Question: Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

Behandlungspflichtige Schlafstörungen können Sie in der Schwangerschaft mit Baldrian, Diphenhydramin oder Doxylamin therapieren. Erst wenn diese Mittel nicht helfen, dürfen Sie kurzzeitig die verschreibungspflichtigen Mittel Lorazepam, Diazepam (Benzodiazepine) oder Zolpidem anwenden.

Kann nicht mehr schlafen in der Frühschwangerschaft?

Gerade im ersten Trimester sorgt vor allem die hormonelle Umstellung für schlaflose Nächte. Oftmals sind aber auch andere Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit, Hunger oder unangenehme Träume Auslöser für Schlafprobleme.

Wie lange darf man in der Schwangerschaft auf dem Rücken Schlafen?

Im letzten Drittel der Schwangerschaft sollten Sie möglichst selten bzw. nicht mehr auf dem Rücken liegen. Meist wählen Schwangere intuitiv die Seitenlage, da ihnen in der Rückenlage unwohl oder übel wird. Wichtig ist zu wissen, dass die Seitenlage die beste Schlafposition ist.

Medikamente in der Schwangerschaft dürfen nicht ohne Weiteres eingenommen werden. Ein großer Teil der Wirkstoffe kann über die Plazenta Mutterkuchen vom mütterlichen in das kindliche Blut übertreten.

Es gibt nur bestimmte Medikamente, die sicher Welche Schlafmittel Schwangerschaft? Risiko für das Kind oder auch für die Mutter Welche Schlafmittel Schwangerschaft?. Einige Arten von Medikamenten können hingegen Fehlbildungen und andere Schäden am Baby hervorrufen. Andere Medikamente stehen im Verdacht, solche Schäden zu verursachen, oder es lässt sich ein schädlicher Einfluss nicht ausschließen.

Bei sehr vielen Arzneimitteln, gerade bei neuen Mitteln, ist nämlich der Einfluss auf das ungeborene Kind nicht bekannt. Deshalb sollte vor jedem Beginn einer Arzneimitteleinnahme mit dem Arzt abgeklärt werden, ob es Bedenken gibt. Manchmal wird ein mäßiges Risiko oder eine Ungewissheit abgewägt gegen eine Gefahr, die von der zu behandelnden Krankheit ausgeht.

Warum sind Medikamente in der Schwangerschaft oft schädlich? Sehr viele Medikamente können aus dem Blut der Mutter in das Blut des Kindes gelangen. Die beiden Blutkreisläufe treffen in der Plazenta, dem Mutterkuchen, aneinander.

Über dieses Austauschorgan wird der kindliche Organismus mit wichtigen Substanzen wie Nährstoffen, Sauerstoff und versorgt. Doch es können nicht nur nützliche Stoffe Welche Schlafmittel Schwangerschaft?, sondern eben auch viele potenziell schädliche Stoffe. Der Organismus des Babys im Bauch ist noch nicht darauf eingerichtet, viele Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

zu beseitigen. Er kann viele Stoffe noch nicht gut abbauen oder ausscheiden. Diese Substanzen können im Kindskörper eine viel größere Wirkung auslösen als im Körper der erwachsenen Mutter. Leider gilt dies genauso für unerwünschte Wirkungen Nebenwirkungenz. Vor allem in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten, genauer zwischen der 6. Schwangerschaftswoche, entwickeln sich die Organe des Kindes sehr stark und rasch. Jede Störung hat hier einen großen Einfluss.

Einige Medikamente können die Entwicklung des Embryos behindern und so z. Später in der Schwangerschaft kann es zwar trotzdem zu schweren Schäden kommen, die aber nicht die offensichtliche Organentwicklung betreffen. In der ganz frühen Schwangerschaft in den ersten beiden Wochen nach der Empfängnis besteht jedoch kaum eine Gefahr für Fehlbildungen: Die Leibesfrucht kann entweder ohne Schaden überleben oder durch Medikamente absterben.

In manchen Fällen wird eine solche kurzzeitig bestehende Schwangerschaft gar nicht bemerkt. Ein Problem vieler Medikamente in der Schwangerschaft ist, dass Welche Schlafmittel Schwangerschaft? Auswirkungen auf das Kind unbekannt sind. Das Dilemma ist, dass die Medikamente nicht in der Praxis getestet werden können. Die Gabe des Medikaments an Schwangere oder gar Versuche an Embryonen können wegen ethischer Bedenken nicht durchgeführt werden.

Deshalb liegen für sehr viele Mittel auch keine Untersuchungsergebnisse vor. Dann wird bei diesen Medikamenten empfohlen, sie nicht in der Schwangerschaft anzuwenden. Schließlich soll kein Risiko eingegangen werden, dass das ungeborene Kind geschädigt werden könnte.

Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

Selbst Untersuchungen an Tieren, denen das Mittel gegeben wird, lassen keine hundertprozentigen Schlüsse zu, ob es für menschliche Schwangere geeignet ist.

Auch nach der dürfen zumindest bei stillenden Müttern viele Medikamente nicht eingesetzt werden. Viele Mittel können in die Muttermilch übergehen und darüber in den Körper des Babys gelangen. Unter Umständen können sie dort Welche Schlafmittel Schwangerschaft? verursachen, der kindliche Körper ist auch im Säuglingsalter noch sehr empfindlich. Schädliche Medikamente in der Schwangerschaft Die Liste an Medikamenten, die in der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit nicht gegeben werden können, ist lang.

Verschiedenste Auswirkungen auf das Kind oder auch auf die Mutter sind möglich.

Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

Das betrifft nicht nur verschreibungspflichtige, sondern auch viele frei erhältliche Mittel. Auch diese können für das ungeborene Kind gefährlich sein, selbst wenn sie für normale Erwachsene kaum Nebenwirkungen haben.

Auch Medikamente, die eine Frau wegen einer chronischen Erkrankung schon seit längerem einnimmt, sollten in Frage gestellt werden. Dabei muss aber auch bedacht Welche Schlafmittel Schwangerschaft?, dass ein Absetzen des Medikaments gefährlich werden kann, weil es zu einem Rückfall der Erkrankung kommen kann.

Es muss also entschieden werden, ob die Therapie mit dem gleichen Präparat, mit einem Ersatzmedikament oder überhaupt nicht weitergeführt wird. Für manche werdenden Mütter ist das sogar ein vermeintlicher Grund, einen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen.

Das ist bei den allermeisten Medikamenten nicht einfach so gerechtfertigt. Ob gewisse Medikamente schädlich sind, hängt teils auch von dem Fortschritt der Schwangerschaft ab. Viele Mittel sind besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel erste zwölf Wochen kritisch, andere Medikamente entwickeln sich erst später Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

der Schwangerschaft zu schädlichen Substanzen. Ein drastisches Beispiel für Schädigungen ungeborener Kinder durch ein Arzneimittel ist die Contergan-Katastrophe. Ende der 1950er bis Anfang Welche Schlafmittel Schwangerschaft? 1960er Jahre kamen etwa 5000 bis 10 000 Kinder mit schweren Fehlbildungen an den Gliedmaßen zur Welt.

Die Mütter hatten zu einem kritischen Zeitpunkt in der Schwangerschaft das Medikament Contergan Wirkstoff: Thalidomid eingenommen, das diese Schäden hervorrief. Diese Katastrophe hat verdeutlicht, dass bei Medikamenten in der Schwangerschaft große Vorsicht angebracht ist, wenn ihre Auswirkungen nicht bekannt sind.

Der Wirkstoff Welche Schlafmittel Schwangerschaft? wird heute noch gegeben, allerdings nur zu ganz speziellen Krankheitsbildern bestimmte bösartige Tumorerkrankungen, und nicht bei Schwangeren. So kann sich unter Aspirinwirkung eine wichtige Gefäßverbindung des kindlichen Blutkreislaufs Ductus arteriosus Botalli zu früh verschließen, was bis zum Tode des Babys führen kann.

Viele weitere Schmerzmittel Welche Schlafmittel Schwangerschaft? ebenfalls nicht ohne Bedenken in der Schwangerschaft verabreicht werden. Benzodiazepine Beruhigungsmittel, Schlafmittel können zu Komplikationen wie allgemein geschwächten Muskeln des Kindes führen Floppy-Infant-Syndrom. Eine Reihe von Antibiotika ist nicht für Schwangere geeignet. Tetrazykline führen zu Schäden an den Zähnen des Kindes, die dann auch verfärbt sind.

Gentamicin können bedingen, dass das Kind taub ist. Aufgrund von Infektionskrankheiten selbst besteht aber oft ein hohes Risiko für das Kind. Deshalb muss gerade in solchen Fällen auf ein Antibiotikum ausgewichen werden, das keine Schadwirkung hat. Äußerst schädlich für das ungeborene Kind sind die Retinoide.

Darunter findet sich ein Medikament gegendas Isoretinoin. Dies darf eine Schwangere auf keinen Fall anwenden. Einige andere Mittel gegen wie z. Valproinsäure ist ein Medikament gegen und Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

Störungen, Welche Schlafmittel Schwangerschaft? in der Schwangerschaft keinesfalls angewendet werden darf. Die Gefahr für Fehlbildungen und geistige Fehlentwicklungen ist stark erhöht. Auf Valproinsäure verzichten müssen sogar alle Frauen, die im gebärfähigen Alter sind und bei denen nicht ausgeschlossen werden kann, Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

sie schwanger werden. Das Mittel Carbamazepin, das ebenfalls gegen Epilepsie eingesetzt wird, kann beim Baby im Bauch zu schweren Missbildungen führen, beispielsweise am Rückenmarkkanal. Auf diese Weise kann ein offener Rücken entstehen Spina bifidaaußerdem sind Finger- und Zehenfehlbildungen möglich. Die allermeisten Abführmittel dürfen in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Die Versorgung auch des Kindes mit Nährstoffen und Flüssigkeit kann sonst gestört werden. Medikamente zur Hemmung der, die Cumarine Marcumarkönnen unter anderem zu geistigen Einschränkungen des Kindes führen oder zu weichen Knochen. Pflanzliche Medikamente müssen in der Schwangerschaft ebenso vorsichtig gehandhabt werden wie chemische Medikamente. Das gilt sogar für Tees.

Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

Viele der pflanzlichen Mittel sind nur vermeintlich sanft und können nicht nur gewollte Wirkungen, sondern ebenso starke Nebenwirkungen haben. Außerdem enthalten die Präparate oft Alkohol, welches in der Schwangerschaft ebenfalls schädlich ist. Das Risiko ist besonders groß, wenn ein solches Präparat regelmäßig eingenommen wird und so immer wieder Alkohol in den Körper gelangt.

Viele andere Medikamente, darunter auch bekannte und häufig verwendete Mittel, sind in ihren Auswirkungen unsicher. Die Wissenschaft weiß nicht, ob eine Gabe gefahrlos möglich ist.

Deshalb wird lieber auf sie verzichtet. Auch sollten aus diesem Grund keine Medikamente genommen werden, die nicht wirklich erforderlich sind. Die Schwangere sollte etwa keine Mittel gegen bloße ungefährliche einnehmen.

Ebenfalls gilt, dass bei allen Medikamenten in der Schwangerschaft eine möglichst geringe Dosis angewendet werden soll. Eine Institution in Deutschland hat sich Welche Schlafmittel Schwangerschaft? das Thema Medikamente in der Schwangerschaft und Stillzeit spezialisiert, das Zentrum für Embryonaltoxikologie. Von diesem können sich Mütter und behandelnde Ärzte beraten lassen. Unbedenkliche Medikamente in der Schwangerschaft In der Schwangerschaft dürfen einige Medikamente verabreicht werden, die den Medizinern genau bekannt sind.

Der Arzt muss sichergehen können, dass das Mittel eine verlässliche Wirkung hat und keine gravierenden Nebenwirkungen. Im Einzelfall kann davon abgewichen werden, wenn das Risiko durch eine unterlassene medikamentöse Behandlung größer ist als durch Welche Schlafmittel Schwangerschaft? Nebenwirkungen des Arzneimittels. Es muss dann also eine Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt, normalerweise gemeinsam mit der Patientin, stattfinden.

Bei heftigen Beschwerden kann ebenso abgeschätzt werden, ob Welche Schlafmittel Schwangerschaft? Einsatz eines Medikaments gerechtfertigt ist. Vor allem neue Medikamente haben die Gefahr, dass nicht genau vorhergesehen werden kann, welche Folgen sie haben können. Stets gilt bei der Anwendung von Medikamenten in der Schwangerschaft, dass möglichst sparsam mit den Mitteln umgegangen wird, also nur die Menge verabreicht wird, die auch wirklich Welche Schlafmittel Schwangerschaft?

wird. Auch vor der Welche Schlafmittel Schwangerschaft? vermeintlich sicherer Medikamente muss die Schwangere mit dem Arzt sprechen. Gegen die meisten Erkrankungen gibt es heutzutage bewährte Medikamente, die auch in der Schwangerschaft ohne größere Bedenken eingenommen werden können. Die folgenden Medikamente sind nur Beispiele, der Arzt kann gegebenenfalls andere geeignete Mittel verschreiben. Paracetamol gilt in der Schwangerschaft aus Sicht der meisten Mediziner als weitgehend unbedenklich, auch wenn es gelegentlich andere Hinweise gibt.

Möglicherweise soll es Leberschäden, einen oder beim Kind verursachen können. Auch Ibuprofen oder Diclofenac können unter Vorbehalt Schwangeren gegeben werden, nur dass sie nach der 28. Schwangerschaftswoche nicht mehr angewendet werden dürfen.

Die Einnahme könnte dann Kreislaufschäden des Babys verursachen. Ansonsten ist Paracetamol die erste Wahl gegen Schmerzen bei Schwangeren sowie auch Ibuprofen und Diclofenac.

Contergan

Gegen Migräne kommen die Medikamente Sumatriptan oder Metoprolol und einige ähnliche Mittel in Frage. Als Antibiotika eignen sich in der Schwangerschaft unter anderem Penicillin, viele Mittel aus der Gruppe der Cephalosporine oder Erythromycin.

Gegen die allermeisten Bakterien als Krankheitserreger gibt es damit Antibiotika, die werdenden Müttern verabreicht werden können. Übliche Asthmamedikamente sind in der Schwangerschaft meist anwendbar, so z.

Auch einige Mittel aus der Gruppe der Antihistaminika, die eine Allergie vermindern können, können gegeben werden. Die Behandlung von Asthma bei werdenden Müttern ist wichtig, da damit Komplikationen vermieden werden können. Außer den Medikamenten bieten sich in vielen Fällen Behandlungsalternativen an. Gegen Schmerzen können beispielsweise andere Formen der Schmerzbehandlung eingesetzt werden, angefangen mit Kälte oder Wärme.

Gegen hilft es als Alternative zu Welche Schlafmittel Schwangerschaft?, viel zu trinken und Quellstoffe zu verzehren. Bei psychischen Problemen und Erkrankungen sollten erst die anderen vorhandenen Möglichkeiten angewendet werden z. Einige alternativmedizinische Welche Schlafmittel Schwangerschaft? können bei Schwangeren ebenfalls angewendet werden. Beispiele sind oder oder Entspannungsverfahren z. Manchmal werden ätherische Öle eingesetzt.

Alternativmedizinische Medikamente und Methoden haben meist keine wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung, so dass die Frau überlegen sollte, ob die Anwendung Sinn ergibt.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us