Question: Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

Contents

Bleiben Sie geduldig! Zeigen Sie Geduld mit dem Betroffenen. Erinnern Sie ihn stets daran, dass die Depression eine Erkrankung ist, die vorübergeht und sich gut behandeln lässt. Versuchen Sie nicht, den Erkrankten von der Grundlosigkeit seiner Schuldgefühle zu überzeugen.

Wenn ich mich entschieden habe, ein Antidepressivum zu verordnen, habe ich einen bestimmten Algorithmus im Kopf, nach dem ich aussuche, welches Medikament ich gebe.

Frage: Hat diese Patientin, hat dieser Patient schon mal ein bestimmtes Antidepressivum erhalten, und hat es überzeugend gewirkt? Wenn Ja, dann gebe ich das gleiche wieder.

Frage: Verordne ich das Antidepressivum gegen eine generalisierte Angststörung? Dann gebe ich Duloxetin Cymbalta oder Venlafaxin Trevilorletzteres ist explizit gegen die generalisierte Angststörung zugelassen. Beide sind sehr gut wirksam in dieser Indikation. Beide sollten hoch dosiert werden. Frage: Verordne ich das Antidepressivum gegen eine Zwangsstörung? Dann gebe ich zuerst Citalopram Cipramil.

Ich strebe eine höhere Dosis an, zunächst 40 mg pro Tag, im Einzelfall ist dann zu prüfen, ob trotz der bekannten Risiken eine höhere Dosis zu wählen ist. Bleiben im Wesentlichen die unipolaren und bipolaren Depressionen. Frage: Handelt es sich um eine Depression mit reduziertem Antrieb, normalem Antrieb oder gesteigertem Antrieb agitierte Depression?

In der Regel führt dies zu einem guten Ergebnis. Dies empfehle ich aber nur, wenn kein Gewichtsproblem besteht und nachdem ich über die Möglichkeit einer Gewichtszunahme unter Mirtazapin informiert habe und der Patient zustimmt. Ich beginne dann mit 15 mg zur Nacht.

Je nach Schwere der Schlafstörung und Agitation steigere ich Mirtazapin auf bis zu 45 mg pro Tag. Reicht das, um die Schlafstörung zu beheben und den Antrieb zu normalisieren, bleibe ich bei 15 mg Mirtazapin zur Nacht und ergänze 20-40 mg Citalopram am Morgen. Mit diesem Algorithmus komme ich in 95 % der Fälle hin. Beide sind reine Serotonin-Wiederaufnahme Hemmer und werden in der Regel recht gut vertragen und sind sehr wirkstark. Beide hemmen sowohl die Serotonin Wiederaufnahme als Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

die Noradrenalin Wiederaufnahme. Venlafaxin hemmt in hoher Dosis unerwünschterweise auch die Dopamin Wiederaufnahme und kann daher wahnhafte Symptome triggern oder verstärken und es macht oft stärker unruhig als Duloxetin, wirkt aber in einzelnen Fällen besser. Ansonsten verwende ich sie nicht. Wenn das alles nicht hilft? Mache ich nur in Einzelfällen. Angststörungen verbessern sich etwa nach vier bis sechs Wochen, Zwangsstörungen oft erst nach sechs bis zwölf Wochen.

Die ausschließlichen Nutzungsrechte liegen beim Verlag. Bitte wenden Sie sich an permissions thieme. Aufgrund der Hinweise aus dem Brief mit der roten Hand wäre m. Meine erste Wahl zum Bsp. Tja ob das Duloxetin echt so viel kann wird aber auch noch bezweifelt, so wird es etwa im kleinen Nachbarland mit den vielen Tulpen totz auch hier recht hohem Werbeaufwand der vertreibenden Manufaktur kaum verschrieben und Venlafaxin scheint doch auf dem Papier wirksamer und als Generika auch ökonomischer… siehe z.

Ich hatte auch ganz am Anfang erst einmal Citalopram bekommen. Das hat jedoch nicht gewirkt, es hatte nur nach einer Zeit unkontrollierbare Euphorieanfälle ausgelöst, nach denen ich nur noch tiefer gefallen bin.

Dann hatte ich Venlafaxin bekommen. Bei schweren Depressionen wird die Wirksamkeit der Substanzen nicht verneint.

Ob sich mit der Zeit Toleranzbildung WirkungsverlustEntwicklung von höherer Empfindlichkeit für Depressionen durch die Gewöhnung des Gehirns an die Antidepressiva entwickeln, die Frage stellt sich auch hier.

Es gibt die Vermutung, dass bei Antidepressiva-Konsumenten die Krankheitsphasen kürzer dauern, dafür aber häufiger auftreten, so dass man nichts gewinnt oder sogar insgesamt verliert. Ich persönlich habe den Wirkungsverlust mit der Zeit leider erfahren müssen, trotz fortgesetztem Konsum von Antidepressiva habe ich Rückfall in schwere und mittelgradige Depressionen bekommen und Umstellungen haben mir nicht wirklich was gebracht.

Ich habe mich dann irgendwann unabhängig von medikamentöser und psychotherapeutischer Behandlung erholt. Leben als Therapie Für meine Person bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich zu hoch dosiert und zu lange Antidepressiva genommen habe und damit kurzfristige Erfolge auf Kosten der Langzeitprognose erzielt habe.

Während der richtig schweren Depressionen hatten die Psychopharmaka auch Benzos und Schlafmittel, nicht nur Antidepressiva einfach die analoge Funktion wie von Schmerzmitteln gegen starke Schmerzen, sie waren eine Erlösung und ich würde sie wieder nehmen. Allerdings würde ich die Antidepressiva-Dosis niedriger halten und schon bald mit dem langsamen vorsichtigen Reduzieren beginnen.

Und bevor ich mit Antidepressiva in meinem Fall ist Venlafaxin am besten anfange, würde ich es auch erstmal mit Medikamenten probieren, die sich als seltene Einmaldosis gegen Panikattacken oder Anfälle von Halluzinationen oder ganz üble depressive Stunden eignen Benzos, Schlafmittel. Erst wenn das nicht genug ist, würde ich dann doch mit Medikamenten anfangen, die man nur Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

Zeit täglich nehmen kann oder gar nicht Antidepressiva, Wirklatenz 10-20 Tage. Da würde ich aber auf jeden Fall die Dosis niedriger halten als ich es in der Vergangenheit getan habe, ich will nicht wieder kurzfristige scheinbare Erholung auf Kosten der Langzeitprognose. Kann ich Alles so nicht bestätigen. Bei mir wirkt jedes Antidepressivum immer gleich, egal wie lange ich es nehme oder wie oft ich Wechsel. Dabei wirken sie stets nach Botenstoff Muster.

Antihistaminerg — Müdigkeit, beruhigt, löst Angst und Anspannung, macht sehr müde bei starker Dosierung Noradrenalin starkes Schwitzen, Unruhe, Albträume, hoher Puls, Blutdruck steigt, mehr Antrieb, bessere Laune, teilweise hypomanisch, überdreht, extrem starker Sexualität Dopamin gute Laune, mehr Interesse, teilweise hypomanisch, psychotisch ängstlich, total überdreht, zittrig, überschätzen der eigenen Fähigkeiten, massive Panik, gesteigerte Libido zu wenig dopamin Desinteresse, Lustlosigkeit, Lethargie, Antriebslosigkeit, depression Anticholinerg Mundtrockenheit, Beeinträchtigungen geistiger Fähigkeiten… Serotonin löst Angst, Unruhe, Panik, zwangsgedanken, emotionale Abflachung, dämpft Emotionen, Antrieb, Lust, Interesse, dämpft Libido,beruhigt, macht müde, dämpft negative Emotionen und positive In der Tabelle der Dissoziationskonstanten kann man nachsehen, auf welche Botenstoffe welches Medikament wie stark wirkt und weiß, wie es wirken wird.

Toleranz bilden vor Allem Dopamin Rezeptoren. Bei Serotonin konnte Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? das nach Jahren nicht feststellen. Doch Venlafaxin sollte nur langsam gesteigert werden. Kapseln aufmachen und die Hälfte wegschütten! Wobei ab 300mg Venlafaxin auch eine Dopamin Wiederaufnahmehemmung stattfindet.

Nachdem man mit der Angst zurechtkommt sollte man aufgrund von Suchtgefahr auf Pregabalin Lyrica umsteigen. Bei zusätzlichen Schlafstörungen können auch Trazodon oder Mirtazapin helfen.

Mit der Suchtgefahr bei benzos stimme ich ihnen zu. Ich bin da im Zweifel? Trotz 5 prozentiger Ausschleichens von der Ausgangsdosis aller 6 Wochen ,mächtige entzugserscheinungen. Wie kann es sein, die Realität sieht leider anders aus und steht im Widerspruch zu ihrem genannten. Und ich bin sicher kein Einzelfall, etliche kämpfen täglich gegen diese absetzsymptome und Langzeitsymptomen.

Das ist die Realität, alles andere ist Verharmlosung. Ich habe von Citalophram 40mg auf Venlafaxin 150mg gewechselt. Die generalisierten Ängste wurden sehr viel besser, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie den Antrieb eher schwächten, ich 10kg zunahm und aus den rezivierenden depressiven Verstimmungen wurde eine schon länger anhaltende Depression. Inzwischen bin ich auf 225mg Venlafaxin, aber habe extreme Übelkeit. Wäre es besser komplett auf ein anderes Medikament zu wechseln, oder die Venlafaxin runter und zusätzlich etwas anderes für die Nacht, dass auch gegen die Schlafstörungen hilft?

Hallo Tine, bitte habe Verständnis dafür, dass ich hier ganz grundsätzlich keine Empfehlungen oder Einschätzungen zu individuellen Therapien geben kann. Hierfür wäre ja eine persönliche Untersuchung nötig, die Schilderung alleine reicht für eine Einschätzung nicht aus. Bitte besprechen Sie diese Frage mit Ihrem behandelnden Arzt. Beste Grüße Ich habe bzgl Psychopharmaka auch ein paar interessante Erfahrungen gemacht: Zuvor meine einstweilige Diagnose: Gen.

Angststoerung mit Depression und leichten Gruebelzwaengen. Benzos Momentane Medikamenteneinstellung: Cymbalta 180mg, Lyrica 600mg, Concor 2,5mg, Dominal 80mg zum schlafen Bin stabil und es geht mir relativ gut — nur schwitze ich viel, hab Palpitationen daher Concor … Hilft aber ausgezeichnet gegen Herzphobie! Beginne jetzt schön langsam Lyrica und Cymbalta zu reduzieren. Absolutes No-Go: Zyprexa gehört als Augmentation bei Depri verboten!!!

Und Du sagst, dass Du Palpitationen hast, womit Herzrhythmusstörungen gemeint sein können. Hast Du das mit den Palpitationen Deinem Psychiater erzählt? Ich habe ja den Newsfeed deines Blogs abonniert und musste jetzt wirklich laut auflachen da ich im taz-Artikel zitiert werde.

Ich wurde aber stationär auf diese Dosis eingestellt und der Primar der Klinik war der Meinung, dass man bedenkenlos bis auf 180mg hochdosieren kann.

Alles im grünen Bereich, nur der Blutdruck ist seitdem ich Cymbalta nehme ein wenig hoch. Inzwischen habe ich die Dosis aber wieder auf 120 mg runterdosiert. War schon kurz auf Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?, aber das ist mir viel zu wenig.

Bei Lyrica bin ich jetzt von 2×300 auf 2×100 runter — ich merke richtig wie sich die Nebel in meinem Kopf lichten und meine Konzentrationsfähigkeit sprunghaft besser wurde. Cymbalta dürfte die Angstkomponente wirklich auch sehr gut abdecken was bei mir Cipralex nicht schaffte und daher werd ich Lyrica in den nächsten 2-3 Monaten absetzen.

Ahja, und eines will ich noch anmerken: Ich hab während meiner Cymbalta-Zeit mal mit dem Rauchen aufgehört und wieder angefangen und die Erfahrung gemacht, dass ich ohne Rauch viel aktivierter bin. Dann hab ich Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? in Publikationen gewühlt … leider ist nur der Abstract gratis einsehbar. Rauchen senkt das Serumlevel von Duloxetin.

Dazu kommt, dass Dronabinol nicht ansatzweise so heftige Nebenwirkungen hat wie viele klassische Psychopharmaka bzw. Und es ist natürlich in dieser Indikation nicht zugelassen. Damit sage ich nicht, dass es nicht möglicherweise eine antidepressive Wirkung hat. Ich persönlich tendiere trotz dessen möglichen Gefahren zu einer grundlegenden Revision des BtmG — unsere restriktive Gesetzgebung schadet mehr, als dass sie hilft!

Allzuviele Ärzte übernehmen diese Tendenz und verwechseln moralische mit medizinischen Grundsätzen. Eine medikamentöse Therapie sollte möglichst auf Augenhöhe mit dem Patienten, und nicht ex cathedra geführt werden. Es stimmt in beiden Fällen, dass es keine lebensgefährlichen Entzugserscheinungen gibt z. Aber in beiden Fällen findet eine Gewöhnung von Gehirn und Körper an den täglichen Konsum statt. Auch die Zeiträume, in denen das stattfindet, sind bei Cannabis und Antidepressiva vergleichbar.

Es wird schon lange über Gewöhnungseffekte und Rebound-Effekte bei Antidepressiva diskutiert. Es ist zumindest eine beachtenswerte Hypothese, von der der Konsument wissen sollte. Hallo Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?, ich habe bereits sehr viel alleine recherchiert aber ich bin immer noch sehr verunsichert. Ich nehme bereits seit Jahren fluoxetin mittlerweile 40mg.

Nun habe ich — nach zweitägiger Einnahmepause — zu citalopram gewechselt. Das habe ich natürlich alles mit meinem behandelnden Facharzt besprochen. Ich weiss einfach nicht was besser ist für mich. Ich neige zu Gewichtszunahme und Schlafstörungen. Ich hatte schon einmal von fluoxetin auf citalopram gewechselt und wegen Schlaf — und orgasmusstörungen Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

nach ca drei Wochen zu fluoxetin gewechselt. Soll ich dieses Mal länger warten? Ich schlafe wieder seit tagen nicht….

Ich schreibe gerade vollig übermüdet im dunkeln — bitte verzeiht meine tippfehler. Beste Wunsche Insomnia Hallo Insomnia, vielen Dank für Ihr Interesse an meinem blog. Gerne berichtet ich hier ganz allgemein über psychiatrische Themen und halte mich auch mit Wertungen nicht zurück.

Was ich allerdings nicht tun kann, ist, in individuellen Fällen eine diagnostische oder therapeutische Einschätzung zu leisten. Hierfür sind die Situationen auch zu Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?, das würde der Komplexität jeden Einzelfalles nicht gerecht.

Darüber hinaus verbietet es auch das Standesrecht. Bitte wenden sie sich mit Ihrem Anliegen daher an einen praktizierenden Psychiater in Ihrer Nähe. Ich bitte um Ihr Verständnis und wünsche Ihnen noch viel Spaß beim weiteren Verfolgen des blogs. Beste Grüße, Ihr psychiatrietogo Sehr geehrte Picoline, vielen Dank für Ihr Interesse an meinem blog. Gerne berichte ich hier ganz allgemein über psychiatrische Themen und halte mich auch mit Wertungen nicht zurück. Was ich allerdings nicht tun kann, ist, in individuellen Fällen eine diagnostische oder therapeutische Einschätzung zu leisten.

Hierfür sind die Situationen auch zu individuell, das würde der Komplexität jeden Einzelfalles nicht gerecht. Darüber hinaus verbietet es auch das Standesrecht. Bitte wenden sie sich mit Ihrem Anliegen daher an einen praktizierenden Psychiater in Ihrer Nähe. Ich bitte um Ihr Verständnis und wünsche Ihnen noch viel Spaß beim weiteren Verfolgen des blogs. Beste Grüße, Ihr psychiatrietogo Ich nehme jetzt seit einiger Zeit Sertralin 100mg, aufgeteilt auf eine Dosis am Morgen und am Nachmittag und hatte Anfangs das Gefühl, dass mir diese Medikation durchaus hilft.

Und das ohne Nebenwirkungen naja, bis auf Mundtrockenheit, das lasse ich durchgehen. Durch meine Einschlafstörung, die ohne Medikamente bis hin zu Durchwachen geht und mich mehr und mehr in eine Tag-Nacht-Umkehre bringt, nehme ich vor dem Einschlafen zusätzlich 10mg Zolpidem.

In den letzten Tagen kommt noch 1mg Lorazepam dazu, weil ich selbst mit dem Schlafmittel nicht mehr einschlafen konnte und die Dosis bis zu verdreifachen musste. Ich bin daran, alternative Lösungen zu den Schlafmedikamenten zu finden, denn als Dauerlösung will ich das nicht.

Der Schlaf muss sich ja irgendwie auch selber einstellen. Mir da zu helfen ist auf jeden Fall auch eine Aufgabe des Therapeuten. Was mir in letzter Zeit eher Sorgen macht ist, dass mein Antrieb wieder extrem viel weniger geworden ist. Ich tue mich sehr schwer, mich zu etwas aufzuraffen, bin nach wenigen Aktivitäten todmüde und habe das Gefühl, dass ich den ganzen Tag nur schlafen könnte.

Ich habe es mit einer Dosiserhöhung auf 150mg versucht, doch dann bekomme ich krasse Nebenwirkungen wie starker Druck im Kopf, Krampfen in den Wangen, verstärktes Klingeln in den Ohren und Händezittern. Das sind mir zu viele Nebenwirkkung, die ich auf Dauer einfach nicht ertragen will. Wenn ich Ihren Beitrag richtig verstanden habe, wäre es also vielleicht eine Idee, von Sertralin auf Duloxetin oder sogar Venlafaxin zu wechseln.

Es sei denn, Sertralin ist nicht mit Citalopram gleichzusetzen? Der Betreiber dieser Webseite ist Arzt und darf leider keine Tipps und Empfehlungen bezüglich Medikamente geben.

Ich würde dir dringend anraten auf etwas schlafanstoßendes und nicht so süchtig machendes umzusteigen — bewährt haben sich diesbezüglich Trazodon oder Prothipendyl Dominal forte 80mg.

So wie du deine Situation beschreibst, ist ein Umstieg auf Duloxetin sicher einen Versuch wert! Am Anfang kann man sich ein bisschen unruhig und nervös fühlen, vielleicht auch ein bisschen ängstlich, aber das geht schnell weg und die Steigerung des Antriebes ist bald als positiver Effekt spürbar. Vor allem weil es auch bei Ängsten sehr gut Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Geh zu deinem Psychiater und rede einfach darüber.

Ich wünsch dir alles Gute! Hi JimBeam Danke für Deine Antwort. Ich hätte jetzt vom Doc auch keine medizinische Beratung erwartet — ich weiss, dass er das nicht darf. Und ich habe ja meinen Therapeuten, zu dem ich gehen kann, wenn ich mit den Medikamenten etwas verändern will.

Ich gehöre nur einfach Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? den Menschen, die sich gerne im Vorfeld informieren und sich ein Bild machen von Substanzen, die ich dann möglicherweise auch konsumiere. Die einzige Frage, die ich daher an den Doc gerichtet habe ist denn auch, ob Citalopram in der Wirkweise gleichzusetzen ist mit der von Sertralin. Dann wüsste ich nämlich, ob ich diesen Vorschlag meinem Psychiater überhaupt machen soll. Er fährt in dieser Zeit z.

Vorher kam er selbst in die Praxis nur in Begleitung seiner Frau. Der sonst innerlich gefühlte Tremor sei wie weggeblasen. Ein Wechsel auf Duloxetin bleibt ebenso ohne besonderen Unterschied.

Woche ist mir sonst als die typische Woche bekannt, in der die Wiederaufnahmehemmung Serotonin, partial Noradrenalin Ihre eigentliche therapeutische Wirkung zeigt.

In diesem Fall scheint aber der Zeitraum davor wirksam gewesen zu sein und beim Einsetzen des angestrebten Wirkmechanismus fällt die positive Wirkung drastisch. Welcher Mechanismus herrscht also zu Beginn von Venlafaxin? Lässt sich das bei diesem Patienten durch ein anderen Präparat dauerhaft nutzen? Ja, es ist Noradrenalin aber das Dopamin fehlt! Concerta würde helfen für 10 Jahre.

Und wird auch noch Kindern gegeben. Ein trauriger Kompromiss währe Elontril. Und bitte als Relaser und nicht aufnahmehemmer scheiss. Ich habe leider vom Venlafaxin ab 75 mg Psychosen bekommen, einfängliche Niereninsuffienz und arg hohe Cholesterinwerte. Das Ausschleichen war sehr schwierig.

Nun werden meine Depris und Ängste gut mit Citalopram Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? und Mirtazapin zur Nacht 15mg gut in Schacht gehalten. Aufgrund der sehr hohen Gewichtszunahme auch von Grund auf Medis Östrogene wg. Ich hoffe, ich bekomme diese Einschlafstörung nicht wieder chem.

Schlafmittel darf ich nicht mehr nehmen, weil ich Zopiclonabhängig war. Ist diese neue Dosis als vertretbar? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Meine Erfahrung mit Amphetamin war so, dass es mich sehr beruhigt hat aber Ängste verstärkte.

Methylphenidat, Venlafaxin sowie auch Amphetamin interagieren miteinander. Diese Infos beruhen auf Eingenerfahrung! Warum nicht 1×54 Concerta + 4 Std. Zusätzlich nehme ich von der gleichen Firma Jurnista 8mg gegen Schmerzen. Diese 2 Medikamente haben mir wirklich geholfen bis heute in immer noch gleicher Dosis ohne Schäden oder irgendwas.

Jedoch ist das auf mich zugeschnitten. Ausnahme: Tianeurax und Lyrika fraglich Mit freundlichen Grüßen Wenn ich soetwas lese wird mir kotz übel. Mir haben diese Medikamente 7 Jahre meines Lebens geraubt. Die pharmaIndustrie scheffelt Milladen,alles zum Wohle der Patienten. Macht doch endlich einmal die Augen auf und seht was ihr euren Patienten mit diesem teufelszeug eigentlich antut.

Die entsetzlichen nebenwirkungen und die Spätfolgen. Wann sieht das endlich einer? Die Pillen machen nicht abhängig? Durch minimales ausschleichenzeigen sich die heftigsten absetzsymptome. Ich bin einfach nur enttäuscht und zu zutiefst verzweifelt. Niemand hält es für notwendig Patienten ausreichend über diese Medikamente aufzuklären. Mögen all die diese Pillen schlucken, Ärzte, Pharmalogendamit sie am eigenem Leib spüren was sie den Betroffenen eigentlich antun.

Es gibt Medikamente die nicht so schädlich sind, aber diese werden ja nicht zugelassen. Klare Antwort mit diesen mitteln wird nicht so viel verdient und große Pharmakonzerne werden ausgeschaltet und der Absatz sinkt.

Hier geht es nur noch um ein Millardengeschäft und nicht mehr um den Patienten. Ich will nicht abstreiten das Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Patienten gibt die auf Antidepressiva angewiesen sind, aber leider wird zu schnell zum Rezeptblock unbedacht gegriffen.

Zu voreilig wird eine Depression diagnostiziert. Und dann beginnt der Medikamentenmarathon. Alles zum Wohle des Patienten, ihr könnt stolz auf euch sein. Mir ging es ähnlich, die Medikamente die mir damals wegen angeblicher Angststörung und Depressionen Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

wurden, raubten mir Jahre meines Lebens. Ein Weglassen Histaminreicher Nahrung + Darmflora Aufbau hätte mir geholfen — die Medi machten alles Schlimmer, vor allem Mirtazapin. Schlafen tue ich bis jetzt noch nicht besser……. Clomipramin nehme ich jetzt 150 mgdas mir zwar am Besten geholfen, aber ich habe in 2 Jahren 20 kg zugenommen…:- hilft bei dieser Medikation überhaupt eine Diät?

Es wurde mir zugetragen, dass Cymbalta das einige Präperat sei, bei man nicht zunehme- wer hat hier Erfahrungswerte??? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Hallo, ich hoffe hier Hilfe zu bekommen. Meine beste Freundin ist eigentlich schon seit ich sie kenne eher negativ eingestellt und hatte auch immer nur Pech Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? ihrem Leben. Einen herrischen Stiefvater, einen Vater, den sie nie sah, eine Mutter die immer auf der Seite ihres Mannes stand, sie wurde praktisch eingesperrt bis sie 18 war.

Magersucht mit 14, Therapie, Bulimie mit 15, weil sie zum essen gezwungen wurde, gewzungen zur verhassten Ausbildung, ritzt sicht seit sie 13 ist Narben an Armen, Beinen, Bauch. Die Typen, die sie findet verarschen sie immer nur, oder sie will sie nicht. Eltern nahmen das nie ernst. Jetzt ist sie 21, wohnt nicht mehr zuhause, hat ihren Job verloren und versinkt immer tiefer. Am Wochenende hole ich sie weiß Gott wo ab, immer zugedröhnt mit Alkohol, Speed, manchmal bekifft, manchmal auch auf Koks.

Jetzt hat sie seit 6 Jahren Bulimie, schlitzt ihren Körper auf, hat Sex mit Fremden, trinkt jeden Tag mind. Zusätzlich nimmt sie Epherin, ich weiß nicht woher sie das hat. Ich habe den Verdacht sie nimmt ihre Tabletten nicht, sondern sammelt sie. Was kann passieren, falls sie Fluoxetin, Opipramol, Citalopram, Ephedrin und Alkohol in hoher Dosis nimmt? Ich besuche sie, so oft ich kann, aber habe mittlerweile das Gefühl, sie will mich immer los haben… ich mache mir solche Sorgen!

Ihre Mutter sorgt sich mittlerweile auch und sucht nach Therapeuten. In eine Klinik zu gehen verweigert sie mit den Worten: Vorher verschwinde ich.

Therapieplätze sind rar hier, sie hat beinahe ein Jahr Wartezeit. Natürlich mit Tavor,Zolpidem und morgen dann meine Pillen. Hallo, ohhhh, ich bin ganz begeistert von diesem Forum. Hier steht ja wirklich jede Menge drin. Ich wünschte alle Therapeuten und Psychiater würden sich das hier mal gründlich durchlesen!!

Jetzt seit 6 Wochen gewechselt auf Fluoxetin wg. Zur Zeit wieder eine stärkere depressive Phase, was vielleicht am Tablettenwechsel liegt?! Ich würde gerne noch ein Kind bekommen. Was mache ich denn nun? Am Dienstag habe ich einen Termon bei meinem Psychiater.

Sage ich dem…achso übrigens…ich will schwanger werden, und ich bin dann doch wohl eher bipolar und das haben Ihre Kolleginnen bisher nicht bemerkt und außerdem geht es mir gerade so lala. Da ich leider zusätzlich auch noch Hormonelle Unterstützung brauchen werde, Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? überhaupt schwanger zu werden.

Kein Arzt der Welt würde dich einfach einweisen, nur weil du bipolar bist, dazu gehört schon ein wenig mehr. So wie du das beschreibst kann es sein das du eher der depressive Typ bist und die manische Richtung sich im hypomanischen Bereich bewegt?

Das würde auch erklären weshalb das noch nicht festgestellt wurde, man selber sieht selten eine Veranlassung dazu diese gute Laune Phasen besonders hervorzuheben und der Arzt bekommt das dementsprechend auch nicht mit. Es kann aber genauso sein das du nach depressiven Phasen einfach nur besser drauf bist und sie nur intensiver sind, weil das Antidepressiva wirkt und weil man nach einer langen Durststrecke die Hochs auch wesentlich höher empfinden und leben kann, als sie eigentlich sind.

Dies gilt es also abzuklären. Es gibt massenweise Unterschiede bei bipolaren Störungen, von den ganz schweren Fällen die in Kliniken ein und aus gehen, bis zu denen die nur gelegentlich auf Medikamente zurückgreifen und fast immer alles einigermaßen im Griff haben. Deshalb ist es gar nicht gesagt das du nun dauerhaft Medikamente nehmen musst, bei einem Kinderwunsch gibt es Möglichkeiten auf Medikamente zu verzichten, auch durch alternative Therapien, wie Achtsamkeit, Sport, Körpertherapie.

Eine Phase erkennen lernen bevor sie richtig da ist und rechtzeitig dagegen anzugehen, das ist ein wichtiger Punkt bei dieser Erkrankung.

Also, die Diagnose sagt erst mal gar nix aus, weder ob es so ist, noch ob du deshalb in eine Klinik müsstest. Da solltest du dich auch ein wenig an der Vergangenheit orientieren, die Krankheit verändert sich ja nicht nur weil sich die Diagnose ändert und wenn du bisher ganz gut klar gekommen bist muss sich das in der Zukunft auch nicht ändern.

Das Wichtigste ist das du dir erst mal eine ordentliche Diagnose holst, von einem Facharzt, nur weil die Therapeutin solch Stimmungsschwankungen festgestellt hat heißt das auch noch nichts, da kann es etliche Ursachen geben die auch einfach in der Depression liegen können.

Wenn es so sein sollte, dann kannst du den Kinderwunsch direkt mit dem Arzt besprechen, er wird das in seinen Überlegungen über die Therapieform sicher berücksichtigen und nicht gegen dich arbeiten. Also, erst mal nicht so viele Sorgen machen, etliche Bipolare haben Kinder und kommen zurecht. Hi Tired, vielen Dank für Deine Antwort.

Ich glaube auch, dass es bei mir eher im hypomanischen Bereich liegt. Ich bin nur selber nie auf die Idee gekommen, dass dieses Hochgefühl etwas mit einer Krankheit zu tun haben könnte. Erst bei kritischem und näherem nachlesen, ist mir aufgefallen, dass einige oder auch viele dieser Punkte auf mich absolut zutreffen. Ich kann dann viel leisten, wirke wie ein Magnet auf andere, komme extrem gut bei meinen Kunden an bin Trainerin und Coach für Führungskräftehabe fast schon zuuu gute Laune und weiß nicht wohin mit meiner Energie um nur einige Punkte zu nennen.

Und das mit den Alternativen Therapien…da komme ich auch mehr und mehr hinter, jetzt wo ich langsam feststelle, das mein bisheriger Weg doch immer wieder in der Sackgasse landet. Bewegung hilft gut, Achtsamkeit krieg ich noch nicht so gut hin. In meinem Umfeld herrscht da leider manchmal eine andere Meinung zu, weil ich in manchen Phasen nicht immer alles auf die Reihe kriege. Ich glaube letztendlich kommt mein Sohn besser mit allem zurecht, als mein Mann ;- Also…Danke für den Ratschlag.

Ich werde hier einfach noch eine Weile kreuz und quer lesen und staunen, was es für eine Parallelwelt gibt, die offensichtlich immer noch tabuisiert ist. Das wirkt zwar schon zu 50%, aber ich weiß nicht, ob ich besser von 20 mg auf 40-80 mg erhöhen sollte oder besser den Wirkstoff wechsel? Ich nehme zusätzlich noch 100 mg Opipramol und 50 mg Metoprolol. Hallo Jochen, das kann ich dir leider auch nicht sagen. Ich selber habe schon vieles durch und auch Leute die ich kenne, aus der Erfahrung heraus finde ich das manche Medikamente laut Statistik zwar wirksamer sind, aber nicht bei jedem gleich wirksam.

Bei Citalopram hatte ich nicht den gewünschten Erfolg, Bekannte von mir schon. Ein Medikament das 10 anderen gut hilft muss bei dir nicht unbedingt die Gleiche Wirkung haben. Es ist also auch ein Stück weit ausprobieren, selber zu schauen womit man am Besten klar kommt. Dadurch kann es auch etwas langwierig sein, bis man das richtige Medikament und vor allem, die richtige Dosierung für sich gefunden hat. Du schreibst das dir Fluoxetin ganz gut hilft, da dies schon sehr viel wert ist im Medikamentendschungel, wäre für mich der logischste nächste Schritt, die Dosierung zu erhöhen um zu schauen ob dadurch eine weitere Besserung eintritt, Wechseln kannst du das Medikament immer noch, aber man sollte nicht hin und her probieren nur weil man hier oder dort von etwas besserem gehört hat, sondern immer erst mal bei dem einen Medikament bleiben bist klar ist das eine Veränderung der Dosis nichts bringt.

Du bist ja auch sicher bei einem Psychiater in Behandlung, der besitzt auch einen guten Überblick über infrage kommende Medikamente. Wenn du also Zweifel an deinem Medikament hast oder mehr darüber wissen willst solltest du ihn ganz offen darauf ansprechen und auf seinen Fachkenntnisse vertrauen und er wird wissen ob es besser ist die Dosis zu erhöhen oder zu wechseln. Ohne deinen Arzt sind deine Überlegungen ja ohnehin sinnlos, denn er muss es dir am Ende verschreiben, also warum nicht gleich das Thema mit ihm besprechen?

Ich nehme seit 3 Jahren, mit einer Pause zwischen drin von 4 Monaten cipralex 40mg gegen eine generalisierte angststörung, somatoforme Störungen und da durch Depressionen ich bin männlich und 25 jahre alt.

Die Depressionen sind nur noch schwach, Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? auch nur schwach, Panik situationsbedingt noch vorhanden, aber besser. Der antrieb lässt aber noch sehr zu wünschen übrig, verbringe sehr viel Zeit im Bett und komm kaum in die Gänge.

Hi Mopu, es hört sich vielleicht etwas lapidar und zu einfach an, wobei es wirklich nicht einfach ist, aber meiner Erfahrung nach ist das beste Mittel zur Selbsthilfe das wirklich etwas bewirkt regelmäßiger Ausdauersport. Leider geht ohne Überwindung gar nichts, aber immerhin bemerkt man recht schnell eine Verbesserung.

Ich habe starke Depressionen Angst und Panikattacken. Ich nehmen seit 4 Monaten cipralex 8 wochen 20 mg, dann 30 mg. Und seit 3 Monaten Tavor bei Bedarf ca. Ich hatte keine positive Wirkung. Dann hat mein Doc, mir vor einer Woche Mirtazapin 30 mg. Ich weiß nicht, ob diese Kombination was hilft. Also mit Sertralin geht es mir jetzt deutlich besser. Weniger Appetit, mehr Antrieb und Motivation, ausgeschlafener, bessere Kognition, Vigilanz. Keine Ahnung, warum immer so auf citalopram geschwört wird, mein Psychiater mag auch Sertralin lieber.

Studienergebnisse bescheinigen Sertralin bessere Kognition, Vigilanz, Motorik und empfehlen es als 1. Aber Herr Dreher benutzt es anscheinend gar nicht. Ich hatte eine psychotische Episode mit depressiven Verstimmungen und einer generalisierten Angststörung und bekomme jetzt 30mg Paroxetin — 6mg Risperidon — 47,5 mg Metoprololsuccinat und bei Bedarf und Schlafproblemen 15-60 mg Chlorprothixen.

Die Medikation wurde stationär eingestellt und ich fühle mich echt gut. Mein Freund hat vor einigen Wochen Citalo Q 20 mg verschrieben bekommen. Unerwünschte Nebenwirkung, keine Ejakulation mehr. Daraufhin abgesetzt, jetzt Sertralin 50 mg verschrieben bekommen. Da beides Serotoninhemmer sind hat er jetzt Angst diese zu nehmen und wieder mit den unerwünschten Nebenwirkungen konfrontiert zu werden.

Da er ebenfalls an Schlafstörungen leidet, wäre es nicht sinnvoller Mirtazapin verschrieben zu bekommen? Da sollten ja scheinbar auch die unerwünschten Nebenwirkungen ausbleiben. Ich selber nehme seit über einem Jahr Mirtazapin und bin super zufrieden.

Sein Krankheitsbild ähnelt dem meinem sehr. Das Vertrauen in seinen Arzt schwindet gerade bei uns weil wir uns da nicht verstanden fühlen. Über schnelle Antwort würden wir uns freuen.

MfG Mirtazapin macht dick und müde. Persönlich hab ich mit Sertralin die besten Ergebnisse. Es geht weniger auf libido als Citalopram eher im Gegenteil. Warum Herr Dreher so extrem auf Citalopram schwört und Sertralin gar nicht erwähnt trotz hervorragendem abschneiden in aktuellen großen Metaanalysen ist mir ein Rätsel Citalopram macht müde und hungrig.

Sertralin aktiviert und hemmt appetit. In Sachen Kognition und Vigilanz schneidet Sertralin besser ab da es auch das Gedächtnis verbessert. Bei Berufstätigkeit ist Sertralin oft besser. Leider muss man immer wieder feststellendass ein Doktortitel noch keinen fähigen Arzt macht.

Das bezieht sich jetzt nicht auf den Autor des blogs. Das Mirtazapin dick macht kann ich nicht bestätigen und müde soll es ja machen, damit ich Nachts schlafen kann und da er auch schwere Schlafprobleme hat wäre das dann ja sinnvoll. Mal ne Nacht durchschlafen können wäre für ihn toll. Das Citalo müde macht, stimmt. Und als Lkw Fahrer nicht gerade gut. Bei meinem Freund hat es den Apetitt gezügelt, was wiederrum nicht so toll war, mittlerweile wog er 68 kg bei einer Größe von 180 cm.

Hallo,ich habe mal eine Frage: Ich nehme Morgens Sertralin 50mg gegen mittelschwere Depression ein. Ich leide zusätzlich an Ängsten. Abends nehme ich Mirtazapin 30mg ein, gegen meine Schlafstörungen. Leide an extremer Schlaflosigkeit und habe das Gefühl, dass Mirtazapin wirkt nicht mehr richtig bei mir. Nun meinte der Arzt ich solle eine Baldrian dazunehmen!

Denke das probiere ich mal aus. Oder sollte ich besser das Mirtazapin auf 45mg erhöhen? Eine Variante die man dann noch versuchen könnte, welche ich aber nicht genau Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

wegen den Wechselwirkungen wäre: Das Mirtazapin 30mg und dazu Chlorprothexin ein Neuroleptikum von 15mg dazunehmen!!! Kennst sich damit Jemand aus??? Darf man diese Beiden Medikamente miteinander kombinieren??? Mein Bekannter nimmt 50mg Chlorprothexin am Abend und schläft 10-12 Stunde fest wie ein Baby!!! Na ja, auf jeden Fall ist es so, dass wenn Mirtazapin in niedriger Dosis schlafanstoßend wirkt und in höherer Dosis nicht, dann ist es durchaus so, dass es dann direkt nach der Einnahme nicht schlafanstoßend wirkt, weil der Blutspiegel hoch ist.

Dann sinkt der Blutspiegel ab, und 10 Stunden später ist dann der schlafanstoßende niedrigere Blutspiegel gegeben…. Rede mit Deinem Arzt da drüber!

Und im Allgemeinen ist schrittweises Absetzen bei schon länger eingenommenen Medikamenten immer vorzuziehen, wenn nicht triftige Gründe für ein sofortiges Absetzen sprechen. Ich habe eine mittelschwere Depression mit Angstneurose.

Nun nehme ich morgens 50mg Sertralin und abends 15mg Mirtazapin. War auch schon auf 30mg gewesen. Mein Problem ist das Einschlafen und häufiges aufwachen, keine festen Schlaf bzw. Was kann ich tun, bzw. Bin ständig kaputt und nicht leistungsfähig! S: Atosil ist Promethazin Einer der auch dieses Problem hat, hat mir erzählt, er hat eine nichtmedikamentöse Methode. Er macht 1 mal die Woche die Nacht durch und bleibt den Tag bis abends wach.

Schlafentzug wirkt bei ihm antidepressiv, diesen Tag nach der durchgemachten Nacht hat er dann Urlaub von der Krankheit, sagt er. Und er kann dann die Nacht darauf endlich normal schlafen. Ich nehme kein Amitriptylin mehr, ich brauche es nicht mehr zum Schlafen.

Und Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Cymbalta nehme ich mittlerweile Venlafaxin. Wie gesagt, Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? hatte genau dieses Problem auch. Von daher kann ich nachvollziehen, wie Du Dich quälst Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, bin kein Arzt. Aber wie ich schon geschrieben habe, für mich war Amitriptylin die Erlösung. Wenn Amitriptylin nicht funktioniert oder nicht in Frage kommt, dann vielleicht Promethazin probieren.

Frag doch mal Deinen Arzt dazu, was er zu diesen beiden Medikamenten meint. Bei mir war Amitriptylin das einzige, was mir zu erholsamen Schlaf verhelfen konnte. Bevor ich Amitriptylin verschrieben bekommen habe, habe ich 1mal die Woche abends 1 mg Tavor genommen.

Am Tag danach war ich fit. Leider konnte ich das nicht öfter als 1mal die Woche machen, weil Tavor ein Benzo ist und ich bei Benzos eine sehr schnelle Toleranzentwicklung und Abhängigkeitsentwicklung habe. Amitriptylin ging dann täglich und die Schlafqualität war sogar besser als unter Tavor. Amitriptylin war für mich echt eine Erlösung. Ich habe mehr als 2 Jahre lang jeden Abend 25 mg Retardkapsel genommen. Außerdem habe ich noch genommen: morgens 30 mg Cymbalta Antidepressivum150 mg Valproat Stimmungsstabilisiererabends auch 30 mg Cymbalta, 150 mg Valproat und die 25-mg-Amitriptylin-Kapsel Arbeiten und Sport geht damit einwandfrei.

Amitriptylin und Alkohol ist allerdings kritisch. Die ersten 8 Monate, die ich Amitriptylin genommen habe, konnte ich keinen Alkohol trinken. Dann ging es ganz normal wieder. Ich stehe mommentan total unter Anspannung, hatte 2 Vorstellungegespräche heute.

Bin aber trotz Ängsten hingegangen. Nur merke ich wie mir der Schlaf fehlt,habe Schweißausbrüche gehabt! Und inzwischen durch die Angst und den wenigen Schlaf öfters Blutdhochdruck. Aber der ist bedingt durch die Ängste und den fehlenden Schlaf, steigere mich automatisch darein immer. Dadurch macht man es noch viel schlimmer. Will unbedingt wieder arbeiten, denke ich setze mich zusehr unter Druck. Was kann man noch machen? Hab Morgen ein Termin beim Psychiater, der ist Chinese.

Bin so empfindlich, kann meinen Blutruck und Puls durch meine Gedanken schon fast steuern. Dann wird es aber leider nur mehr statt weniger. Glaube ich bilde mir manchmal ein das ich was haben muss. Ebend war der Blutdruck wieder in Ordnung!!! Hallo, ich nehme Sertralin 25-50mg für meine Angst und Panikstörung, sowie Depression für den Antrieb am Morgen. Wie lange hast Du schon diese Schlafstörungen?

Meine sind momentan auch sehr extrem. Abends nachm ich Mirtazapin 15-30mg, dass habe ich ausgetauscht gegen Doxepin 50mg und zusätzlich Truxal als niederpotentes Neuroleptikum bei Bedarf. Nur schlafe ich trotzdem nicht gut davon. Komme kaum in den Schlaf und werde oft wach, geringe Durchschlaphasen! Hat noch einer ne Idee, was ich noch machen kann? Gruß John das Borderline Schlafstörungen hat, wundert mich überhaupt nicht.

Wenn Sie Venlafaxin nimmt, dann ist das ja auch kein Wunder. Venlafaxin erhöht Noradrenalin und somit den Antrieb, Schlafstörungen sind da logischerweise oft die Folge. Sertralin erhöht den Antrieb nur leicht und ich kann von keinem Schlafstörungen berichten.

Mist, es ist verhext heute, es sollte verdammt nochmal! So, ich hoffe, jetzt isses klar. Die Frage ist jetzt nur, wenn man Morgens was für den Antrieb brauch, muss man Sertralin bzw.

Dabei sollte eine Dosis von 25-50mg kein Problem sein. Habe schon von anderen gehört die 150mg nehmen oder mehr.

Und Abends brauch ich was zum schlafen bzw. Bin am Überlegen Morgens eine leichte Dosis Sertralin zunehmen und Abends entweder nur ein Neuroleptikum Truxal was sehr gut sedierend wirkt, aber einen Hangover macht oder ich bleibe beim Doxepin, was nur bis 50mg schlaffördernd wirken soll?

Oder ich gehe nochmal auf Mirtazapin über, was zwischen 7,5-15mg schlaffördernd wirkt. Wie Ihr seht bin ich gut infomiert,muss Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? noch die richtige Kombi und Dosierung finden! Was wirkt da am Besten in der Regel als Dauermedikament? Gegen den starken Husten nehme ich zur zeit abends eine codeintablette 50 mg und ein antibiotikum, aber die bekam ich erst gestern. Ansonsten muß ich tag- u nachtinsulin spritzen und zwar zu dem mahlzeiten ab 60 einheiten insulin.

Sorry für das durcheinander u fehler, ich seh auch nicht richtig u komme oft auf andere tasten ohne es zu wollen meint ihr ich kann opipramol 100 und chlorprothixen 15mg zusammen einnehmen? In diesen Fällen werden die Neuroleptika wegen ihrer müdemachenden Nebenwirkung hier die erwünschte Hauptwirkung in relativ niedriger Dosis genommen und die neuroleptische Wirkung fällt wirklich sehr gering aus. Mir selber ist Amitriptylin Antidepressivum mit müdemachender Nebenwirkung auch lieber, ich hätte aber auch keine Hemmungen, täglich 50-100 Promethazin das ist ein Neuroleptikum oder 40-80 mg Dominal oder auch Opipramol hat ebenfalls eine leichte Dopaminblocker-Funktion abends als Schlafmittel zu nehmen.

Hier werden als mögliche Folgen längeren Konsums von Neuroleptika Einbußen bei der Orientierung, im Abstraktionsvermögen, in der Aufmerksamkeit und im Verbalen genannt: Seite 18 Das gibt zu denken, nicht nur allgemein, sondern auch im Hinblick darauf, dass Neuroleptika ja auch gegen Konzentrationsschwierigkeiten und Denkzerfahrenheit eingesetzt werden.

Wenn sie da eine Besserung bringen, wie ist es auf lange Zeit? Das scharfe Denken, was man z. Und ich hatte viel weniger Einfälle, Kreativität und Lebendigkeit war weg. Es war eine Konzentrationshilfe und gleichzeitig eine geistige Einschränkung. Letztendlich hat da mehr oder weniger unbewußte seelische Aufgewühltheit dahintergesteckt.

Fluoxetin beeinflusst neben Serotonin noch Noradrenalin Dies führt oft zu weniger Hungermehr antrieb Nachteile sind Schlaflosigkeit, Unruhe und es hilft schlechter gegen Angststörung. Welche Symptome hast du denn? Hallo, ich habe auch mal Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Frage dazu: Habe Depressionen und Angststörungen, sowie akute Schlafprobleme!!!

Der Antrieb, Unruhe war mir zu viel. Was kann ich also noch probieren? Paroxetin Unruhe und schwitzen, Sertralin genauso. Brauche einen leichten Antrieb bis gar keinen, sowie antidepressive Wirkung. Was würde da in Frage kommen???

Abends zum schlafen nehme ich Mirtazapin 15mg und gestern bei Bedarf Meleperon 25mg, dass hat mich aber richtig down gemacgt, war dann erst Recht im Arsch. Muss endlich mal was finden, was mir am Tag gut hilft und zur Nacht gut schlafen lässt!!! Probiere echt nur rum, hab erst am 27. Aber wie, wenn einem der Schlaf fehlt überall. Welche Gattung an Medikamenten kommt da in Frage? Bin am überlegen jetzt 25mg Sertralin am Morgen und dazu Atosil Tropfen, falls der Schub zu viel wird trotzdem und abends Mirtazapin 7,5-15mg schlafanstoßend und dazu 12,5mg also die Hälfte an Melperon bei Bedarf, was meint Ihr dazu???

Welches Antidepressivum gebe ich wem?

Allgemeines 2 Einteilung der Antidepressiva 2. Ich leide unter innerer Anspannung, Angst den Alltag nicht bewältigen zu können, Auto- Aggressionen, Antriebslosigkeit, was sich nach der Geburt meines Kindes vor 2 Jahren verstärkt und manifestiert hat. Citalopram hat mir bisher ganz gut geholfen, problematisch ist nur die Gewichtszunahme. Ist Elontril da vielleicht sinnvoller als Fluoxetin? In jedem Fall machen die meisten Noradrenalin wiederaufnahmehemmer starken Antrieb.

Nicht gleich den Patienten mit Medikamenten zuballern die im schlimmsten Fall alles verschlimmern wie bei mir…durch die falsche Behandlung mit Mirtazapin bin ich nun mit 37 Jahren berentet…eine histaminarme Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? + Darmaufbau nach Antibiotikatherapie die das alles auslöste hätte mich damals gerettet. Leider ein immer noch sehr unbekannte Erkrankung, die aber jetzt verstärkt auftritt durch den Missbrauch von Antibiotika. Ich hab mich entschieden, bei Sertralin zu bleiben.

Dann brauch ich nix extra zum Schlafen und nehme bei Phasen der Antriebslosigkeit natürliches Guarana oder Kaffee. Aber venlafaxin erhöht doch dauerhaft Puls, Blutdruck und stört den natürlichen Schlaf, oder nicht? Und neuroleptika sind eh das Letzte, was ich nehmen würde außer es geht absolut nicht anders.

Ein herzinfarkt ist doch so quasi vorprogrammiert? Sondern das Schwitzen kommt angeblich daher, dass viele Antidepressiva die Blutgefäße in der Haut weit stellen. Dadurch schwitzt die Haut dann mehr. Aber frag mal bei Deinem Arzt nach, ich weiß es nicht genau. Antidepressiva entfalten ihre Wirkung langsam so innerhalb zehn bis zwanzig Tagen, insofern lässt sich der Vergleich mit morgens Kaffee und Schwarztee trinken und ab 16 Uhr Koffein meiden nicht wirklich ziehen.

Wiederum andere entwickeln Schlafprobleme, wenn sie Venlafaxin nehmen, und das auch dann, wenn sie die ganze Dosis morgens nehmen. Obwohl sie die ganze Dosis morgens nehmen, entwickeln sie Schlafprobleme, die sie vorher nicht hatten.

Ich persönlich habe ein halbes Jahr lang 100 mg Venlafaxin genommen. Puls und Blutdruck waren normal. Ich habe 50 mg morgens genommen und 50 mg abends. Es hat mich nicht beim Schlafen gestört.

Die Ratschläge meines Arztes zu Medikament morgens oder abends nehmen sind sehr pragmatisch. Ich habe schon vieles durch. Medikamente, wo man 1-2 Stunden nach der Einnahme müde wird, die also eine sofortige müdemachende Neben wirkung haben: ausschließlich abends nehmen.

Medikamente, wo man nicht schlafen kann, nachdem man sie genommen hat: auschließlich morgens nehmen Medikamente, die weder müde machen noch beim Schlafen stören: alle 12 Stunden nehmen, um einen möglichst gleichmäßigen Spiegel zu haben. Die euphorisierende Wirkung ist bei Benzos weniger ausgeprägt als beim Alkohol, die entspannende und angstlösende ist ausgeprägter. Der Stimmungsstabilisierer Valproat: wie ganz leichtes Dauer-Benzo.

Venlafaxin zum Beispiel entfaltet bei mir innerhalb von zwei Wochen die Wirkung, die Kokain bei mir sofort hat. Auch Mirtazapin scheint so einiges von Cannabis zu haben. Neuroleptika: kein Vergleich mit Straßendrogen möglich. Neither subject could continue work, and each left work for over 36 hours.

Each subject complained of a paralysis ov volition, a lack of physical and psychic energy. The subjects felt unable to read, telephone or perform household tasks of their own will, but could perform thes tasks if demanded to do so. There was no sleepiness or sedation; on the contrary, both subjects complained of severe anxiety.

Wo bleibt der Initiative ergreifende und individuelle Mensch? Gegen den starken Husten nehme ich zur zeit abends eine codeintablette 50 mg und ein antibiotikum, aber die bekam ich erst gestern. Ansonsten muß ich tag- u nachtinsulin spritzen und zwar zu dem mahlzeiten ab 60 einheiten insulin. Erinnert ein wenig an Topfschlagen. Anschließend wird ihm ein Kochlöffel in die Hand gegeben und es wird von einem anderen Kind, um es zu verwirren, im Kreis gedreht.

Gleichzeitig stellt ein anderes Kind einen umgedrehten Topf, unter dem sich meistens etwas Süßes oder ein Geschenk befindet, irgendwo Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Raum auf. Es ist geradezu ein Rätseldass man es kaum noch verwendet? Liegt das an der Werbung der Pharmaindustrie? Noch manisch und unruhig wie sertralin. Noch ängstlich und unruhig wie Fluoxetin etc. Es hilft hervorragend bei Angst und Stressmacht weder dick noch sexuelle Probleme und kostet kaum Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?.

Sollte unbedingt wieder häufiger verwendet werden. Die extrem häufige Verordnung von Citalopram ist jedenfalls eher kontraproduktiv und führt zu Lethargie, Gewichtszunahme und Libido Problemen Du schilderst hier die Deine Erfahrung mit diversen Medikamenten.

Da muss die Statistik her, bei der Auswahl, was wie wirken und neben-wirken könnte. Bei mir hat Citalopram zu gesteigerter Kopfschmerzanfälligkeit und zu orthostatischer Hypotonie geführt, aber keinesfalls zu Gewichtszunahme ich habe sogar 3 kg abgenommenund auch nicht zu Lethargie und nicht zu Libido-Problemen.

Hallo, erst einmal Respekt für diese großartige Arbeit hier! Mich würde mal folgendes zu deinem Algorithmus interessieren: Mehrfach habe ich gelesen, dass wenn ein Antidepressivum ein Mal genommen wurde, es beim zweiten Mal dann nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielt. Was entspricht hier nun der Wahrheit? Viele Grüße Sin Hallo Sin! Ich kenne diesen Gedanken aus vielen Gesprächen. Ich selbst bin davon überzeugt, dass da nichts dran ist. Ein Medikament verliert seine Wirkung nicht, wenn es einmal eingesetzt worden ist.

Ich glaube vielmehr wirklich: Wenn es einmal gewirkt hat, dass wird es in aller Regel auch wieder wirken… Vielen Dank für die Antwort! Viele Grüße Sin Hilfe gesucht! Meine Mutter bekommt seit 3 Monaten Citalopram, was völlig wirkungslos ist. Ihr Zustand ist mittlerweile so erbarmungswürdig, dass ich nicht mehr übertreibe, wenn ich sage, wir müssen ihr Leben retten.

Sie ist 74 Jahre alt, wiegt ca. Ich halte das Grundproblem für eine genralisierte Angststörung. Neurologen sind zeitnah nicht zu bekommen. Ich möchte gern, dass das Medikament umgestellt wird — einen Versuch sollte es Wert sein — viele Versuche haben wir nicht mehr. Wohin kann ich mich denn wenden? Ich wohne in der Nähe von München, meine Eltern in Leipzig. Ich schreibe hier nicht als Arzt aber es gibt viele andere Möglichkeiten. Es gibt wirklich viele andere Möglichkeiten.

Wenn kein Termin bei einem Psychiater oder Neurologen zu bekommen ist, dann vom Hausarzt zu der Institutsambulanz eines Krankenhauses überweisen lassen. Oder ruft beim Sozialpsychiatrischen Dienst in Leipzig an und fragt nach Möglichkeiten. Wenn jemand große Schmerzen hat, kriegt er doch auch schnell zumindest Schmerzmittel. Solche langen Terminfristen, während man übel am Leiden ist, sind echt nicht auszuhalten.

Versucht es mit Institutsambulanz eines psychiatrischen Krankenhauses oder ruft beim sozialpsychiatrischen Dienst der Stadt Leipzig an und fragt nach Möglichkeiten. Weiter warten oder das Medikament wechseln?

Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

Hallo, ich bin gerade durch zufall auf diesen Blog gestoßen und ich muss sagen er trifft genau das nachdem ich gesucht habe. Ich hoffe man kann hier vielleicht auf meine Fragen eine Antwort finden. Von Cipramil, Citalophram, Remagil, Cymbalta, Trevilor, Fluoxetin, Quentapine…. Nach der letzten stationären Therapie hatten wir endlich eine Medikation gefunden die gewirkt hat. Trevilor in Kombi mit Blutdrucksenkenden Medis bekam durch das Trevilor sofort hart Bluthochdruck obwohl ich sonst eher zu niedrigen Blutdruck hatteMedikinet Adult und i.

Da ich aber diese furchtbarern Nebenwirkungen durch das blutdrucksenkende Medikament nicht mehr ertragen konnte hab ich darauf bestanden das Trevilor abgesetzt wird und ein anderes Antidepressivum zum einsatz kommt. Seitdem wird wieder rumgedoktert und versucht.

Man hat mir wieder Duloxetin angedreht was ich ja in der Vergangenheit schon mal hatte und absolut keinen Erfolg bewies. Mein Dok sagt das wird sich legen ich muss da jetzt durch. Ich sage es ist nicht mehr Tragbar für mich, da die gewünschte Wirkung in keinerleih Verhältnis zu den zu ertragenden Nebenwirkungen steht die ich abbekomm. Ich studiere gerade im Master bei mir steht der Prüfungszeitraum bevor, ich musste schon ein Semester dranhängen weil mich die Symptome meiner Krankheit so fertig machen das ich nicht mehr im Stande bin mein Studium richtig zu machen.

Ich kann stabil sein unter einer guten Medikation aber so ist das die Hölle. Und ich will auf keinen Fall das nächste jahr als Versuchskaninchen verbringen um irgendwelche Psychopharmaka Kombis zu testen.

Das halte ich nicht aus. Und das in Kombi mit Medikinet Adult, Valdoxan und Quetapine verordnet werden kann?

Letztlich wirft man in ein hoch dynamisches System namens Körper einfach eine feste Menge statischer Substanz ein. Dass das nie optimal wirken kann ist logisch. Hierzu bräuchte man Steuerungs und Regelungstechnik, die permanent wie ein Hirnschritt Macher nachreguliert oder man muss die Gene korrigieren etc.

Die Pillen wirken selten optimal und haben immer Nebenwirkungen, weil Sie sich dem Tagesablauf nicht anpassen. So ist Noradrenalin zum Schlafen eher suboptimal. Meine Alpträume unter Venlafaxin zeigen das.

Letztlich bekämpft man lediglich Symptome mit sehr unpräzisen Waffen. Bei nicht angeborenen oder genetischen Krankheiten empfehle ich eine Korrektur des Lebenswandelsfalls möglich.

Weiter ist die Entwicklung leider derzeit nicht. Und ein Hirnschritt Macher ist auch noch zu unpraktisch. Wie sind eigentlich die Langzeitfolgen von snri bezüglich Schlaf? Führt der schlechte Schlaf zu Spätfolgen? Antriebslosigkeit, Gleichgültigkeit, Konzentrationsstörungenleichte dauerhafte Depressionen etc sind die Folgen.

Versuche mit Kaffee zu kompensieren. Naja, würde gerne Absetzen, aber es geht nicht. Meiner Erfahrung nach sind Antidepressiva halt einfach eine Runde Aufputschmittel, nicht mehr und nicht weniger. Und es war erstaunlich, wie gleich das war. Kokain hatte bei mir sofort diejenige Wirkung, die Venlafaxin innerhalb von 2 Wochen entwickelt hatte.

In der Schule und von sonstigen Stellen kriegt man immer erzählt, Drogen lösen keine Probleme, sie sind gefährlich, und man kann sich damit nicht auf Dauer fitmachen. Das funktioniert allenfalls ein paar Monate, das sich fit machen mit Drogen. Aber wenn man dann irgendwann an Psychiater gerät, sind die von denen ausgegebenen Drogen plötzlich tolles Zeug, mit dem es einem angeblich auch auf Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

besser geht als wie wenn man es mit diesen Psychopharmaka bleiben lassen würde. Irgendwie muss mindestens eine von den beiden Prämissen falsch sein. Entweder man wird mit Drogen nicht auf Dauer fit, oder sie können richtig eingesetzt doch einen Nutzen haben.

Aber in der Diskussion über psychotrope Substanzen aller Art, egal ob sie illegale Drogen oder Psychopharmaka genannt werden, sind leider viele Scheuklappen dabei, weil da Ideologien, Wertvorstellungen, Gesetze, Marketing, Sub kulturell übliche Ansichten usw. Auf jeden Fall laufen in den Psychiatrien die schlimmsten Dealer rum. Erstens zwingen die Straßendealer niemanden zum Konsum.

Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? kauft und nimmt das Zeug oder man lässt es Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?. Der Konsum ist freiwillig und es werden auch keine Erpressungsversuche gestartet, das Zeug zu nehmen.

In der Psychiatrie wird dann gerne zu Erzwingungshaft gegriffen, oder zur Drohung, dass man keinen Besuch haben darf wenn man die Medikamente nicht nimmt, oder dass man erst eine rauchen gehen darf, wenn man die Tablette genommen hat, usw.

Ich kenne auch einen Fall, da wurde dem Patienten sein Mittagessen vorenthalten. Die Pfleger haben darauf bestanden, dass er die Tabletten vor dem Essen nimmt und haben das Mittagessen nicht rausgerückt. Eigentlich fällt diese Erpressungsmethode unter Gefangenmisshandlung.

Das ist schon mal der Grund, warum bei mir Straßendealer ein höheres Ansehen genießen als Klinikpsychiater, Straßendealer zwingen die Konsumenten nicht. Zweitens neigen viele der Dealer in der Psychiatrie dazu, die von ihnen verschriebenen Drogen — von ihnen Medikamente oder Psychopharmaka genannt — zu verharmlosen. Das betrifft wirklich nicht alle, es gibt da sehr ehrliche und aufrichtige Ärzte, die den Patienten die Chancen und die Risiken von Psychopharmaka ehrlich erklären.

Da muss man dann in die Unibibliothek gehen und sich aufwändig selber belesen. Psychoaktive Substanzen sind Substanzen, die neurotransmitter im Gehirn beeinflussen. Natürlich sind Drogen und Arzneimittel Psychoaktive Substanzen mit sehr ähnlichem Prinzip. Nur der Einsatz Zweck ist anders. Drogen dienen dem Rausch Zustand oder Aufputschmittel. Arzneimittel behandeln krankheiten und haben einen anderen Zweck und sind besser verträglich aufgrund längerer Halbwertszeit, weniger Sucht und weniger Rausch Zuständen.

Nachdem ich eine passende Kombination für meine Symptome nehme, wird es jetzt deutlich besser. Es ist letztlich doch eine Frage der richtigen Substanzen. Man muss die Zusammenhänge verstehen und erlesen. Kokain ist ein dopamin ein psychostimulierender Stoff.

Citalopram verstärkt Serotonin Histamin usw. Die Wirkung kann also absolut nicht gleich sein. Aber selbst ritalin dürfte wesentlich schwächer als Kokain sein. Und es ist nun mal so, dass Kokain bei mir sofort diejenige Wirkung hat, die Venlafaxin innerhalb von zwei Wochen entwickelt.

Venlafaxin ist also bei mir ganz genauso Aufputschmittel wie Kokain. Auch Kokain wirkt übrigens antidepressiv, in einer placebokontrollierten Studie zur Behandlung der Depression würde Kokain Placebo überlegen sein. Also, wo ist der große Unterschied. Irgendwie wollen viele Psychopharmaka-Konsumenten anscheinend nicht wahrhaben, dass sie Drogenkonsumenten sind. Eventuell betrachten sie es als Schande, einer zu sein, oder sie haben ein verzerrtes Bild von Drogenkonsumenten und haben da die Schnorrer am Frankfurter Bahnhof vor Augen und deren Zustand.

Und übrigens vergleicht auch mein ambulanter Psychiater Antidepressiva mit Kokain. Der Serotoninspiegel hat sich nämlich nach spätestens 3 Tagen der Einnahme erhöht und steigt dann auch nicht weiter.

Die antidepressive Wirkung setzt aber erst nach ca. Die Serotoninhypothese der Depression hat sich als nicht zutreffend herausgestellt.

Und die heutige Vermutung über die Wirkungsweise von Antidepressiva ist, dass die Erhöhung des Serotoninspiegels eine Kette anderer Anpassungsreaktionen im Gehirn lostritt, die dann für die antidepressive Wirkung verantwortlich sind.

Und dass Psychopharmaka ungefährlicher und harmloser und sinnvoller wären als illegale Drogen, würde ich auch so nicht unterschreiben. Ich war in Frankfurt in der Psychiatrie. Unter der Woche war ich von vielen Neuroleptika-Leichen umgeben, am Wochenende bin ich zum Bahnhof gelaufen und mit dem Zug nach Hause nach Darmstadt gefahren.

Da habe ich mir dann am Bahnhof die Konsumenten von illegalen psychotropen Substanzen angucken können. Und ich muss sagen: Bei den Junkies Heroinsüchtige war immer noch mehr Lebendigkeit und Persönlichkeit übrig als bei meinen Mitpatienten. Ich habe auch viele Jahre vorher eine Gruppe Heroinsüchtige gekannt in der bayerischen Kleinstadt aus der ich ursprünglich komme.

Mit diesen Druffies war immer eine angeregtere Unterhaltung möglich als mit den Mitpatienten die mit Neuroleptika stillgelegt waren. Die Neuroleptisierten waren apathisch, leer und antriebslos und die Persönlichkeit ausgelöscht.

Bei den Heroinsüchtigen war das auch vorhanden, aber viel weniger ausgeprägt. Die Heroinsüchtigen waren lebendiger und geistig beweglicher und waren nicht so starr. Und ich kenne Neuroleptika auch aus eigener Erfahrung, habe erlebt, wie meine Persönlichkeit immer mehr verschwindet. Erst nach Absetzen habe ich mich erholt. Dass das mit den Mitpatienten in der Klinik nur vorübergehend so ist mit deren starren leeren neuroleptischen Zustand, diese Annahme hat sich zerschlagen, wie ich zwei Wohnheime für psychisch Kranke kennen gelernt habe.

Da sind die Leute auch so drauf und außerdem körperlich zerstört. Sie sind Drogenopfer, von legal verschreibungspflichtigen Drogen. Diese Drogen werden auch Psychopharmka genannt. Weiterhin kann der Benzodiazepin-Entzug lebensgefährlich werden und zu Krampfanfällen führen, genauso wie schwere Alkoholabhängigkeit oder Heroinabhängigkeit. Und mein Nachbar, der schon seit mehr als 10 Jahren jeden Abend einen Joint als sein Schlafmittel nimmt, ist topfit und geht arbeiten und ist auch deutlich fitter als die oben erwähnten Neuroleptika-Geschädigten.

Natürlich kann Cannabis auch große psychische Nachteile zur Folge haben, aber bei anderen wiederum eben auch nicht und sie vertragen es gut. Hier übrigens eine Beschreibung, wie sehr Neuroleptika zerstörende Drogen sein können. Dass es nicht die psychische Krankheit oder deren Folgen war, die die Leute so ruiniert hat, sondern wirklich die Psychopharmaka, das hat sich nach Reduktion gezeigt, wo es den Leuten dann psychisch und physisch besser gegangen ist.

Dass Drogen und Psychopharmaka sehr ähnlich sind hatte ich ja gesagt, der Einsatz Zweck macht eigentlich den Unterschied. Arzneimittel sollen ein normales Leben ermöglichen. Nun, Neuroleptika sind natürlich mit großem Abstand die Chemotherapie Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

den Psychopharmaka. Sie rauben jede Energie und sind eigentlich den ganz schweren Fällen vorbehalten. So sollte es zumindest sein. Sie sind auch eigentlich der Psychose vorbehalten und sollten sonst nicht gegeben werden. Drogen wirken glaub ich meistens nicht hemmend auf dopamin, daher auch kein Neuroleptischer Effekt.

Kokain, Gras etc erhöhen dopamin sogar und können Psychosen auslösen. Venlafaxin ist in höherer Dosis ein potenter Noradrenalin, Serotonin und dopamin hemmer. Dennoch löst Venlafaxin bei mir weder Rausch Zustände noch extreme Euphorie etc aus. Man fühlt sich eher weniger ängstlich oder weniger depressiv. Da seh ich erhebliche Unterschiede zu Drogen Juz, warum geht Absetzen nicht? Bei den meisten Medikamenten kann man doch mit Hilfe von Tropfflasche sehr niedrig dosieren und sehr kleinschrittig mit der Dosis langsam und geduldig runtergehen.

So bin ich von Amitriptylin und von Venlafaxin weggekommen. Seit 2 Jahren kein Amitriptylin mehr und seit mehr als einem halben Jahr kein Venlafaxin. Wenn du dir ritalin durch die Nase rein ziehst, ist das angeblich auch berauschend. Aber ist das der Sinn des Arzneimittels? Natürlich kann man sich mit Arzneimitteln wie ein Junkie verhalten, morphin, amphetamin, opium werden auch als Arzneimittel verwendet, aber nicht zum berauschen, sondern für sinnvolle Zwecke.

Man fühlt sich eher weniger ängstlich oder weniger depressiv. Ich war von der Ähnlichkeit auch überrascht, aber ist so. Schämen sollten sich diejenigen Psychiater, die ihre Patienten zwingen oder erpressen, Psychopharmaka zu nehmen. Wenn Psychiater die Patienten ehrlich über die Chancen und Risiken von Psychopharmaka aufklären und die Psychopharmaka dann verschreiben, falls die Patienten sie haben wollen, dann ist es die Entscheidung der Patienten, das Psychopharmakon zu nehmen oder nicht.

Aber sie haben mir gesagt, dass meine Tochter mich dann nicht besuchen dürfe. Deshalb musste ich die Psychopharmaka dann doch nehmen. So was möchte ich nie wieder erleben. Helfen zwar, aber nur etwas. Wie sieht es mit clomipramin aus? Bei schwerst depressiven Personen fehlen Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

oft die therapeutisch zweckmäßigen sedierenden Effekte statt dessen erregende Störwirkungen mit häufigen Schlafstörungen.

Oft dienen die selteneren anticholinergen Störwirkungen als Argument für einen angeblichen Vorteil der relativ neuen Wirkgruppe. Mm, ob man dem zustimmen kann? Es gibt bessere Beweise für überlegene Wirksamkeit des clomipramine für refraktäre Depression als für jede andere Droge. Also mit all diesen positiven Eigenschaften, warum so wenige Ärzte verwenden clomipramine in eine Depression? Das ist Kapitalismus für Sie.

Der Kapitalismus ist schlecht für die Gesundheit, schlecht für Wissenschaft und schlecht für rationalen Diskurs. Diese Verallgemeinerung ist auf einem Grundfehler der Logik gegründet. Übersetzt mit Google Sehr gut geschriebener Blog! Nehme jetzt seit 2 Wochen Venlafaxin 37,5.

Anfangs habe ich sehr viel gähnen müssen und es hat mich eher müde gemacht aber auch gleichzeitig sehr gut drauf. Wie nach 1 leichten Joint ungefähr. Stresshormone werden deutlich weniger produziert und wenn dann werden sie viel schneller abgebaut.

Citalopram kann ich bedingt empfehlen allerdings nur für die Einnahme von 1-1,5 Jahren. Danach wirkt es nicht mehr. Gibt ganz viele Fälle wo es so läuft. Was allerdings bei Citalopram richtig mies war war die Übelkeit und das Hautjucken. Tavor ist natürlich ein sehr feines Medikament. Allerdings nur wenn man es selten nimmt. Was ich noch empfehlen kann für Menschen die von Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? nichts halten ist Johanniskraut. Laif 900 hat bei mir nach 2-3 Wochen ähnlich wie Citalopram gewirkt.

Allerdings sollte man es nicht nehmen wenn man Schilddrüsenhormone bzw andere Hormonpräparate zu sich nimmt Auch die Pille da die Wirkung der Präparate dann gegen 0 geht.

Hatte Venlafaxin bis 300 mg. Puls bei 130 auch in geringerer Dosis. Schwitzen wie irre auch bei niedriger Dosis. Opipramol macht bei 100-300 mg schon ruhiger. Tavor hab ich wenig Erfahrung. Derzeit 50 mg Escitalopram ich weiß, das ist die 2,5 fache normale Dosis und oft immer noch Ängste und Zwänge. Teilweise Risperdal 0,25 bis 0,75 mg. Gegen die aggressiven und Panik artigen zwangsgedanken und Handlungen hilft nix so richtig gut.

Es ist Gift der Pharmakonzerne. Welcher Unwissender Mensch steckt steckt den hinter der Fassade Psychartrietogo? Schon mal was von Gerd Postel gehört ihr Pseudoärzte und Pseudopsychiater? Der hat die Psychatrie vorgeführt und gezeigt was diese menschenverachtende Psychartrie mit den Menschen macht.

Da kommt mir das Grosse Kotzen. Wie kann man nur so hochnäsig und niederträchtig Sein. Ich Spucke der Psychophramaka und deren Referenten ins Gesicht. Am besten wann stellt diese dreckige Bande von Psychopharmakafirmen alle an die Wand und richtet die hin. Nehme nie mehr von dem Trimipramin, schon lange nicht mehr. Geht das ihnen nicht in den Kopf das ich abhängig bin von sedierenden Psychopharmaka. Ich war schon in Behandlung und die Ärzte können mir nicht mehr helfen.

Total fehldiagnostiziert haben sie mich. Durch asoziale Nachbarn lärmgestört habe ich nicht mehr richtig schlafen können. Ich toleriere dieses Gerät nicht. Im Schlaflabor wurde ich sogar mit 40 mg Pipamperon behandelt, und ich schlief da nicht ein mit so einem Gerät.

Dann wurden mir 15mg Mirtazapin verabreicht. Wobei das Mirtazapin massiv abhängig macht und ich es einfach von den Ärzten abgesetzt bekam und es wurde mir dann Quetiapin zum Schlafen verschreiben.

Und weil ich ja ganz einfach mal so depressiv geworden bin mal eben hohe Dosen Escitalopram und Venlafaxin und Citalopram. Die erste Ärztin hatte mir Trimipramin verschrieben und das hat mein Schlaf Wach Zentrum Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?. Ich bin durch die Hölle gegangen. Wissen sie wie es ist nicht mehr schlafen zu können???? Ich habe alle möglichen Leute rebellisch gemacht.

Das wünsche ich nicht mal meinen Feinden.!!! Ich möcht Ihnen bloss erklären das ich sehr verzweifelt bin und mich mein Dasein erschlägt. Ich wurde sogar mit Tavor behandeltin einer Klinik letztes Jahr.

Nach 4 Wochen kalt abgesetzt. Ich habe um die Wette gezittteeyer das sie makrt. Heute habe ich durch die Neuroleptika massive gesundheitliche schäden.

Ich weiss auch nicht Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? ich da noch leben werde. Ich wünschen Ihnen Fr Meyer das sie das Buch von Peter Goetzsche lesen:Tödliche Psychopharmaka und organisiertes Leugnen.

Dann sehen sie mal die Sache mit den Psychopharmkas mit anderen Augen. Ich habe selber eine Medikamentenabhängigkeit von Amitriptylin entwickelt. Durch langsames Ausschleichen war das aber in den Griff zu kriegen. Plötzliches schnelles Absetzen oder Wechseln, wie es viele Ärzte praktizieren, hat bei mir auch Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

funktioniert, langsames Ausschleichen aber schon. Wie schnelles Ausschleichen bei mir bei Amitriptylin nicht funktioniert hat, bin ich auf die alte Dosis zurück und habe sehr langsam ausgeschlichen. Wäre so eine Vorgehensweise eine Möglichkeit, die Trimipramin-Abhängigkeit zu bekämpfen? Und vor allen Dingen scheinen Sie ja unter Schlafapnoe und Schlafproblemen zu leiden.

Ich toleriere dieses Gerät nicht. Es gibt viele gute Gründe für Kritik an der Psychiatrie. Aber solche Kritik wie die Ihre diskreditiert die berechtigte Kritik. Sie haben es richtig erfasst. Die Ärzte habn dauernd eine Fehldiagnose aufgestellt. Hauptsache man kann Trimipramin und solchen Psychopharmaka Dreck verordnen und zerstört die Menschen langsam.

Leider wurde ich stark gesundheitlich geschädigt. Ich räche mich und zerstöre auch den Ärzten ihr Leben so wie sie es mit mir gemacht haben. Tja mir wurde versucht die Fehldiagnose aufzudrücken.

Statt Schlafproblemen oder Schlafstörungen sollten mal die Ärzte hinterfragen was ddahinter steckt und nicht so mir dir nix einfach Trimipramin zu verschreiben. Am besten ich lass mir das nochmal verordnen und werde dann zu der Ärztin fahren und ihr es gewaltssam verabreichen da ist glaube ich ganz gut so und damit ihnen die Hochnässigkeit vergeht. Dann wäre 2008 mein Leben schon zerstört worden. Die Ärzte sind alle von den Psychpharmaka -firmen gekauft,sind korrupt und Lügen die Patienten die Hucke voll.

Welche Abartigkeit hier herrscht in Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? Bezirkskliniken. Ich habe mehr als 2 Jahre Amitriptylin genommen, das ist Trimipramin ähnlich. Ich hatte tatsächlich eine Abhängigkeit entwickelt, schnelles Ausschleichen war nicht möglich, da hatte ich dann ziemlich harte Schlafprobleme.

Auf die ursprüngliche Dosis zurückgehen, diese 8 Wochen beibehalten und dann langsames Ausschleichen in sehr kleinen Schritten Tropfflasche war dann aber völlig problemlos. Mario Koller ist anscheinend der Meinung, seine Schlafprobleme seien ein vom Trimipramin angerichteter Schaden in seinem Körper. Ich frage mich, wieso er meint, das sicher zu wissen, er hatte doch schon vorher Schlafprobleme.

Klar, es existieren dauerhafte Schäden durch Psychopharmaka, z. Aber woher nimmt Mario Koller die Sicherheit, dass seine Schlafprobleme angeblich ein Psychopharmaka-Schaden sind, wenn er doch schon vorher Schlafprobleme hatte? Ich kann nicht langsam abdosieren. Wobei die geringste Menge doch schon 25mg sind. Von Tabletten kann man mit dem Messer einen Teil abschneiden. Und es gibt Trimipramin auch als Tropfen, da hat ein Tropfen 2 mg.

Wenn man keine Tropfen zur Verfügung hat, geht immer noch von der Tablette mit dem Messer einen Teil abschneiden oder wenn es Kapseln sind, die Kapsel aufmachen, einen Teil des Kapselinhalts rausschütten und Kapsel wieder zusammenstecken. Sowas sind ziemlich typische Ausreden von Leuten, die aus diffusen Gründen nicht wirklich was an ihrer Situation ändern wollen.

Langsam sind ziemlich sichere Wetten in Sachen sympathisierter Partei und Wahlentscheidung möglich M. Ich toleriere dieses Gerät nicht. Sind sie blind auf den Augen und sehen sie nicht was hier passiert in unserem Land. Auf Youtube sind genügen Aufklärungsfilme über unsere sogenannten Ärzte und Psychartrieren.

Woher nehmen sie die Meinung mich zu diskrminieren. Trimipramin hat mein Schlafzentrum total zerstört und diese sedierende Komponente hat sehr viel Schaden in meinem Körper angerichtet. Dies Ärztin die das mir verordnet hat wird schon meine Rache spüren bevor ich verrecke. Meine Schlafprobleme vorher habe ich durch eine nicht entdeckte Schlafapnoe entwickelt und diese unfähige Ärztin Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

gemeint ich habe irgensdwelche psychischen Schlafprobleme. Es ist und belibt so Fr. Sie haben doch diese Nachbarn gar nicht gekannt!! Für mich bleiben sie für immer asozial. Sollte ich einen Treffen so wir des sein Nachteil. Und die Ärtze darf man nicht mehr vertrauen. Wenn ich schon den Satz lese:Wem geb ich welches Antidepressivum?

Da krieg ich das kalte Kotzen. Übrigens sollte man hier vorher überlegen und Beleidigungen hier mal fernhalten Fr. Deutschland verkommt mit der Einwanderungspolitik. Schafft endlich die Merkel ab. Maulhelden leben anders das zu dem Thema. Psychopharmaka wirken bei jeden Menschen anders. Ich hatte leider die Arschkarte. Dann auf zum fröhlichen Jagen.

Aug um Aug,Zahn um Zahn Sie haben mir immer noch Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? die Frage beantwortet, warum Ausschleichen des Trimipramin Ihnen angeblich nicht möglich ist. Da gibt es Tropfen, wo es möglich ist, 1 mg zu Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?. Man kann also langsam ausschleichen. Auch wenn man solche Tropfen nicht hat, Tabletten durchschneiden geht auch, um langsam runterzudosieren. Schnelles Absetzen von Amitriptylin hat bei mir auch Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

funktioniert, da hatte ich dann üble Schlafprobleme. Auf die ursprüngliche Dosis zurück für 8 Wochen, und dann mit Hilfe von Tropfen langsam und geduldig runterdosieren hat funktioniert.

Also, was hindert Sie daran, so etwas zu versuchen? Mario Koller Danke für Ihre weitsichtigen Worte. Wenn es mehr von Ihrer Sorte gebe, wäre Deutschland vielleicht noch zu retten. Leider erkennen hier einige Gutmenschenhirne immer noch nicht den Ernst der Lage. Es ist nämlich nicht mehr 5 vor 12, sondern bereits 7 Uhr morgens!

Ich denke es ist alloffensichtlich, dass Ordnung in Deutschland wieder hergestellt werden muss. Je mehr Invasoren das Ferkel ins Land holt, desto drastischer werden eines Tages die Gegenmaßnahmen unseres Volkes ausfallen. Menschen mit abgelehnten Asylanträgen, sind ohne Wenn und Aber in Ihre Herkunftsländer rückzuführen. Illegaler Aufenthalt in Deutschland muss zur sofortigen Festnahme führen. Anschließend bleibt derjenige so lange in Haft bis seine Identität geklärt ist und er ordentlich nach Hause gebracht werden kann.

Herr Koller bitte bewahren Sie Ihre Einstellung und Ihre Widerstandsbereitschaft bei. Sie sprechen vielen dadurch Mut zu! Kampfbereitschaft ist eine lobenswerte Eigenschaften, sofern sie zur Selbstverteidigung dient. Deutschland befindet sich spätestens seit 2015 in einer akuten Notwehrsituation! Selbst ein Gericht in Koblenz stellte bereits fest, dass die staatliche Ordnung außer Kraft gesetzt wurde. Wer dies alles nicht sieht oder sehen will, der ist wahrlich auf dem linken Auge blind, so wie unsere Politiker.

Psychopharmaka nützen da leider auch nichts mehr. Meine Empfehlung: einfach mal mit offenen Augen durch die Innenstädte laufen und den Zustand mit vor 20 Jahren vergleichen. Die Pille für Gutmenschen muss leider erst noch erfunden werden. Auch wenn vieles aussichtslos erscheint, so braucht es viele Menschen wie Herr Koller um die Mehrheit des Volkes aus ihrem Dornröschenschlaf aufzuwecken.

Hoffen wir, dass dies noch rechtzeitig geschieht, bevor die Initiatoren es endgültig geschafft haben Deutschland mit Landnehmern komplett zu besiedeln. In diesem Sinn ein Lob an alle die meine Worte verstanden haben und bleiben Sie tapfer!

Der traumatisierte Afghane oder 1% Milliardäre, die immer reicher werden und das Volk vom Reichtum fernhalten und von Bildung etc. Da macht mir der Trump mehr Sorgen als ein paar Flüchtlinge, die sich meistens untereinander streiten aufgrund Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

schlechten Bedingungen in den Flüchtlingsheimen. Erst denken, dann nachdenken, dann Klappe aufreißen. Mal abgesehen davon, dass die Industrienationen für viele Kriege und Hungersnöte auf der Welt verantwortlich sind und wir eigentlich viel mehr helfen müssten. Aber der Kapitalismus funktioniert anders. Während sich die Armen die Köpfe einschlagen und um Ressourcen prügeln, ist der Reiche aus dem Schussfeld.

Er verkauft den Parteien noch gleich die passenden Waffen und verdient am Ende am Wiederaufbau und erzeugt noch ne Abhängigkeit. Der Arme bleibt arm, der reiche wird reicher. Und dank fehlender Bildung profitieren Trump und co.

Kunibert Adler ich Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen? ihnen von ganzen Herzen. Viele Gutmenschen sehen gar nicht mehr wies in unaserem Land bestellt ist.

Ein Afghane nach dem anderen tötet in unserem Land. Es sollte auch wieder die Todesstrafe eingeführt werden damit wir wieder Gereichtigkeit kriegen in unserem deutschland. Und wie recht sie haben es ist schon 7 Uhr Morgens. Ich habe mich bewaffnet mit legalen Waffen und wede auch nicht zögern sie einzusetzten. Bei allem Respekt, aber was man verordnet und was nicht, ist nicht nur von gesteigertem oder supprimiertem Antrieb abhängig, sondern in erster Linie vom Patienten.

Der Antrieb ist ein sehr wesentliches Kriterium bei der Auswahl. Ansonsten haben die medis bei den Menschen ziemlich ähnliche Wirkung. Lediglich die Sensitivität für jeden Botenstoff ist unterschiedlich. Der Patient mit Angststörung reagiert auf stress extremer, der antriebslose verkraftet vielleicht mehr stress hormone.

Und natürlich können Wirkstoffe, die auf Noradrenalin und Dopamin wirken psychotisch machen… Je nach Symptomatik und Sensitivität. Psychotherapie ist nicht unbedingt wirksamer. Je nach Krankheit und Ursache schon mal erst recht nicht. Escitaolopram verursacht mehr Nebenwirkungen als das es nützt. Und vor allem woher nehmen Ärzte und Psychiater die unverfrorenheit die sachlage welches Antidepressivum gebe ich wem????

Scharlatanerie würde ich das bezeichnen. Schafft endlich diese Drecks Psychartrie und deren Einrichtungen ab. Keine Arzt der Welt weiß wie den diese Einzelnen Psychopharmka bei jeden einzelnen Menschen wirken!!!!

Nun ja, das ist doch relativer Unsinn. Ich habe jetzt schon mehrere Medis durch und muss sagen, dass sie alle ihre Wirkung haben. Ich würde den Algorithmus von Herrn Dreher jetzt auch nicht zu 100% unterschreiben, weil er mir etwas zu einfach und zu begrenzt ist, aber grundsätzlich stimmt das schon so.

Escitalopram hatte ich auch länger und sehr hochdosiert und ich muss sagen, bei Zwangsstörungen half es mir fast gar nicht und ich war ständig total unmotiviert, lustlos, hatte Hunger ohne Ende, wenig Sexualtrieb etc. Mein Verstand funktionierte sehr langsam und ich konnte mich nur noch schwer an Dinge erinnern.

Jetzt nehme ich Sertralin, was auch auf Dopamin wirkt und habe viel viel weniger Hunger, bin wesentlich aktiver, schlafe viel viel viel weniger fast zu wenigmein Verstand und Erinnerungsvermögen ist unglaublich viel besser und gegen die Zwänge und Ängste wirkt es tausendmal besser.

Letztlich hängt es aber einfach vom Störungsbild ab, was am besten passt. Jedenfalls muss ich sagen, dass es mir mittlerweile dank der Tabletten wesentlich besser geht, während es mir ohne und mit den falschen Tabletten Escitalopram, etc. Das Ganze ist also keine Scharlatanerie, sondern einfach noch nicht genügend erforscht und letztlich trial and error.

Ich finde es sehr schade, dass so oft gegen Medikamente gehetzt wird. Gerade bei schweren Depressionen helfen diese schnell und zuverlässig aus dem schwarzen Loch und ermöglichen doch überhaupt erst eine Therapie. In manchen Fällen stimmt das, in anderen wohl eher nicht. Psychiater sind auch nur Menschen — es gibt sehr gute und eben auch grottenschlechte.

Und außerdem reagiert jeder Körper unterschiedlich. Auch die möglichen Nebenwirkungen lassen sich nicht verallgemeinern. Sie ist super zufrieden damit. Ich war schon beim Einschleichen mit nur 10 mg ein Totalausfall. Übrig geblieben sind nur Libidoverlust und Orgasmusunfähigkeit — beides seeeeeehr frustrierend. Hat nach dem Absetzen ca. Zugenommen hatte ich mit Citalopram übrigens gar nicht — im Gegenteil habe ich eher ca 5kg Gewicht verloren!

Mein zweiter Versuch mit Citalopram war eine Katastrophe. Wieder 2 Wochen die absolute Hölle mit 10mg, diesmal aber zusätzlich starke Aggressionen. Ich hätte alles und jeden töten können. Danach hatte ich gar keinen Antrieb mehr und auch sonst keine Verbesserung der depressiven Symptome. Nach 6 Wochen habe ich es ausgeschlichen. Inzwischen nehme ich seit einigen Monaten Sertralin. Ist eine ganz andere Nummer. Kaum Nebenwirkungen, aber ich habe Gewicht verloren und leide unter Appetitlosigkeit.

Aktuelle Dosis 75 mg — Erhöhung auf 100 mg geplant. Bei meiner ersten Depression hatte ich Mirtazapin bekommen — 15 mg innerhalb von 6 Wochen auf 45 mg hochdosiert. Hat gut geholfen endlich wieder schlafen zu können, allerdings mit starkem Hangover in den nächsten Tag hinein, deshalb dann nach 2 Jahren der Wechsel zu Citalopram. Rückblickend würde ich nicht mehr langfristig 45 mg Mirtazapin einnehmen — sondern in der Remissionsphase reduzieren auf 15 mg oder weniger. Gewichtszunahme mit Mirta waren übrigens locker 15 kg in knapp 3 Monaten.

Insgesamt bin ich froh, dass es Psychopharmaka gibt. Manche Nebenwirkungen sind auch dauerhaft. Ich habe zwei Jahre lang Venlafaxin genommen, 75 mg. Erst nach Ausschleichen und Absetzen von Venlafaxin habe ich dann gemerkt, dass mich dieses Antidepressivum nervös gemacht hat.

Währenddessen habe ich gedacht, das wäre die Krankheit Depressionen gehen oft mit Nervosität einher oder einfach meine Persönlichkeit. Nach dem Absetzen war dann klar, das Venlafaxin hat mich nervös gemacht, bzw. Außerdem leide ich seltener an Kopfschmerzen wenn ich keine Antidepressiva nehme.

Ich habe seit dem Absetzen seltener Kopfschmerzattacken als vorher. Bei Vorliegen einer wahnhaften Komponente oder wahnähnlichem Grübeln ein niedrigdosiertes Neuroleptikum ergänzen. Wenn das nicht helfen sollte, dann hilft es eben nicht, dann hilft eben geduldiges Abwarten. Das habe ich mir gut überlegt. Ich muss mich darum kümmern, dass ich Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

eine Patientenverfügung schreibe und die notariell beurkunden lasse. Psychiater geben ja gerne auf den Willen ihrer Patienten nicht viel. Aus dem Grund meide ich die Psychiatrie, habe nur Kontakt zu einem niedergelassenen Psychiater.

Wie kann ich meiner depressiven erwachsenen Tochter helfen?

Aber es kann passieren, dass man doch irgendwie dort landet, z. Suche nach: Psychopharmakotherapie griffbereit: Das Buch! Verfolge den blog per email Hier clicken, um neue Blogeinträge per email zu erhalten.

Contact us

Find us at the office

Cudd- Lehnert street no. 7, 84569 New Delhi, India

Give us a ring

Esly Garzone
+76 910 442 603
Mon - Fri, 10:00-16:00

Contact us