Question: Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat?

Contents

Darüber reden und Hilfe suchen Darüber zu reden und dir selbst Sorge zu tragen, kann jedoch helfen. Es kann sehr traurig machen, wenn man das Gefühl hat, zu wenig Aufmerksamkeit oder Zuneigung zu bekommen. Wenn du solche Gefühle spürst, sprich mit deinen Eltern und sag ihnen, wie du dich fühlst.

Brechen Kinder den Kontakt zu ihren Eltern ab, ist das für Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? Eltern überraschend und Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? schmerzhaft. Die Gründe für einen Kontaktabbruch können vielfältig sein, fast immer aber ist es Ausdruck grosser innerer Not. Eine Wiederannäherung ist manchmal möglich — wenn beide Seiten bereit sind, die Perspektive des anderen zu verstehen.

Es endet mit einem kurzen Satz: «Mama, machs gut, das war es jetzt. » Mit einer Mail oder auch ohne Worte. Plötzlich werden Anrufe nicht mehr angenommen, Nachrichten nicht mehr gelesen, wird auf das Klingeln an der Haustür nicht mehr reagiert. Wenn ein Kind sich entschliesst, den Kontakt abzubrechen, kommt das für viele Eltern überraschend. Sie denken, dass sie alles für ihr Kind getan haben und im Grunde doch alles in Ordnung war.

Viele Eltern leiden sehr unter dem Kontaktabbruch, sind verzweifelt, niedergeschlagen oder auch wütend. «Für die Eltern ist die plötzliche Funkstille ein Schock und löst oft starke Schuld- und Schamgefühle aus», sagt die Autorin des Buches «Warum wir unseren Eltern nichts schulden». Eltern, sagt Bleisch, stellten sich dann automatisch die Fragen «Warum?

» und «Was habe ich falsch gemacht? «Unsere Tochter ist jetzt 35 Jahre alt und hat vor drei Jahren den Kontakt zu uns abgebrochen», berichtet etwa Carmen Name geändertdie mit ihrem Mann eine Selbsthilfegruppe für verlassene Eltern in der Schweiz besucht.

Mein Mann und ich haben sehr darunter gelitten und immer wieder versucht, Kontakt mit ihr aufzunehmen. » Beide hätten oft darüber diskutiert, könnten aber keine Gründe für den Kontaktabbruch erkennen. Wie viele Kinder ihren Eltern den Rücken kehren, ist nicht bekannt. Soziologen schätzen, dass in Deutschland etwa 100 000 Familien betroffen sind. In der Schweiz dürfte der Anteil ähnlich hoch sein. «Möglicherweise betrifft das Thema jedoch deutlich mehr Familien», sagt Claudia Haarmann, Autorin des Buches «Kontaktabbruch in Familien » und Heilpraktikerin für Psychotherapie in Essen.

Kontaktabbruch sei ein Tabuthema, über das selten offen gesprochen wird. Viele Eltern denken daher, sie würden ganz alleine dastehen, so die Autorin. Allerdings sei der Umgang damit inzwischen etwas offener geworden. So gibt es in der Schweiz mittlerweile sechs Selbsthilfegruppen für «verlassene Eltern». Fragt man die Kinder, ist häufig sehr viel vorgefallen, bevor es zu diesem weitreichenden Schritt kam. «Die Eltern erleben den Abbruch häufig als abrupt. Aber es ist eher wie ein Fass, dass irgendwann überläuft», sagt Jochen Rögelein, systemischer Familientherapeut in München.

«Der Auslöser ist häufig relativ banal — aber er hat oft mit dem Thema zu tun, welches das Kind schon lange beschäftigt. » Der Abbruch signalisiert: Der Kontakt tut mir nicht gut, ich möchte mich vor weiteren Verletzungen schützen. «Man sollte sich klarmachen, dass kein Kind seine Eltern verlassen will», betont Rögelein.

«Oft ist es ein Signal des Kindes, dass es die Situation so nicht mehr akzeptiert. Es zeigt aber auch, dass ein Kind in Not ist. » Die Gründe für einen radikalen Bruch mit den Eltern können sehr unterschiedlich sein. Einige Kinder haben in ihrer Familie über Jahre gravierende Dinge erlebt: körperliche Misshandlungen, Vernachlässigung, das Alkoholproblem des Vaters, die ständigen Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat?

der psychisch kranken Mutter. Andere Faktoren können Lieblosigkeit und Kälte in der Familie, ständige Vorwürfe und Kränkungen oder eine strenge, unnachgiebige Erziehung sein. «Ich habe nacheinander den Kontakt zu beiden Eltern abgebrochen », berichtet eine 35-jährige Frau aus Deutschland.

«Mein Vater war Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? für mich da. Er hat mir früher oft gesagt, ich sei ein schlechter Mensch, und wir haben uns oft gestritten.

Meine Mutter war häufig krank und hatte psychische Probleme. Sie hat ständig anderen die Schuld gegeben, dass es ihr nicht gut geht. Den Kontakt abzubrechen, war für mich wie eine Befreiung. » Doch die negativen Erfahrungen können auch subtiler sein. «In vielen Fällen konnte das Kind keine sichere Bindung zu seinen Eltern aufbauen», sagt Rögelein, der in seiner Praxis mit betroffenen Müttern und Vätern und auch mit Kindern, die den Kontakt abgebrochen haben, arbeitet.

«Oft wurde das Kind in irgendetwas emotional enttäuscht: Es hat sich nicht geliebt, nicht anerkannt oder mit seinen Wünschen und Bedürfnissen nicht wahrgenommen gefühlt.

» Gleichzeitig steckt hinter dem Abbruch auch eine Störung der Kommunikation: Beide Seiten Das Tragische dabei: Häufig hatten die Eltern selbst ein problematisches Verhältnis zu ihren Eltern und haben im eigenen Elternhaus Vernachlässigung, Schweigen oder emotionale Kälte erlebt. «Oft haben sie versucht, es bei den eigenen Kindern besser zu machen», erläutert Haarmann. «Es gibt auch Eltern, die ihr Kind brauchen, um eigene Bedürfnisse nach Liebe und Nähe zu befriedigen.

Manche haben ihre Kinder dann mit ihrer Nähe erstickt oder ihnen jede Verantwortung abgenommen. » Das könne bei den Kindern zu einem starken Wunsch nach Distanz und Unabhängigkeit führen. Aber auch ein anderer Punkt ist wichtig: Eltern müssen lernen, ihren Kindern, wenn sie älter werden, ihren eigenen, erwachsenen Weg zu ermöglichen.

«Manche Eltern üben aber auch dann noch viel Einfluss aus», berichtet Rögelein. Die Kinder können Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? dann nur mit enormem Aufwand aus dem Einfluss ihrer Eltern lösen: zum Beispiel, indem sie weit wegziehen oder eben den Kontakt abbrechen. » Viele Eltern wünschen sich sehnlich, wieder Kontakt zu ihren Kindern zu haben.

Gleichzeitig sind sie unsicher, wie sie sich verhalten sollen. Einige rufen immer wieder an oder schreiben Mails und hoffen auf eine Antwort oder eine Erklärung. Aber sie haben auch Angst, etwas falsch zu machen, so dass ihr Kind sich noch mehr zurückzieht. Was können Eltern — und vielleicht auch die Kinder — also tun, damit eine Wiederannäherung möglich ist?

Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat?

«Ob sich beide Seiten wieder aufeinander zubewegen können, hängt stark vom Grad der Verletzungen ab — und davon, wie stark die Positionen bereits verhärtet sind», betont Haarmann. «Ausserdem muss eine Neugestaltung der Beziehung von Eltern und Kind wirklich gewollt sein. » Ganz wichtig sei zunächst, dass beide Seiten sich bewusst machen, dass sie unterschiedliche Wahrnehmungen des Familienlebens haben — und dass sie versuchen, sich in den anderen einzufühlen, so die Therapeutin.

«Das Kind hat sich vielleicht unterdrückt gefühlt, während der Vater findet, dass alles nicht so schlimm war. » Die Eltern können sich hier fragen: Was hat mein Kind erlebt, wenn es sagt, es habe sich nicht geliebt oder nicht akzeptiert gefühlt?

Wenn Familienkonflikte sich nicht lösen lassen

Sie können lernen, ihrem Kind zuzuhören, seine subjektive Empfindung anzuerkennen und ihm zu zeigen, dass sie es ernst nehmen. Ähnliche Prozesse könnten auch auf Seiten des Kindes angestossen werden. Ähnlich sieht es auch Jochen Rögelein. «Durch die Bereitschaft, sich in die Perspektive des anderen hineinzuversetzen, können beide Seiten lernen, mehr Verständnis für den anderen zu entwickeln», sagt der Therapeut. «So kann es auch bei Eltern, die zuvor die Gründe für den Kontaktabbruch nicht erkennen konnten, zu einer Einsicht kommen.

» Viele Eltern würden im tiefsten Inneren die Gründe ahnen, so Rögelein. Allerdings spielt hier Verdrängung eine grosse Rolle. «Sich einzugestehen, dass etwas in der Familie nicht in Ordnung war, ist unglaublich schwer und auch schmerzhaft. » Manche Eltern sind aus ihrer eigenen Vergangenheit so stark emotional belastet, dass die Verdrängung eine Art Selbstschutz ist. «Diese Eltern haben durch ihre Kindheit selbst kein gutes Fundament», sagt Haarmann.

«Deshalb ist es für sie subjektiv gefährlich, sich mit den Gründen zu beschäftigen, die zum Bruch geführt haben. » Die Eltern, aber auch die Kinder müssen also den Mut haben, sich mit unbequemen und auch schmerzhaften Themen auseinanderzusetzen.

Probleme mit erwachsenen Kindern

Oft lassen sich solche tiefer liegenden Beziehungsprobleme nur mit professioneller Unterstützung lösen — etwa in einer Psychotherapie. «Vieles in Beziehungen läuft ja unbewusst ab und die Probleme sind oft sehr komplex», sagt Rögelein. »Wie ein verknotetes Wollknäuel, das in der Therapie allmählich entwirrt wird.

Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat?

» In einer systemischen Therapie, wie Rögelein sie durchführt, macht der Klient Übungen und Rollenspiele, bei denen er sich in die Perspektive der anderen Familienmitglieder hineinversetzt. « Der Therapeut nimmt dabei eine allparteiliche Rolle ein und kann so eine neue Sichtweise auf die Entwicklung ermöglichen», erläutert der Experte.

So zum Beispiel bei einer 60-jährigen Adoptivmutter, deren 25-jähriger Sohn seit seinem Auszug von zu Hause jeden Kontakt verweigerte — und die sich daraufhin therapeutische Unterstützung suchte.

«Der einzige Weg, sich daraus zu lösen und sich auf seine gesunden Seiten zu konzentrieren, war für den Sohn der Kontaktabbruch. Das wurde dann auch der Mutter klar — und sie konnte anfangen, ihrem Sohn Raum für seinen eigenen Weg zu ermöglichen. » Andere Eltern kommen dagegen zu dem Schluss, dass ihr Kind eben schwierig oder «missraten» sei — oder sie machen sich selbst ständig Vorwürfe. «Solche Schuldvorwürfe und Selbstbeschuldigungen führen aber zu nichts», betont Haarmann.

«Sie bewirken nur, dass jemand sich nicht wirklich mit der Situation auseinandersetzt, und verstellen so den Weg zu Veränderungen. » Stattdessen müssten beide Seiten bereit sein, anzuerkennen, dass sie in Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? Vergangenheit Fehler gemacht haben — und die Verantwortung dafür übernehmen. «Auch die Kinder sollten sich das Gesamtbild anschauen», so Haarmann.

«Sie können sich fragen: Was hat meine Familie so werden lassen? Was haben meine Eltern erlebt, dass sie sich so kühl Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat? so unberechenbar verhalten haben?

» In einem nächsten Schritt kann die Beziehung dann neu verhandelt und können neue Spielregeln festgelegt werden. «Das bedeutet beispielsweise, dass beide Seiten sich auf Augenhöhe begegnen, den anderen ernst nehmen und ihn so akzeptieren, wie er ist», sagt Haarmann. «Ausserdem gilt es, zu akzeptieren, dass die Vergangenheit nicht mehr veränderbar ist — und sich auf die Beziehung in der Gegenwart zu konzentrieren. » Dabei könne oft schon eine einfache Frage ausreichen: « Wie geht es dir?

» Denn sie zeigt das aufrichtige Interesse am anderen in diesem Moment. Allgemein: Wenn Kinder erwachsen werden, ist es günstig, wenn Eltern in eine Art «Stand-by-Modus» wechseln: Sie sollten sich zurücknehmen und die Kinder ihr eigenes Leben leben lassen — aber im Hintergrund bereitstehen und für ihre Kinder da sein, wenn diese Unterstützung brauchen.

Denn das Kind wird jede Kontaktaufnahme wieder als Einmischung empfinden und das Gefühl haben, dass sein Wille nicht respektiert wird.

Was tun wenn man Probleme mit den Eltern hat?

Eltern können jedoch versuchen, von Zeit zu Zeit eher in Form einer Frage Kontakt aufzunehmen, ohne ihr Kind zu bedrängen. Links Selbsthilfegruppen zum Thema Kontaktabbruch zwischen Eltern und Kindern: Website der Philosophin Barbara Bleisch, mit Infos zu ihren Büchern und ihrer Forschung: Website des systemischen Therapeuten Jochen Rögelein: Website der Heilpraktikerin für Psychotherapie Claudia Haarmann: Gedanken zum Thema Kontaktabbruch der Buchautorin Tina Soliman: Bücher Claudia Haarmann: Kontaktabbruch.

Kinder und Eltern, die verstummen. Orlanda Frauenverlag 2015, 300 Seiten, ca. Barbara Bleisch: Warum wir unseren Eltern nichts schulden. Warum Menschen den Kontakt abbrechen. Verlag Klett-Cotta 2017, 196 Seiten, ca.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us