnitt aus einem Kreis, auf der Festplatte sind damit gebogene Linien gemeint. Jede Spur ist in einige Tausend Sektoren Bogenstücke geteilt. Die dadurch entstehenden Datenblöcke sind die kleinste adressierbare Datenmenge. Jeder Datenblock kann durch Angabe von Spur, Sektor und Oberfläche Kopf eindeutig adressiert werden.

Die inneren Spuren sind kürzer und enthalten nur etwa ein Drittel der Sektoranzahl im Vergleich zu den äußeren Spuren. Jeder Datenblock Sektor ­enthielt früher 512 Datenbyte, plus Verwaltungsinformationen sowie zusätzliche Paritätsbits für eine Fehlerkontrolle und -korrektur.

Durch größere Sektoren verringert sich die Zahl der Sektorlücken, was die Datenmenge pro Spur erhöht. Älteren Betriebssystemen wird die alte Sektorgröße von 512 Byte vorgegaukelt emuliert.

Für die Fehlerkorrektur wurden zusätzliche Bytes reserviert, die Korrektur ist noch besser geworden als zur Zeit der 512-Byte-Sektoren. Diese Blockzahl multipliziert mit der Kapazität eines Sektors 512 oder 4096 Byte ergibt die Kapazität der Festplatte. Das Maß entspricht dem ungefähren Durchmesser des Plattenstapels. Die tatsächliche Breite der Festplatten beträgt 101 mm bzw. Bei der schnellen Rotation wird die Luft über den Scheiben mitgerissen. Das sind 2 Millionstel eines Millimeters!

Sie kennen den Effekt vom Fliegen: Je näher das Flugzeug dem Boden kommt, desto mehr wird die Luft Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Tragfläche und Landebahn zusammengepresst, was die Sinkgeschwindigkeit verringert.

Dasselbe gilt für die Köpfe der Festplatte: Je niedriger die Flughöhe ist, desto mehr vergrößert sich der Auftrieb. Dadurch pegelt sich der Kopfabstand auf einen Mittelwert ein. Seit einigen Jahren haben Festplatten eine Feinjustierung der Flughöhe Thermal Fly-height Control, deutsch: Dynamische Schwebehöhensteuerung und können den Abstand um einige Nanometer nachregeln. Auf hohen Bergen über 3000 Meter sollte man eine magnetische Festplatte nicht benutzen. Die dünne Luft erzeugt nicht genug Auftrieb.

In einem Flugzeug müssen Sie sich diesbezüglich keine Sorgen machen: in der Kabine wird ein genügend hoher Luftdruck aufrechterhalten, der einer Höhe von etwa 2200 bis 2400 Metern entspricht.

Die mittlere Zugriffszeit liegt bei modernen Festplatten zwischen 8 und 9 Millisekunden. Spezialplatten für Server erreichen Zeiten von bei 5 ms.

Kleine Kopfbewegungen dauern nur zwei bis drei Millisekunden. Für die Positionierung von ganz außen nach innen werden typisch 14 bis 18 ms benötigt.

Diese Wartezeit hängt direkt von der Drehzahl ab. Im statistischen Mittel muss die Platte eine halbe Umdrehung machen, bis die gewünschten Daten unter dem Kopf vorbeirasen. Den dritten Faktor kann man vernachlässigen. Wenn die Magnetköpfe sanfter beschleunigen und bremsen, vermindert sich die Lärmentwicklung und der Stromverbrauch, die Zugriffszeit leider auch. Eine Verringerung der Drehzahl zwecks Geräuschminderung ist nicht möglich, denn das würde die Signalstärke im Lesekopf verringern.

Außerdem würden die Köpfe niedriger schweben und schließlich aufsetzen. Der Cache der Festplatte Nicht nur der Prozessor benutzt einen Cache-Speicher, auch die Festplatte hat einen. Das ist mehr, als die ersten Festplatten als Gesamtkapazität hatten. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die restlichen Blöcke bald gebraucht werden.

Das Schreiben von Daten erfolgt aber verzögert. Dadurch werden die Bewegungen der Köpfe optimiert und die mittlere Zugriffszeit wird verringert. Im einfachsten Fall funktioniert die Steuerung wie bei einem Aufzug: Erst werden alle Stockwerke in einer Richtung angefahren, dann wechselt die Bewegungsrichtung.

Es wäre ein sinnloser Aufwand, jeden Zwischenstand zu speichern. Das kann einige Sekunden dauern, bei Speichersticks bis zu einer Minute. Allerdings hat diese Zwischenspeicherung einen gefährlichen Nachteil. Oft sind die Verwaltungstabellen betroffen, das bedeutet: Der gesamte Inhalt der Festplatte kann weg sein.

Besonders gefährlich ist es in der ersten Minute nach dem Ende eines Schreibvorgangs. Sie verlieren merklich Geschwindigkeit, aber Sie verlieren Ihre Daten nicht. Ihnen ist noch nie etwas passiert? Das bleibt nicht für immer so. Erschütterungen: Der plötzliche Tod Sie haben vorhin gelesen, wie gering der Abstand der Magnetköpfe von der Festplatte ist. Stellen Sie sich zur Veranschaulichung vor, die Magnetscheibe auf 30 Meter, den Durchmesser eines Kettenkarussells, zu vergrößern.

Im gleichen Maßstab vergrößert würde der Kopfabstand von 10 Nanometer auf 3 Mikrometer anwachsen, weniger als ein Haar dick ist 50 Mikrometer. Die außen befindlichen Sitze würden eine Geschwindigkeit von 40. Sie sollten besser nicht einsteigen: Sie würden mit einer Beschleunigung von 870. Angenommen, der leere Sitz wiegt 4 Kilogramm. Er müsste an vier je 10 cm dicken Stahlseilen aufgehängt sein, um nicht davonzufliegen dass die Seile selbst ein beträchtliches Gewicht haben, ignorieren wir großzügig.

Er könnte innerhalb einer Stunde die Erde umrunden oder - wenn die Geschwindigkeit konstant bleiben würde - in neun Stunden den Mond erreichen. Haben Sie nun eine Vorstellung davon, warum Erschütterungen so gefährlich für die Festplatte sind? Kopfaufsetzer können Ihre Festplatte in Sekundenbruchteilen zerstören.

Wenn der Kopf bei einem stärkeren Aufsetzer die Schutzschicht verdampft oder durchdringt, wird die Magnetschicht beschädigt und der Kopf vielleicht gleich mit. Die Daten, die sich dort befunden haben, sind weg. Den Datenverlust bemerkt man meist erst später. Wenn irgendwann ein Programm diesen beschädigten Bereich zu lesen oder zu beschreiben versucht und das nicht gelingt, wird der Bereich automatisch für die weitere Benutzung gesperrt. Eine Scherzfrage: Wie nennt man es, wenn bei voller Drehzahl ein Kopf die Oberfläche der Scheibe berührt?

Einzelteile einer Festplatte Wie vermeidet man solche mechanischen Unfälle? Noch besser so, dass man gar nicht erst mit dem Knie anstoßen kann! Nach dem Ausschalten einige Sekunden warten, bis die Festplatte stillsteht.

Werfen Sie keine Aktenstapel schwungvoll auf den Tisch. Im Auto gibt es zwei günstige Plätze für den Transport: Stehend angeschnallt auf einem Sitz oder stehend festgeklemmt hinter dem Beifahrersitz. Liegend im Kofferraum ist schlecht. Im Zweifelsfall können Sie die Festplatten für die Dauer des Transportes aus dem Gehäuse des Rechners entnehmen und in einen gepolsterten Behälter ablegen. Jeder Kubikzentimeter Luft enthält Tausende Staubkörner, selbst die kleinsten davon wirken auf Ihre Festplatte ebenso verheerend wie ein Felssturz auf Ihr Auto.

Beachten Sie: Nicht jeder Stoß und jede Überhitzung zerstört Ihre Festplatte sofort. Auch kleinste Schäden addieren sich und verringern die Lebensdauer.

Darüber hinaus wird hierdurch die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Totalausfalls gesteigert. Angenommen, eine Festplatte fällt aus 60 Zentimetern Höhe auf einen dicken weichen Teppich, der sich um 3 mm zusammendrücken lässt. Es handelt sich dabei um einen Durchschnittswert. Da die Bremsung durch den Teppich nicht gleichmäßig verläuft, dürften die Spitzenwerte erheblich höher liegen. Holz oder Beton federn erheblich weniger, was die Überlebenswahrscheinlichkeit minimiert. Lageänderungen Solange die Festplatte dreht, darf sie keinesfalls Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

werden! Durch die hohe Drehzahl von meist 7200 Umdrehungen pro Minute ist die Scheibe der Festplatte bestrebt, ihre Lage im Raum beizubehalten, wie bei einem Spielzeugkreisel. Bewegt man das Gehäuse der Festplatte, versucht die Scheibe, ihre Lage im Raum beizubehalten, und verformt sich dabei.

Es kann zu Kopfaufsetzern kommen. Und wenn Sie einmal auf einer alten Festplatte die Daten vernichten wollen — stecken Sie ein Stromversorgungskabel an und drehen Sie die Festplatte zügig auf den Rücken.

Das Kreischen ist gut zu hören. Beim Ausströmen des für die Feuerlöschung benutzten Halongases entstanden laute Geräusche, welche die Festplatten ruinierten. Gaslöschanlagen können einen Schalldruck von 130 dB verursachen. Bereits eine Lautstärke von 100 dB kann zu Datenverlusten führen.

Ihnen ist bisher noch nie etwas passiert? Da haben Sie Glück gehabt. Die Festplatten werden jedes Jahr empfindlicher.

Die Drehzahl hat sich in fünfundzwanzig Jahren von 3600 auf 7200 pro Minute verdoppelt, und der Abstand der Köpfe von der Plattenoberfläche hat sich von 1500 nm auf 2 nm verringert. Zum Vergleich: Ein Virus ist im Mittel 50 nm groß, ein Eisenatom hat 0,2 nm Durchmesser. Der Schwenkarm ist etwa 2,5 Millionen mal länger als der Abstand des Magnetkopfes von der Festplatte.

Was glauben Sie wohl, wie stark sich dieser lange Arm bei Erschütterungen durchbiegt? Stellen Sie sich zum Vergleich eine 8 km lange Stange vor, deren Ende weniger als 1 mm vibrieren darf!

Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

Haben Sie eine externe Festplatte? Gehören Sie zu den Leuten, welche die Festplatte hochheben, um das Kabel vom Netzteil leichter einstecken zu können? Oder um sie bequemer einschalten zu können? Und dann die drehende Festplatte ablegen? Überhitzung: Die verkannte Gefahr Die Festplatte ist einer der größeren Stromverbraucher.

Im Ruhezustand sinkt der Bedarf auf ein Watt. Der Strom wird von der Elektronik und den Antrieben in Wärme umgewandelt. Die meiste Wärme entsteht an der Unterseite. In der Mitte der Platte geht das kaum: Dort sind die Magnetscheiben im Wege, und die Luft zwischen den Scheiben leitet die Wärme schlecht. Also kann die Wärme nur über die Seitenwände der Festplatte abgeleitet werden. Festplatten werden so konstruiert, dass sie bei einer normalen Betriebstemperatur die maximale Lebensdauer erreichen.

Bei Temperaturen unter 10 °C und über 50 °C verdoppelt sich die durchschnittliche Ausfallrate. Steigt die Temperatur noch weiter auf 60 Grad, verdoppelt sich die Ausfallrate erneut!

Bei etwa 65 °C droht sofortiger Ausfall. Die Oberfläche der Magnetscheiben ist mit einem speziellen Polymer beschichtet. Diese hauchdünne Schicht etwa 1 nm schützt die darunterliegende Magnetschicht vor Beschädigungen, falls doch einmal ein Kopf aufschlägt, z. Leider verdunstet dieses Polymer bei dauerhaft höheren Temperaturen.

Jedes Grad Celsius über der zulässigen Betriebstemperatur erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls um zwei bis drei Prozent. Aber wohin mit der Wärme? Die Luft sollte also die Festplatte gut umströmen können. Achten Sie darauf, dass die Festplatte mit vier Schrauben am Blech des Gehäuses angeschraubt ist, dadurch wirkt das Gehäuse als Kühlblech.

Die bei Bastlern so beliebten Kunststoff-Rahmen, die einen Wechsel der Festplatte ohne Benutzung des Schraubendrehers ermöglichen, sind aus thermischer Sicht katastrophal und auch sonst recht sinnlos: Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

denn drei Minuten Zeitersparnis pro Festplattenwechsel die Nachteile auf? Wie oft muss denn voraussichtlich die Festplatte gewechselt werden? Es ist also recht schwierig, die Wärme zu beseitigen. Andere Festplatten sollten zusätzlich gekühlt werden.

Sie können selbst prüfen, ob eine Zusatzkühlung nötig ist. Fühlt sich die Oberfläche deutlich wärmer an als Ihr Finger? Sie können auch ein Diagnoseprogramm installieren, z. Zwei Arten der Kühlung haben sich bewährt: Ein Lüfter an der Stirnseite oder an der Unterseite der Festplatte. Ein Festplatten-Zusatzlüfter kostet 10 bis 15 Euro. Kaufen Sie einen Lüfter mit größerem Durchmesser. Lüfter mit einem Durchmesser unter 3 cm sollten Sie nicht mal geschenkt nehmen.

Sie sind laut und halten nicht lange. Ein Lüfter mit 6 cm Durchmesser hat die vierfache Lüfterfläche und befördert etwa die dreifache Luftmenge. Das erlaubt die Verringerung der Lüfterdrehzahl auf ein Drittel, wodurch sich die Lebensdauer der Lager verdreifacht.

Durch die geringere Drehzahl ändert sich das Geräusch von einem lauten, unangenehmen hohen Sirren zu einem viel leiserem Ton in einer Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Tonlage. Die Strömungsgeräusche der Luft werden praktisch unhörbar. Achten Sie beim Kauf eines Lüfters auf die Lager. Viele Festplattenlüfter haben leider ein Gleitlager um es deutlich zu sagen: eine Metallachse in einem Plasteloch.

Kaufen Sie nur Lüfter mit Kugellager, auch wenn sie ein wenig teurer sind. Sie gewinnen Laufruhe und eine längere Lebensdauer. Die Festplatte muss so eingebaut sein, dass die erwärmte Luft wegströmen kann.

Insbesondere muss über und unter der Festplatte genügend Platz sein! Dauerbetrieb Nach den Preis-Leistungs-Daten unterscheidet man Server- Desktop- und Notebook-Festplatten. Einige Server-Festplatten haben im Vergleich zu Desktop-Platten einen kleineren Scheibendurchmesser. Das verringert die mittlere Positionierzeit und erlaubt es, die Drehzahl zu verdoppeln.

Serverplatten sind für Dauerbetrieb zugelassen und haben fünf Jahre Garantie. Allerdings kosten sie das fünf- bis zehnfache einer Desktop-Festplatte und haben eine relativ geringe Kapazität. Gönnen Sie Ihrer Festplatte Pausen! Lassen Sie die Festplatte in längeren Pausen automatisch abschalten!

Kaum jemand weiß, dass die meisten Desktop-Festplatten nicht für den Dauerbetrieb konzipiert sind. Das Problem hierbei ist die Wärmeentwicklung. Viele Hersteller erlauben nur etwa 10 Stunden Betriebszeit pro Tag, danach sollte die Festplatte abkühlen können. Wenn diese Betriebsbedingungen eingehalten werden, erreichen viele Festplatten eine Lebensdauer von mehr als fünf Jahren.

Der Zusatzlüfter, falls vorhanden, sollte aber überwacht und bei Bedarf gewechselt werden, damit die Temperatur der Festplatte niedrig bleibt. Wann haben Sie Ihrer Festplatte das letzte Mal einen Ölwechsel gegönnt? Das ist natürlich ein Scherz! Wie geht das ohne Head-Crash ab? Aber auch wenn der Strom unvermittelt ausfällt, gibt es keinen Headcrash. Der Antriebsmotor wird zu einem Dynamo umgeschaltet. Mit der Schwungmasse der Spindel wird Strom erzeugt, um die Köpfe in die Parkposition Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

der innersten Spur zu bewegen. Sobald sich die Köpfe über der Landeposition befinden, erfolgt die nächste Umschaltung: Der Spindelmotor arbeitet jetzt als Generatorbremse und bremst die Scheiben sehr schnell ab.

Die Köpfe setzen auf, der Verschleiß ist dabei minimal. Renommierte Hersteller geben an, dass die Köpfe 50. Bei normaler Nutzung sollte das ausreichen. Kommen Sie aber bitte nicht auf die Idee, nach jeweils drei Minuten Leerlauf die Festplatte abzuschalten, um Strom zu sparen! Dann haben Sie Ihre Festplatte möglicherweise schon nach einem Jahr kaputtgespart. Dabei würde man wohl auch keinen Strom sparen, denn der Anlaufstrom des Motors ist sehr viel größer als der Leerlaufstrom bei ununterbrochenem Betrieb.

Die Köpfe berühren die Oberfläche nicht und der ­Verschleiß ist minimal. Wie kündigen sich Probleme an? Wenn die Festplatte Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? innerhalb von etwa drei Sekunden ihre Normdrehzahl erreicht, schaltet der Antrieb sicherheitshalber ab. Manchmal läuft sie nach mehreren Einschaltversuchen doch noch an. Das sollte Sie aber nicht beruhigen. Reagieren Sie umgehend — ein verschlissenes Lager repariert sich nicht von allein!

Eins der Anzeigelämpchen am Gehäuse, meist ist es gelb oder rot, zeigt die Aktivität der Festplatte an. Während der normalen Nutzung flackert die Anzeige.

Nach einigen Sekunden geht es ohne Fehlermeldung weiter, als wäre nichts geschehen. In diesem Fall sollten Sie die Lüfter kontrollieren. Wenn es gelingt, macht Windows ohne Fehlermeldung weiter. Oft sind mehrere Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Sektoren betroffen. Wenn die Festplatte die gesuchten Daten nicht findet, fahren die Köpfe mehrmals an den Plattenrand zurück und zählen die Spuren neu ab.

Wenn Sie dieses rhythmische Klacken hören, steht eventuell das Lebensende der Festplatte sehr dicht bevor. Nicht erst herunterfahren, denn in jeder Sekunde könnte der Schaden größer werden. Und schalten Sie ihn nicht wieder an, bevor die Festplatte abgeklemmt ist.

Machen Sie schnell, vielleicht haben Sie nur wenige Minuten bis zum Totalausfall. Für Festplattenausfälle gibt es fast immer Warnzeichen — achten Sie stets auf Auffälligkeiten und zögern Sie nicht, umgehend um Rat zu fragen! Bei den Einstellungen des Bildschirmschoners finden Sie die Energieverwaltung. Stellen Sie zeitweilig ein, dass die Festplatte nach einer Minute Nichtbenutzung abschaltet. Wenn Sie dann die Maus loslassen, bleibt die Festplatte nach einer Minute stehen.

Dann wird es wohl ein Lüfter sein. Übrigens: Haben Sie eine einigermaßen vollständige, einigermaßen aktuelle Datensicherung? Stellen Sie sich vor, Ihre Festplatte würde jetzt, in diesem Moment kaputtgehen. Wie groß wäre dann der Datenverlust und wie lange würde die Wiederbeschaffung der Daten bzw. In der Mehrzahl der Fälle ist eine professionelle Datenrettung möglich, aber diese kann mehrere tausend Euro kosten!

Wie man eine Datensicherung durchführt, können Sie im Wiki-Buch lernen. Wenn Sie Ihrer Festplatte misstrauen, lesen Sie. Dieses Diagnoseprogramm wacht ununterbrochen über Ihre Festplatte. Es erkennt beschädigte Blöcke, sperrt sie und ersetzt sie durch Reserveblöcke. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass kleine Schäden recht häufig sind.

Pflege und Wartung der Festplatte Was können Sie für Ihre Festplatte tun? Den Inhalt einer intakten Festplatte auf eine neue zu kopieren ist mit einem geeigneten leicht möglich: 5 Minuten schrauben und klicken plus eine Stunde auf das Ende des Kopiervorgangs warten. Eine bebilderte Anleitung finden Sie auf. Wenn jedoch die ersten Schäden aufgetreten sind, kann es aufwändig, sehr, sehr teuer oder unmöglich werden. Wechseln Sie deshalb eine alte Festplatte aus, bevor sie versagt! Sie haben von einigen Merkmalen gelesen, die auf einen möglicherweise bevorstehenden Ausfall hinweisen.

Sie können sich noch nicht entscheiden, Ihre Festplatte auszuwechseln? Alle Festplatten sind für eine endliche Betriebszeit projektiert. Wie kann der Hersteller bei einer neuen Serie, deren Produktion gerade beginnt, ernsthaft behaupten zu wissen, wie langlebig seine Festplatten sein werden?

Wie groß sollte die neue Festplatte sein? Es ist ratsam, beim Kauf einer neuen Magnetfestplatte die Kapazität überreichlich zu wählen. Dabei gilt: klotzen, nicht kleckern! Beim Preisvergleich werden Sie feststellen, dass die Kapazität viel schneller wächst Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?

der Preis. Je kleiner der Anteil der Festplatte ist, den Sie benutzen werden, desto kürzer sind die Wege für die Magnetköpfe und desto kürzer sind die mittleren Zugriffszeiten. Drastisch formuliert: Wenn Sie nur die ersten äußeren zehn Prozent der Festplatte benutzen, gehen alle Kopfbewegungen über kurze Entfernungen und sind sehr schnell. Statt einer mittleren Positionierzeit von 9 ms erreichen Sie etwa 5 ms im Durchschnitt.

Es gibt einen weiteren Grund, auf die Nutzung des inneren Bereichs der Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? zu verzichten. Die inneren Spuren haben etwa ein Drittel des Durchmessers der äußeren Spuren. Bei gleichem Abstand zwischen den Bits passen dreimal weniger Bits auf die innere Spur.

Folglich werden pro Umdrehung dreimal weniger Daten gelesen oder geschrieben als auf den äußeren Spuren. Beide Festplatten haben den gleichen Durchmesser und damit die gleiche Fläche, um die etwa neunmal größere Bitzahl unterzubringen.

Die Bits müssen dichter zusammenrücken. Folglich werden bei jeder Umdrehung der Festplatte dreimal so viele Daten gelesen. Die Magnetköpfe müssen weniger weit bewegt werden, die Positionierung erfolgt schneller. Dadurch wächst die Wahrscheinlichkeit, die benötigten Daten im Festplatte-Cache zu finden, was eine Positionierung der Köpfe überflüssig macht. Außerdem sorgen technologische Fortschritte, z.

Allerdings sind diese rein elektronischen Festplatten noch recht teuer. Festplatte entlasten Das Betriebssystem führt eine Liste, welche Programmteile und -bibliotheken wann zuletzt benötigt worden sind. Dieses ständige Auslagern und Zurückholen führt zu einer merklichen Festplattenaktivität. Der Swap-Bereich ist der am häufigsten benutzte Bereich der Festplatte. Bauen Sie diese ein und verlegen Sie die Swap-Datei auf die zweite Festplatte. Ein nennenswerter Anteil der Festplattenzugriffe entfällt auf die zweite Festplatte, und auf der ersten verringern sich merklich die Zugriffszeiten.

Allerdings sollte die Haupt-Festplatte ihr Anschlusskabel keinesfalls mit einem anderen Massenspeicher teilen müssen. Oberflächentest Führen Sie gelegentlich einen Oberflächentest durch — einmal im Vierteljahr genügt. Dazu klicken Sie unter Windows im Arbeitsplatz oder im Explorer mit der rechten Maustaste auf das zu prüfende Laufwerk, dann links auf Eigenschaften.

Unter Extras finden Sie die Fehlerüberprüfung und die Optimierung. Defragmentierung Defragmentierung Führen Sie gelegentlich einen Oberflächentest durch — einmal im Vierteljahr genügt. Dazu klicken Sie unter Windows im Arbeitsplatz oder im Explorer mit der rechten Maustaste auf das zu prüfende Laufwerk, dann links auf Eigenschaften. Unter Extras finden Sie zwei wichtige Buttons: Die Fehlerüberprüfung und die Defragmentierung.

Bei der werden die Dateien besser angeordnet, so dass zukünftige Zugriffe mit weniger Bewegungen der Magnetköpfe und somit auch schneller ausgeführt werden. Ob sich eine Defragmentierung lohnt, hängt vom verwendeten Dateisystem ab. Die Defragmentierung bricht immer wieder ab Die Defragmentierung beginnt jedesmal von vorn, wenn ein Programm auf die Festplatte zugreift.

Schuld sind meist die Programme, die in der links von der Uhrzeit aufgeführt sind. Einige von ihnen können vielleicht zeitweise gestoppt werden. Im abgesicherten Modus werden nur die unentbehrlichsten Treiber und Programme gestartet, und normalerweise stört dann nichts mehr bei der Defragmentierung.

Für die Daten auf Ihrer eigenen Festplatte gilt dasselbe wie für Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein? Daten einer Firma: Nur ein kleiner Teil davon wird regelmäßig benutzt, der größte Teil wird monate- und jahrelang nicht benutzt. Viele Unterlagen liegen auf Festplatten herum, weil sie wegen steuerrechtlichen Bestimmungen zehn Jahre aufbewahrt werden müssen. Backups Sicherheitskopien werden erstellt, auf die nie wieder zugegriffen wird. Auch das Internet besteht größtenteils aus alten und uralten Veröffentlichungen und Wie lang darf das Kabel von Glasfaser Modem zum Router sein?.

Und bei selten gebrauchten Daten spielt es keine Rolle, dass der Zugriff ein paar Millisekunden länger dauert. Füllung In Festplatten mit mehreren Scheiben ist wenig Platz für die Köpfe, und die Reibung mit der Luft bremst die Kopfbewegungen.

Hersteller arbeiten an Helium-gefüllten Festplatten. Helium hat eine siebenmal geringere Dichte als Luft. Deshalb haben die Köpfe bei der Positionierung einen geringeren Widerstand zu überwinden und die Positionierung würde etwas schneller erfolgen. Außerdem wird die Drehung der Scheiben weniger gebremst. Dazu kommt, dass die Wärmeleitfähigkeit von Helium sechs mal größer ist als die von Luft. Die Wärme wird also besser abgeleitet. Dadurch können mehr Scheiben und Köpfe im Gehäuse untergebracht werden.

Doch die Helium-Idee erwies sich als schwieriger als erwartet. Die leichten Heliumatome sind derart diffusionsfreudig, dass sie allmählich Dichtungen und sogar Metallwände durchdringen. Heliumgefüllte Festplatten sind seit 2014 im Angebot. Der Energiebedarf ist um die Hälfte geringer als bei vergleichbaren Festplatten mit Luftfüllung. Scheiben aus Glas Die japanische Firma Hoya Corp. Das Glas sei steifer, wodurch die Scheiben dünner werden können.

Statt maximal acht Alu-Scheiben in einem Standardgehäuse würden 12 Glasscheiben hineinpassen. Die Serienfertigung ist für das Jahr 2020 geplant.

Shingled Magnetic Recording Die Erhöhung der Aufzeichnungsdichte erfolgte in der Vergangenheit hauptsächlich durch schmalere Spuren. Weil die Leseköpfe schmaler gemacht werden können als Schreibköpfe, ist die Spurbreite gleich der Lesekopfbreite. Da der Schreibkopf breiter als die Lesespur ist, werden beim Schreiben einer Spur die beiden Nachbarspuren beschädigt, sie müssen nach jedem Schreibvorgang repariert werden. Das Prinzip: Ein Schreibkopf kann die Magnetscheibe nur dort magnetisieren, wo sie von einem Laser erhitzt worden ist.

Ein Laser lässt sich viel feiner fokussieren als ein Magnetfeld. Ende 2016 wurden erste Modelle an Pilotkunden ausgeliefert. Die Mikrowellen verstärken die Magnetfelder der winzigen Magnetköpfe. Die Aufzeichnungsdichte soll dadurch auf das vierfache steigen. Die Elementarmagnete einer Domäne können in verschiedenen Richtungen magnetisiert werden.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us